elektro-becher.com und lambert-elektro.com sind Fakeshops

Hier nicht online einkaufen!

Fakeshop
(Quelle: pixabay.com/geralt)

Spielekonsolen sind gerade zu Weihnachten ein beliebtes Geschenk. Das dachten sich auch pfiffige Ganoven und haben extra dafür Onlineshops (elektro-becher.com und elektronik-versand24.com) entwickelt. Allerdings existieren diese Onlineshops in Wirklichkeit nicht. Es handelt ich um sogenannte Fakeshops.

Werbung:

Immer wieder tauchen neue Fakeshops im Internet auf. Aktuell warnen unsere Leser vor den Seiten elektro-becher.com und elektronik-versand24.com. Wir haben uns beide Webseiten genauer angesehen und geschaut, welche Kriterien auf eine Fälschung hinweisen. Doch dies ist in beiden Fällen gar nicht so leicht.

Gerade in der Vorweihnachtszeit versuchen Geschäfte, mit Rabatten die Kunden anzulocken. Darauf setzen auch die beiden Fakeshops auf. Mit einem guten Preis versuchen sie auf der Startseite, die PlayStation 4 an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Doch woran erkennen Sie die Fälschung?

Update 12.12.2016: Neue URL aufgetaucht:

Die Betrüger wechseln permanent die Adressen der Webshops und leiten die Anfragen weiter. Auch bei der URL „lambert-elektro.com“ handelt es sich um einen Fakeshop. Sie dürfen hier nicht bestellen!

Daran erkennen Sie die Fälschung

Hinter den zwei Seiten sitzen vermutlich dieselben Kriminellen. Und diese haben sich mit der Fälschung richtig Mühe gegeben.

 Trusted Shop Siegel nicht echt

So finden Sie auf beiden Seiten das Trusted Shop Siegel, welches eigentlich für Sicherheit und Käuferschutz stehen soll. Doch bei näherer Recherche stellen wir fest, dass beide Webseiten nicht bei Trusted Shops registriert sind. Auf elektro-becher.com gehen die Cyberkriminellen sogar noch einen Schritt weiter und präsentieren neben dem Trusted Shop Siegel das Chip-Siegel und die TÜV-Plakette – alles Schwindel.

 Unvollständiges Impressum

Zwar verfügen beide Seiten über ein in gutem Deutsch geschriebenes Impressum. Sogar Datenschutzangaben werden gemacht. Allerdings ist das Impressum unvollständig. Denn eine Rufnummer oder Servicehotline suchen Sie vergebens.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

 Keine sichere Verbindung

Wollen Sie an die Kasse gehen, heißt es, Daten eingeben. Die Webseite elektro-becher.com verfügt über keine HTTPS-Verbindung. Das heißt, dass Ihre Daten beim Versand von Hackern abgefangen werden können. Geben Sie persönliche und Kontodaten niemals ohne HTTPS-Schutz ein. Die Seite elektronik-versand24.com ist mit HTTPS geschützt.

 Bezahlen per Vorkasse ins Ausland

Die Bezahlungen laufen ausschließlich per Überweisung Ihrerseits. Sie müssen also in Vorleistung gehen. Dabei bekommen Sie ein Konto im Ausland genannt. Uns sind mittlerweile die Überweisungsländer Frankreich und Spanien bekannt. Offensichtlich wechseln die vermeintlichen Betrüger häufig die Bankverbindung.

Das Zurückholen des Geldes wird dadurch enorm erschwert. Denn Sie können Ihre Bank nur beauftragen, das Geld zurückzuholen, solange dieses noch nicht vom Konto abgehoben wurde. Räumen die Kriminellen das Konto immer gleich leer, ist auch Ihr Geld futsch.

Smartphone Wasserschaden was nun

Wasserschaden am Smartphone: So verhalten Sie sich richtig

Wenn Ihr Handy ins Wasser gefallen ist, ist guter Rat teuer. Was ist zu tun und können Sie den Ratschlägen im Internet trauen? Hilft bei einem Wasserschaden am Smartphone eine […]

 AGBs fehlen

Wenn Sie sich die Webseiten genauer betrachten, wird Ihnen auffallen, dass teilweise die AGBs fehlen. Sie wissen demzufolge nichts in Sachen Retour oder Reklamation. Dies ist kein gutes Zeichen. Bei elektronik-versand24.com finden Sie neben den AGBs sogar eine Widerrufsbelehrung.

 Lediglich ein Produkt

Kurios sollte Ihnen vorkommen, dass beide Onlineshops lediglich ein Produkt zum Verkauf anbieten: Die PlayStation 4. Normalerweise bietet ein Onlineshop mehr als ein Produkt an.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie online sicher shoppen können und nicht auf Fakeshops hereinfallen.Erkennungsmerkmale für Fakeshops

In unserem Ratgeber zum sicheren Online-Einkauf zeigen wir Ihnen, an welchen Punkten Sie Fakeshops erkennen. Achten Sie beim Besuch der nächsten Webseite darauf, tappen Sie nicht mehr in die Falle. [Hier weiterlesen…]

Wir raten von einer Bestellung und Bezahlung per Vorkasse ab.

Welches Risiko gehen Sie auf elektro-becher.com, lambert-elektro.com und elektronik-versand24.com ein?

Sie müssen auf jeden Fall mit dem Verlust Ihres Gelds rechnen. Denn Ware werden Sie bei den beiden Shops sicher nicht bekommen.

Des Weiteren besteht die Gefahr, dass Ihre Daten gestohlen und weiter verkauft werden. Unter Umständen werden diese nicht nur für Werbezwecke, sondern für neue Straftaten genutzt.

Fakeshop mit geklauten Daten eröffnet

Wenn Fakeshops mit gestohlenen Daten eröffnet werden

… dann ist das für die Opfer keine einfache Angelegenheit. Vom Bezahlen der Webseiten abgesehen, können geprellte Nutzer der Fakeshops an Sie herantreten und ihr Geld zurückverlangen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich vor Datenklau schützen.

Was ist zu tun, wenn Sie überwiesen haben?

Sollten Sie auf einen Fakeshop reingefallen sein, empfehlen wir Ihnen eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten. Dies können Sie auch als Online-Strafanzeige tun. Haben Sie weitere Informationen zu den Betrügern, senden Sie die Information per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Nur wenn wir unsere Leser ausführlich warnen, sind diese auch vor Betrug geschützt.

Wichtig: Bitte entladen Sie Ihren Ärger nicht bei den im Impressum angegebenen Personen oder Firmen. Diese sind ebenfalls Opfer des Betrugs geworden. Die Daten der Personen werden missbräuchlich verwendet.

Ihre Erfahrungen mit elektro-becher.com, lambert-elektro.com und elektronik-versand24.com?

Haben Sie bei einem der beiden Shops bestellt und andere Erfahrungen gemacht? Mussten Sie in ein anderes Land überweisen. Gern können Sie in den Kommentaren mit anderen Lesern über das Thema diskutieren.

Eine Liste mit aktuellen Fakeshops finden Sie auf Onlinewarnungen.de.

MedienserviceInformationen für Medien

Informieren Sie Ihre Leser über diese Warnung. Wir liefern Ihnen kostenlos eine Meldung als Unique Content. Senden Sie uns eine E-Mail mit dem Link zu dem gewünschten Thema.

Wir haben den Artikel am 17.11.2016 aktualisiert, da sich unser Verdacht bestätigt hat.
Wir haben am 12.12.2016 eine weitere URL hinzugefügt.


Werbung

Franziska Baum
Über Franziska Baum 441 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

17 Kommentare zu elektro-becher.com und lambert-elektro.com sind Fakeshops

  1. Leider bin ich auch auf das Angebot hereingefallen. PS 4 SLim 1Tb 2 Controller zu einem Preis von 269,99 €. Sollte für Weihnachten sein. Die Überweisung erfolgte auf ein Deutsches Konto in Müchen bvei der Fidor Bank. Empfänger war ein Horst Schreiber. Nachdem ich heute mit der Empfängerbank telefoniert habe, bekam ich folgende Aussage – bitte über meine Bank eine „Rücküberweisung mit Haftungsfreistellung“ per SWIFT an die Empfängerbank schicken. Nach Rückfrage und der Bitte bei meiner Bank bekam ich die Aussage das das nicht geht, da ich bewußt die Überweisung getätigt habe, und somit nach Rücksprache mit dem Beauftragten für Geldwäsche so ein Auftrag nicht ausgeführt werden kann…..:-((((( Hat jemand Erfahrung mit so einem Verfahren?
    Einschränkend muss ich noch erwähnen das die Mitarbeiterin von der Fidorbank sagte, das nur geld zurückbezahlt wird, sofern auf dem Konto noch etwas wäre…

  2. Bei uns hat gerade eine wütende Frau angerufen, die so dämlich war eine Playstation 4 dort zu bestellen. Die Firma missbraucht Anschriften aus dem Internet. Das sollte aber ja auch ziemlich einfältigen Menschen klar sein. Die Betrugsanzeige müsste man dann gegen den Online-Shop und nicht gegen den Inhaber der missbrauchten Anschrift machen.

    Und ein Mindestmaß an Höfflichkeit gegenüber den Leuten aufbringen, die dafür ja auch nichts können. Wer aus eigener Dummheit oder Unwissenheit trotz Warnungen in der Presse auf solche dubiosen Elektroanbieter reinfällt, darf sich nicht wundern.

  3. Hallo ich bin heute auch fast darauf hereingefallen. Daten habe ich hinterlassen. Als ich dann sah habe ich gesehen das ich das Geld nach Ungarn überweisen sollte…. da bin ich stutzig geworden und habe einmal Herrn Google gefragt und Gott sei Dank auf diese Seite gestoßen. Werde gleich morgen zur Polizei und eine Anzeige erstatten. Das Geld werde ich natürlich nicht an Herrn Deli Katalin überweisen…..

  4. Hallo.
    habe heute auch das sentiationelle Angebot in Anspruch genommen.
    Wurde aber stutzig als ich per Vorkasse auf ein ungarisches Bankkonto überweisen sollte.
    Habe dann erst einmal recherchiert und bin auf eure Website gelandet.
    Werde jetzt noch vorsichtiger vorgehen müssen, da ich meine Adressdaten witergegeben habe.
    Wenn Bedarf besteht stelle ich auch gerne die Bestellbestätigung und die Aktivierung des Benutzerkontos zur Verfügung.
    Ich hoffe das nicht noch mehr Onlinekäufer auf diesen Fake reinfallen.
    Beste Grüße

  5. Auch ich habe heute bestellt, mein Bruder hat mich so lange genervt, dass er eine PS4 haben will und dann war der Preis zu verlockend.
    Das es Fake ist habe ich erst danach hier gelesen. Mich hat die Überweisung nicht stutzig gemacht, war eine deutsche Bankverbindung.
    Habe bereits meine Bank informiert und hoffe, dass es evtl vielleicht doch noch klappt mit der Rücküberweisung, ansonsten habe ich wohl eine Menge Lehrgeld zu zahlen.
    Hat denn einer schon was in Erfahrung gebracht oder ist jeder auf seinem Geld sitzen geblieben?

  6. Ich habe leider bestellt und auch bezahlt. Ich bin nicht stutzig geworden. Ich habe das Geld nach Spanien überwiesen. Erst als mein Sohn mir mitteile (2 Tage später), dass dies ein Fakeshop ist, wurde ich hellhörig. Ich habe sofort bei meiner Bank angerufen, um die Überweisung zu stornieren, habe aber dort nur den Kommentar gehört, dass die Überweisung verbindlich ist, da ich diese mit TAN bestätigt habe. Ich war auch schon bei der Polizei. Muss aber eine Woche warten, da man denen eine Frist einräumen muss(Bezahlung und Lieferung)!! Geld ist bestimmt weg!!

    • Hallo,
      Sie können versuchen, dass Geld über Ihre Bank zurück zu buchen. Sollten die Betrüger dieses aber bereits abgehoben haben, wird es leider keine Chance geben, dass Sie das Geld zurück bekommen.
      Auf jeden Fall sollten Sie eine Strafanzeige bei der Polizei stellen.
      Wir drücken die Daumen, dass das Zurückbuchen noch funktioniert.
      Viele Grüße aus der Redaktion

  7. Hallo,
    so, auch ich bin in die Falle getappt! Allerdings mit einer deutschen IBAN !!!
    Vor lauter Freude über das günstige Angebot fiel mir nichts ungewöhnliches auf. Auch nicht der Name: Noureddine Klai

    Das Geld seh ich nie wieder, oder? Lg

    • Hallo,

      Nein, dass Geld sehen Sie wohl nicht gleich wieder. Aber wo haben Sie bei elektro-becher.com oder elektronik-versand24.com den Namen Noureddine Klai gelesen? Der ist mir zwar sehr bekannt, aber eigentlich nicht in diesem Zusammenhang.

      Viele Grüße aus der Redaktion

      • Hallo,
        ich bin jetzt durch die Bank auch drauf gekommen das er im Zusammenhang mit, z.b Schöner Winter steht… auf der Zahlungsaufforderung (und ich wurde immer noch nicht stutzig!!!) war dieser Name angegeben

  8. Ich habe auch die PS 4 mit dem tollen Angebot bestellt. Allerdings wurden wir hellhörig, als wir das Geld nach Frankreich überweisen sollten. Das haben wir natürlich nicht getan. Wir haben aber mal weiter recherchiert und haben den angeblichen Firmeninhaber, Norbert Becher, mit dem angegebenen Firmensitz ausfindig gemacht und ihn angerufen. Ein normaler Bürger über 70 Jahre, der von nichts weiß. Er wollte das bei sich bei der Polizei melden, dass sein Name und seine Anschrift mißbraucht wird. Ob er es getan hat, weiß ich nicht. Echt erschreckend, dass es solche unseriösen „Firmen“ gibt.

  9. Ich habe mich auch über das sensationelle Angebot gefreut, wurde aber hellhörig, als ich die Vorkasse ins Ausland – in meinem Fall Spanien – leisten sollte.

    ICh habe zum Glück nicht gezahlt und kann es hoffentlich abhaken.