Anruf von der Polizei: Das müssen Sie beachten

Präventionsmaßnahmen vor falschen Polizeibeamten

In diesem Artikel erfahren Sie, woran Sie bei einem Telefonanruf erkennen, ob es sich um die echte Polizei oder um Betrüger handelt.
Die Polizei - dein Freund und Helfer. Das trifft leider nicht immer zu. Mittlerweile nutzen Kriminelle das Vertrauen von Bürgern aus und geben sich als falsche Polizisten aus. (Symbolbild | Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes)

Immer wieder nutzen Betrüger das Vertrauen von Menschen aus und geben sich als falsche Polizeibeamte aus. Die Anrufe dieser Kriminellen können einen großen finanziellen Schaden nach sich ziehen. Was Sie beachten sollen, wenn die Polizei bei Ihnen anruft, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Sie erhalten einen Anruf und am anderen Ende meldet sich die Polizei, das Landeskriminalamt (LKA) oder das Bundeskriminalamt (BKA)? Da ist die Aufregung natürlich groß. Vor allem dann, wenn die vermeintlichen Beamten Ihnen erklären, dass Sie ins Visier von potenziellen Einbrechern geraten sind. Doch Vorsicht: Hierbei handelt es sich nicht um echte Polizeibeamte. Die Kriminellen nutzen bei dieser Betrugsmasche das Vertrauen der Menschen aus.

Was tun, wenn die Polizei anruft?

Diese Art von Betrug wird immer wieder verwendet, um gerade ältere Menschen um ihr wohlverdientes Geld zu bringen. Über mehrere Monate hinweg werden die Opfer von den Kriminellen fast täglich angerufen. Damit werden die Betroffenen nicht nur unter Druck gesetzt. Es wird auch ihr Vertrauen gewonnen.

Doch woran erkennen Sie nun die falschen Polizisten und die Betrugsmasche am Telefon? Wir geben Ihnen die Ratschläge des LKA an die Hand. Diese sind die ersten Anhaltspunkte, an denen Sie erkennen, dass es sich nicht um die echte Polizei handelt:

  • Die Polizei nutzt in keinster Weise die Notrufnummer 110, um mit Personen in Verbindung zu treten. Diese Rufnummer dient ausschließlich der Entgegennahme von Notrufen von Bürgern!
  • Kein Polizeibeamter wird Sie zur Auflösung Ihres Kontos oder von Sparverträgen auffordern!
  • Kein Polizeibeamter wird von Ihnen persönliche Vermögensdaten am Telefon erfragen und Ihnen mitteilen, dass Ihr Geld auf der Sparkasse oder Bank nicht mehr sicher sei!
  • Kein Polizeibeamter wird bei Ihnen anrufen, sie über Verfahren oder verdeckte Polizeimaßnahmen informieren!
  • Kein Polizeibeamter wird Sie auffordern, Ihr Geld nach Hause zu holen und in der Folge an einen „verdeckten Ermittler“ zu übergeben! Dies trifft auch auf Schmuck u. an Wertsachen zu.

Quelle: Medieninformation des LKA vom 3. August 2016

Ein weiterer Tipp: Sollten Ihnen vermeintliche Gesprächsmitschnitte vorgespielt werden, ignorieren Sie diese. Die Polizei würde etwas Derartiges am Telefon nie durchführen.

Update 08.06.2018 Die Polizei Schwaben Süd/West hat auf ihrer Facebookseite jetzt einen passenden Comic zum Thema veröffentlicht. Der Comic beinhaltet genau die Hinweise, die wir Ihnen ebenfalls bereits mitgeteilt haben. Aber vielleicht sorgt der Comic ja dafür, dass der ein oder andere das Ganze besser versteht.

Die Polizei hat den Comic mit folgenden Worten versehen:

Soziale Netzwerke sind doch zur Förderung der Kommunikation da, oder!?
Dann gebt das doch gerne weiter – auch außerhalb der Sozialen Netzwerke (wir denken da an Verwandte, Bekannte, Nachbarn, …) ✌ 😉
Danke für eure Mithilfe!



Weitere Vorsichtsmaßnahmen

Zusätzlich können Sie noch Vorsichtsmaßnahmen treffen. Auch diese wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

  • Kommt Ihnen ein Anruf mysteriös vor, sollten Sie sich umgehende bei der örtlichen Polizei melden. Aber Achtung: Wählen Sie nicht die Notrufnummer 110. Denn meist ist nach einem Anruf noch keine Gefahr im Verzug. Die Notrufnummer muss für echte Notfälle frei gehalten werden. Wählen Sie stattdessen die örtliche Rufnummer Ihrer zuständigen Polizeidienststelle. Diese können Sie im Internet oder im Telefonbuch finden. Alternativ erfragen Sie die Nummer bei der Auskunft.
  • Sie sind sich nicht sicher, ob der Anruf von der echten Polizei war? Sprechen Sie mit Nachbarn, Freunden und Familie über ungewöhnliche Anrufe. Sie können sich auch Rat bei der Verbraucherzentrale holen.
  • Wenn es um Ihr Geld und Bankkonto geht, sollten Sie immer Ihren Bankberater ins Vertrauen ziehen. Erzählen Sie ihm von merkwürdigen Anrufen in Bezug auf Ihr Geld und besprechen Sie mit ihm, was zu tun ist.
  • Fallen Sie nicht auf die angezeigten Telefonnummern herein. Heutzutage ist es ein Leichtes, die Rufnummernanzeige zu fälschen. Deswegen sollten Sie auch nie per Rückruf zurückrufen. Wählen Sie immer selber die Nummer Ihrer örtlichen Polizei. Natürlich ist auch der persönliche Gang zur Dienststelle nicht ausgeschlossen.

Was tun, wenn Sie bereits Opfer geworden sind?

Sollten Sie bereits Opfer von diesen kriminellen Banden geworden sein, ist eine Strafanzeige unumgänglich. Denn wenn Sie die Täter und Betrugsmaschen nicht der Polizei melden, können die Kriminellen immer weiter machen und sich neue Opfer suchen.

Wer den persönlichen Kontakt scheut, kann zunächst auf die Onlinestrafanzeige ausweichen. Leider ist diese noch nicht in allen Bundesländern möglich.

Wenn Sie sich allein nicht trauen, eine Anzeige zu erstatten, holen Sie sich Hilfe. Suchen Sie sich einen Vertrauten, der Sie bei Gängen zur Polizei und beim Erstatten der Anzeige begleitet und unterstützt.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktuelle Polizeimeldungen

Telefonhörer Symbolbild

Abzocke am Telefon: Gewinnspiel-Abonnement der Firma „Einfachdabei“

Seien Sie misstrauisch, wenn Sie von Unbekannten angerufen werden und es um Gewinnspielabonnements geht. Nicht selten stecken dahinter Betrugsmaschen. Aktuell rufen Kriminelle im Namen der Verbraucherzentrale an und wollen die […]

Symbolbild Spende

Betrüger sammeln Spenden für angeblich Hilfebedürftige

Spendenaufrufe werden meist nach Großereignissen gestartet. Bei den Sammelaktionen kommt viel Geld zusammen, welches den Opfern zugute kommt. Doch nicht alle Spendensammler sind für Hilfebedürftige unterwegs.  User Rating 0 (0 […]

2018-09-05 falsche Polizeibeamte rufen an_titel

Weiterhin falsche Polizisten unterwegs – Betrüger verängstigen Opfer

Nach wie vor sind falsche Polizisten unterwegs oder rufen ihre Opfer an, um diese unter Druck zu setzen. Immer wieder fallen gerade ältere Leute auf den Trickbetrug herein, obwohl es […]

Symbolbild Paketzusteller, Postbote

Warnung: Falsche DHL-Kuriere überfallen Familie mit Kindern

Einer Polizeimeldung zufolge ist in Bremen eine Familie von falschen DHL-Mitarbeitern bedroht und ausgeraubt wurden. Der Mutter mit ihren zwei Kindern wurde Schmuck und Bargeld gestohlen. War dieser Artikel für […]

Warnung vor Falschgeld bei Barzahlung

Polizeimeldung: Falsche 50 Euro-Scheine aufgetaucht – So prüfen Sie Geldscheine

Aktuell sind falsche Fünfziger in Oberbayern aufgetaucht. Zuletzt wurde das Falschgeld in Form von 50 Euro Scheinen im Umfeld des Dresdner Striezelmarktes im Dezember 2017 festgestellt. Erfahren Sie, wo das […]

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar