ING-DiBa: Vorsicht Phishing-E-Mail „Umstellung auf das SmartSecure Verfahren“

Phishing ING-DiBa Symbolbild

Mit einer neuen E-Mail versuchen Betrüger mit gefälschten E-Mails an die TAN-Liste von ING-DiBa Kunden zu kommen. Angeblich geht es um neue Sicherheitssysteme, weshalb Sie Ihre TAN-Liste übermitteln sollen. In Wirklichkeit geht es jedoch um Datendiebstahl. Wir zeigen, welche Phishing-Mails im Umlauf sind und wie Sie sich schützen können.

Werbung:

Wir erneuern unsere Warnung, da aktuell wieder massiv gefälschte E-Mails mit dem Betreff „Sicherheitsbenachrichtigung“ im Namen der ING-DiBa an E-Mail-Nutzer versendet werden. Es handelt sich bei diesen E-Mails um Betrug.

Immer wieder versuchen Cyberkriminelle an vertrauliche Daten von Bankkunden zu kommen. Zu diesem Zweck werden nicht nur E-Mails, sondern auch ganze Webseiten der Banken gefälscht. Unter dem Vorwand, dass angeblich Daten abgeglichen werden sollen, werden diese vom Nutzer erspäht.

Klicken Sie den Link in den nachfolgenden E-Mails  nicht an!

Wichtiger Hinweis: Die Direktbank ING-DiBa ist nicht der Absender der nachfolgenden E-Mails. Vielmehr ist das Unternehmen selbst geschädigt, da der Name der ING-DiBa missbraucht wird und Kunden der Direktbank angegriffen werden.

Woran erkennen Sie die gefälschte Nachricht der ING-DiBa?

Betrüger versenden oft nicht nur eine Version der gefälschten Nachrichten, sondern gleich ganze Serien. Die Texte unterscheiden sich inhaltlich geringfügig. So wird beispielsweise der Grund für den Datenabgleich regelmäßig geändert. Alle Nachrichten haben gemeinsam, dass es sich um gefälschte E-Mails handelt, die auf eine Phishing-Webseite verlinken. Wir sammeln die aktuellen Bedrohungen und warnen Sie anhand der nachfolgenden Übersicht.

Haben Sie eine andere E-Mail der ING-DiBa bekommen, dann senden Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de.

Die nachfolgenden E-Mail enthalten teils die korrekte Anrede mit Vorname und Name des Empfängers. Lassen Sie sich davon nicht täuschen.

14.09.2017: Umstellung auf das SmartSecure Verfahren von ING-DIBa Kundenservice
03.07.2017: Bankkonto gesperrt von ING DiBa Kontosicherheit

Werbung


23.06.2017: Datenabgleich von ING-DiBa
08.06.2017: Zu Ihrer Sicherheit (Referenznummer: ydztev3s) von ING-DiBa Kontosicherheit
28.05.2017: Zu Ihrer Sicherheit (Referenznummer: ydztev3s) von ING-DiBa Kontosicherheit
19.03.2017: Wichtige Information zu Ihrem Konto! (ING-DiBa)
08.03.2017: Änderung der Bankrichtlinien von NG-DiBa (noreply1@ing-diba.net)

Werbung


24.12.2016: Wichtige Information von ING-DIBA (info@ing-diba.net)

Welche Gefahr besteht, wenn Sie den Link anklicken?

Wer den Link in der Phishing-Nachricht der ING-DiBa anklickt, gelangt auf eine ebenso gefälschte Webseite. Diese ist von der echten Webseite der ING-DiBa für den Laien kaum zu unterscheiden. Auf der Webseite sollen Sie sich mit den Zugangsdaten für das Onlinebanking anmelden. Anschließend werden je nach Phishing-Version weitere vertrauliche Informationen abgefragt.

Vorsicht: Sie befinden sich nicht auf der Webseite der ING-DiBa. Wer hier Daten eingibt, überträgt diese direkt an Kriminelle. Wir raten deshalb davon ab, den Link in der E-Mail anzuklicken.

Wird der Phishing-Angriff von Virenscannern erkannt?

Leider erstellen die Kriminellen fast täglich neue E-Mails mit abweichenden URLs. Es ist unmöglich, alle E-Mails und Webseiten in Echtzeit als Phishing zu erkennen. Die neuesten Bedrohungen aus dieser Warnung werden in der Regel weder von Webbrowsern noch von Virenscannern erkannt.

Deshalb müssen Sie sehr wachsam sein, sollten auf einen hochwertigen und aktuellen Virenscanner jedoch nicht verzichten. Dieser gehört zur Grundausstattung eines Computers. Die besten Virenscanner in Bezug auf die Erkennungsleistung stellen wir Ihnen in der Bestenliste „Virenscanner für Windows“ vor.

Wie können Sie sich schützen?

Neben der Installation eines aktuellen Virenscanners, der übrigens auch und gerade auf Ihr Android-Smartphone gehört, sollten Sie sich mit den Merkmalen gefälschter E-Mails und Webseiten vertraut machen. Diese helfen Ihnen dabei, Angriffe von Betrügern frühzeitig selbst zu erkennen. Wir haben Ihnen folgende Vorsorgeratgeber zusammengestellt:

Nutzen Sie für die Anmeldung zum Onlinebanking der ING-DiBa niemals einen Link aus einer E-Mail. Rufen Sie die Webseite immer manuell auf, indem Sie die URL „https://banking.ing-diba.de“ in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben. Außerdem hilft bei der Betrachtung von unaufgefordert erhaltenen E-Mails immer gesunder Menschenverstand. Informieren Sie sich auch über aktuelle Phishing-Angriffe und andere Bedrohungen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Sie haben Ihre Daten eingegeben – was ist zu tun?

Sollten Sie in die Falle getappt sein, dann müssen Sie schnell reagieren. Setzen Sie sich sofort mit der ING-DiBa telefonisch in Verbindung und schildern Sie den Vorfall. Sie erreichen die ING-DiBa rund um die Uhr unter der Telefonnummer 069/34 22 24 oder  069/50 500 105. Falls Sie Ihre Kreditkartendaten eingegeben haben, sollten Sie Ihre Karte unbedingt sperren lassen. Ist Ihre Kreditkarte nicht von der ING-DiBa, nutzen Sie dafür den zentralen Sperrnotruf 116 116.

Weitere Informationen zu den unbedingt notwendigen Maßnahmen für Opfer von Phishing-Angriffen finden Sie in unserem Phishing-Ratgeber auf Seite 2.


Werbung


Bitte helfen Sie uns bei weiteren Warnungen

Mit Ihrer Hilfe können wir in vielen Fällen sehr aktuell vor neuen Gefahren warnen. Bitte senden Sie uns auch weiterhin E-Mails mit verdächtigen Inhalten zur Prüfung an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir checken diese und veröffentlichen bei Bedarf eine Warnung oder können bestehende Warnungen aktualisieren.

Diese Warnungen sind ebenfalls interessant

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen dieser Warnung
Mike Belschner
Über Mike Belschner 603 Artikel
Mike ist seit 1992 erfolgreicher Unternehmer und verfasst seit einigen Jahren redaktionelle Texte, News und Anleitungen zu IT-Themen. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Sicherheit und Betrug im Internet. Seit Oktober 2016 ist er Chefredakteur bei Onlinewarnungen.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




1 Kommentar zu ING-DiBa: Vorsicht Phishing-E-Mail „Umstellung auf das SmartSecure Verfahren“

  1. Hallo liebes Onlinewarnungen.de Team,

    selbst als Nicht-Kunde bekomme ich diese Mails und ich muss dann immer schmunzeln 🙂

    Mit freundlichen Grüßen