Entwarnung: E-Mail „Ihr AOL Account“ ist echt


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Entwarnung Symbolbild

Sie haben eine E-Mail von AOL mit dem Betreff „Ihr AOL Account“ erhalten. Hierbei könnte es sich um eine echte Nachricht des amerikanischen Medienkonzerns und E-Mail Providers handeln. Wir erklären Ihnen, woran Sie die Echtheit erkennen können.

Regelmäßig landen E-Mails von Firmen in Ihren elektronischen Postfächern. In vielen Fällen handelt es sich um Spam. Zweck dieser E-Mails ist der Versuch, durch Phishing an die Log-In Daten der Benutzerkonten zu gelangen. Gelingt dies, können die Kriminellen großen Schaden anrichten.

Doch nicht alle E-Mails sind schädlich. Hin und wieder werden Sie auf Änderungen der Geschäftsbedingungen oder auf nicht authorisierte oder ungewöhnliche Zugriffsversuche hingewiesen. Diese Nachrichten werden oft mit Spam-Nachrichten verwechselt und ignoriert. Auch das kann zu einem Schaden führen, wenn Fremde Ihren Account übernommen haben und damit Straftaten begehen, ohne das Sie es mitbekommen. In der Vergangenheit haben wir beispielsweise über echte und wichtige E-Mails von PayPal, Google oder Microsoft  berichtet.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die E-Mail von AOL aus

Wie immer weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass die Nachricht von Kriminellen sehr schnell gefälscht werden kann. Wir zeigen Ihnen hier eine E-Mail von AOL, die tatsächlich echt ist. Die Nachricht wurde mit dem Betreff „Ihr AOL Account“ versendet. Als Absender sehen Sie AOL <no-reply@cc.aol.com>. In der E-Mail befinden sich mehrere Links. Eine besondere Schwierigkeit liegt hier in den URLs der Links, die auf Webseiten von Yahoo hindeuten (https://login.yahoo.com/account/change-password). Die Links führen dann aber zur echten Webseite von AOL. Das sorgt für Verwirrung unter den E-Mail Empfängern. AOL und Yahoo gehören seit mehreren Jahren zu einem Konzern. Daher ist diese Wahl des Textes zwar unglücklich, jedoch nicht ungewöhnlich.

Inhaltlich sieht die Nachricht wie nachfolgend dargestellt aus:

Hallo (Name des E-Mail-Empfängers),
E-Mail-Empfänger@aol.com

Die Sicherheit Ihres AOL Accounts ist uns wichtig. Vor dem Hintergrund gemeldeter Sicherheitsprobleme bzw. verdächtiger Aktivitäten im Zusammenhang mit einem Account bitten wir Sie, Ihr Passwort zu ändern.

Führen Sie bitte einen der folgenden Schritte durch:

1. Melden Sie sich bei Ihrem Account an und ändern Sie Ihr Passwort:

https://login.yahoo.com/account/change-password
Besuchen Sie unsere Hilfeseite, um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihren Account schützen können:

https://help.yahoo.com/kb/account/safeguard-yahoo-account-sln2080.html
Vielen Dank,

AOL

2019-05-23 AOL echt
(Quelle: Screenshot)


Worum geht es in der E-Mail?

Vor dem Hintergrund der in letzter Zeit vielfach aufgetretenen Sicherheitsprobleme durch Datenpannen, kann es zu verdächtigen Aktivitäten bei Ihrem AOL-Konto gekommen sein. Sie werden daher im Text der E-Mail aufgefordert, Ihr Passwort zu ändern. In unserer Anleitung: „aol.com: AOL-Passwort ändern oder zurücksetzen“ zeigen wir Ihnen wie Sie dabei vorgehen müssen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Ihr Passwort zurücksetzten können, wenn Sie es einmal vergessen haben sollten.

Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte AOL-Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Schließlich müssen Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei dem Onlinedienst anmelden. Zu groß ist das Risiko, dass Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishingseite gelangen.

Wir empfehlen, dass Sie sich die AOL-Webseite manuell in Ihrem Browser aufrufen. Geben Sie dazu in der Adresszeile Ihres Webbrowsers „www.aol.com“ ein. Auf der Webseite finden Sie in der linken Spalte den Link zur Log-In-Seite, auf der Sie sich dann einloggen und Ihr AOL-Konto überprüfen können. Wie Sie das Passwort bei AOL nach dem Login ändern, erfahren Sie in unserer Anleitung.



Sie sind bei einer E-Mail ebenfalls unsicher?

Dann senden Sie uns die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen diese und geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar