YouTube: E-Mail „Änderung der YouTube-Nutzungsbedingungen“ Echt oder Fake?


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Haben Sie eine E-Mail von YouTube bekommen, in der es um geänderte Nutzungsbedingungen des Videoportals geht? Viele Nutzer vermuten hinter der Nachricht Spam beziehungsweise Phishing. Doch in diesem Fall stammt die Info wirklich von Google.

Jede Woche bekommen wir mehrere Hundert E-Mails von unseren Lesern mit einem Spam-Verdacht oder der Vermutung einer Phishing-Nachricht. Oft werden diese E-Mails im Namen bekannter Unternehmen wie PayPal, Amazon, eBay oder Microsoft versendet. In vielen Fällen stimmt das auch und es handelt sich tatsächlich um gefälschte E-Mails. Doch ganz oft handelt es sich auch um echte E-Mails, die von den Nutzern fälschlicherweise als Spam betrachtet werden.

Zu diesen E-Mails gehört auch eine Nachricht von YouTube. Sie wird von dem Absender YouTube <no-reply@youtube.com> versendet und trägt den Betreff „Änderung der YouTube-Nutzungsbedingungen“. In der Nachricht wird der Empfänger über die Aktualisierung der Nutzungsbedingungen für den Europäischen Wirtschaftsraum und die Schweiz informiert. Die Links in der E-Mail führen auf die Webseite von Google. Irreführend ist für viele Nutzer, dass der Empfänger nicht mit seinem Namen angesprochen wird. Im Gegenteil, auf die Anrede wird vollständig verzichtet und die Info-Mail wird unpersonalisiert versendet. Dennoch ist die E-Mail echt und stammt wirklich von dem bekannten Videoportal YouTube.

So sieht die Nachricht von YouTube zu den neuen Nutzungsbedingungen aus

Wir weisen darauf hin, dass die Nachricht von Kriminellen sehr schnell gefälscht werden kann. Die echte Nachricht beginnt mit den ersten beiden Absätzen wie folgt:

Wir arbeiten kontinuierlich daran, für mehr Transparenz zu sorgen und die Kommunikation mit unseren Nutzern zu verbessern. Darum haben wir unsere Nutzungsbedingungen für den Europäischen Wirtschaftsraum und die Schweiz überarbeitet.

Die wichtigsten Änderungen haben wir hier zusammengefasst. In dieser E-Mail möchten wir dir schon einmal einen kleinen Überblick über die wichtigsten Punkte geben:



2019-06-20 E-Mail YouTube neue Nutzungsbedingungen
(Quelle: Screenshot)

Ist die Information wirklich von Google bzw. YouTube?

Ja, in den meisten Fällen handelt es sich um eine echte Information, die sich tatsächlich auf neue Nutzungsbedingungen bezieht. Der Suchmaschienenriese informiert alle Nutzer mit einem YouTube-Konto über die aktualisierten Bedingungen. Die neuen Bedingungen werden ab 22. Juli 2019 wirksam.

Die E-Mail dient nur zu Ihrer Information. Über die Links in der Nachricht gelangen Sie auf die Google-Webseite und können die neuen Nutzungsbedingungen im Detail studieren. Bestätigen müssen Sie diese, wenn Sie sich das nächste Mal bei YouTube anmelden oder die YouTube-App öffnen. Dann wird abgefragt, ob Sie mit den neuen Nutzungsbedingungen einverstanden sind.



Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Die Links in der echten E-Mail führen auf die Google-Webseite mit der Domain google.com. Es ist nicht nötig, dass Sie sich nach einem Klick auf den Link mit Ihren Zugangsdaten anmelden. Bevor Sie einen Link in der E-Mail anklicken sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Link wie folgt beginnt:

  • https://www.google.com/

Tipp: Sie finden je nach verwendetem E-Mail-Programm recht leicht heraus, indem Sie den Mauszeiger zunächst nur über den Link bewegen, ohne diesen anzuklicken. Das Ziel des Links wird dann entweder direkt am Mauszeiger oder am unteren Fensterrand angezeigt.

Diese E-Mails sind ebenfalls von Google

Wie viele andere E-Mails, werden auch im Namen von Google zahlreiche Spam-Mails versendet. Vor diesen gefälschten Nachrichten warnen wir auf Onlinewarnungen.de regelmäßig. Allerdings konnten wir zu einigen E-Mails in der Vergangenheit schon Entwarnung geben. Diese Nachrichten werden relativ häufig versendet, stammen von Google und sollten von Nutzern unbedingt beachtet werden:

Sie sind bei einer E-Mail ebenfalls unsicher?

Dann senden Sie uns die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de Wir prüfen diese und geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar