Trickdiebstahl: Taschendiebe auf Weihnachtsmärkten

Langfingern das Leben schwer machen

Taschendiebe auf Weihnachtsmärkten unterwegs
(Quelle: pixabay.com/Clker-Free-Vector-Images)

Zur Adventszeit gehören Weihnachtsmärkte einfach dazu. Und diese haben nun auch wieder geöffnet. Taschendiebe nutzen die oft unübersichtlichen Situationen zwischen den Buden aus und stehlen ihren Opfern nicht nur das Portemonnaie sondern auch Wertgegenstände. Auf welche Aktionen Sie besonders achten sollten und wie Sie Ihre Wertgegenstände auch auf dem Weihnachtsmarkt schützen, lesen Sie hier.

Ob der Bummel mit der Familie oder ein Punsch unter Arbeitskollegen – für viele gehört in der Weihnachtszeit ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt dazu. Das ist auch ganz logisch. Denn schließlich verbreiten die Weihnachtsmärkte auch die entsprechende Stimmung für die Weihnachtszeit. Auch Taschendiebe und Trickbetrüger haben dies erkannt und tummeln sich unter den Gästen auf den Weihnachtsmärkten. Die Menschenansammlungen und unübersichtlichen Gänge laden die Diebe geradezu ein.

Laut der Polizeilichen Kriminalstatistik wurden 2017 insgesamt knapp 130.000 Taschendiebstähle angezeigt. Der dabei entstandene Schaden beträgt über 40 Millionen Euro. Auch wenn die Statistik zeigt, dass ein leichter Rückgang zu den Vorjahren zu verzeichnen ist, sind die Zahlen dennoch sehr hoch. Und mit Sicherheit werden auch nicht alle Diebstähle angezeigt.

Bei den Taschendieben handelt es sich laut der Polizei meist um professionelle und international agierende Täter. Diese sind meist grenzüberschreitend aktiv.

Hinweis: Die hier beschriebenen Tricks werden nicht nur auf Weihnachtsmärkten angewendet. Auch andere Menschenansammlungen wie Konzerte, Festivals, Märkte oder auch Demonstrationen werden von den Tätern für ihre perfiden Tricks genutzt.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Wie erkennen Sie gefährliche Situationen?

Die Diebe versuchen, Ihre Opfer auf den Märkten gezielt abzulenken. Dies weiß auch Gerhard Klotter, Vorsitzender der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes:

Taschendiebe suchen die Enge, da bieten sich die Gänge zwischen den Buden auf dem Weihnachtsmarkt geradezu an. Einer lenkt das Opfer ab. Der zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter, der damit verschwindetAuszug aus der Webseite der Polizeilichen Kriminalprävention

Meist haben die Diebe einen typisch suchenden Blick drauf und meiden den direkten Blickkontakt zu den Opfern. Als Tricks werden verschiedene Maschen verwendet. Diese möchten wir Ihnen nachfolgend kurz erläutern.

Beispiel 1: Der Drängel-Trick

In den engen Gassen auf dem Weihnachtsmarkt rücken die Diebe unangenehm dicht an Sie heran. Wenn Sie sich dann ärgerlich abwenden, sollten Sie nach wie vor Ihre Handtasche und den Rucksack beziehungsweise die Wertgegenstände im Blick behalten. Denn genau in diesen Momenten schnappen die Täter zu.

Beispiel 2: Der Rempel-Trick

Klingt erst einmal dem ersten Beispiel recht ähnlich. Aber ein wenig anders ist der Trick schon. Dieser wird vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln benutzt, die Sie für die Anfahrt auf den Weihnachtsmarkt nutzen sollen. Das Opfer wird dabei im Gedränge angerempelt, sozusagen „in die Zange“ genommen. Das könnte beispielsweise so aussehen, dass der Vordermann des Opfers sich plötzlich bückt oder stehenbleibt. Das Opfer läuft dann auf und ist dadurch abgelenkt. Genau in dieser Situation schnappen die Diebe zu.

Beispiel 3: Versehentlich schmutzig machen

Ganz gemein ist die Variante des „versehentlichen“ Kleckerns. Die Kleidung der Opfer wird gezielt mit Senf, Ketchup oder anderen Sachen beschmutzt. Mit der Reinigung wollen die Langfinger vom eigentlichen Diebstahl der Wertsachen ablenken. Sollte Sie also jemand bekleckern, bitten Sie ihn am besten darum, sich von Ihnen zu entfernen und übernehmen Sie die Reinigung der Sachen selber. Behalten Sie auch dabei Ihre Wertgegenstände im Blick.



Beispiel 4: Das Gespräch suchen

Auch dies ist eine Masche der Täter. Unter fadenscheinigen Gründen suchen diese das Gespräch mit Ihnen. Während des Gesprächs werden Sie so abgelenkt, dass eine weitere Person sich an Ihren Wertgegenständen zu schaffen macht. Lassen Sie sich nicht in fadenscheinige Gespräche verwickeln und achten Sie auf Ihre Wertsachen.

Beispiel 5: Der Stadtplan-Trick

Das Opfer wird hier nach dem Weg gefragt. Dabei wird dem Opfer ein Stadtplan vor die Nase gehalten oder es wird an einen ausgehängten Plan gebeten. Während Sie sich orientieren, klauen die Täter Hand- oder Umhängetaschen sowie Wertgegenstände. Sie sollen jetzt nicht unhöflich werden und niemanden mehr dem Weg verraten. Aber achten Sie besonders auf Ihren Schmuck, die Uhr, die Geldbörse und Ihre Tasche.

Beispiel 6: Der Geldwechsel-Trick

Fremde bitten Sie aus irgendwelchen Gründen ein Geldstück zu wechseln. Wie der Trick genau funktioniert, haben wir Ihnen in einem weiteren Artikel beschrieben.

Beispiel 7: Der Hochhebe Trick

Die Täter behaupten, dass sie das Gewicht ihrer Opfer schätzen könne. Beim Hochheben zieht der Täter oder ein Komplize die Geldbörse aus Jacke, Hosentasche oder Handtasche.



Beispiel 8: Der Bettel-Trick

Kinder zeigen Ihnen ein Blatt Papier mit der Bitte um eine Spende. Alternativ tanzen und toben die Kinder auf dem Markt um Sie herum und betteln ihre Opfer an. Ist dieses genug abgelenkt, erfolgt der rasche Griff zur Geldbörse, den Wertgegenständen oder der Handtasche.

Beispiel 9: Der Blumen-Trick

Ein Fremder umarmt Sie freundschaftlich und möchte Ihnen einen Blume schenken beziehungsweise Ihnen diese Blume anstecken. Auch hier wird die Ablenkung für den Griff zur Geldbörse und den Wertgegenständen genutzt.

Beispiel 10: Der Taschenträger-Trick

Dieser wird vor allem bei älteren Menschen angewendet. Scheinbar hilfsbereit wird angeboten, die schweren Taschen zu tragen. Doch bei der vorgespielten Hilfsbereitschaft werden die Geldbörsen aus den Einkaufstaschen, natürlich unbemerkt, entfernt.

Taschendiebe Symbolbild

Taschendiebe langen in Supermarkt zu – Wie können Sie sich schützen?

Immer wieder kommt es in Supermärkten und Lebensmittelmärkten wie Rewe, Lidl, Edeka und Co. zu dreisten Diebstählen. Dabei sind gar nicht die Ladendiebstähle gemeint. Vielmehr haben es Taschendiebe auf die […]

In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie sich gezielt gegen Taschendiebe schützen. Denn die richtigen Vorkehrungen schrecken die Langfinger ab. Außerdem erfahren Sie in diesem Artikel, wie sich nach einem Diebstahl am besten verhalten.



Wurden Sie schon mal beklaut?

Wie ist Ihre Erfahrung auf Weihnachtsmärkten? Wurden Sie bereits Opfer von Dieben? Ihre Erfahrung interessiert uns und unsere Leser. In den Kommentaren unter diesem Beitrag können Sie auch gern anonym mitdiskutieren.

Nützliche Links zu diesem Thema

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Weitere Artikel zum Thema Trickdiebstahl

Symbolbild Telefon

Vorsicht Abzocke am Telefon! Anruf von 036412429080, 040166652865 und 030255558608

Immer wieder berichten wir von Betrug mit Steamkarten, Paysafecards und iTunes-Karten. In diesem Zusammenhang tauchen immer wieder neue Rufnummern auf. Aktuell berichten Leser über Anrufe von den Rufnummern 032221092355, 040166652865, 032221097533 […]

Vorsicht: Gefälschte Vodafone-Anrufe - nicht rangehen

Vorsicht: Gefälschte Vodafone-Anrufe – nicht rangehen

Verlängerung unserer Warnung: Seit längerer Zeit treiben windige Geschäftemacher ihr Unwesen und versuchen als Kundenservice von Vodafone an die Daten der Nutzer zu gelangen. Wir verraten Ihnen, unter welchen Rufnummern sich der […]

Liebe Betrug Symbolbild

Heiratsschwindler: Betrüger spielen mit Gefühlen ihrer Opfer (Romance Scam)

Wenn sich Männer oder Frauen per Internet verlieben und einer von beiden anschließend Geld benötigt, ist Vorsicht geboten. Betrüger nutzen zunehmend soziale Netzwerke und Dating Portale, um ihr Gegenüber abzuzocken. […]

Symbolbild Facebook

Facebook Phishing: „Ihr Konto wird deaktiviert!“ von Sicherheitsteam (Update)

Erneut haben Kriminelle Seitenbetreiber auf Facebook im Visier. Betrüger wollen in Besitz von Facebook-Zugangsdaten kommen. Sie geben sich als Facebook aus und hinterlassen auf Facebook-Seiten die Nachricht „Ihr Konto wird […]

Trickdiebstahl mit Wechselgeld

Trickdiebstahl mit Wechselgeld

Trickdiebe lassen sich immer wieder neue Maschen einfallen, um an das Geld ihrer Opfer zu gelangen. Immer wieder wird vor einem Trick mit Wechselgeld gewarnt. Wir verraten Ihnen wie dieser […]

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar