Spam Mails blockieren: Gmail schützt Sie vor Werbung und Viren

Gmail Logo
(Quelle: Google Pressebild)

Spam-Mails nerven E-Mail-Nutzer heute mehr als je zuvor. Viele Internetnutzer fragen sich, wie sie Spam Mails verhindern und für immer aus dem Posteingang verbannen können. Wir erklären in diesem Artikel, wie Sie sich mit Gmail von Spam, Viren und Phishing zugleich befreien. 

Spam-Nachrichten im E-Mail-Postfach waren schon immer lästig und noch nie war Spam beliebt. Doch aktuell treiben es Kriminelle auf die Spitze. Manche E-Mail-Nutzer können sich vor Spam kaum noch schützen. Obwohl sie jede einzelne E-Mail als Spam markieren und dem Spam-Filter hinzufügen, kommen täglich neue E-Mails in das Postfach. Alle haben gemeinsam, dass sie als Spam nicht erkannt werden. Kein Wunder, dass uns immer mehr Leser fragen, wie sie Spam Mails verhindern können und ihr Postfach wieder sauber bekommen.

Spam E-Mails sind nicht nur nervig, sondern bedrohen auch Ihre Privatsphäre. Schließlich geht es nicht immer nur um Werbung für dubiose Angebote, sondern oft handelt es sich um Phishing-Angriffe oder Viren, die Kriminelle per E-Mail versenden. Wir haben in unserem Spam-Ratgeber zwar erklärt, woran Sie den Unsinn erkennen. Doch das hilft wenig, wenn Sie damit quasi zugeschüttet werden.

Die Lösung: Empfangen Sie Ihre E-Mails mit einem Postfach ohne Spam

Gibts das? Ja, fast. Es gibt eine Lösung, die Spam-E-Mails zuverlässig aus Ihrem Posteingang verbannt. Und wie sollte es anders sein, diese Lösung stammt von Google. Es handelt sich um den Freemailer Gmail. Wer Google Mail nutzt, hat mit Spam so gut wie gar nichts mehr zu tun. Der Spam-Filter von Google gehört wohl zu den Besten, die es für Verbraucher derzeit am Markt gibt. Und das Beste: In der Regel weiß Google schon bevor die E-Mail zu Ihnen kommt, dass es sich um Spam handelt. Sie müssen den Filter also nicht erst aufwendig pflegen, wie das bei anderen Spam-Filtern oft notwendig, aber manchmal gar nicht erfolgreich, ist. 

Gmail Warnung vor Spam
So sieht beispielsweise eine Warnung in Gmail aus, wenn Sie eine E-Mail aus dem Spam-Ordner öffnen. (Screenshot)

So nutzen Sie den Spam-Filter in Gmail

Sie haben zwei Möglichkeiten, wie Sie den Spam-Filter von Google für Ihre E-Mails nutzen können. In jedem Fall rufen Sie Ihre E-Mails zukünftig in Gmail und nicht mehr über Ihren bisherigen Anbieter ab. Zunächst müssen Sie eine kostenlose Gmail-Adresse anlegen (zur Anleitung). Entweder nutzen Sie das neue Gmail-Postfach zusätzlich und leiten Ihre Mails aus dem bisherigen Postfach an das neue Gmail-Postfach weiter. Alternativ rufen Sie Ihre bisherige E-Mail-Adresse direkt aus Gmail ab. Auf Onlinewarnungen.de finden Sie eine Anleitung, wie Sie in Gmail andere E-Mail-Konten abrufen können.

Denkbar ist auch, dass Sie vollständig zu Gmail wechseln, indem Sie Ihre Kontakte über den Wechsel der E-Mail-Adresse informieren und danach nur noch E-Mails über die neue Gmail-Adresse empfangen. In diesem Fall müssen Sie allerdings auch daran denken, die E-Mail-Adresse bei allen Onlinekonten zu ändern, damit Sie für die Anbieter weiter erreichbar bleiben.



Unsere Empfehlung:

Wir empfehlen in einem ersten Schritt, dass Sie in Ihrem alten Postfach eine Umleitung einrichten. Prüfen Sie in aller Ruhe, ob unsere Information stimmt und Sie wirklich weniger Spam bekommen. Anschließend können Sie Stück für Stück auf die neue Gmail-Adresse umstellen und die alte Adresse löschen, wenn über die Umleitung außer Spam nichts mehr eingeht.

Anleitungen zu Gmail

Was macht Gmail anders als andere Anbieter?

Diese Frage ist recht einfach zu beantworten und wahrscheinlich kennen Sie die Antwort schon. Google ist auf die Sammlung und Auswertung von Daten spezialisiert, was teils zu Recht sehr kontrovers diskutiert wird. In Bezug auf den Spam-Filter können Sie die Macht von Google nutzen. Der Suchmaschinenriese betrachtet nämlich nicht nur Ihre E-Mails, sondern sammelt weltweit Informationen und registriert, was Gmail-Nutzer als Spam oder Phishing einstufen. Zudem hat Google eine größere Datenbasis, um Informationen auszuwerten und verfügbar zu machen. In Bezug auf Gmail hilft Ihnen diese Macht, denn Sie werden kaum noch Spam oder betrügerische Nachrichten bekommen.

Spam-Filter in Gmail bearbeiten

Die meisten Gmail-Nutzer haben sich mit dem Spam-Filter wohl noch nie beschäftigt. Der Grund: Dieser funktioniert zuverlässig im Hintergrund und ein Eingriff ist nur selten notwendig. Dennoch können Sie auch bei Google manuell Korrekturen vornehmen. Das ist beispielsweise dann nötig, wenn eine E-Mail versehentlich als Spam eingestuft wurde oder der Spam-Filter im Einzelfall nicht gegriffen hat. In unserer Anleitung erklären wir, wie Sie Spam-Nachrichten in Gmail manuell bearbeiten.

Kritik an Gmail

Natürlich gibt es auch Kritiker, die ihre E-Mails nur ungern oder generell nicht über Google versenden möchten. Einige Nutzer stören sich an der Information in den Datenschutzbestimmungen von Google, wo beispielsweise zu lesen ist:

[…] Unsere automatisierten Systeme analysieren Ihre Inhalte (einschließlich E-Mails), um Ihnen für Sie relevante Produktfunktionen wie personalisierte Suchergebnisse, personalisierte Werbung sowie Spam- und Malwareerkennung bereitzustellen. […]Datenschutzerklärung von Google

Wir möchten niemanden vom Gegenteil überzeugen. Prüfen Sie selbst, ob Sie nach der Nutzung von Gmail mit Werbung überschüttet werden und ob unsere Informationen stimmen. Prüfen Sie, ob Sie weniger Spam und Phishing-E-Mails bekommen.

Nach unserer Meinung lesen auch andere E-Mail-Provider mit. Das ist technisch sicher auch notwendig, um Spam zuverlässig zu erkennen und auszusortieren. Wer sich im Internet bewegt, übermittelt mit und auch ohne Gmail-Postfach Daten an Google. Und auch Werbeanzeigen im Internet lassen sich nicht vermeiden. Vielleicht ist das auch gar nicht notwendig. Nicht zuletzt gehören zu jeder E-Mail-Kommunikation mindestens zwei Kommunikationspartner. Insofern geben Sie die Kontrolle über E-Mails ohnehin aus der Hand und wissen nicht, ob der Empfänger oder Absender einer E-Mail den Spam-Filter von Gmail nutzt. 

Letztlich müssen Sie als mündiger Internetnutzer jedoch selbst entscheiden, ob Sie Gmail nutzen möchten oder nicht. 



Zusammenfassung - Spam mit Gmail vermeiden
  • Richten Sie eine neue Gmail-Adresse ein (zur Anleitung). Wenn Sie bereits ein Google-Konto besitzen, müssen Sie Gmail nur aktivieren und kein neues Konto einrichten.
  • Richten Sie in Ihrem bisherigen E-Mail-Konto eine Umleitung aller E-Mails auf Ihr neues Gmail-Konto ein.
  • Rufen Sie Ihre E-Mails künftig nur noch über das neue Gmail-Konto ab.

Hat Gmail in Ihrem Fall Spam reduziert?

Uns interessiert, ob Sie Gmail schon nutzen oder das Gmail-Postfach ausprobiert haben. Haben Sie weniger Spam bekommen oder nicht? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unterhalb des Artikels und geben Sie damit auch anderen Lesern eine Entscheidungshilfe. 

Weitere Meldungen zum Thema Spam

Vorsicht: Bewerbung von Sofia Bosch, Sofia Kohl und Sofia Witte enthält Virus

Wer ein Stellenangebot ausgeschrieben hat, sollte aktuell besonders wachsam sein. Unbekannte nutzen die Daten in Stellenanzeigen und verbreiten einen Virus, der aktuell nicht als Schadsoftware erkannt wird. Die angeblichen Bewerbungen […]

2018-02-27 Spam Phishing HypoVereinsbank aktuell

HypoVereinsbank Phishing: Gefälschte E-Mail „Hypovereinsbank – Neue Mitteilung“ ist Spam

Wir warnen vor einer E-Mail im Namen der HypoVereinsbank, die derzeit an viele Verbraucher versendet wird. Es handelt sich bei der Nachricht um eine Fälschung. Letztlich werden über die Phishing-Mails […]

2018-11-13 Telekom E-Mail Virus Rechnung November 2018

Viruswarnung: Telekom E-Mail mit Betreff „Rechnung Dezember 2018 Nr.: 091741697“ ist Spam

Seit November 2018 tauchen massenhaft gefälschte Telekom-Rechnungen per E-Mail auf. Diese enthalten einen Virus. Angeblich erhalten Sie Ihre Festnetzrechnung von der Telekom. Doch wer den Anhang öffnet oder den Link […]

Postbank Spam Phishing Sicherheit bei Postbank Verifizierung erforderlich

Postbank Spam-Warnung: E-Mail „Erinnerung:“ ist Phishing (Update)

Seit Oktober 2018 wird eine E-Mail mit dem Betreff „neue nachrichtig“ im Namen der Postbank versendet. Danach sollen Sie angeblich Ihre Daten bestätigen. Doch wir warnen alle Postbank-Kunden: Klicken Sie […]

2018-03-02 Amazon Phishing Mail Wichtige Mitteilung

Amazon Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird in E-Mails mit dem Betreff „Mögliche Konto Sperrung Amazon.de“ und „Wir bräuchten einen Aktuellen Abgleich ihrer Amazon Daten“ eine notwendige Überprüfung thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in eine […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




2 Kommentare zu Spam Mails blockieren: Gmail schützt Sie vor Werbung und Viren

  1. ich nutze auch G- MAIL von Google und bin sehr zufrieden,weil ich auch sehr selten Spam bekomme und wenn ,ist das sofort ersichtlich,weil hinter der Zeile Spam dann Z.B. eine 1 steht, also eine Spamnachricht,die ich dann sofort lösche.

  2. [ab + zu frage ich mich, ob ich nicht eigentlich Google zu mächtig finden sollte. Aber…] den wirklich hervorragenden Spam-Filter nehme ich gern in Anspruch! Ich bin genau so verfahren wie oben beschrieben und habe seit langem eine Weiterleitung auf mein gmail-Konto. Seitdem bekomme ich nur noch sehr selten Spam und Phishing-E-Mails.