Newcon/Beromax/Nowack Inkasso: Rechnungen für Erotikdienste aus Tschechien

Nicht bezahlen!

Vorsicht: Rechnung von OBL aus Tschechien für Erotikdienste
Die Rechnung der Firma OBL aus Tschechien sollten Sie genau prüfen. (Screenshot)

Es nimmt kein Ende. Immer wieder tauchen Mahnungen und Rechnungen für angeblich in Anspruch genommenen Telefonsexservice auf. Aktuell werden Rechnungen in Höhe von 90 Euro und mehr von den tschechischen Firmen Newcon, Monera, Beromax, Nowack Inkasso, K.M.N. Inkasso, OBL, Mitacord, Gramlick und UGS versendet. Zahlen Sie diese nicht ungeprüft. 

Werbung:

Neben Viren und Trojanern sind die Mahnungen und Rechnungen aus unserem Nachbarland Tschechien ein Dauerthema auf Onlinewarnungen.de. Immer wieder kommen neue Firmen zum Vorschein, welche eine Zahlungsaufforderung für angeblich in Anspruch genommene Erotikdienste versenden. Wir haben unter anderem von UkaraNetnovertComertus Inkasso, JCM Inkasso und E.N.E.C. Inkasso berichtet. Als neueste Firmen gesellen sich OBL aus Kraluv Dvur und UGS aus Ricany in Tschechien dazu.

Auch die Verbraucherzentralen wurden auf diese Firmen bereits aufmerksam gemacht. Generell raten die Verbraucherzentralen „sich von der Firma nachweisen zu lassen, dass ein wirksamer Vertrag zu dem geforderten Entgelt abgeschlossen wurde.“ Im Umkehrschluss heißt dies, dass Sie zunächst einmal nicht zahlen sollen.

Bei individuellen Fragen zu beziehungsweise dem Erhalt solch einer Rechnung sollen sich die Nutzer an die nächste Beratungsstelle der Verbraucherzentrale wenden. Dort können Sie sich individuell beraten lassen. Uns ist allerdings bisher kein einziger Fall bekannt, in dem die dubiosen Firmen tatsächlich einen Mahnbescheid bei einem deutschen Gericht beantragt hätten. Da bei diesen Firma nicht alles mit rechten Dingen zugeht, schätzen wir die Gefahr einer gerichtlichen Auseinandersetzung aktuell als niedrig ein.

Diese Firmen versenden dubiose Rechnungen und Mahnungen

Sicher gibt es einen Teil der Rechnungen, die berechtigt sind. Die Mehrzahl der gestellten Rechnungen und Mahnungen scheint jedoch unberechtigt zu sein, weil über die Kosten gar nicht aufgeklärt wurde, kein Vertrag mit dem Kunden zustandegekommen ist oder der angebliche Kunde gar nicht angerufen hat. 

Kurios ist auch, dass die Unternehmen ihren Namen sehr schnell wechseln. Folgende Unternehmen sind uns bisher bekannt:

Update: 01.06.2017 Die Verbraucherzentrale Niedersachsen berichtet von einer neuen Firma namens Monera aus Tschechien, die Rechnungen für Erotikdienstleistungen am Telefon stellt. In bekannter Manier werden 90 Euro in Rechnung gestellt, die wiederum auf ein tschechisches Bankkonto überwiesen werden sollen. Auch hier rät die Verbraucherzentrale: Zahlen Sie nicht.

Update: 29.05.2017 Ein weiteres Unternehmen gesellt sich zu den Fake-Rechnungssversendern. Diesmal haben die Betrüger sich den Namen Newcon ausgedacht. Außerdem wurden einige abgedroschene Formulierungen aufgefrischt. So ist jetzt anstelle von Telefonsexservice von Erwachsenenunterhaltung die Rede. Außerdem recht neu: Es ist für den Kunden-Service mit 00436642738605 eine Rufnummer aus Österreich angegeben. Folgende Daten sind zu dem neuen Unternehmen Newcon bisher bekannt:

  • Anschrift: Newcon, Post Office Box 3, 33808 Zbiroh, Tschechien
  • Telefon: 00436642738605
  • IBAN: CZ12 0800 0000 0019 3495 6203

Das Unternehmen versendet Rechnungen und Mahnungen, die der Rechnungsempfänger in bar oder per Überweisung bezahlen soll. Es ist auch bei dieser Firma anzunehmen, dass diese nur auf dem Papier existiert.

Update: 21.05.2017 Und wieder gibt es ein neues Unternehmen aus Tschechien, die Firma Beromax, welches Rechnungen für Telefonsexservice in Höhe von 90 Euro stellt. Wie bei allen anderen dubiosen Firmen, soll der Rechnungsbetrag entweder mit Bargeld via Postversand oder per Überweisung auf eine tschechische Bankverbindung überwiesen werden.

Als Adresse hat Beromax folgende Anschrift angegeben: P.O.Box 53, Palackeho nàm. 951, 25229 Dobřichovice, Tschechien.

Update: 15.05.2017 Auch von der Firma Eldoma aus Tschechien werden Zahlungsaufforderungen in Höhe von 90 Euro versendet. Die Adresse auf den Anschreiben lautet P.O.Box 64, 263 01 Dobris. Bezahlen Sie diese Rechnung nicht ungeprüft.

Ebenfalls neu sind die Rechnungen der Firma Simela, welche ebenfalls in Tschechien ansässig sein soll. Diese sitzt in dem gleichen Ort wie OBL: P.O.Box 37, 267 01 Kraluv Dvur. Auch hier sollten Sie nicht bezahlen, wenn Sie keinen Dienst in Anspruch genommen haben.

Update: 10.05.2017 Die Firma Nowack Inkasso und K.M.N. Inkasso aus Tschechien versenden Zahlungsaufforderungen für Erotikdienstleistungen am Telefon über 185 Euro. Angegeben haben beide Unternehmen als Anschrift P.O. Box 65, Kostelni 121, 26601 Beroun 1. Als Inkassounternehmen sind beide Firmen aktuell in Deutschland nicht zugelassen. Sie dürfen deshalb kein Geld auf dem Inkassoweg fordern.

Update: 07.04.2017 Auch die Firma Gramlick aus Tschechien versendet Rechnungen und Mahnungen für Erotikdienstleistungen. Hier gilt: Zahlen Sie die 90 Euro oder 195 Euro nicht ungeprüft.

Update: 06.04.2017 Zu den dubiosen Firmen gesellt sich ein weiteres Unternehmen mit dem Namen Mitacord. Auch von diesem Unternehmen erhalten Verbraucher eine Rechnung über 90 Euro für angebliche Erotikdienstleistungen am Telefon.


Werbung


Die Rechnungen der Tschechen haben gemeinsam, dass die angerufene Telefonnummer nicht genannt wird. Allerdings ist das Datum und die Uhrzeit des angeblichen Anrufes angegeben. Dieser Wortlaut wird in den unseriösen Rechnungen verwendet:

Sehr geehrte(r) Telefonanschlussinhaber(in),

vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir erlauben uns, Ihnen gemäß § 611 BGB den über Ihren Telefonanschluss in Anspruch genommenen Telefonsexservice
vom: 10.05.2017
um: 12:17:22 Uhr
Telefonanschluss: 03514990400
in Höhe von 90.00,- Euro in Rechnung zu stellen.

Sie können die angewählte Telefonnummer feststellen, indem Sie die oben genannten Anrufzeiten mit dem Einzelverbindungsnachweis Ihres Telefonanbieters (Provider) vergleichen. Dieser kann Ihnen u.a. bei Flatrate-Tarifen eine detaillierte Auskunft zukommen lassen.

Zahlen Sie bitte den Rechnungsbetrag in Höhe von 90.00,- Euro

in bar per Einschreiben an:
Beromax
P.O.Box 53
Palackeho nàm. 951
25229 Dobřichovice
Tschechische Repulik

per SEPA-Überweisung an:
Zahlungsempfänger: Beromax
IBAN: CZ58 2010 0000 0028 0077 3553
BIC: FIOBCZPPXXX

Der Gesamtbetrag ist ab Erhalt dieser Rechnung zahlbar innerhalb von 8 Tagen ohne Abzug.

Bei fruchtlosem Verstreichen dieser Zahlungsfrist geraten Sie in Verzug mit den entsprechenden Verzugsfolgen. 
Im Rechnungsbetrag ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten.
Beromax macht die Forderung im Wege des Factorings geltend.

Bei Fragen steht Ihnen gerne unser Kundenservice unter der Telefonnummer 00436641734632 von Mo. – Do. (09:00 Uhr – 14:00 Uhr) und Fr. (09:00 Uhr – 12:30 Uhr) zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Beromax

Welche Tipps gibt die Verbraucherzentrale noch?

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz sagt zu dem Thema:

Die Verbraucherzentrale weist darauf hin, dass eine Leistung nur dann in Rechnung gestellt werden darf, wenn eine tatsächliche Bestellung vorliegt oder eine Nutzung vereinbart bzw. gewollt war. Erst dann besteht eine Zahlungspflicht. […]

Eine Strafanzeige wegen (versuchten) Betruges ist anzuraten, wenn sicher ist, dass keinerlei Berechtigung für die Forderung gegeben ist.

(Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz)

Außerdem führt die Verbraucherzentrale auf, dass im Streitfall der Anbieter nachweisen muss, dass er einen Vertrag mit dem Anschlussinhaber geschlossen hat.

Allein die Tatsache, dass vom Apparat des Anschlussinhabers eine Telefonverbindung aufgebaut wurde, rechtfertigt noch nicht die Annahme, dass der Anschlussinhaber auch der Vertragspartner ist. Denn es ist ja nicht zwingend, dass nur der Anschlussinhaber und nicht eine andere Person die Telefonverbindung aufgebaut hat. […]

Auch wenn die Verbindung durch einen Minderjährigen ohne Kenntnis und Einwilligung der Erziehungsberechtigten aufgebaut wurde, besteht keine Zahlungspflicht.

(Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz)

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Erotikdienstleistung kostet 90 Euro – das kennen wir doch!

Die Masche mit der Rechnung ist nicht neu. Wie oben bereits erwähnt, versenden auch Ukara, Netnovert, Comertus Inkasso, JCM Inkasso und E.N.E.C. Inkasso solche Rechnungen beziehungsweise Mahnungen. Wir haben recherchiert und herausgefunden, dass der Betrag für einen Anruf auf einer Erotikhotline berechnet wird, auch wenn Sie keine Dienstleistung in Anspruch genommen haben. Bereits das Anrufen genügt für die Rechnungsstellung. In dem Artikel haben wir auch aufgeklärt, wie die Geschäftemacher an Ihre Adresse kommen.

Kurioserweise sollen Sie die Rechnung von OBL in bar per Einschreiben begleichen oder auf ein tschechisches Konto überweisen. Falls Sie aber Fragen haben, sollen Sie einen Kundenservice unter der deutschen Handynummer 015259030892 anrufen. 

Auch die Rechnungen von UGS sollen Sie in bar per Einschreiben an UGS, P. O. Box 59, Masarykovo Namesti 62/63, 25101 Ricany/Tschechische Republik senden. Alternativ sollen Sie eine SEPA-Überweisung an UGS, IBAN: CZ48 0600 0000 0002 2109 0572, BIC: AGBACZPPXXX veranlassen. Als Kundenservice ist auch hier eine deutsche Handynummer angegeben: 015223118241.

Übrigens: Wussten Sie, dass die Firmen immer dreister werden? Wurde der angeblich in Anspruch genommene Erotikservice vom Handy aus genutzt und Sie fallen auf die Masche mit der Ermittlung der Adresse nicht herein, schicken die Firmen nun seit neuestem SMS mit der Rechnung.


Werbung


Wie sind Ihre Erfahrungen mit OBL und UGS?

Haben Sie ebenfalls eine Rechnung von OBL/UGS bekommen? Wie haben Sie sich bisher verhalten und was ist bis jetzt passiert? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unter dem Beitrag mit. So helfen Sie anderen Lesern, sich ein Bild von der ganzen Sache zu machen und richtig zu reagieren. Uns interessiert auch, ob Sie sich an einen Anruf bei einem Erotikdienst erinnern können und ob Sie überhaupt ein Telefon besitzen. Denn es ist bereits vorgekommen, dass Verbraucher eine Rechnung erhalten haben, die keinen Telefonanschluss besitzen.

Weitere Warnungen zum Thema Rechnungen, Mahnungen & Inkasso

Online Payment AG Mahnung Spam Betrug

Bank Payment AG: Konto-Lastschrift ist Spam mit Virus im Anhang

Seit September 2017 werden wieder E-Mails im Namen der Bank Payment AG oder Online Payment AG versendet. Teils wird als Absender eine E-Mail-Adresse mit der Endung @marketplace.amazon.de verwendet. Inhalt ist eine […]

Symbolbild Spam

Vorsicht: Amazon E-Mail – Zahlungserinnerung – von lastschriftservice@amazon.de

Haben Sie eine Zahlungserinnerung von Amazon mit dem Absender „lastschriftservice@amazon.de“ bekommen? Diese Nachricht sollten Sie nicht unbeachtet lassen. Es könnte sich um eine Fälschung handeln oder es hat ein Dritter […]

Mahnung

Verbraucherzentrale warnt: Mahnung von Dos Santos & Pohl Rechtsanwälte für SuperMaxx Gewinnspielservice

Haben Sie eine Zahlungsaufforderung der Rechtsanwälte Dos Santos & Pohl für Leistungen der Firma SuperMaxx Gewinnspielservice bekommen? Die Verbraucherzentrale Niedersachsen warnt vor den Mahnungen. Wir erklären, wie Sie sich verhalten sollten. War […]

DE Deutsche Domain Rchnung Spam Betrug

Rechnung von .DE Deutsche Domain Sandra Wagner ist Betrug

Seit Jahren versendet die .DE Deutsche Domain aus Berlin fingierte Rechnungen. Dabei handelt es sich nicht nur um Spam, sondern auch um einen handfesten Betrug. Wir erklären in dieser Warnung, worauf […]

2017-09-04 Abmahnung Rechtsanwälte Kornmeier und Jankowski

Rechtsanwälte Kornmeier und Jankowski: Abmahnung ist eine Fälschung

Wir warnen vor einer Mahnung im Namen der Rechtsanwaltskanzlei Kornmeier und Jankowski. Diese wird per Post versendet und fordert eine Vergleichszahlung in Höhe von 293,95 Euro wegen begangener Urheberrechtsverletzungen. Wir erklären, […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen
Franziska Baum
Über Franziska Baum 528 Artikel
Franziska arbeitet bereits seit 2012 als Redakteurin. Sie hat als freie Autorin schon für größere Unternehmen wie Chip und netzwelt redaktionelle Texte, Anleitungen zu IT-Themen und News verfasst. Bei onlinewarnungen.de ist Sie vom ersten Tag dabei und schreibt überwiegend Tipps und Tricks, Ratgeber, Warnungen und kümmert sich um den Bürokram.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




38 Kommentare zu Newcon/Beromax/Nowack Inkasso: Rechnungen für Erotikdienste aus Tschechien

  1. Hi,
    mein erster Kommentar ist irgendwie nicht durchgegangen….
    @Nora:
    Ich habe ein Schreiben der gleichen Firma „XEVOS – 533955 Kutna Hora“ bekommen und die Forderung angefechtet (Brief Verbraucherzentrale)
    Mitlerweile ist eine zweite Aufforderung eingetrudelt, die ich auch nochmal anfechten werde (diesmal per Einschreiben, damit ich beweisen kann, dass der Brief entgegengenommen wurde 😉 )
    Ansonsten sind bei mir die Kontaktnummer etc. genau so wie bei dir.
    Sollte auch die zweite Anfechtung erfolglos bleiben, geht die Sache zum Anwalt und dann ist Ruhe.
    Nicht stressen lassen von diesen Betrügern!

    Grüße

  2. So wie ist es passiert ich habe einen Anruf bekommen habe leider die Adresse gesagt das war nicht gut! Habe 133 Sekunden mit dem Man telefoniert der hat gesagt ein Brief kann nicht zugestellt werden dabei habe ich meine Adresse gesagt. Dann ein paar Wochen später kam ein Brief mit 90€ nicht bezahlt dann kamen noch ein paar andere Brief habe ich auch nicht bezahlt dann habe ich die erste Manuge bekommen 135€ da mit bin ich zur Polizei gegangen die habe gesagt einfach in denn Müll schmeißen!!! Habe ich auch gemacht jetzt habe ich die aller letzte Manuge bekommen von über 195€ die bezahle ich auch nicht!!!! Das sind alles nur verbrecher!!!!
    Da steht ja eine E-Mail drauf habe da eine Test E-Mail geschrieben habe bis jetzt noch keine Antwort bekommen! Die wollen nur eine einschüchtern dann bezahlen auch die Leute aber nicht bei mir!!! Mal schauen was jetzt noch kommt!!!

  3. Habe ein Mahnung bekommen von FBR PO Box in Davle Tschechien. Geht um 135 Euro wegen Anruf bei einer Erotikhotline. Dummerweise hatte ich dort angerufen zum Ortstarif )Wie doof kann man sein) Nachdem bei der Bandansage kam dieser Anruf kostet 90Euro habe ich aufgelegt. Das war am 21.Juli.Rechnung habe ich keine bekommen und auch bei meinem Telefonanbieter wurden keine 90 Euro abgebucht. Jetzt die Mahnung. Was soll ich tun?

    • Zahl diese Rechnung (Mahnung) NICHT!!! Die Firma FBR ist genau so eine Betrugsfirma wie auch die anderen die hier aufgelistet sind. Gehe mit dem schreiben zu einem Rechtsanwalt oder stelle einen Strafantrag wegen Betrug bei der zuständigen Polizei!

  4. Hallo Nora! An Streß wirst du nicht vorbeikommen. Behalte den längeren Atem und sitz die Sache aus, auch wenn es nervt. Du kannst davon ausgehen, das alle 3 Wochen ein neuer Brief kommt, in dem der Ton auch schärfer wird. Steh drüber und trete nicht mit der Firma in Kontakt. Ich habe ne Anzeige bei der Polizei gemacht und mich bei der Verbraucherzentrale informiert.

  5. Hallo! Scheinbar gibt es einen neuen Firmennamen für die Abzocke.
    Mein Sohn hat heute 6(!) Rechnungen à 88,80 Euro von der angeblichen Firma XEVOS aus Kutna Hora/Tschechien in einem Briefumschlag erhalten (aus D abgeschickt Briefzentrum 97). Darauf steht seine Handynummer, Adresse mit seinem Namen (obwohl der Handyanschluss auf meinen Namen läuft) und als Bezeichnung „Dienst für besondere erotische Ansprüche“, Datum und Uhrzeit angegeben, aber nicht die Nummer die angerufen wurde. Man könne sich ja beim Telefonanbieter erkundigen. Nachdem mein Sohn sagte, er habe nirgendwo angerufen (Kontrolle ist besser 🙂 ), habe ich beim Mobilfunkanbieter angerufen. Es gab keine Anrufe zu den Daten und Uhrzeiten. Ob er so einen Fake Anruf zb. von DHL bekommen hat, dass ein Paket zugestellt werden soll, oder irgendwas wo er seinen Namen und Adresse angegeben hat, kann er sich nicht erinnern. Irgendwoher müssen die doch den Namen haben.

    Es geht also (Taschenrechner anschmeiß) um 532,80 Euro, die ich bezahlen soll. Was tun? Es ist ein Kontakt angegeben Telefonnummer 03222-9990006 und eine E-Mail. Wenn man googelt, findet man nichts zu XEVOS, die Ortsvorwahl 03222 gibt es gar nicht.

    Kann mir jemand einen Tipp geben oder was ist bei den unten stehenden Fällen passiert? Musste je einer von Euch zahlen? Ich hab keine Lust auf Mahnungen und monatelangen Stress, aber zahlen will ich nicht.
    Danke im Voraus für Antworten!

  6. Ich habe mittlerweile die 2. Mahnung bekommen über nun 195€. Die Firma nennt sich Epona aus der tschechischen Republik. Dazu kam noch ein Zettel mit meinem Namen, Adresse… einer Uhrzeit in der der Anruf stattgefunden hat.
    Es steht auch was von Strafanzeige drauf und Gesprächsdauer 95 Sek.

    Was soll ich nun machen? Weiterhin einfach ignorieren? Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich da angerufen habe? Aber ich bezweifle, dass es dann 95 Sek. waren!

    Kann das so viel Kosten, wenn ich da keine 2 Minuten anrufe und über 90€ Kosten wurde nichts gesagt.

    • @ AW auf keinen fall zahlen und auch nicht bei der Festnetznummer anrufen. ich war bei der verbraucherzentrale und die meinten, man soll den „längeren Atem“ haben und das solche firmen einen nur mürbe machen wollen. du mußt erst reagieren, wenn ein echter brief von nem deutschen gericht kommt. das ist aber eher unwahrscheinlich.

    • Bei mir genau das gleiche, aber über eine angebliche Firma „LEXAM“. Habe auch eine 2. Mahnung über 195€ bekommen, ebenfalls mit einem Datenblatt wo meine Adressdaten etc aufgeführt sind. Jetzt im Nachhinein weiß ich auch wie die an meine Daten gekommen sind > wie unten auch schonmal erwähnt bin ich auf einen vermeidlichen DHL Mitarbeiter reingefallen (Adressabgleich weil auf Paket nicht leserlich)… hätte ich eigentlich stutzig werden müssen, aber habe in dem Moment nicht darüber nachgedacht, da ich auch Pakete erwartet hab. Eine Woche später kam dann der erste Brief. Ich werde das ganze auch einfach aussitzen und mal abwarten was noch so passiert.

  7. Ich kann nur empfehlen Strafanzeige zu stellen. Die Inhaber der Firma sind ermittelt und mehrere Strafprozesse laufen wohl gegen sie. Ich denke mal da kann weiteres Material nicht schaden.

  8. Mein 13 jähriger Sohn bekommt auch Rechnungen wegen telefonsexdiensten …zu der angeblichen anrufzeit waren wir arbeiten und mein Sohn nachweislich in der Schule ! Wie die an unsere Adresse gekommen sind ist schnell erklärt ! Mein Sohn ist am Telefon auf die * DHL* reingefallen ,die angeblich ein packet zustellen wollen aber die Adresse nicht leserlich sein soll! Dumm nur das es angeblich ein Paket von amazon gewesen sein soll — ich war und bin nie Kundin gewesen bei amazon ! Genausowenig ist mein 13 jähriger Sohn Anschluss Inhaber meines Festnetz Telefons ! Strafanzeige ist erstattet ,und gegen diese Betrüger Gruppe liegen wohl mittlerweile mehr als 4000 anzeigen bei der Staatsanwaltschaft Fulda vor !!

  9. Ich habe ebenfalls eine Rechnung über 90 € erhalten (KYNEO, P.O. Box 59, Masarykovo Namesti 62/63, 251 01 Ricany)

    Außerdem habe ich bereits eine Mahnung über 135 € und ein Brief über das Widerrufsrecht im Telekommunikationsgesetz erhalten.

    Die geben sich richtig Mühe um an das Geld zu kommen 😉

  10. Hallo;

    Ich habe dummerweise eine erotikhotline angerufen.Das Gespräch ging laut Rechnung von Mitacord 75 Sek.In der ersten Rechnung waren 90 euro angegeben,,dann kam die erste mahnung,wo nochmal 45 euro dazukamen.Gestern kam die 2te Mahnung wo nochmals 60 euro Bearbeitungsgebühren veranschlagt wurden.Diesmal war auch ein Kundenstammblatt dabei.Die Verbraucherzentrale sagt ich soll nicht zahlen,erst reagieren wenn ein mahnbescheid kommt.Nun ist es aber so ich habe dort wirklich angerufen,aber wusste nix von den 90 euro.Abgeblich soll ich auch ein Abo abgeschlossen haben.Mit der ersten mahnung haben sie mir das Geld auch von der telekomrechnung abgezogen was ich laut Verbraucherzentrale wieder zurück buchen sollte.. .ich brauch Hilfe..achja…auf der Rechnung steht der anrifzeitraum,sprich die Uhrzeit die aber Gar nicht übereinstimmt.

      • Wielange soll diese Geschichte nur gegen?jeden Monat muss ich die telekomrechnung zurückbuchen und den normalen Tarif überweisen.zusätzlich kommen aber auch Rechnungen von der firma Mitacord nach Hause.

          • Ich habe mir jetzt mal meine telekomrechnung genauer angeschaut und gesehen das es sich um mr next id und in telegence handelt.Werde am Montag nochmal zur Verbraucherzentrale gehen.

  11. Erhalten seit Januar wiederholt Rechnungen der Fa. OBL…..mittlerweile ist sogar ein tschechisches Inkassobüro beauaftragt den Betrag bei uns einzufordern. Unser RA sagt uns dazu….einfach liegenlassen bis etwas von einem deutschen Inkassounternehmen bzw. Amtsgericht kommt, dann sollen wir uns nochmal melden. Das kuriose an der Sache ist das alle Briefe hier in Deutschland abgestempelt sind. Immer wieder in einem anderen Briefzentrum aber alle in Deutschland. Das stinkt geradezu nach Betrug….. wir werden weiterhin abwarten und die Sache ggf. der Polizei übergeben…obwohl unser RA meint das dies nicht sehr sinnvoll wäre da der Firmensitz im Ausland läge…..

    • Das ist Betrug. Habe angeblich Ende Dezember 2016 eine kostenpfichtige Nummer angerufen. War aber sicher eine ganz normale Nummer, denn die 0900 und 0190 habe ich sperren lassen. Dann kam irgendwann einmal ein Anruf, es wäre etwas zuzustellen. Vermutlich habe ich denen dann meinen Namen und die Adresse gesagt. Jedenfalls kam dann ein Brief mit einer Rechnung über 90,– Euro. Ich habe mit Einschreiben Widerspruch eingelegt. Dann kam eine Mahnung über nunmehr 135,– Euro, und dann noch eine. Dann wieder eine Drohung, ich sollte endlich bezahlen. Entweder per Einschreiben mit Rückschein oder auf ein Konto in der Tschechischen Republik. Waren allesamt von SIMCO Inkasse Petersberg. Von Hand frankiert. Heute kam eine Mahnung und Zahlungsaufforderung über nunmehr 225,– Euro von K.M.N. inkasso aus Beroun. Aber abgestempelt im Briefzentrum 97 und wieder von Hand mit einer Marke beklebt. Mit der gleichen Art von Marken wie vorher aus Petersberg. So, und nun habe ich das ganze gesammelt, habe mich genug aufgeregt und warte weiter, auf was noch kommt. Jedenfalls zahlen werde ich nicht.

      • Nachtrag:
        Wieder eine „letzte“ Mahnung, ich solle nun samt Mahngebühren und Versäumniszuschlägen insgesamt 260,- Euro zahlen. Mir ist anscheinend die Tragweite der drohenden Maßnahmen nicht bewusst! Ein gerichtliches Mahnverfahren! Nun ja, dann warte ich dieses eben auch noch ab. Ich bin nämlich neugierig.

        • Hi ist da noch etwas gekommen? Bei mir läuft es Identisch ab habe jetzt was von einem Aneblichen Tschechischen Inkasso Büro erhalten. Wie ging es weiter bei ihnen? Wie haben Sie sich verhalten und wie gingen sie gegen diese Betrüger vor?
          Bitte antworten Sie mir!!!!
          Danke

  12. Unser Sohn hat solch eine Rechnung für einen angeblichen Erotikservice von einer Firma Senntio bekommen. Die gleiche Masche wie bei den anderen auch ein tschechisches Konto. Nur steht hier eine andere Nummer für Rückfragen + 43(0)664 173 4632.
    Bei ihm kam schon eine Mahnung mit Mahnkosten von 45.- €. Er wird jetzt dann zur Polizei gehen und Anzeige machen. Ganz dubios die Tatsache das das Schreiben angeblich aus der Tschechischen Republik ist aber eine deutsche Briefmarke und Poststempel hat.

  13. Ich habe eine Rechnung und eine Mahnung von UGS bekommen. Ich habe die Firmen nicht angerufen und sie haben mir eine Mahnung gesendet.
    Bitte um Hilfe.

  14. Mein Onkel (90 Jahre alt) hat heute 3 Rechnungen je 90€ der Firma Senntio (wieder eine neue dieser Art), Sitz P.O.Box 37 in Kraluv Dvur für angeblich in Anspruch genommene Erotikservice erhalten. Er hat mal vor einigen Zeit einen Anruf auf Mailbox erhalten oder SMS, wie er sich erinnern kann, und die Nummer angerufen. Da hat sich aber keiner gemeldet. Vor ca.2 Wochen hatte Anruf bekommen mit dem Adresseabgleich und leider seine Adresse gegeben. Rechnungen werden wir nicht bezahlen und wollen eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Abzocke! Auf der Rg steht Kundenservicenr.: +49(0)152 2311 8241.

  15. Hallo,habe ein Anruf bekommen 069vorwahl Postzentrum Frankfurt das Brief kann nicht zugestellt werden.Die frau wollte nach meiner Adresse fragen habe auch gemacht.Ich habe wieder zurückgerufen hies aber kein Anschluss unter dieser Nummer.Wochen später bekomme ich einen Brief von ukara in hohe von 90 euro bezüglich Erotic Dienstes habe nicht bezahlt.Zwei Wochen später eine Mahnung in höhe von 145 Eu auch nicht bezahlt.Wie soll Ich mich verhalten?Mfg

    • Hallo. Mir ist das selbe Passiert. Wie ging es weiter? Wie haben sie sich verhalten? Und was haben sie gegen diese Betrüger getan?
      Benötige Hilfe weil ich echt nicht weiß was ich tun soll bzw. wie ich mich verhalten soll. Danke und Gruß

  16. Gestern hat mein Onkel (86 Jahre fast taub) eine Mahnung von OBL über insgesamt 135Euro erhalten. Tscheschisches Konto,HandyNr. Deutschland 0152…. . er hatte mal einen Anruf bei dem gefragt wurde wie er heißt. Werde zur Polizei gehen und Anzeige erstatten und natürlich nicht zahlen.

  17. Ich habe heute so eine Rechnung über 90 Euro von der Firma Ukara in der Tschechischen Republik bekommen. Adresse P:O:Box 64, 263 01 Dobris. Gleiche Masche, gleiche Handynummer in dem Brief. Mein Sohn hat eine Nummer mit der Vorwahl 0711 (Stuttgart) angerufen.

  18. Hallo guten Tag ich hatte vor kurzem eine 0800 Nummer angerufen wo ich gleich anfangsdarauf hingewiesen wurde das der Dienst 90 Euro betragen sollte.Heute habe ich eine Rechnung der Firma Ukara bekommen worauf hingewiesen wurde das ich 90 Euro zu überweisen hätte. Ich werde Anzeige wegen Betrug erstatten.Wie soll ich mich weiter verhalten.

      • Unser Sohn erhielt Anfang Februar erstmals eine Rechnung über 90 Euro von OBL – Wortlaut ja bekannt. Mitte Februar kam die erste Mahnung – einen Monat später die nächste mit einem eigenartigen Kundenstammblatt als Anhang. Darauf wurde ein Widerspruch per Einschreiben geschickt, welcher zum großen Teil den Wortlaut des Musterbriefes enthält, den wir auf Ihrer Seite gefunden haben. Wenige Tage später kam die „Letzte Mahnung“ – inzwischen über 195 Euro (90 Euro + 45 Euro Mahnkosten + 60 Euro Überprüfungs- und Bearbeitungskosten). Auch dieser wurde mit Widerspruch (Einschreiben) beantwortet. Wenige Tage später erhielten wir wieder Post von OBL mit „Ihr Widerrufsrecht im Telekommunikationsgesetz, einer Art Verbindungsnachweis sowie ein § 312d – Widerrufs- und Rückgaberecht bei Fernabsatzverträgen.

        • Hallo mirbist das selbe Passiert. Wie ging es weiter und wie haben sie sich verhalten? Haben sie bezahlt? Bräuchte da etwas Hilfe da ich nicht weiß wie ich mich verhalten soll. Danke und Viele Grüße.