WhatsApp: Kettenbrief mit Foto von blindem Baby ist eine Fake-Spendenaktion

WhatsApp sammelt keine Spende

Symbolbild WhatsApp Kettenbrief
(Quelle: pixabay.com/stux)

Auf WhatsApp ist ein Kettenbrief unterwegs, welcher angeblich ein blindes Baby zeigt. Die User sollen die Nachricht teilen. Angeblich will WhatsApp die OP für das Kind bezahlen, wenn der Beitrag genügend oft geteilt wurde. Hier wird mächtig auf die Tränendrüse gedrückt. Doch dabei ist alles nur ein Fake.

Der Sinn von Kettenbriefen wird sich einigen Nutzern nie erschließen. Manchmal sind diese noch halbwegs sinnvoll, wenn Sie beispielsweise an Krankheiten und deren Opfer erinnern oder auf bestimmte Missstände aufmerksam macht. Gefährlich wird es, wenn Sie mit Kettenbriefen in Fallen gelockt werden. So wie mit dem 250 Euro Rewe-Gutschein oder der Marlboro-Aktion, welche sich auch über Facebook massenhaft verbreitet hat.

Gefährlich wird es auch immer dann, wenn Sie ein Bild teilen sollen, dessen Rechte Sie nicht besitzen. Denn der Fotograf beziehungsweise die abgebildete Personen können anschließend Unterlassungsforderungen einklagen, da Sie die Urheberrechte oder Persönlichkeitsrechte verletzt haben.

Und genau so ein Kettenbrief ist aktuell per WhatsApp Nachricht unterwegs. Es ist übrigens auch möglich, dass dieser demnächst über Facebook geteilt wird.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Wie sieht der Kettenbrief aus?

Scheinbar gibt es mittlerweile auch mehrere Varianten der Verteilung des Bildes. So berichtet unser Kooperationspartner Mimikama davon, dass das Bild in Begleitung einer Sprachdatei versendet wird.

Wir haben eine Nachricht erhalten, in der ein Text auf dem Bild zu sehen ist. Inhaltlich ist in türkischer Sprache zu lesen, dass Whatsapp die Kosten für die Operation übernehmen möchte, wenn die Nachricht recht oft geteilt wird.

Inhaltlich also das Gleiche, wie in der Sprachnachricht, von der Mimikama schreibt.

WhatsApp Blindes Baby Kettenbrief
Um dieses geteilte Foto geht es. Aufgrund der Persönlichkeitsrechte des Kindes, haben wir das Gesicht unkenntlich gemacht. (Quelle: Screenshot)

WhatsApp übernimmt keine Operationskosten. Die Nachricht ist ein Fake. Auch ist unklar, ob das Baby wirklich blind ist.



Ist die Nachricht ein Virus?

Nach unserem derzeitigen Kenntnisstand handelt es sich bei der Nachricht nicht um einen Virus. Sie sollten den Inhalt nur nicht weiter teilen.

Unterbrechen Sie den Kettenbrief und löschen Sie die Nachricht am besten gleich.

Damit Sie keine Urherber- oder Persönlichkeitsrechte verletzen, empfehlen wir Ihnen, dieses Bild nicht per WhatsApp-Message oder in Facebook weiter zu verbreiten. Gehen Sie auf Nummer sicher und löschen Sie die Nachricht, wenn Sie diese erhalten haben.

Kennen Sie schon diese WhatsApp-Anleitungen zum Schutz der Privatsphäre?

Weitere WhatsApp Kettenbriefe entdeckt?

Sind Sie auf einen neuen WhatsApp-Kettenbrief gestoßen? Dann leiten Sie uns diesen direkt per WhatsApp-Nachricht an 03054909774 weiter. (Achtung: Keine SMS senden.). Alternativ senden Sie uns eine E-Mail mit dem Screenshot vom Kettenbrief.

Haben Sie den Kettenbrief bekommen?

Bitte hinterlassen Sie unterhalb des Artikels einen Kommentar, ob Sie den Kettenbrief mit dem blinden Baby als Foto oder als Sprachnachricht erhalten haben und in welcher Region Sie diesen bekommen haben. Wir möchten ermitteln, wie stark die Fake-Nachricht im deutschsprachigen Bereich im Umlauf ist.

Nützliche Links zu diesem Thema

Meldungen über WhatsApp Kettenbriefe

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




2 Kommentare zu WhatsApp: Kettenbrief mit Foto von blindem Baby ist eine Fake-Spendenaktion

  1. Ich habe den Kettenbrief (Umkreis Gifhorn) gefühlte 5 mal bekommen, ich habs von Anfang an nicht geglaubt und hab ihn deshalb auch nicht weiter geschickt. Leider hab ich diesen Kettenbrief ebend erst ein mal gelöscht weil ich diesen Artikel erst jetzt gelesen hab. Danke, dieser Artikel war sehr hilfreich😊