diekaffeefee.de: Fakeshop mit kopierten Impressum-Daten

Hier besser nicht einkaufen!

diekaffeefee.de: Fakeshop mit kopierten Impressum-Daten
(Quelle: Screenshot/diekaffeefee.de)

Fakeshops im Internet sind eine Sache für sich. Werden bestehende Unternehmen in den Betrug reingezogen, ist das eine andere Sache. So geschehen bei dem Onlineshop diekaffeefee.de, welcher mit kopierten Daten eines existierenden Unternehmens im Impressum fungiert. Gehen Sie mit uns auf eine digitale Erkennungsreise, um zu überprüfen, ob es sich bei diekaffeefee.de um einen Fakeshop handelt.

Werbung:

Im vorliegenden Fall sind die Fakten ganz klar, wenn man sie zusammen vor sich liegen hat. Der Webshop diekaffeefee.de verwendet im Impressum Daten des existierenden Unternehmens zonos-kaffeehelden.de. Doch Letzterer hat mit dem Verkauf von Kaffeemaschinen gar nichts zu tun. Es handelt sich bei Zonos Kaffeehelden um eine Rösterei, die nur mit Kaffeebohnen handelt.

Mittlerweile befindet sich auf der Startseite von Zonos Kaffeehelden auch eine Information, dass diekaffeefee.de die Daten aus dem Impressum kopiert hat und missbräuchlich verwendet. Durch unzufriedene Kunden bei diekaffeefee.de werden nun auch Marke und Ruf von Zonos Kaffeehelden geschädigt. Eine Strafanzeige gegen unbekannt wurde erstattet.

Doch kann man auch ohne diese Information erkennen, dass es sich bei diekaffeefee.de um keinen seriösen Onlineshop handelt? Ja, man kann. Und wir zeigen Ihnen an dem konkreten Beispiel von diekaffeefee.de, wie Sie einen Fakeshop erkennen.

Eine Liste mit unter Fakeshop-Verdacht stehenden Onlineshops finden Sie auf Onlinewarnungen.de.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Fakeshops selber erkennen – erklärt am konkreten Beispiel

Wir möchten Sie in diesem Artikel mit auf eine virtuelle Reise nehmen und anhand der Webseite diekaffeefee.de erklären, wie Sie Fakeshops erkennen. Haben Sie Lust? Auf geht’s.

Zunächst einmal sollten Sie unseren Fakeshop-Ratgeber kennen. Die dort aufgeführten Punkte können Sie auf jeder Webseite abarbeiten und kontrollieren, ob alles stimmig ist. Fangen wir an:

→ Durchweg preisgesenkte Artikel

… sind kein gutes Zeichen. Auch auf diekaffeefee.de wurde der Rotstift gnadenlos bei fast jedem Artikel eingesetzt. Für einen seriösen Onlineshop ist es eher unrealistisch, dass wirklich jeder verfügbare Artikel reduziert wird. Meist sehen Sie die Preissenkungen auch schon auf der Startseite.

→ Impressum überprüfen

… Kein gutes Zeichen ist, wenn das Impressum fehlt. Gerade bei Webseiten, welche sich an deutsche Verbraucher wenden, gibt es gesetzliche Vorschriften. Und zu denen zählt auch ein ausführliches Impressum. Bei diekaffeefee.de fehlt dieser Punkt zwar nicht, ist aber der entscheidende Knackpunkt. Denn obwohl das Impressum vollständig aussieht, fehlt die Rufnummer. Wir überprüfen meist noch die angegebene Adresse über Google/Google Maps. In diesem Fall stoßen wir hier bereits auf Zonos Kaffeehelden. Wüssten wir über die oben genannte Information nicht Bescheid, würden wir uns die echte Webseite der Kaffeehelden aufrufen und ebenfalls überprüfen. Generell raten wir davon ab online einzukaufen, wenn der Anbieter telefonisch nicht erreichbar ist. 

→ Datenschutzerklärung und AGBs

… Genau wie das Impressum dürfen diese beiden Seiten ebenfalls nicht fehlen. Sie sollten in einem verständlichen Deutsch geschrieben sein. Auf diekaffeefee.de finden Sie zwar AGBs und eine Widerrufsbelehrung. Zum Datenschutz gibt es aber scheinbar keine Erklärungen.

→ Bezahlmethoden checken 

… Meist erkennen Sie die Bezahlmethoden auf den Webseiten der Fakeshops erst, wenn Sie einen Bestellvorgang simulieren – so auch auf diekaffeefee.de. Achten Sie darauf, dass Sie diesen nicht abschließen, um nicht in die Falle zu tappen. Manchmal stehen die Bezahlmethoden auch in den AGBs. Allerdings werden da oft mehr Varianten angegeben, als es dann beim Bezahlvorgang wirklich gibt. Bei Fakeshops üblich ist die Bezahlung per Vorkasse in Form von Banküberweisung oder Angabe der Kreditkartendaten. Auch auf diekaffeefee.de sollen Sie direkt auf eine Bankverbindung überweisen.

→ Telefonnummer für Kontakt

Die eindeutigen Fakeshops sind meist ohne Rufnummer. Für den Kontakt steht oft nur ein Formular bereit – so auch auf diekaffeefee.de. Sollte eine Handynummer angegeben sein, rufen Sie ruhig einmal an, bevor Sie eine Bestellung auslösen. Funktioniert die Nummer nicht oder erreichen Sie niemanden beziehungsweise ein anderes Unternehmen, heißt es ebenfalls Finger weg vom Onlineshop.

→ Güte- und Käuferschutzsiegel

… fehlen auf diekaffeefee.de komplett. Sollten die Siegel vorhanden sein, müssen Sie die Echtheit überprüfen. Meist enthüllt ein Klick auf die Siegel, dass diese gar nicht echt sind. Auch Recherchen im Internet führen eher dazu, dass es für die Fake-Seiten in den meisten Fällen keine Siegel gibt.

→ Recherche im Internet

… kostet zwar Zeit, spart aber jede Menge Geld. Im Fall von diekaffeefee.de stoßen wir wieder auf die Rösterei Zonos Kaffeehelden mit der Warnung vor dieser Webseite. Bei einschlägigen Fakeshops finden Sie meist gar keine Bewertung oder viele negative Meinungen im Internet. Und nicht zuletzt gibt Onlinewarnungen.de zahlreiche Informationen zu Fakeshops.


Werbung


Diese Punkte stimmen ebenfalls nicht auf diekaffeefee.de

Dies waren die sichtbaren Anzeichen, welche jeder nachvollziehen kann. Eine tiefer gehende Recherche kann weitere Hinweise auf einen Fakeshop bringen. Lesen Sie weiter – es gibt noch weitere unstimmige Punkte.

→ Sichere HTTPS-Verbindung

… Während des Bestellvorgangs, vor allen, wenn Sie persönliche Daten eingeben und übermitteln sollen, müssen Sie auf eine sichere HTTPS-Verbindung achten. Diese ist bei diekaffeefee.de gegeben. Seien Sie aber auf der Hut. Manchmal werden diese sicheren Verbindungen auch vorgegaukelt. Und wenn dies wie bei diekaffeefee.de der einzige Punkt ist, der stimmt, sollten Sie ebenfalls misstrauisch bleiben.

→ IP-Adresse orten

Viele Fakeshops, welche sich an deutsche Verbraucher richten, haben eine IP-Adresse im Ausland. Dass heißt, dass der Server, auf dem die Seite gehostet wird, im Ausland steht. Seriöse Onlineshops mit einer .de Adresse werden meist in Deutschland gehostet.

IP-Adresse ermitteln

IP-Adresse ermitteln und Serverstandort orten

Sie möchten Ihre eigene IP-Adresse für die Internetverbindung ermitteln? Oder interessiert Sie, wo der Server einer bestimmten Webseite steht? Wir erklären Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie IP-Adressen kostenlos herausfinden und […]

Im Fall von diekaffeefee.de befindet sich die IP-Adresse auf einem niederländischen Server.

→ Abweichender Domaininhaber 

Ein Blick auf den Domaininhaber bringt weiteren Aufschluss. Bei Fakeshops stimmen diese mit dem auf der Webseite verantwortlich genannten Personen meist nicht überein. Bei diekaffeefee.de ist der Domaininhaber ein Kenny Roger aus Berlin. Vermutlich handelt es sich dabei um eine erfundene Person oder gar gestohlene Daten. Den Domaininhaber finden Sie bei .de Adressen über die Abfrage bei Denic heraus. Webadressen mit .com können Sie bei Whois checken.

Schlussfolgerung

Je mehr der oben genannten Punkte nicht stimmig sind, desto misstrauischer sollten Sie sein. Im Zweifelsfall heißt es immer, lieber die Hände weg vom Onlineshop und damit jede Menge Ärger ersparen. Wenn Sie sich einmal unsicher sind, können Sie die betreffende Webseite auch von uns prüfen lassen. Senden Sie die Webadresse dafür an kontakt@onlinewarnungen.de.

Sie haben auf diekaffeefee.de bestellt?

Dann sollten Sie aktiv werden. Denn Ihre persönlichen Daten wurden an unbekannte Dritte übertragen. Ebenso haben Sie unbekannten Personen Geld überwiesen. Im Moment wissen wir noch nicht, ob Sie bei diekaffeefee.de Ware in Form von Plagiaten geliefert bekommen oder gar keine Ware erhalten. Wenn Sie dazu Auskunft geben können, nutzen Sie am besten die Kommentare unter diesem Beitrag. Dies ist auch anonym möglich.

Wenn Sie eine Bestellung auf diekaffeefee.de ausgelöst haben, sollten Sie folgende Schritte tun:

  • Versuchen Sie sich mit Ihrer Bank in Verbindung zu setzen und die Überweisung rückgängig zu machen. 
  • Sammeln Sie so viele Beweise wie möglich. Dabei zählen Bestellbestätigungen, E-Mails, Kaufverträge und Belege. Gern können Sie auch diesen Artikel als Beweis nutzen, dass mit der Seite diekaffeefee.de etwas nicht stimmt. Mit den gesammelten Beweisen können Sie dann eine Strafanzeige bei der Polizei erstatten. In vielen Bundesländern ist dies auch problemlos online über das Internet möglich.
Fragezeichen

Einkauf im Fakeshop: Risiken, Probleme und Folgen

Wenn Sie versehentlich in einem Fakeshop eingekauft haben, bringt das gewisse Folgen und Probleme mit sich. Wir verraten Ihnen in diesem Ratgeber, worauf Sie sich einstellen müssen, wenn Sie in einen […]


Werbung


Welche Erfahrungen haben Sie mit diekaffeefee.de gemacht?

Oft helfen Ihre Erfahrungen unseren Lesern dabei, sich ein klares Bild von dem betreffenden Onlineshop zu machen. Nutzen Sie für Ihre Nachrichten die Kommentare unter dem Beitrag. Uns interessiert vor allem, ob die Überweisungen auf deutsche oder ausländische Konten erfolgen sollen und ob Ware geliefert wird.

Weitere interessante Meldungen

Gewinnspiel Kinderschokolade

Kinderschokolade im Wert von 200 €: Gewinnspiel ist nicht von Ferrero

Anfragen zu einem Gewinnspiel von Kinderschokolade im Wert von 200 € häufen sich bei uns. Eine E-Mail verspricht Süßigkeiten von Kinder im Gesamtwert von 200 Euro. Doch der Hersteller Ferrero hat […]

Symbolbild Apple iPhone X

Gewinnspiele mit Apple iPhone X: Ist das echt oder Fake?

Apple iPhone X gewinnen oder testen? Was ist dran an dem jeweiligen Gewinnspiel. Handelt es sich um ein echtes Gewinnspiel oder wollen Direktmarketingunternehmen an Ihre Daten und dubiose Geschäftemacher an […]

2017-08-08 Amazon Spam Ihre Bestellung wurde storniert

Achtung: Amazon E-Mail „Ihre Bestellung wurde storniert!“ ist Phishing

Eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Bestellung #186-0837462-6102795 wurde storniert!“ oder „Ihre Bestellung wurde storniert!“ befindet sich aktuell in vielen Postfächern. Die Nachricht scheint auf den ersten Blick von Amazon […]

Symbolbild Autoverkauf

autoscout24.de: SMS mit Link zum Login ist Phishing

Wir warnen vor einer neuen Phishing-SMS im Namen von autoscout24.com. Das Internetportal für Gebrauchtwagen autoscout24.de / autoscout24.com ist weiter von einem Phishing-Angriff betroffen. Dubiose Nachrichten mit Links werden von Unbekannten […]

Symbolbild Flugzeug

500 Euro Ryanair Gutschein ist Gewinnspiel von Datensammler

Eine E-Mail im Postfach vieler Nutzer verspricht Ihnen, dass Sie ein möglicher Gewinner eines 500 Euro Ryanair-Gutscheins sein können. Doch um den Gutschein zu bekommen, müssen Sie sich erst für […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Franziska Baum
Über Franziska Baum 531 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar