Rückruf Aldi Süd: Pastasorten von Alimentitalia

Was stimmt mit den Nudeln nicht?

Rückruf Aldi Süd: Pastasorten von Alimentitalia
(Quelle: Presseinformation/Aldi Süd)

Aldi Süd muss derzeit Pasta des Herstellers Alimentitalia zurückrufen. Erfahren Sie auf Onlinewarnungen.de, was mit den Nudeln nicht stimmt und was Sie mit der gekauften Ware tun sollen.

Werbung:

Der Aldi-Konzern (Aldi Nord und Aldi Süd) gehört zu den Unternehmen, welche Rückrufwarnungen transparent für den Verbraucher gestalten. Sie werden nicht nur in den Filialen vor Ort über Rückholware informiert, sondern auch im Internet.

Aktuell ruft Aldi Süd Teigwaren der Firma Alimentitalia zurück. Wir sagen Ihnen, was mit der Pasta nicht stimmt und welche Nudelsorten genau betroffen sind.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Welche Pasta wird zurückgerufen?

Die betroffenen Nudelsorten wurden ab dem 3. Dezember 2016 als Aktionsartikel verkauft. Es handelt sich dabei um die drei Pastasorten

  • „Mafaldine“
  • „Conchiglie“
  • „Eliche rigate“

des Lieferanten Alimentitalia. Die betroffenen Sorten wurden im gesamten Aldi Süd-Gebiet zum Verkauf angeboten.

Andere Pasta- und Teigwaren sind vom Rückruf nicht betroffen.

Was stimmt mit den Nudeln nicht?

In den Sorten „Mafaldine“ und „Conchiglie“ wurde ein chemischer Fremdgeruch und Fremdgeschmack festgestellt. Deswegen werden vorsorglich alle drei Sorten zurückgerufen. Der Rückruf ist nicht auf ein bestimmtes Mindesthaltbarkeitsdatum beschränkt.

Smartphone Wasserschaden was nun

Wasserschaden am Smartphone: So verhalten Sie sich richtig

Wenn Ihr Handy ins Wasser gefallen ist, ist guter Rat teuer. Was ist zu tun und können Sie den Ratschlägen im Internet trauen? Hilft bei einem Wasserschaden am Smartphone eine […]

Was sollen Sie mit den Nudeln tun?

Aufgrund der Aussagen des Lieferanten Alimentitalia über den chemischen Fremdgeruch und Fremdgeschmack sollten Sie die Nudeln auf keinen Fall verzehren. Zwar wird nicht explizit vor Gesundheitsgefahren gewarnt. Dennoch empfiehlt es sich, auf den Verzehr zu verzichten.

Bringen Sie die betroffenen Pasta-Packungen wieder zurück in die nächste Aldi Süd-Filiale. Dort wird Ihnen der Kaufpreis zurückerstattet. Dies müsste erfahrungsgemäß auch ohne Kassenbon möglich sein.

Aldi Süd bedauert die Unannehmlichkeiten.

Quelle: Aldi Süd

Haben Sie das Problem auch festgestellt?

Sie haben die betroffenen Nudelsorten auch gekauft und das Problem festgestellt? Können Sie uns nähere Angaben dazu machen? In den Kommentaren unter diesem Artikel können Sie sich mit anderen Lesern austauschen.

Kommentarverfassen

Franziska Baum
Über Franziska Baum 569 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




3 Kommentare zu Rückruf Aldi Süd: Pastasorten von Alimentitalia

  1. Also wir haben die Nudeln vergangene Woche gegessen und unser kleiner Enkel auch. Ich hoffe, dass wirklich keine gesundheitsgefährdeten Stoffe enthalten waren!!
    Wo bekommt man dazu eine gesicherte Info?

  2. Hallo haben diese Nudeln auch gegessen.
    Die Nudeln haben nach Plastik/öl verschmutzt geschmeckt.
    Wir haben auch noch eine Packung zu Hause.
    Ist der Verzehr schlimm gewesen?
    Mit freundlichen Grüßen
    M.Schmidt

  3. Na klasse, ich hatte diese Nudeln gekauft und sofort verzehrt. Mit ner Tomaten Knoblauchsosse hab ich nichts ungewöhnliches bemerkt! Also als Verbraucher vertraut man auf Kontrollen BEVOR das Produkt in den Handel kommt! Und auf eine detaillierte Aufklärung was den nun darin gesundheitsschädlich war!