Cannondale CAADX Cyclocross-Bike wird zurückgerufen


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Die Cycling Sports Group Europe B.V. aus den Niederlanden ruft aktuell das Cannondale CAADX Cyclocross Fahrrad zurück. Aufgrund eines möglichen Gabelbruchs besteht für den Fahrradfahrer Sturz- und unter Umständen sogar Lebensgefahr.

Rückrufe im Bereich der Lebensmittel sind nicht selten. Eher berichten wir fast wöchentlich von einem zurückgerufenen Nahrungsmittel. Es gibt aber auch Rückrufe aus dem Non-Food-Bereich. So haben wir zuletzt vor einem Camping-Gaskocher gewarnt, der eventuell die Sicherheitskriterien nicht einhält. Auch bei den Holzschalen von TEDi war nicht alles in Ordnung. Bei den Pantys und Slips von Tchibo waren sogar Hautirritationen möglich.

Aber auch im Fahrrad-Bereich haben wir in der Vergangenheit schon ab und an über einen Rückruf berichtet. So hatte das IKEA Fahrrad Sladda Probleme mit dem Antriebsriemen. Und sowohl bei den Haibike-Rädern als auch bei den Trek Farley-Rädern gab es Probleme mit der Fahrradgabel. Diese schein ein echter Schwachpunkt zu sein.

Denn auch bei den Cannondale CAADX Cyclocross Fahrrad ist das Problem die Gabel, die unter Umständen brechen kann. Das führt bei den Nutzern zu einer Sturzgefahr. Passiert das im öffentlichen Straßenverkehr, kann sogar eine Lebensgefahr daraus werden. Denn bricht die Gabel während der Fahrt, verlieren Sie die Kontrolle über Ihr Rad.

Welches Fahrrad wird zurückgerufen?

Zurückgerufen wird das Cannondale CAADX Cyclocross-Bike mit Scheibenbremsen der Modelljahre 2013 bis 2016.

Das Fahrrad wurde mit unterschiedlicher Ausstattung und in verschiedenen Farben verkauft. Um zu überprüfen, ob Ihr Fahrrad vom Rückruf betroffen ist, sollten Sie das Rad auf folgende Merkmale untersuchen.

  1. Das Fahrrad hat einen großen „CAADX“-Schriftzug auf dem Oberrohr oder an einer anderen Stelle.
  2. Das Fahrrad ist mit Scheibenbremsen ausgestattet.
  3. An der Innenseite des Gabelbeins befindet sich ein großer „ULTRAX“-Schriftzug.
  4. Die Leitung zur vorderen Scheibenbremse ist komplett außen an der Gabelscheide entlanggeführt. (Spätere Modelle, die nicht von dieser Rückrufaktion betroffen sind, verfügen über eine innenliegende Zugführung durch die Gabelscheide zur vorderen Scheibenbremse.)
Rückruf Cannondale CAADX Cyclocross-Bike
(Quelle: Produktbild/cannondale.com)

Sollten Sie sich immer noch nicht sicher sein, ob Ihr Fahrrad betroffen ist, sollten Sie einen Cannondale-Händler aufsuchen und das Rad untersuchen lassen. Um einen Händler in Ihrer Nähe zu finden, gehen Sie bitte auf cannondale.com und klicken auf „Händler“ oder schreiben Sie eine E-Mail an kontakt@cyclingsportsgroup.com.

Was sollen Sie mit dem betroffenen Fahrrad tun?

Auf keinen Fall sollten Sie es weiter benutzen. Damit Sie die kostenlose Reparatur in Anspruch nehmen können, müssen Sie Ihren Cannondale-Händler aufsuchen. Die Händler werden Ihnen die Fahrradgabel kostenlos durch eine Ersatzgabel aus Vollcarbon austauschen.

Kennen Sie schon unsere weiteren Meldungen zu Rückrufen?

Quelle: cannondale.com

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar