WhatsApp Kettenbrief verspricht bewegliche Emojis – Abofalle, Virus, Datensammler?

Vorsicht vor Abofallen, Datensammlern, dubiosen Webseiten, Schadsoftware

Emojis Kettenbrief WhatsApp
(Quelle: Screenshot)

Immer wieder tauchen per WhatsApp-Nachricht oder über Facebook Nachrichten mit Kettenbriefen auf. Diesmal werden Ihnen bewegliche Emojis versprochen, wenn Sie den Kettenbrief mit Ihren Kontakten teilen. Das kann für Sie zur Gefahr werden. Warum? Lesen Sie im Artikel.

Immer wieder berichten wir von Kettenbriefen, welche über WhatsApp ver- und geteilt werden. So haben wir bereits von Kettenbriefen geschrieben, welche Ihnen Smileys versprechen. Auch über den 250 Euro Rewe-Gutschein und zuletzt über den 80 Euro H&M-Gutschein haben wir Sie informiert. Wobei die genannten Unternehmen nicht hinter dem Versand beziehungsweise der Aktion stecken. Mal sind die Kettenbriefe harmlos und sollen an bestimmte Krankheiten und dessen Opfer erinnern, ein anderes Mal sind Sie gefährlich und führen in Abofallen oder zu Schadsoftware.

Nun ist wieder ein Kettenbrief im Umlauf, der Ihnen bewegliche Emojis für WhatsApp verspricht. Dabei ist auch hier der Ablauf wieder gleich.

08.02.2018 Wir warnen erneut vor dem dubiosen Kettenbrief, mit dem Sie angeblich bewegliche Emojis freischalten können. Manche Fake-Nachrichten sterben wohl nie aus. Dazu dürfte dieser Kettenbrief gehören, der über den WhatsApp-Messenger mindestens seit 2016 verbreitet wird und immer wieder auflebt. Dabei ist es kompletter Unfug. Letztlich werden Sie damit nur in Abofallen gelockt oder Ihnen werden persönliche Daten entlockt. Auch heute gilt: Klicken Sie den Link nicht an und informieren Sie den Absender darüber, dass es über diesen Link keine bewegten Gesichter gibt.



Woher kommt die Nachricht mit den beweglichen Emojis?

Die Nachricht kommt wie alle anderen Kettenbriefe in WhatsApp wieder von einem Freund. Einer Ihrer Kontakte wollte ebenfalls die beweglichen Emojis haben und hat den Kettenbrief dann geteilt. Diese aktuellen Textvarianten sind uns bekannt:

Kraaasss! es gibt jetzt Emojis, die sich bewegen! Schalte jetzt die neuen beweglichen Emojis frei!
👉 http://getemoji.de/2016/

Sollten Sie einen abweichenden Text erhalten haben, senden Sie uns diesen per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de oder direkt per WhatsApp an 03054909774.

Wenn Sie die Nachricht auf Ihrem Smartphone anklicken, landen Sie auf einer Webseite, wo Sie einen kleinen Blick auf die neuen Smileys werfen können. Zusätzlich erfahren Sie, dass Sie diese Aktion mit 13 WhatsApp-Freunden oder in drei WhatsApp-Gruppen teilen sollen. Genau hier war ihr WhatsApp Kontakt ebenfalls und hat den Kettenbrief mit Ihnen geteilt.

Stoppen Sie den Kettenbrief. Teilen Sie ihn nicht weiter.
WhatsApp Kettenbrief teilen
An diesem Punkt sollen Sie den Kettenbrief teilen. (Screenshot)

Weiter unten finden Sie Facebook-Kommentare. Allerdings sind diese nur ein Fake. Sie führen zu keinen echten Profilen.

Haben Sie die Nachricht mit 13 Kontakten geteilt und auf „Weiter“ geklickt, werden Sie über jede Menge Weiterleitungen auf eine Webseite geleitet und genau hier lauert die Gefahr. Denn nur der Initiator der Aktion entscheidet, auf welche Webseite er Sie leitet. Dies kann von Betriebssystem zu Betriebssystem genauso unterschiedlich sein, wie wenn Sie sich im WLAN oder mobilen Netz befinden. Auch Ihr Aufenthaltsort kann ausschlaggebend dafür sein, wohin Sie geführt werden.

Klicken Sie nicht auf „Weiter“. Sie wissen nicht, auf was für einer Seite Sie landen.

Nur eines ist klar: Die beweglichen Emojis gibt es sicher nicht. 

Sollten Sie den Kettenbrief bereits geteilt haben, wäre es nur fair, Ihre Freunde zu informieren. Gern können Sie dazu diesen Artikel teilen.

Symbolbild Geld

Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft […]



Abofalle, Gewinnspiel von Datensammlern und Schadsoftware

In unserem Test sind wir jedes Mal auf eine andere Webseite gestoßen. Zunächst wartete mit der Webseite de.web.lifehacks2go.com eine Abofalle auf uns. Anschließend sollte eine Software im App Store geladen werden. Dann konnten wir einen 500 Euro Edeka Gutschein, einen 500 Euro Netto-Gutschein, einen 250 Euro Penny-Gutschein, einen 750 Euro Rewe Gutschein, einen 50 und 250 Euro Amazon-Gutschein sowie einen 500 Euro Penny Gutschein gewinnen. Die Gewinnspiele stammten jeweils von Datensammlern, denen Sie beim Ausfüllen eine weitreichende Werbeerlaubnis erteilen. Je nach Anbieter lässt sich diese mehr oder weniger einfach widerrufen. Allerdings müssen Sie sich für einen möglichen Widerruf den jeweiligen Anbieter gemerkt haben, bei dem Sie Ihre Daten eingegeben haben. Zwischendurch wurde uns auch gratuliert. Wir konnten ein kostenloses iPhone 7 oder 8 (so genau wissen wir das nicht, weil die Verantwortlichen es auch nicht wussten) erhalten.

Webseiten Whats App Kettenbrief
Das ist nur eine Auswahl der Webseiten, auf die wir weitergeleitet wurden, nachdem wir den Kettenbrief geteilt haben. (Screenshot)


Wie Sie sehen, ist es Zufall, auf welcher Seite Sie landen. Doch überall lauern die Gefahren.

Abofallen könnten Sie noch umgehen, indem Sie eine Drittanbietersperre auf Ihrem Smartphone einrichten.

Smartphone Apps

Abzocke per WAP-Billing verhindern: Drittanbietersperre einrichten

Entkommen Sie Abofallen durch die Einrichtung einer Drittanbietersperre für Ihren Mobilfunkanschluss.  Der Ärger ist groß, wenn dubiose Anbieter plötzlich 4,99 Euro pro Woche für ein Abo abbuchen, von dem Sie […]

News Symbolbild

Abofalle: Telefonanbieter muss sich um Reklamation bei Drittanbieter kümmern

Häufig werden über die Rechnung des Mobilfunkanbieters Leistungen von Drittanbietern berechnet. Per Gerichtsurteil wurden die Rechte der Kunden in diesem Zusammenhang gestärkt. Was sich geändert hat, lesen Sie in unserem […]

Haben Sie einen anderen Kettenbrief erhalten? Senden Sie uns diesen per WhatsApp an 03054909774. Wir prüfen, was dahinter steckt und geben bei Bedarf eine Warnung heraus.

Ihre Fragen zu diesem Kettenbrief …

…beantworten wir in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Gerne können Sie Ihre Frage stellen oder anderen Lesern nützliche Hinweise geben. Wir beantworten Ihre Fragen in der Regel innerhalb von 48 Stunden.

Frage stellenverfassen

Weitere Meldungen zu Kettenbriefen

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar