Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas: 12 Französische Käsesorten werden zurückgerufen

Rückruf von 12 Käsesorten

Le Fédou - Fromagerie de Hyelzas: Französische Käsesorten werden zurückgerufen
Symbolbild (Quelle: Screenshot/fedou.com)

Die Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas ruft aktuell zwölf verschiedene Rohmilchkäsesorten zurück. Erfahren Sie hier den Grund für den Rückruf und was Sie mit dem gekauften Käse machen sollen.

Werbung:

Wenn Sie Weihnachten mal einen besonderen Käse wollten, kann Ihnen das jetzt zum Verhängnis werden. Denn die Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas ruft insgesamt zwölf Käsesorten zurück. Wer die Käsesorten dennoch isst, kann krank werden.

Wir verraten Ihnen, was mit den Käsesorten nicht stimmt und welcher Käse genau betroffen ist.

Welche Käsesorten werden zurückgerufen?

Le Fédou - Fromagerie de Hyelzas: Französische Käsesorten werden zurückgerufen
Diese Los-Nummern sollen zurückgegeben werden. (Quelle: Presseinformation /Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas)
  • Tomme du Fedou
  • Soureliette
  • Le Claousou
  • Lou Sounal
  • Teoulette Brique
  • Titounet
  • Fedou
  • Brie de Brebis Cardabelle
  • Perail Excellence
  • Rocketou
  • Perail Tradition
  • Brique de Brebis

Die entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdaten und Los-Nummern entnehmen Sie bitte dem beigefügten Bild.

Beim Soureliette werden in der Presseinformation zusätzlich folgende Mindesthaltbarkeitsdaten dem Rückruf hinzugefügt:

14.02.2017, 22.02.2017, 24.02.2017, 01.03.2017, 03.03.2017, 08.03.2017, 10.03.2017, 15.03.2017, 17.03.2017

Die betroffenen Sorten wurden als Thekenware und SB-Artikel verkauft.

Was stimmt mit den Käsesorten nicht?

Bei allen genannten Käsesorten besteht der Verdacht, dass diese mit Listeria monocytogenes befallen sind. Die umgangssprachlich Lysterien genannten Bakterien werden durch Lebensmittel übertragen und führen zu Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Bei Menschen mit Immunschwäche können die Bakterien auch eine Hirnhautentzündung auslösen.

Bitte verzehren Sie die betroffenen Käsesorten nicht!

Was sollten Sie mit dem Käse tun?

Auf keinen Fall sollten Sie den Käse essen. Die Firma Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas bittet darum, die betroffenen Käsesorten zu entsorgen. Alternativ bringen Sie die Waren dorthin zurück, wo Sie sie erworben haben. Der Kaufpreis wird Ihnen zurückerstattet.

Sollten Sie den betroffenen Käse bereits gegessen haben und entsprechende Symptome feststellen, gehen Sie bitte umgehend zum Arzt und weisen Sie den Arzt auf diese Informationen hin.

Weitere Rückrufaktionen finden Sie auf Onlinewarnungen.de.

Quelle: Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas

Was denken Sie über den Rückruf?

In den Kommentaren unter diesem Artikel können Sie uns Ihre Meinung zu dem Rückruf mitteilen.

Franziska Baum
Über Franziska Baum 569 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




4 Kommentare zu Le Fédou – Fromagerie de Hyelzas: 12 Französische Käsesorten werden zurückgerufen

  1. Hallo, wir haben frz. Käse gegessen, leider die Verpackung nicht mehr, aber das foto von Tomme du Fedou kommt dem einen sehr nahe. Was kann ich tun? Auf Verdacht zum Arzt und wenn zu welchem? Ich mache mir gerade echt Gedanken.

    Vielen Dank

    Carmen

    • Hallo Carmen,

      haben Sie denn irgendwelche Krankheits-Anzeichen? Sollten diese auftreten, gehen Sie bitte sofort zum Arzt. Am einfachsten gehen Sie zu Ihrem Hausarzt und berichten von diesem Artikel und dass Sie diesen Käse eventuell gegessen haben.
      Wir hoffen natürlich, dass es Ihnen gut geht und Sie auch gesund in das neue Jahr kommen.

      Viele Grüße aus der Redaktion

    • Hallo Frank,

      wir bezweifeln die Echtheit der Warnung nicht. Sie stammt vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

      Deshalb haben wir diese veröffentlicht.

      Viele Grüße aus der Redaktion