Warnung vor Scheckbetrug: Dubiose Ankäufer stellen falsche Schecks aus und erbeuten Bargeld

Symbolbild Scheckbetrug
Symbolbild Scheckbetrug

Zwar sind Schecks als Zahlungsweg schon etwas aus der Mode geraten, dennoch tauchen sie hin und wieder bei Privatankäufen auf. Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor gefälschten Schecks, die zu Betrugszwecken vor allem bei Käufen auf Onlineplattformen eingesetzt werden.

Dass Betrüger gerne Verwirrung stiften und somit ein Schlupfloch für ihre hinterhältigen Tätigkeiten finden, ist bekannt. Bei der aktuellen Warnung, die die Polizei Lippe ausgesprochen hat, versuchen Betrüger nicht nur Ware, sondern auch bares Geld zu erbeuten.

Dabei ist die Masche nicht neu. Die Polizei warnt aber aus aktuellem Anlass. Denn es haben sich bereits mehrere Opfer bei der Polizei gemeldet. Die Masche, vor der die Polizei warnt, läuft folgendermaßen ab: Privatverkäufer werden von einem Interessenten aus dem Ausland kontaktiert. Dieser kündigt die Zahlung per Scheck an. Statt des vereinbarten Betrages wird allerdings eine höhere Summe auf dem Scheck notiert. Den Differenzbetrag soll der Verkäufer dann an den Abholungsservice oder einer anderen Person in bar aushändigen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
E-Mail Icon Newsletter RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Echtheit der Schecks muss erst überprüft werden

Der Haken daran ist, dass das Geld zwar auf dem Empfängerkonto gutgeschrieben wird, allerdings nur unter Vorbehalt. Das liegt daran, dass Banken eingereichte Schecks prüfen. Die Prüfung kann allerdings mehrere Wochen dauern. Wird also ein gefälschter Scheck ausgestellt und eingelöst, hat die Person sozusagen nicht existierendes Geld auf dem Konto, was nach der Scheckprüfung von der Bank wieder eingefordert wird. Das geschieht häufig erst dann, wenn das Opfer über das vermeintliche Geld verfügt hat und beispielsweise dem Abholservice der Betrüger in bar bereits Geld ausgehändigt hat. Die Betrüger tricksen ihre Opfer mit der Masche geschickt aus.

Neu sind uns diese Methoden nicht. Denn wir haben bereits über einen Vorfall berichtet, der ebenfalls mit eBay Kleinanzeigen im Zusammenhang steht.

Symbolbild Betrug, Geldklau, Hinterlist

Scheckbetrug: Polizei warnt vor Kleinanzeigenbetrug mit gefälschten Schecks

Wer auf eBay (Kleinanzeigen) inseriert, muss auf der Hut vor Betrügern sein. Diese Erfahrung machte auch eine Frau aus Donzdorf. Zum Glück erkannte Sie rechtzeitig den gefälschten Scheck. Jetzt warnt […]

So schützen Sie sich vor gefälschten Schecks

Der beste Schutz vor gefälschten Schecks ist, sich auf keine Zahlungen per Scheck einzulassen. Falls Sie das aber doch gerne machen möchten, sollten Sie einfach darauf achten, dass keine zu hohen Beträge bezahlt werden, die Sie dann in bar vorstrecken sollen, weil die Bank die Scheckprüfung noch nicht abgeschlossen hat. Warten Sie die Prüfung des Schecks ab und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Weiter sollten Sie vor allem bei Scheckbezahlungen aus dem Ausland hellhörig werden. In jedem Fall sollten Sie derartige Vorfälle der Polizei melden.



Welche Meinung haben Sie zu Scheckzahlungen?

Diskutieren Sie Ihre Meinungen und Erfahrungen zum Thema mit unseren Lesern. Hinterlassen Sie dazu einfach einen Kommentar unterhalb des Artikels.

Nützliche Links zu diesem Thema

Weitere interessante Meldungen der letzten Stunden

WhatsApp Kettenbrief Haribo

WhatsApp Kettenbrief: Haribo feiert und verschenkt Haribo Boxen kostenlos – Gibts das?

In den letzten Stunden erhalten viele WhatsApp-Nutzer eine Nachricht mit einem vermeintlichen Angebot von Haribo. Angeblich feiert Haribo 100 Jahre. Jubiläum und verschenkt aus diesem Anlass Boxen mit Haribo-Produkten. Viele […]

2018-04-25 E-Mail von Instagram zu neuen Datenschutzrichtlinien ist echt

Entwarnung: E-Mail von Instagram „…new Data Policy and agree to our updated Terms“ ist echt

E-Mails im Namen von Instagram erreichen derzeit viele Verbraucher. In der Nachricht wird über geänderte Datenrichtlinien und die aktualisierten Nutzungsbedingungen des Onlinedienstes informiert. Aber können Sie der E-Mail trauen? Wir klären auf! […]

2018-02-28 Fake-Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung Rechtsanwalt Sebastian Dramburg

stellarlaw.eu/iplimited.eu: Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung von Rechtsanwälten ist Betrug

Zahlreiche E-Mail-Nutzer bekommen aktuell einen Schreck, da sich im Posteingang eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung befindet. Darin werden ein Schadenersatz und Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von insgesamt 324,35 Euro, 326,55 Euro beziehungsweise […]

GNTM 2017 im legalen Live-Stream: Keine Zickereien bei Germany's next Topmodel verpassen

GNTM 2018 im legalen Live-Stream: Germany’s next Topmodel nicht verpassen – 60er Jahre Videodreh

Donnerstagabend ist es so weit. Die 13. Staffel von Germany’s next Topmodel (GNTM) geht in die nächste Runde. Heidi Klum geht seit dem 08.02.2018 wieder auf die Suche nach einem Model, welches […]

Facebook Profil Besucher sehen

Möchtest du sehen, wer dein Facebook Profil angesehen hat? – Gibt es diese Funktion?

Sie möchten wissen, wer Ihr Facebook-Profil besucht? Dann könnten Sie bei Ihrer Recherche auf die Google Chrome Erweiterung „Social Profile view notification“ stoßen, welche Ihnen laut Beschreibung dieses Feature bietet. […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar