web.de Spam-Filter: E-Mails markieren, blockieren und sortieren – Anleitung

web-de Spam Filter bearbeiten pflegen Anleitung

Ein guter Spam-Schutz wird für E-Mail-Nutzer immer wichtiger. Schließlich handelt es sich bei den meisten empfangenen E-Mails um Fake-Nachrichten. Wir erklären in dieser Anleitung, wie Sie den Spam-Filter von web.de aktivieren, trainieren und so Spam im Posteingang verringern.

Jeder kennt sie und jeder möchte sie loswerden. Sie gehören zu den unnützen Dingen des Internets. Die Rede ist von unerwünschten E-Mails im elektronischen Postfach. Die sogenannten Spam-Nachrichten werden von Tag zu Tag mehr. Dabei handelt es sich längst nicht nur um unerwünschte Werbung. Auch gefälschte Nachrichten mit denen Ihre Daten gestohlen werden oder Viren werden heute per elektronischer Nachricht verbreitet. Die Fake-Mails sind teils sehr gefährlich, sodass wir seit längerer Zeit vor Spam warnen müssen. Trotzdem tappen immer wieder ahnungslose Nutzer in die Falle von Kriminellen.

Dabei lassen sich die betrügerischen Nachrichten im web.de Postfach wie bei anderen Freemailern deutlich reduzieren. Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten, denn ohne etwas Pflege werden Sie kaum etwas erreichen. Doch mit den richtigen Einstellungen und Klicks im Alltag werden Sie auch Ihr web.de Postfach etwas sauberer aufräumen können.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Spam-Filter von web.de mit seinen Besonderheiten

Die meisten Nutzer machen sich über den Spam-Filter gar keine Gedanken. Doch wenn die Fake-Mails überhand nehmen, dann ist die Aufregung schnell groß. Schließlich kostet die Bearbeitung der Spam-Mails Zeit. Und wer auf den Betrug hereinfällt, bleibt meist auf einem großen Schaden sitzen. Wer sich jedoch einmal kurz mit der künstlichen Intelligenz der automatischen Spam-Sortierung beschäftigt, kann den Filter bald für sich arbeiten lassen.

Grundsätzlich hat jedes web.de-Postfach einen Spam-Filter eingebaut. Dieser sortiert unerwünschte E-Mails heraus und legt diese in dem Ordner Spam ab. Das Problem: Es gibt nur zwei Möglichkeiten. Entweder ist eine Nachricht Spam oder eben nicht. Alternativ können Sie den Posteingang bei web.de auch nach Freunden oder Bekannten, unbekannten Absendern oder Spam filtern lassen. Letztlich ist das jedoch Geschmackssache. Je mehr Ordner, umso unübersichtlicher wird es, meinen wir.



Außerdem besitzt jedes Postfach einen individuellen Spam-Filter. Dieser ist besonders leistungsfähig, da er mit Ihrer Hilfe permanent dazulernt. Nach einiger Zeit sorgt dieser für eine noch bessere Sortierung betrügerischer E-Mails. Doch es gibt einen Haken. Der persönliche Spam-Filter muss gepflegt werden und das geht nur über die Weboberfläche von web.de optimal. Deshalb sind bestimmte Einstellungen nötig, wenn Sie Ihr Postfach mit einem anderen E-Mail-Programm beispielsweise via POP3 abrufen.

Soweit möglich, sollten Sie abgerufene E-Mails auf dem Server belassen, um diese über die Weboberfläche nachträglich in Bezug auf Spam und Phishing bearbeiten zu können. Andernfalls ist eine optimale Pflege des Spam-Filters bei web.de nicht möglich.


Kennen Sie diese Tipps schon?


Wie werden Spam-Nachrichten bei web.de erkannt?

Das Sie sich um die Eingruppierung von Spam in Ihrem Postfach kümmern sollten, zeigt die Funktionsweise des web.de-Spam-Filters. Der persönliche Spam-Filter arbeitet mit zwei wesentlichen Komponenten. Zunächst merkt sich der Spam-Filter die E-Mail-Adresse der als Spam markierten Nachrichten. Weitere E-Mails vom gleichen Absender werden ebenfalls als Spam markiert. Das ist einfach, hat aber einen Haken. Betrüger ändern sehr oft die als Absender verwendete E-Mail-Adresse, weil sich die Absenderadresse recht einfach fälschen lässt. Das setzt den Spam-Filter außer Kraft.

Deshalb gibt es die zweite Variante, die den Text der E-Mail auswertet. Kommt jetzt eine weitere unerwünschte E-Mail von einem anderen Absender, aber mit dem gleichen Textmuster, so wird diese ebenfalls als Spam aussortiert. Deshalb sollten Sie den Spam-Filter regelmäßig mit Informationen füttern, damit dieser möglichst viel dazulernen kann. Da teils auch E-Mails falsch sortiert werden, ist es genauso wichtig den Spam-Ordner regelmäßig zu checken und gegebenenfalls falsch sortierte E-Mails als „Kein Spam“ zu markieren. Sonst verpassen Sie womöglich wichtige E-Mails und es werden immer mehr erwünschte Nachrichten als Spam markiert.



Was ist mit E-Mails die Viren enthalten?

Das web.de Postfach besitzt einen automatischen Virenschutz. Dieser ist standardmäßig aktiviert und wir empfehlen, diesen auch aktiviert zu lassen. Falls Sie Ihr web.de-Postfach schon länger nutzen, sollten Sie überprüfen, ob der Virenschutz aktiviert ist. Klicken Sie dazu nach dem Login links im Menü auf E-Mail, um Ihren Posteingang aufzurufen. Den Virenschutz finden Sie an folgender Stelle:

Einstellungen > E-Mail-Sicherheit > Virenschutz

Achten Sie darauf, dass das Häkchen vor „Virenschutz aktivieren“ aktiviert ist.

Einstellungen des Spam-Filters von web.de

Nachfolgend zeigen wir Ihnen in einer ausführlichen Schritt für Schritt-Anleitung, wie Sie den Spam-Filter aktivieren, aussortierte E-Mails überprüfen und den Filter für unerwünschte Nachrichten pflegen. Ein Hinweis noch vorab: Sie können festlegen, dass Kontakte in Ihrem Adressbuch nicht als Spam behandelt werden. Wir empfehlen diese Option. In diesem Fall sollten Sie selbstverständlich auch Ihr Adressbuch regelmäßig pflegen und neue Adressen ergänzen.

web-de E-Mail Spam-Filter Einstellungen 11. Rufen Sie die Webmail-Oberfläche von web.de auf und melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an. Auf der Startseite rufen Sie sich Ihr E-Mail-Postfach auf, indem Sie im linken Menü auf „E-Mail“ klicken. Alternativ klicken Sie auf den gleichnamigen Button in der oberen Icon-Leiste.

web-de E-Mail Spam-Filter Einstellungen 22. Klicken Sie im linken Seitenmenü ganz unten auf „Einstellungen“, um die E-Mail Einstellungen zu öffnen.

web-de E-Mail Spam-Filter Einstellungen 33. Die Einstellungen öffnen sich im rechten Fensterteil. Zu den Einstellungen für den Spam-Filter gelangen Sie, indem Sie im linken Einstellungen-Menü unter der Überschrift „Sicherheit“ auf „E-Mail-Sicherheit“ klicken. Achten Sie in den E-Mail-Sicherheitseinstellungen darauf, dass das Häkchen vor „Spamschutz aktivieren“ gesetzt ist. Außerdem wählen Sie aus, ob Sie den „2-Wege-Spamschutz“ mit einem Ordner für den Posteingang und einem Spam-Ordner wünschen. Alternativ entscheiden Sie sich für den „3-Wege-Spamschutz“, wodurch Ihre E-Mails in drei Ordner sortiert werden.

Wir empfehlen den „2-Wege-Spamschutz“, da weniger Ordner gerade für ungeübte Nutzer einen besseren Überblick bieten. Bei sehr großem E-Mail-Aufkommen kann der „3-Wege-Spamschutz“ sinnvoll sein.

web-de E-Mail Spam-Filter Einstellungen 44. Scrollen Sie etwas weiter nach unten und setzen Sie das Häkchen unter „Adressbuch“ vor „Kontakte im Adressbuch in der Regel als nicht Spam behandeln“. Das hat den Vorteil, dass Nachrichten von angelegten Kontakte direkt im Posteingang zugestellt und nicht versehentlich in den Spam-Ordner sortiert werden.

Achten Sie darauf, dass das Häkchen vor „Virenschutz aktivieren“ gesetzt ist. Zum speichern der Einstellungen klicken Sie auf den Button „Speichern“ ganz unten rechts.



Pflege des Spam-Filters von web.de

Nur wenn Sie Ihr Postfach regelmäßig aufräumen und unerwünschte E-Mails als Spam kennzeichnen, wird der Spam-Filter für Sie hilfreich sein. Auch ohne Ihre Hilfe werden E-Mails sortiert und vermeintlich unerwünschte E-Mails in den Spam-Ordner verschoben. Allerdings ist dieser Filter noch nicht sehr leistungsfähig und sorgt oft auch für Ärger und Probleme. Nämlich dann, wenn E-Mails fälschlicherweise in den Spam-Ordner verschoben werden. Deshalb sollten Sie diesen regelmäßig überprüfen. Auch die Pflege des Spam-Filters gelingt bei Web-de am besten über die Weboberfläche.

So markieren Sie unerwünschte E-Mails als Spam

In Ihrem Posteingang befinden sich immer wieder Fake-Mails? Diese sollen Sie als Spam markieren, damit zukünftig weniger unerwünschte Nachrichten zugestellt werden.

web-de E-Mail Spam-Filter Spam markierenWechseln Sie über die Web-Oberfläche von Web.de in den Ordner Posteingang (1) und markieren sie die unerwünschte E-Mail oder mehrere Nachrichten mit einem Häkchen (2). Klicken Sie danach oberhalb der E-Mails auf den Button „Spam“ (3), um die E-Mail direkt in den Spam-Ordner zu verschieben.

Wichtig: Sie verschieben mit dieser Vorgehensweise die Nachricht nicht einfach nur in den Spam-Ordner. Vielmehr füttern Sie den Spam-Filter mit wichtigen Informationen zum Absender der Fake-Mail und dem Textmuster. Zukünftig wird der Spam-Filter mit diesen Informationen unerwünschte E-Mails noch schneller und zielgerichteter erkennen und Ihnen diese gar nicht mehr im Posteingang zustellen.

web-de Logo

web.de: Probleme, Erfahrungen und Bewertungen des Freemail-Dienstleisters

Web.de gehört zu den Urgesteinen der Internetportale und zweifellos zu den ersten populären Freemail-Anbietern in Deutschland. Seither ist das Unternehmen, welches heute zur 1&1 Mail & Media GmbH gehört, stetig […]

Falsch sortierte E-Mails aus dem Spam-Ordner entfernen

Es kommt immer wieder vor, dass E-Mails fälschlicherweise automatisch als Spam erkannt werden. Dieses Problem minimieren Sie, indem Sie den Spam-Filter durch das Markieren von unerwünschten und erwünschten E-Mails optimieren.

web-de E-Mail Spam-Filter bereinigenRufen Sie über die Web-Oberfläche von Web.de den Ordner Spam (1) auf. Hier finden Sie alle erkannten Spam-Mails. Schauen Sie sich diese an. Falls Sie eine erwünschte E-Mail finden, die kein Spam ist, dann markieren Sie diese mit einem Häkchen vor dem Absender (2). Klicken Sie danach oberhalb der E-Mails auf den Button „Kein Spam“ (3), um die E-Mail in den Posteingang zu verschieben.



Warum lassen sich einige E-Mails nicht als Spam kennzeichnen?

Aufmerksame Nutzer von Web.de haben sicher schon bemerkt, dass sich einige E-Mails nicht als Spam markieren lassen. Erwünscht sind diese Werbe-Mails deshalb jedoch nicht. Ganz im Gegenteil: Die Werbung nervt viele Nutzer gehörig. Allerdings gibt es als Freemail-Nutzer keine Möglichkeit diese Werbung abzustellen. Genau genommen sind das keine E-Mails, sondern Werbeanzeigen die in Ihrem Postfach eingeblendet werden. Sie können diese Anzeigen lediglich über das „X“ rechts oben ausblenden.

web-de werbeanzeige ausblenden
Werbeanzeigen im web.de-Postfach können Sie nicht als Spam markieren, aber über das „X“ ausblenden. (Quelle: Screenshot)

Wie zufrieden sind Sie mit dem Spam-Filter von web.de?

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Wie zufrieden sind Sie mit web.de und dem Spam-Filter des deutschen Freemail-Anbieters? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen und Ratschläge über die Kommentare unterhalb des Artikels. Sie helfen mit Ihrer Meinung auch anderen Lesern bei der Einschätzung und können sich mit anderen Nutzern zum Thema austauschen.

Außerdem freuen wir uns über Ihre Fragen und Anregungen zum Thema web.de.

Wir haben für Sie weitere Anleitungen für die Bearbeitung von Spam-Filtern vorbereitet.

Diese Warnungen könnten für Sie interessant sein

Symbolbild Fakeshop

elektrikstars.es und waschgeier.com – Fakeshops oder seriöse Onlineshops?

Küchengeräte wie Herde, Kochfelder, Kaffeemaschinen, Kühlschränke, aber auch Haushaltsgeräte wie Staubsauger, Bügeleisen, Näh- und Waschmaschinen finden Sie in den Onlineshops elektrikstars.es und waschgeier.com. Doch ist bei diesen Webshops alles in Ordnung […]

Fake-Virus-Warnung im Namen Microsoft Windows

Vorsicht: Gefälschte Viruswarnung im Namen von Microsoft lockt in Kostenfalle

Plötzlich lesen Sie auf Ihrem Computer die Windows Warnung „Windows wurde aufgrund verdächtiger Aktivitäten blockiert“ oder ähnlich. Dubiose Anmeldefenster blockieren den Browser und lassen scheinbar keine Aktion mehr zu. Stattdessen […]

2018-07-30 ebay Spam Mail Ihre ebay-de Bestellung - Bestelldetails umgehend überpruefen

eBay Phishing E-Mail: Diese Spam-Mails sind eine Fälschung und Betrug

Wir warnen vor bösartigen E-Mails im Namen des Auktionshauses eBay und des Kleinanzeigenmarktes eBay-Kleinanzeigen. Kriminelle versuchen auf diversen Wegen an die Zugangsdaten von eBay-Nutzern zu gelangen. Aktuell sind Nachrichten mit […]

Warnung 1und1 Phishing

1und1 Phishing: Vorsicht gefälschte E-Mails des Webhosting-Anbieters

Mit Phishing-E-Mails möchten Betrüger die Zugangsdaten von 1&1-Kunden erspähen. Zu diesem Zweck werden gefälschte E-Mails im Namen von 1und1 versendet. Aktuell handelt es sich um eine vermeintliche 1&1 Rechnung. Wer […]

2017-10-13 Neue Streamingportale mit Rechnung nach 5 Tagen

Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht registrieren und nicht zahlen

Sie möchten einen Kinofilm auf Ihrem Computer oder einem Smartphone anschauen? Dann könnten Sie bei einer Suche auf dubiose Streaming-Anbieter stoßen. Diese versuchen Sie mit fiktiven Webseiten und gefälschten Identitäten […]

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar