Steam-Karten-Masche: Polizei schnappt Gewinnspiel-Betrüger

Blaulicht
Symbolbild (pixabay.com/geralt)

Sie haben Bargeld gewonnen, aber bekommen den Gewinn nur nach Zahlung von 900 Euro mit Steam-Karten. Solche Anrufe bekommen Verbraucher in Deutschland und Österreich seit vielen Monaten. Der Polizei ist es jetzt gelungen, einen anonymen Anrufer ausfindig zu machen.

Wir warnen seit längerer Zeit vor dubiosen Gewinnversprechen und dem Betrug mit  Steam-Karten. Zahlreiche Verbraucher sind auf Kriminelle bereits hereingefallen und haben um die 1.000 Euro bezahlt, um den Gewinn im fünfstelligen Bereich zu bekommen. Das viele Geld gab es natürlich nie. Die Kriminellen sind nur auf die Steam-Karten aus. Sobald sie die Codes haben, bricht der Kontakt ab.

Im Dezember 2018 haben die Steam-Karten Betrüger einen 66-jährigen angerufen. Sie stellten ihm einen hohen Gewinn in Höhe von 49.500 Euro in Aussicht. Damit der Rentner den Gewinn bekommen kann, sollte er zunächst Steam-Karten im Wert von 1.200 Euro kaufen. Den Anrufer interessieren von den Steam-Karten nur die Cash-Codes, mit denen er sein Steam-Konto aufladen kann. Der angerufene Senior war jedoch misstrauisch und ging nicht in den nächsten Supermarkt. Vielmehr verständigte er die Polizei.

Die Kriminalpolizei konnte den anonymen Anrufer ausfindig machen. Es handelte sich um einen 54-jährigen Mann aus der Nähe von Hamburg. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren gegen den Mann ein.

Die Polizei warnt immer wieder vor betrügerischen Gewinnversprechen, von denen es online wie offline jede Menge gibt. In der Regel melden sich die Betrüger telefonisch. Sie verkünden zunächst die frohe Botschaft, dass der Angerufene relativ viel Bargeld gewonnen habe. Die Beträge variieren, sind aber meist im fünfstelligen Bereich. Der vermeintliche Gewinn sorgt für offene Ohren und Gesprächsbereitschaft. Oft kommt es zu mehreren Anrufen, bevor die Kriminellen im Gegenzug den Kauf von Gutscheinkarten verlangen. Sehr oft geht es um Steam-Karten. Wir haben aber auch schon vor Betrug mit iTunes-Karten gewarnt. Die Polizei rät, niemals Zahlungen im voraus zu leisten, bevor man den Gewinn erhalten hat. Außerdem sollten Sie sich als Verbraucher an die Polizei wenden, wenn Sie einen Betrug vermuten.

Quelle: Polizei ermittelte Gewinnspiel-Betrüger auf presseportal.de



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

2019-04-22 Titelbild Europapark Freikarten

WhatsApp & Facebook: Europa-Park feiert 44. Geburtstag und verschenkt 8 Freikarten – Echt oder Fake?

Der Europa-Park in Rust ist einer der größten und beliebtesten Freizeitparks in Deutschland. Wer möchte da nicht gerne ein paar Freikarten für die Familie gewinnen. Denn bei Eintrittspreisen von über 40 […]

Coca Cola E-Mail Fälschung

Vorsicht: SMS / E-Mail von Coca Cola mit Code ist eine Fälschung

Wir warnen vor einer SMS/E-Mail im Namen von Coca Cola, die aktuell an zahlreiche deutsche Handynummern und virtuelle Postfächer versendet wird. Angeblich haben Sie einen Gutschein von 1 Million € […]

Blaulicht

Betrüger zocken 30.000 Euro für einen Fake-Gewinn ab

Insgesamt 30.000 Euro hat ein Mann an Telefonbetrüger überwiesen. Diese hatten dem 64-jährigen einen hohen Gewinn in Aussicht gestellt. Als eine Bankangestellte misstrauisch wurde, flogen die Täter auf und das […]

Symbolbild Mahnung

Losenet Group/ IE Inkasso Group: 1. Mahnung – Sammelklagen Ankündigung Zwangsvollstreckung ist Betrug

Wir warnen vor Mahnungen der Losenet Group, IE Inkasso Group, PLS Inkass Services Group, E-Net Payment Group oder der DED Group. In den dubiosen Schreiben geht es um Sammelklagen, Zwangsvollstreckungen […]

Spam Symbolbild

Vorsicht Spam: Spende per E-Mail und Instagram von Mavis Wanczyk ist Betrug

Das E-Mail-Postfach füllt sich vollkommen selbständig. Doch bei den meisten Nachrichten handelt es sich um Spam, also überflüssige E-Mails. Derzeit möchte mal wieder jemand sein Vermögen verschenken. Die potenziellen Empfänger […]

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar