Rechnung/Mahnung der DirectPay GmbH ist Spam mit Virus

Erneute Warnung

Rechnung Mahnung der DirectPay GmbH ist Spam Virus

Erneute Warnung: Haben Sie auch eine E-Mail mit einer Zahlungsaufforderung vom stellvertretenden Rechtsanwalt der DirectPay GmbH, Directpay24 GmbH, Directpay24 AG oder DirectPay AG bekommen? Wir erklären, was es damit auf sich hat und wie Sie damit umgehen sollten.

In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen versenden Betrüger gefälschte E-Mails mit einer Rechnung, Mahnung oder Zahlungsaufforderung im Namen der DirectPay GmbH, DirectPay AG, DirectPay24 GmbH und DirectPay24 AG. Viele Nutzer sind extrem beunruhigt, da ihnen keine offene Forderung bei diesem Unternehmen bekannt ist. Zu Recht: Denn die Mahnung der DirectPay GmbH ist von Kriminellen frei erfunden. Es handelt sich um Betrug.

Werbung:

Einziges Ziel der Kriminellen ist es, dass Sie die ZIP-Datei im Anhang der E-Mail öffnen. Diese ist oft sogar mit Ihrem Namen personalisiert und wirkt dadurch vertrauenswürdig. Doch genau das sollten Sie nicht tun. Denn wer die Datei öffnet, installiert sich einen gemeinen Virus.

Die letzten großen Aussendungen dieser Spam-Nachrichten fanden Anfang Februar 2017, ab 23.02.2017 und im Juni 2017 statt. Seit Juni 2017 werden verkürzte Texte verwendet, die überwiegend keine Anschrift des Empfängers enthalten.

So sehen die E-Mails der DirectPay GmbH oder DirectPay AG aus

Obwohl die Nachrichten sehr gut gefälscht sind, lassen sich die Betrugs-Mails mit einem Vergleichsmuster sehr gut erkennen. Deshalb stellen wir Ihnen nachfolgend Muster zur Verfügung. Wichtigstes Erkennungsmerkmal ist und bleibt die ZIP-Datei im Anhang der E-Mail. Die Nachricht selbst kann mit Ihrem korrektem Namen, der Adresse und Telefonnummer personalisiert sein, muss es aber nicht. Seit Februar 2017 versenden die Betrüger auch E-Mails ohne Nennung der Anschrift und der Telefonnummer. 

Nach unseren Erfahrungen variieren auch die Betreffzeilen, weshalb diese nur ein Anhaltspunkt für den Betrug sind. Beispielsweise wird mit „Ihre Rechnung“ auf eine konkrete Rechnungsnummer Bezug genommen. Häufig ist im Betreff auch Ihr Name verzeichnet, damit Sie die E-Mail öffnen. Folgende Textversionen der gefälschten DirectPay GmbH oder DirectPay AG Mails sind uns bekannt:

Sehr geehrte/r Max Mustermann,

zu unserem Bedauern mussten wir feststellen, dass die Zahlungsaufforderung ID 6204606 bisher ergebnislos blieb. Jetzt geben wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den ausbleibenden Betrag unseren Mandanten DirectPay GmbH zu decken.

Aufgrund des andauernden Zahlungsrückstands sind Sie angewiesen zuzüglich, die durch unsere Beauftragung entstandene Gebühren von 77,72 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um weitete Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den fälligen Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungen bis zum 23.02.2017.

Vertragliche Personalien:

Max Mustermann
Musterstraße Str, 21
01234 Musterort

Tel. 0123456789

Bitte überweisen Sie den nun fälligen Betrag unter Angaben der Artikelnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 27.02.2017 auf unserem Konto verbucht wird. Falls wir bis zum genannten Termin keine Zahlung bestätigen, sind wir gezwungen Ihren Mahnbescheid an ein Inkasso zu übergeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

Eine vollständige Kostenaufstellung Nummer 6204606, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.

Mit verbindlichen Grüßen

Stellvertretender Rechtsanwalt Johannes Melber

Außerdem werden folgende leicht abgeänderte Texte von den Betrügern versendet:

NEU:

17.07.2017: Lastschrift konnte nicht vorgenommen werden 17.07.2017 von DirectPay AG Inkasso <mailto:service@paypal.de>
01.07.2017: Konto-Lastschrift Nr. 123456 konnte nicht durchgeführt werden 30.06.2017 von Directpay24 AG Stellvertretender Rechtsanwalt <support@ebay.de>
24.05.2017: Rechnung für Max Mustermann zur Bestellung NR30729017 von Abrechnung Directpay24 GmbH <admin@giropay.com>

Haben Sie einen anderen Text erhalten, leiten Sie uns diesen bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir aktualisieren unsere Warnung, damit andere Nutzer besser informiert sind.

Die besten Virenscanner Windows

Die besten Virenscanner für Windows (Bestenliste)

Ein Virenscanner ist auf jedem Windows-Computer absolute Pflicht. Doch was nützt der beste Virenscanner, wenn dieser schädliche E-Mails nicht erkennt oder das Windows-System drastisch verlangsamt. Wir stellen Ihnen in diesem […]

Gibt es die DirectPay GmbH oder DirectPay AG

Mit dem verwendeten Namen wird auf ähnlich lautende Firmennamen gesetzt, die dem Empfänger bekannt vorkommen sollen. Uns ist kein Unternehmen mit dem Namen DirectPay GmbH oder DirectPay AG bekannt, welches in dieser Form echte Rechnungen oder Mahnungen versendet.

Was ist mit der Rechnung der DirectPay GmbH oder DirectPay AG zu tun?

Diese Frage ist recht einfach zu beantworten. Sie können die hier beschriebene Mahnung oder Rechnung der DirectPay GmbH oder DirectPay AG bedenkenlos löschen. Es existiert keine echte Forderung. Wichtig ist, dass Ihre Neugierde Sie nicht zum Öffnen des Anhangs veranlasst. Dann würden Sie einen Virus installieren, der aufwendig entfernt werden muss.

Es ist nicht sinnvoll, auf die E-Mail der DirectPay GmbH oder DirectPay AG zu antworten. Als E-Mail-Adresse des Absenders sind ebenfalls gefälschte Adressen angegeben. Die E-Mail ist entweder nicht zustellbar oder erreicht den falschen Empfänger.


Werbung


Weitere Informationen zu den Virus-Mahnungen

Die DirectPay GmbH oder DirectPay AG ist nur eine von vielen Firmen, in deren Namen gefälschte Mahnungen oder Rechnungen versendet werden. Post vom vermeintlichen Rechtsanwalt erhalten Nutzer auch im Namen von existierenden Unternehmen wie eBay oder Amazon. In unserem ausführlichen Artikel erfahren Sie, in welchem Namen und mit welchen Absenderadressen die Virus-Mails versendet werden. Außerdem beantworten wir häufig gestellte Fragen zu den angeblichen Mahnungen vom Rechtsanwalt.

Zusammenfassung
  • Rechnung und Mahnung sind frei erfunden und entbehren jeglicher Grundlage
  • im Anhang der E-Mail befindet sich eine ZIP-Datei mit einem Virus
  • öffnen Sie auf keinen Fall den Anhang
  • die E-Mail der DirectPay GmbH oder DirectPay AG kann gelöscht werden
  • Antworten auf häufig gestellte Fragen zu diesem Virus finden Sie hier

Unsere Frage an Sie

Können Sie anhand der Anschrift in der E-Mail, Ihrer Anrede oder der E-Mail-Adresse Rückschlüsse zur Herkunft der Daten schließen. Irgendwo müssen die Daten der Empfänger ja herkommen. Bitte hinterlassen Sie unterhalb des Artikels einen Kommentar mit Ihrer Vermutung.

Diese aktuellen Warnungen sind ebenfalls interessant

Symbolbild: Unbekannte Werbeanrufe - Wer ruft an?

Polizei warnt vor Gewinnspielabzocke am Telefon mit Zeitschriftenabo

Die Polizei warnt vor einer Abzocke am Telefon. Per Werbeanruf wird Verbrauchern ein Gewinn wie Reisegutscheine und Bargeld versprochen. Als Gegenleistung soll der Angerufene ein Zeitungsabonnement abschließen. Lesen Sie selbst, […]

Fakeshop

Warnung vor Onlineshops: Hier dürfen Sie nicht einkaufen (Fakeshop Liste)

Das Geld ist weg und die Ware kommt nicht oder es kommt nur minderwertige Ware. Diese Erfahrung machen einige Verbraucher in Deutschland beim Onlineshopping. Betrüger eröffnen Onlineshops, die es nur […]

Rückruf The Coconut Collaborative

Uplegger Food Company GmbH ruft The Coconut Collaborative zurück (Update: Ausweitung des Rückrufs)

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass die Uplegger Food Company GmbH aus Langenhagen die Joghurtalternative auf Kokosnussbasis The Coconut Collaborative zurückruft. Erfahren Sie, welche Chargen des Joghurts betroffen sind. War […]

2017-07-24 Amazon Spam Verifizierung Ihres Amazon-Kontos

Amazon-Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Massenhafter Versand gefälschter Amazon-Mails. Derzeit wird mit dem Betreff „Legitimierung“, „Nachricht von Ihrem Amazon Kundenservice“ und „Benachrichtigung vom Sicherheitsdienst“ die Sicherheit des Amazon-Kontos thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in […]

Amazon Spam Phishing Ihr Konto wurde eingeschränkt

Amazon Phishing Mail: Ihre Amazon.de Bestellung wurde storniert!

Angeblich hätten Dritte Zugang zu Ihrem Amazon-Konto, weshalb eine Bestellung storniert wird. Mit dieser Geschichte beginnt eine vermeintliche E-Mail von der Amazon.de Kundenberatung. Natürlich wurde Ihr Kundenkonto eingeschränkt und Sie sollen sich […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten


Werbung

Mike Belschner
Über Mike Belschner 499 Artikel
Mike ist seit 1992 erfolgreicher Unternehmer und verfasst seit einigen Jahren redaktionelle Texte, News und Anleitungen zu IT-Themen. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Sicherheit und Betrug im Internet. Seit Oktober 2016 ist er Chefredakteur bei Onlinewarnungen.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

19 Kommentare zu Rechnung/Mahnung der DirectPay GmbH ist Spam mit Virus

  1. Ich habe folgenden E-Mail erhalten:

    Guten Tag,
    unsere Kanzlei wurden heute am 12.07.2017 von Directpay24 GmbH gebeten Ihre finanziellen Rechte in Ihrem Fall zu vertreten.
    Wir erwarten die gesamte Überweisung einbegriffen der Mahnkosten bis zum 18.07.2017 auf unser Girokonto. Können wird bis zum genannten Datum keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen unsere Forderung an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.
    Die vollständige Kostenaufstellung Nummer 800899921, der Sie alle Buchungen entnehmen können, fügen wir bei.
    Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie angewiesen zusätzlich, die durch unsere Beauftragung entstandene Kosten von 62,05 Euro zu bezahlen. Um zusätzliche Mahnkosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Zahlungseingänge bis zum 11.07.2017.
    Bei Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden.
    Mit verbindlichen Grüßen
    Inkasso Mattis Krause
    ****************************************************
    Dank Ihrer guten Aufklärung werde ich diesen einfach löschen. Vielen dank für Ihre so Hilfreiche Hilfe. Freundliche Grüsse Eugen Hofer

  2. Habe schon die dritte Mahnung bekommen, mit immer einem anderen Text. Der Betrag beträgt sich so um die 59.–
    Ich habe mit über google kundig gemacht über den ABSENDER: Habe schon den Verdacht gehabt,dass es eine Betrügerei ist. Lösche die mails gleich immer. Möchte nur wissen, wo die ,eine mail adresse her haben.Hoffentlich werden die mal erwischt und sauber bestraft!!!

  3. Habe heute eine Mail mit ähnlichem Text über ca. 77 Euro bekommen. Ich habe keine Ahnung, wie meine Adresse denen bekannt wurde. Da ich keine offene Rechnung
    habe, habe ich diese Mail sofort gelöscht. Die aufgeführten Daten waren idiotisch. Das Rechnungsdatum war später als das Datim auf der Mail. Wie bescheuert muß man eigentlich sein, solche Mails zu schicken und zu glauben, daß man das nicht merkt ???????
    Hoffentlich wird diesen Gaunern bald das Handwerk gelegt.

  4. Habe heute auch solche Mail bekommen, GMX hat diese aber gleich als Spam erkannt und dorthin verschoben. Nervig sowas, ist auch nicht das erste mal. Absender ist:
    Directpay AG Stellevertretender Rechtsanwalt mit E-Mail-Account „admin@ebay.de“.
    Kann da ebay nicht mal nachhaken wie das möglich ist, das sowas mit einem ebay Mail-Account versandt wird.
    Danke!

  5. Habe vorgestern auch eine Emailvon Direktpay GmbH, -/- Jonathan Wangel-/- erhalten.
    Diese Betrüger gehören hinter Schloß und Riegel !!!

  6. Hallo,
    ich habe eine Mail der Direktpay GmbH erhalten. Nervös wie ich war,habe ich versucht die ZIP Datei zu öffnen. Leider bin ich auf die reingefallen. Es gelang mir nicht die Datei zu öffnen. Reicht der Versuch die Datei zu öffnen schon aus um einen Virus auszulösen? Was macht der Virus mit meinem PC? Bislang habe ich noch nichts von einem Virus gemerkt. Was soll ich tun?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

  7. Da brauch wohl jemand Urlaubsgeld.aber nicht von mir.Habe gestern Mail von ,,DirectPay GmbH“erhalten.Die gehören hinter Gitter,aber leider wird man sie nicht erwischen.Also Leute aufpassen und sofort solche Mails löschen!

  8. Die Adressdaten, die meinen Spameingang betreffen sind eindeutig die bei Ebay hinterlegten, bzw. alte Adressen von vor 2011. Sie haben Erkennungsmerkmale, die nur bei Ebay benutzt wurden.

  9. Hallo,

    habe gestern die E-Mail von der Adresse service@giropay.com (Rechtsanwalt DirectPay AG) bekommen:

    Sehr geehrter Kunde,

    leider mussten wir feststellen, dass unsere Zahlungsaufforderung NR412199126 bis heute ergebnislos blieb. Heute bieten wir Ihnen damit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma DirectPay AG zu decken.

    Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie gezwungen außerdem, die durch unsere Beauftragung entstandene Kosten von 53,74 Euro zu tragen. Bei Fragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um weitete Kosten zu vermeiden, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Bankkonto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 20.06.2017.

    Damit fordern wir Sie nachdrücklich auf, den offenen Betrag sofort bis zum 27.06.2017 zu bezahlen. Können wird bis zum genannten Datum keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihren Fall an ein Gericht abzugeben. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

    Die vollständige Kostenaufstellung NR. 412199126, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwalt Philipp Arnold

    Diese E-Mail enthält vertrauliche und rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind und diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese E-Mail. Das Kopieren von Inhalten dieser E-Mail und die Weitergabe ohne Genehmigung ist nicht erlaubt und stellt eine Urheberrechtsverletzung dar.

    Da hatten sie jetzt keinen Namen von mir. Hatte die ZIP Datei zwar heruntergeladen aber nicht geöffnet. Kann mir da jetzt trotzdem was passieren? Hab sie nachdem ich das hier gelesen haben dann direkt wieder gelöscht.

    Vielen Dank und viele Grüße

  10. Ich habe gestern auch eine solche E-Mail bekommen. Als Betreff erscheint „Ihre automatische Kontoabbuchung konnte nicht durchgeführt werden“. Als Absender ist info@amazon.com angegeben. Es erfolgte keine persönliche Anrede und es waren auch im Text keine persönlichen Daten enthalten.

  11. Ich habe auch gerade eine solche Mail bekommen. Ich erhalte öfter Emails mit meiner alten Adresse und hin und wieder meiner Handynummer. Gehe davon aus, dass die Daten von Ebay stammen…

  12. Hallo und guten Tag
    Ich habe heute eine solche E-Mail Erhalten mit Verweis auf eine gestrige Bestellung,da ich gestern nur Online Essen bei Lieferando Bestellt habe und über PayPal gezahlt habe kann es nur da hehr kommen!
    Mit freundlichen grüßen
    M.M

  13. Habe heute auch eine solche Mahnung erhalten. Adresse ist aktuell, aber mein geburtsname wurde verwendet sowie die handy-nr die ich zu dieser zeit hatte. Ist aber schon 5 Jahre alt. Ich vermute ebay als Quelle, da ich dort weder namen boch handy-nr. Geänsethabe, aber bei allen anderen online-shops schon

  14. ich habe auf eine Anzeige bei ebay kleinanzeigen eine seltsame „Käufermail“ erhalten. Der angebliche Käufer möchte den Artikel reservieren und verspricht einen Scheck zu schicken und benötigt dafür die Adresse – das war heute morgen – heute abend kam die paydirekt24 Mahnung….