Gesundheitsgefahr: Rückruf von getrockneten Feigen von Sera

getrockneten Feigen von Sera
(Quelle: Screenshot Ausschnitt/ Pressemitteilung ANKA EU GmbH)

Die Firma ANKA EU GmbH ruft getrocknete Feigen vom Verbraucher zurück. Verkauft wurde das Produkt nahezu bundesweit unter dem Handelsnamen „Sera“. Eine Gefährdung der Gesundheit von Verbrauchern kann nach dem Verzehr nicht ausgeschlossen werden. Wir erklären, welche Chargen betroffen sind und was der genaue Grund für den Rückruf ist.

Werbung:

Verkauft wurden das Produkt mit der Bezeichnung „Kuru-Incir-Getrocknete Feigen“ unter dem Handelsnamen Sera. Hergestellt werden die getrockneten Früchte von der Anka EU GmbH aus Erkelenz. Das Unternehmen bitte die Käufer der getrockneten Feigen diese nicht zu verzehren, sondern in den Handel zurückzubringen.

Was stimmt mit den getrockneten Feigen von Sera nicht?

In dem betroffenen Produkt wurden teilweise stark erhöhte Gehalte an Schimmelpilzgiften nachgewiesen. Dadurch ist eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht auszuschließen. Weitere Informationen zum Thema Schimmelpilzgifte in Lebensmitteln erhalten Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Welches Produkt und welche Charge ist betroffen?

Vom Rückruf ist das Produkt „Kuru-Incir-Getrocknete Feigen 800gr“ der Marke Sera mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.2017 und dem LOT 090071070-11-03 betroffen.

Bringen Sie das Produkt bitte in den Markt zurück, in dem Sie die getrockneten Feigen gekauft haben. Der Kaufpreis wird laut dem Hersteller erstattet.

Für weitere Fragen zu dem Rückruf steht Ihnen der Hersteller unter der Telefonnummer 02431/945010 zur Verfügung.

(Quelle: Pressemitteilung ANKA EU GmbH)

Weitere Rückrufaktionen auf Onlinewarnungen.de


Werbung

Mike Belschner
Über Mike Belschner 366 Artikel
Mike ist seit 1992 erfolgreicher Unternehmer und verfasst seit einigen Jahren redaktionelle Texte, News und Anleitungen zu IT-Themen. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Sicherheit und Betrug im Internet. Seit Oktober 2016 ist er Chefredakteur bei Onlinewarnungen.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

Hinterlasse jetzt einen Kommentar