Entwarnung: E-Mail zum Einkauf mit Ihrer Apple-ID ist echt!


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Nach jedem Einkauf mit Ihrer Apple-ID werden Sie über die Transaktion per E-Mail informiert. Diese Maßnahme dient dem Schutz vor Betrügern. Doch bei der Vielzahl von Phishing Nachrichten sind die echten E-Mails vom Spam kaum noch zu unterscheiden. Wir zeigen Ihnen, woran Sie die echten E-Mails von Apple erkennen können.

Hin und wieder landen in Ihrem Postfach E-Mails, die kein Spam sind. Leider müssen wir es in der heutigen Zeit so umschreiben. Bei der Menge an gefälschten Nachrichten fällt es auch Profis schwer, die echten von den unechten E-Mails auf Anhieb zu unterscheiden. Aus diesem Grund warnen wir immer wieder vor sorglosem Umgang mit der elektronischen Post. Ein unachtsamer Klick und Ihr Computer ist mit Schadsoftware verseucht.

Auch im Namen von Apple werden Phishing E-Mails versendet. Aber nicht alle E-Mails, die in Ihrem Postfach landen, fallen unter die Kategorie Spam. Einige Nachrichten enthalten sogar wichtige Sicherheitshinweise. So werden regelmäßig E-Mails versendet, die auf unberechtigte Log-In Versuche oder auf ein Problem mit den Zahlungsdaten hinweisen. Dazu zählt auch die Nachricht, die Sie über den Kauf eines Speicher-Abos für die iCloud informiert. Diese Nachricht ist in der Regel echt und wird tatsächlich von Apple versendet. Solche Nachrichten sollten Sie nicht ignorieren.

Warum erhalten Sie diese E-Mail von Apple?

Wir erhalten derzeit vermehrt Anfragen zu einer E-Mail, die im Namen von Apple versendet wird. In der E-Mail geht es um einen Kauf, der mit Ihrer Apple-ID getätigt wurde. Um genau zu sein geht es um den iCloud-Speicherplatz. Der Kauf der Speichererweiterung soll von einem Gerät erfolgt sein, dass bisher nicht mit Ihrer Apple-ID verknüpft war.

Sie erhalten diese Sicherheitsinformation nur zu Ihrer Information. Damit soll sichergestellt werden, dass Sie als Inhaber der Apple ID über den Kauf Kenntnis erhalten. Sollten Ihre Apple ID gehackt sein, können Sie schnell reagieren und den Kauf rückgängig machen. 

So sieht die echte E-Mail von Apple aus?

Die E-Mail kann mit verschiedenen Betreffzeilen in Ihrem Postfach landen. Absender ist Apple <no_reply@email.apple.com>. Uns wurden verschiedene Varianten der E-Mail zur Prüfung zugesendet. Sie weichen im Inhalt nur geringfügig ab.

Diese Betreffzeilen sind uns bisher bekannt:

  • Mit deiner Apple-ID wurde vor kurzem ein Kauf getätigt

Und so sehen die E-Mails aus:

Mit deiner Apple-ID wurde vor kurzem ein Kauf getätigt


Was, wenn Sie den Kauf nicht getätigt haben?

Haben Sie den Kauf nicht getätigt oder autorisiert, sollten Sie schnell reagieren. Es besteht der Verdacht, dass Betrüger im Besitz Ihrer Zugangsdaten sind. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Passwort Ihrer Apple-ID ändern. Sie sollten auch an die anderen Accounts denken, bei denen Sie diese E-Mail – Passwort – Kombination verwenden. Auch hier sollten sie ein neues und sicheres Passwort einrichten.

Im nächsten Schritt sollten Sie nachsehen, welche Zahlungsart Sie in Ihrem Apple-Account für Ihre Einkäufe hinterlegt haben. Ob SEPA-Mandat, Kreditkarte oder Mobilfunkrechnung – der Betrag wird nicht sofort gebucht. Meist sind die Einkäufe erst nach ein paar Tagen oder in der nächsten Monatsabrechnung aufgeführt. Sie sollten also die angegebenen Zahlungsmittel im Auge behalten. Ist die Zahlung unberechtigt, müssen Sie dieser widersprechen.



Sollten Sie den Link in der E-Mail verwenden?

Die echte Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, den Link in der unaufgefordert zugesandten E-Mail zu verwenden. Einer der Links in der E-Mail führt auf die Seite von Apple, auf der Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei dem Onlinedienst anmelden. Zu groß ist das Risiko, das Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishingseite gelangen. Die anderen Links sind recht harmlos. Sie zeigen die aktuellen AGB oder eine Hilfeseite von Apple.

Sie sind bei einer E-Mail ebenfalls unsicher?

Dann senden Sie uns die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen diese und geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar