Vorsicht: Benachrichtigung per E-Mail von Google ist Spam

Gleich löschen

Fake-Mail im Namen von Google lockt auf Malware-Webeite
(Quelle: Screenshot)

In letzter Zeit melden uns unsere Leser eine E-Mail, die dem Anschein nach von Google stammt. Darin werden Sie ganz unscheinbar auf eine wichtige E-Mail vom Google-Support hingewiesen oder über geblockte Nachrichten informiert. Wir warnen vor einem Klick auf den Link.

Werbung:

Sehr viele Nutzer haben ein Konto bei Google und nutzen dieses für ganz unterschiedliche Zwecke. Einerseits enthält das Google-Konto sehr viele persönliche Daten. Andererseits sind im Google-Konto Zahlungsdaten gespeichert oder private Fotos, Videos und Dokumente in der Google Cloud gesichert. Einige Nutzer erhalten Zahlungen von Google oder werben via Google-Anzeigen für ihre Unternehmenswebseite, was das Konto noch wertvoller macht. Kurz: Das Google-Konto ist wichtig.

Deshalb ist es auch kein Wunder, dass ein Hinweis auf eine wichtige E-Mail vom Google-Support von vielen Nutzern beachtet wird. Doch in diesem Fall handelt es sich um eine Fälschung. Die nachfolgende Benachrichtigung stammt nicht von Google und auch die ominöse und wichtige Support-Nachricht gibt es nicht.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die gefälschte Spam-Mail im Namen von Google aus

Eigentlich ist die Nachricht recht unscheinbar. Als Absender ist beispielsweise „Google Updates“ mit einer beliebigen E-Mail-Adresse angegeben. Diese hat in der Regel noch nicht einmal eine Ähnlichkeit mit einer Google-Domain. Im Betreff der Spam-Mail steht zum Beispiel „We just sent you a email with important information“ und der Text enthält groß den Schriftzug „Google“, ist sonst aber recht nichtssagend:

Notification Service Reporting:

We just sent you a email that must be read.

The Google Support.

You can also unsubscribe from these emails or change your notification settings.

Letztlich handelt es sich hier um eine typische Phishing-Nachricht, die Sie zu einem Klick auf einen der Links bewegen möchte. Doch genau das sollten Sie nicht tun. Wir warnen:

Klicken Sie den Link in der E-Mail nicht an.

Alle Links in der E-Mail führen Sie auf unseriöse Webseiten. Das können Internetseiten mit Malware oder Seiten mit Fake-News sein. Über eine ähnliche Nachricht im Namen des sozialen Netzwerkes Facebook haben wir bereits berichtet. Dort gelangt der Nutzer ebenfalls zu Fake-News.

In letzter Zeit tauchen immer wieder neu Fälschungen im Namen von Google auf. Folgende Daten sind uns bekannt. Bitte leiten Sie E-Mails an uns weiter, wenn Sie die betrügerischen Nachrichten mit einem anderen Absender oder Betreff bekommen. Alternativ vermerken Sie die Daten direkt unter dem Artikel in den Kommentaren.

Absender:

  • Google Reminder <dottied@heart.net>
  • Google Updates

Betreffzeilen:

  • Notification message
  • We just sent you a email with important information

Welches Risiko besteht?

Wer die Webseite in Google Chrome aufruft, wird durch eine Warnung vor der bösartigen Webseite geschützt. In anderen Webbrowsern könnte es jedoch passieren, dass Sie keine Warnung sehen. Denkbar ist auch, dass die URL von den Kriminellen geändert wird, was zur Folge hat, dass keine Warnung angezeigt wird.

In Google Chrome wird eine Malware-Warnung angezeigt. Demnach hat Google festgestellt, dass auf der entsprechenden Domain Angreifer versuchen gefährliche Programme auf dem PC oder Mac zu installieren. Darüber könnten unter Umständen Daten wie Fotos, Passwörter, Nachrichten oder Kreditkartendaten ausspioniert und im schlimmsten Fall gelöscht werden.


Werbung


In einigen Fällen gelangten wir ohne eine Warnung im Browser auf dubiose Webseiten mit vermeintlichen News. Ziel dieser Webseiten ist es häufig, ein Produkt zu verkaufen. In der Regel führen dann alle Links zu einer ebenso dubiosen Verkaufsseite für Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetikprodukten mit Zauberkräften.

Was sollen Sie mit der E-Mail tun?

Oft wird von unseren Lesern die Frage gestellt, ob man sich aus dem Verteiler über den angebotenen Link abmelden sollte. Wir haben das Problem in einem anderen Artikel zum Thema E-Mail Spam bereits besprochen. In diesem Fall raten wir ganz klar davon ab. Alle Links führen ausnahmslos auf die infizierte Webseite. Das einzig Richtige ist:

Löschen Sie diese E-Mail!

Letztlich können Sie viele Spam-Nachrichten selbst erkennen, was auch für diese betrügerische E-Mail zutrifft. Sehen Sie sich dazu unseren Spam-Ratgeber mit nützlichen Tipps an. Diese Punkte qualifizieren die Nachricht definitiv als Spam:

Daran ist die Spam-Mail im Namen von Google zu erkennen
  • Die E-Mail-Adresse des Absenders hat nichts mit Google zu tun, da die Domain nach dem @-Zeichen weder google.com noch google.de lautet.
  • Das Ziel der Links führt Sie ebenfalls auf keine Google-Webseite, sondern beispielsweise auf die Domain bugoksts.kr. Ein deutliches Zeichen für Phishing.
  • Es gibt keine Signatur in der E-Mail
  • Die E-Mail kommt unerwartet.

Unabhängig von den deutlichen Zeichen wird Google Ihnen kaum eine E-Mail senden, um mitzuteilen, dass der Suchmaschinenriese Ihnen eine E-Mail gesendet hat. Auch das klingt etwas verrückt und sollte mindestens zum Nachdenken anregen.

Spam melden und andere Warnen

Damit wir vor neuen Spam-Mails und Phishing-Nachrichten rechtzeitig warnen können, benötigen wir die Hilfe unserer Leser. Leiten Sie Spam- und Phishing-Mails an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir warnen bei Bedarf davor.


Werbung


Weitere News zum Thema Spam

2017-08-18 WhatsApp Spam Kettenbrief HM Geschenkkarte

WhatsApp Kettenbrief: 100 Euro Geschenkkarte von H&M ist Betrug

Vorsicht Falle. Mit einem WhatsApp-Kettenbrief und einer angeblichen Geschenkkarte von H & M über 100 € möchten Betrüger Sie in eine Falle locken. Wir erklären, was Sie anstelle des 100 […]

Symbolbild Gewinnspiel

Vorsicht Falle: Facebook Gewinnspiele im Check – Spielhaus von Straw

Gewinnspiele auf Facebook sind beliebt und üppig in dem sozialen Netzwerk vertreten. Allerdings entpuppen sich einige Aktionen als Kuckucksei. Sie können zwar teilnehmen, wissen aber nicht, was Sie bekommen. Auf […]

Facebook Phishing: Your page will be disabled – Ihre Seite wird deaktiviert! (Update)

Erneut haben Kriminelle Seitenbetreiber auf Facebook im Visier. Betrüger wollen in Besitz von Facebook-Zugangsdaten kommen. Betrüger geben sich als Facebook aus und hinterlassen auf Facebook-Seiten die Nachricht „Sehr geehrter Kunde, […]

Symbolbild Spam

Vorsicht: E-Mail „Das Paket wird nicht zugestellt“ von Swiss Post ist Spam

Wir warnen vor einer E-Mail, die im Namen der Swiss Post versendet wird. Es handelt sich bei der Nachricht mit dem Betreff „Das Paket wird nicht zugestellt“ genau genommen nur […]

2017-08-07 Commerzbank Spam Mehrfache Falscheingabe des PINs - Handlungsbedarf

Vorsicht Phishing: Commerzbank E-Mail „Wiederholter fehlgeschlagener Anmeldeversuch – Reaktionsbedarf“ (Update)

Wir warnen vor einer E-Mail im Namen der Commerzbank, nach der Dritte auf Ihr Onlinebanking zuggegriffen haben sollen. Angeblich wurde Ihr PIN mehrfach falsch eingegeben. Über den Link in der […]

Aktualisierungen

Werbung

Mike Belschner
Über Mike Belschner 536 Artikel
Mike ist seit 1992 erfolgreicher Unternehmer und verfasst seit einigen Jahren redaktionelle Texte, News und Anleitungen zu IT-Themen. Spezialisiert hat er sich auf den Bereich Sicherheit und Betrug im Internet. Seit Oktober 2016 ist er Chefredakteur bei Onlinewarnungen.de.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar