Higher Living Grüntee von dennree GmbH wird zurückgerufen


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Die dennree GmbH ruft den Higher Living Grüntee Hanf 20 Btl zurück. Als Grund wird ein erhöhter THC-Gehalt angegeben. Dabei ist unklar, ob der Tee am Ende eine berauschende Wirkung zeigt.

Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen, weil etwas mit der Qualität nicht stimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob nur ein falsches Etikett aufgedruckt wurde oder Fremdkörper, beziehungsweise Bakterien die Nahrung gekommen sind.

Bei der Produktion von Lebensmitteln kommt es vor, dass diese während des Herstellungsprozesses durch Fremdkörper verunreinigt werden. Diese können dann beim Verzehr durch Verbraucher eine Gesundheitsgefahr hervorrufen. Erst kürzlich mussten wir über mögliche Glassplitter in Hähnchen-Schnitzel und dem zurückgerufenen Hackfleisch von Aldi berichten. Aber auch eine zu hohe Menge eines bestimmten Inhaltsstoffes kann zur Gefahr für den Verbraucher werden.

So ist es bei dem Higher Living Grüntee der dennree GmbH. Denn in einer Charge ist der THC-Gehalt erhöht. Dabei handelt es sich um den Wirkstoff der Marihuana-Pflanze. Die psychoaktive Substanz kann unter Umständen in zu hoher Dosis berauschend wirken.

Welcher Grüntee wird zurückgerufen?

Rückruf Gruentee dennree GmbH
(Quelle: Produktbild/dennree GmbH)

Vom Rückruf betroffen ist der Higher Living Grüntee Hanf 20 Btl der dennree GmbH mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 06.02.2022. Die gesamte Charge wurde vorsorglich aus dem Verkauf genommen.

Was machen Sie mit dem Grüntee?

Um das Rauscherlebnis zu vermeiden, sollten Sie den Tee nicht trinken. Haben Sie eine Packung der betroffenen Charge gekauft, bringen Sie diese bitte in die Verkaufsstelle zurück, wo Sie die Packung erworben haben. Der Kaufbetrag wird Ihnen auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet.

Quelle: lebensmittelwarnung.de

Weitere Meldungen zu Rückrufen finden Sie bei Onlinewarnungen an dieser Stelle.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar