Achtung: Amazon E-Mail „Ihre Bestellung wurde storniert!“ ist Phishing

Update

2017-08-08 Amazon Spam Ihre Bestellung wurde storniert
(Quelle: Screenshot)

Eine E-Mail mit dem Betreff „Warnung – Verdächtige Transaktion festgestellt Bestätigung erforderlich“ oder „Ihre Bestellung wurde storniert!“ befindet sich aktuell in vielen Postfächern. Die Nachricht scheint auf den ersten Blick von Amazon zu stammen. Es handelt sich aber um eine Falle von Betrügern. Ob es sich um einen Virus handelt, oder das Problem woanders liegt, erfahren Sie nachfolgend.

Werbung:

Immer wieder werden neben PayPal-Nutzern auch Amazon-Nutzer Opfer von Phishing-Attacken. Bereits in der Vergangenheit haben wir über gezielte Angriffe auf die Nutzer des Versandriesen berichtet. Unter anderem haben wir über Rechnungen der Verkaufsgebühren, Phishing-Nachrichten vom Amazon-Kundenservice oder über angebliche Lieferscheine bis hin zu Bestellbestätigungen geschrieben. Etwas haben diese Nachrichten gemeinsam: Sie stammen nicht vom Versandhändler Amazon.

Genauso ist es bei der aktuellen E-Mail mit dem Betreff „Ihre Bestellung wurde storniert!“. Auch diese wurde nicht von Amazon selber oder gar von Apple, sondern vielmehr durch Betrüger versendet. Und diese Betrüger haben es auf Ihre Login-Daten abgesehen. 

Update 26.07.2017 Weitere aktuelle Phishing-Mails nach diesem Schema.

Virustechnisch macht diese E-Mail im Moment keine Probleme. Lediglich der in der Nachricht enthaltene Link ist gefährlich, da Sie nicht wissen, auf welche Seite Sie weitergeleitet werden. Deshalb von uns die Empfehlung:

Klicken Sie den Link in der E-Mail nicht an.

Übrigens: Eine Liste mit Phishing-Nachrichten im Namen des Versandhändlers finden Sie hier.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die Phishing-Nachricht im Namen von Amazon aus

Die Phishing-E-Mail kommt mit dem Betreff „Ihre Bestellung wurde storniert!“ und dem Absender „Amazon Secure Service“ (info@amz-secure.xyz) in Ihr Postfach. In der Nachricht selber geht es darum, dass Sie über Amazon ein Apple iPhone 7 bestellt haben und dass diese Bestellung storniert wurde. Das ist im Text zu lesen:

2017-05-15 Phishing-Mail Amazon
(Screenshot)

Sehr geehrter Kunde,

Ihre Bestellung über 684,99EUR bei Apple wurde storniert.

Die Prüfung Ihrer Bestellung hat ergeben, dass diese Transaktion möglicherweise nicht von Ihnen autorisiert wurde. Da es zu mehreren Unstimmigkeiten kam, haben wir diese Transaktion storniert und Ihr Amazon Konto vorrübergehend eingeschränkt.

Weitere Details zu Ihrer Bestellung, sowie weitere erforderliche Schritte, um die Einschränkung ihres Kontos aufzuheben, finden Sie unten stehend.

Einzelheiten Ihrer Bestellung

Da Ihr Amazon Konto vorrübergehend eingeschränkt wurde, ist eine Bestätigung Ihres Kontos erforderlich. Diese ist, um weitere unautorisierte Bestellungen zu verhindern, nötig.

Meine Daten bestätigen

Anschließend werden sie zur Amazon Konfliktlösung weitergeleitet, um die Einschränkungen Ihres Kontos aufzuheben. Sollten Sie diese Bestellung doch autorisiert haben, bitten wir Sie, die Kontobestätigung durchzuführen und sich anschließend an den Amazon Kundenservice zu wenden.

Wir entschuldigen uns für mögliche Unannehmlichkeiten und hoffen auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Amazon Kundenservice


Werbung


Update 02.07.2017
Amazon Spam-Mail Sicherheitswarnung
(Quelle: Screenshot)

Guten Tag,
wir haben eine verdächtige Bestellung auf Ihrem Amazon Nutzerkonto festgestellt.
Die Bestellung wurde vorerst eingefroren, und zu Ihrer Sicherheit haben wir den Zugriff auf Ihr Nutzerkonto temporär eingeschränkt.
Wir bitten Sie daher Ihre hinterlegten Daten zu bestätigen, sollten Sie dieser
E-Mail nicht innerhalb von 48 Stunden nach kommen müssen wir Ihr Nutzerkonto aufgrund von Datenschutzgründen sperren.
Um die Bestellung zu stonieren und den Verifizierungsprozess zu beginnen
klicken Sie bitte auf „Weiter zur Überprüfung“ .
Weiter zur Überprüfung

Einzelheiten der Bestellung
Bestellung: #471-564227-0330465
Aufgegeben am 2. Juli 2017
Zwischensumme: EUR 403,11
Endbetrag: EUR 403,11
Wir bedanken uns für Ihre Zeit und Ihr Verständnis in dieser Angelegenheit.
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!
Amazon.de

Update 21.06.2017

Zahlung abgelehnt
Bestellung: #305-8565213-…

Guten Tag,
Ihr Amazon-Kundenkonto wurde aufgrund einer verdächtigen Bestellung eingeschränkt. Die verdächtige Bestellung wurde aufgrund dieses Fremdzugriffs storniert.
Um diese Einschränkung aufzuheben, bitten wir Sie sich als rechtmäßigen Besitzer zu legitimieren. Nach der Legitimation wird Ihr Konto wiederhergestellt und Sie können Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen.

Konto wiederherstellen

Einzelheiten Ihrer Bestellung
Bestellung: #305-8565213-…
Aufgegeben am 19. Juni 2017
Intel Core i7-6700K Prozessor (8MB Cache, LGA1151, 4GHz)
Intel
Zustand: Neu
Verkauft von: heute-kaufen
Versand durch Amazon
EUR 354,98

Zwischensumme: EUR 354,98
Verpackung und Versand: EUR 7,14

Zwischensumme ohne USt.: EUR 362,12
Umsatzsteuer: EUR 24,14

Endbetrag inkl. USt.: EUR 386,26
Gewählte Zahlungsart: Bankeinzug

Falls es sich bei der Bestellung jedoch nicht um eine betrügerische Bestellung handeln sollte, bitten wir dies vielmals zu entschuldigen.
Sie können in diesem Fall nach der Wiederherstellung den Einkauf wiederholen.
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!
Amazon.de

2017-06-21 Amazon Phishing
(Quelle: Screenshot)
Update 13.06.2017

Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,
Ihr Einkauf über 611,99 EUR bei Amazon wurde annulliert.

Der Kontrollvorgang Ihrer Bestellung hat ergeben, dass diese Buchung möglicherweise nicht von Ihnen erstellt wurde. Da es zu mehreren Problemen kam, haben wir diese Buchung annulliert und Ihr Benutzerkonto vorrübergehend eingeschränkt.

Weitere Auskünfte zu Ihrem Einkauf, sowie weitere erforderliche Schritte, um die Einschränkung Ihres Kontos aufzuheben, finden Sie folglich.

Angaben Ihrer Bestellung
Auftrag: #206-434700
erstellt am 12. Juni 2017
Apple iPhone 7 Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll), 256GB interner Speicher, iOS 10) schwarz

Zustand: Neu
Verkauft von: Amazon
Versand durch: Amazon
EUR 611,99
Zwischensumme: EUR 611,99
zzg. Fracht: EUR 9,99
vollständiger Betrag: EUR 620,98
Gewählte Zahlungsmodalität: Bankeinzug

Da Ihr Nutzerkonto vorrübergehend eingeschränkt wurde, ist eine Legitimierung Ihres Nutzerkontos erforderlich. Diese ist, um weitere unauthorisierte Aufträge zu verhindern, nötig.

Legitimation

Anschließend werden Sie zur Amazon Konfliktlösung weitergeleitet, um die Einschränkungen Ihres Kontos aufzuheben. Sollten Sie den Einkauf doch authorisiert haben, bitten wir Sie, die Kontobestätigung auszuführen und sich anschließend an den Kundenservice von Amazon.de zu wenden.

Wir entschuldigen uns für mögliche Unannehmlichkeiten und hoffen auf Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Kundenservice von Amazon.de

Update 14.06.2017
Amazon Spam Auftrag Conrad abgelehnt
In dieser E-Mail geht es um einen angeblichen Einkauf bei Amazon, der natürlich nicht stattgefunden hat. Vielmehr handelt es sich auch hier um Phishing. (Screenshot)

Guten Tag,
Ihr Auftrag über 623,99 EUR bei Conrad wurde abgelehnt.

Die Prüfung Ihres Auftrages hat ergeben, dass diese Transaktion möglicherweise nicht von Ihnen erstellt wurde. Da es zu mehreren Unstimmigkeiten kam, haben wir diese Transaktion annulliert und Ihr Amazon-Konto vorrübergehend beschränkt.

Weitere Angaben zu Ihrem Kauf, sowie weitere erforderliche Fortgehensweise, um die Reduzierung Ihres Kontos aufzuheben, finden Sie unten stehend.

Einzelheiten Ihres Einkaufs
Auftrag: #533-563102
erstellt am 12. Juni 2017
Apple iPhone 7 Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll), 64GB interner Speicher, iOS 10) schwarz

Zustand: Neu und verschweißt
Verkauft von: Amazon
Versand durch: Apple
EUR 623,99
Zwischensumme: EUR 623,99
zzg. Verpackung und Versand: EUR 8,99

Endbetrag: EUR 631,98
Gewählte Bezahlung: Bankeinzug
Da Ihr Amazon Konto vorrübergehend begrenzt wurde, ist eine Legitimierung Ihres Benutzerkontos erforderlich. Diese ist, um weitere nicht nachvollziehbare Aufträge zu verhindern, nötig.

Legitimation

Anschließend werden Sie zur Amazon Konfliktlösung weitergeleitet, um die Einschränkungen Ihres Kontos aufzuheben. Sollten Sie den Kauf doch ausgeführt haben, bitten wir Sie, die Kontolegitimation auszuführen und sich infolgedessen an den Amazon Kundenservice zu wenden.

Das Team von Amazon.de entschuldigt sich für mögliche Unannehmlichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen
Amazon

Diese Absender werden für den Versand der E-Mails genutzt:

  • Amazon Kundendienst <info@usersecurityupdate.bid>
  • Amazon Kundendienst <info@secureupdateservice.online>
  • Amazon Kundendienst <admin@protectionservicepanel.bid>
  • Amazon Kundendienst <admin@customersecurecenter.win>
  • Amazon Kundendienst <admin@secureservicepanel.bid>
  • Amazon Secure Service <info@amz-secure.xyz>
  • Amazon.de <info@amz-sicherheitscenter0521.xyz>
  • Amazon Sicherheitszentrale <mailer@7trsl.trade>
  • Amazon Support <info@h1tchcock-doom3r.com>
  • Kundendienst <info@usersecureprotection.info>
  • Kundenservice <admin@webiznalloz.com>

Folgende Betreffzeilen sind uns außerdem bekannt:

  • Amazon: Ihre Bestellung wurde storniert!
  • Amazon Kundenservice | Ihre Zahlung wurde abgelehnt.
  • Ihr Konto wurde eingeschränkt!

Haben Sie diese Nachricht mit anderen Absenderdaten oder einem abweichenden Betreff/Inhalt erhalten? Dann leiten Sie uns die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiter.


Werbung


Phishing Ratgeber

Phishing: Gefälschte Webseiten erkennen (Checkliste)

Phishing-Webseiten gehören fast zum alltäglichen Wahnsinn des Internets. Immer wieder begegnen uns gefälschten Webseiten, die immer perfekter werden. Mittlerweile wird fast alles gefälscht. Dennoch ist der Klon einer Webseite an einigen […]

In diesem Artikel erfahren Sie, woran Sie eine gefälschte E-Mail erkennen.

Phishing: Woran erkennen Sie eine gefälschte E-Mail?

In der heutigen Zeit sind E-Mails aus der Kommunikation kaum wegzudenken. Das haben auch die Kriminellen erkannt und versuchen mit gefälschten E-Mails an Geld und Daten zu kommen. Woran Sie […]

Achtung: Link in E-Mail führt immer wieder zu neuen Seiten

Klicken Sie den Link in der E-Mail an, landen Sie auf einer Phishing-Webseite. Das Gefährliche daran: Während die ersten Webseiten schon wieder abgeschaltet sind, verbinden die Betrüger den Link mit einer neuen Webseite, bei der auch die Virenscanner noch nicht anspringen.

Geben Sie niemals Ihre Daten über einen per E-Mail erhaltenen Link ein. Öffnen Sie die betreffende Webseite immer manuell in Ihrem Browser, indem Sie die URL in die Adresszeile eingeben.

Wie können Sie sich schützen?

Neben dem Lesen unserer Ratgeber sollten Sie darauf achten, dass Ihre Technik auf dem aktuellsten Stand ist. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Software von den Updates her immer auf dem aktuellsten Stand ist. Zusätzlich sollten Sie einen Virenscanner installieren, den Sie ebenfalls up to Date halten müssen.

Außerdem sollten Sie für Ihr Amazon-Konto die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren.

Amazon: Account mit der Zwei-Schritt-Verifizierung schützen

Die Zwei-Schritt-Verifizierung von Amazon setzt Phishing-Angriffen und Hackern Grenzen. Phishing-Mails, die es auf die Zugangsdaten zu Ihrem Amazon-Account abgesehen haben, reißen nicht ab. Deshalb ist es wichtig, den Amazon-Zugang angemessen zu […]

Die besten Virenscanner Windows

Die besten Virenscanner für Windows (Bestenliste)

Ein Virenscanner ist auf jedem Windows-Computer absolute Pflicht. Doch was nützt der beste Virenscanner, wenn dieser schädliche E-Mails nicht erkennt oder das Windows-System drastisch verlangsamt. Wir stellen Ihnen in diesem […]

Android Die besten Virenscanner

Android: die besten kostenlosen Virenscanner für das Smartphone

Der Virenschutz für Ihr Android-Handy ist genauso wichtig wie der Virenscanner für Ihren PC. Doch welche Security-App ist am besten und schützt Sie ausreichend vor den Gefahren? Das unabhängige Institut AV-TEST […]


Werbung


Kommt die Warnung zu spät?

Sie lesen diese Warnung zu spät und haben Ihre Daten bereits eingegeben? Dann müssen Sie jetzt schnell reagieren. Versuchen Sie sich zunächst in Ihren Amazon-Account einzuloggen. Sollte dies möglich sein, ändern Sie so schnell wie möglich Ihr Passwort. Passen Sie auf, dass Sie ein sicheres Passwort und nicht die Lieblingspasswörter der Deutschen verwenden.

Können Sie sich nicht mehr einloggen, müssen Sie sich mit Amazon in Verbindung setzen. Außerdem sollten Sie Karten und Konten sperren lassen, die als Zahlungsmethoden bei Amazon hinterlegt sind. Was Sie noch tun sollten, erfahren Sie in unserem Phishing-Ratgeber auf der zweiten Seite.

Weitere Meldungen zu Amazon

Amazon Mail Bestellbestätigung ist Phishing

Amazon Mail: Bestellbestätigung ist Phishing

Vorsicht Fälschung. Viele E-Mail-Nutzer haben eine Amazon Mail mit dem Betreff „Nutzerkonto wurde deaktiviert – Bitte aktualisieren Sie Ihre Daten“ in ihrem Postfach. Oft geht es um den angeblichen Kauf […]

Warnung Amazon E-Mail Spam Phishing Sicherheitsmitteilung

Phishing: Sicherheitsmeldung im Namen von Amazon ist Phishing

Seit August 2017 ist die dubiose Benachrichtigung vom Sicherheitsdienst im Namen von Amazon wieder im Umlauf. Doch dabei handelt es sich um eine Spam-Mail. Via Phishing-Webseite sollen Ihre Daten gestohlen […]

2017-06-09 Amazon Phishing

Vorsicht Phishing: Amazon Prime Abo abgeschlossen? Spam-Mail – Ihre Zahlung wird überprüft

Amazon-Kunden haben es dieser Tage schwer. Vermehrt landen E-Mails im Postfach, die es darauf abgesehen haben, Ihre Daten abzufangen. Auch die E-Mail mit dem Betreff „Ihre Zahlung wird überprüft“ gehört in […]

Amazon Telefonnummer Chat Kontakt aufnehmen

Telefonnummer von Amazon: Kontakt per Telefon, Chat, E-Mail

Haben Sie schon einmal versucht, Amazon schnell per Telefon zu kontaktieren. Das ist nicht ganz einfach. Denn normalerweise müssen Sie sich erst durch die Hilfe klicken, bevor Sie Kontakt mit […]

Amazon Prime wird teurer

Amazon Prime wird teurer – über 35 Prozent Preiserhöhung

Achtung für die Kunden von Amazon Prime. Der Versandriese hebt die Preise für die Prime-Mitgliedschaft ab nächstem Jahr an. Wann genau Sie bei Amazon Prime mehr Geld bezahlen müssen und wie […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten


Werbung

Franziska Baum
Über Franziska Baum 491 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar