Homann Feinkost GmbH: Falsche Etikettierung bei Salaten von Hopf und Pfennigs – Rückruf


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Die Homann Feinkost GmbH informiert über Rückrufe von Salaten der Pfennigs Feinkost GmbH und der Thüringer Fischfeinkost Gebrüder Hopf GmbH. Grund hierfür ist eine falsche Etikettierung. Welche Chargen und welche Salatsorten betroffen sind, erfahren Sie in unserem Artikel.

Über Rückrufaktionen im Lebensmittelbereich berichten wir immer wieder. Zuletzt haben wir über die bei real verkauften Bio Dinkelbrötchen wegen falscher Kennzeichnung gewarnt. Auch Keime und Fremdkörper, die beim Herstellungsprozess in die Waren gelangen, sorgen immer wieder dafür, dass Nahrungsmittel vom Verbraucher zurückgeholt werden müssen. Erst vor wenigen Tagen musste Lidl sein Metzgerfrisch Leberwurst-Kugeln wegen möglicher Kunststoffteile zurückrufen. Die Röstzwiebeln von Trader Joe’s, Top Taste und P&W wurden ebenfalls wegen Fremdkörpern zurückgerufen. Aber auch eine falsche Etikettierung kann zu Problemen bei Verbrauchern führen. Deshalb werden auch aus diesem Grund Produkte zurückgerufen.

Sind bestimmte Inhaltsstoffe eines Produktes nicht auf dem Etikett abgedruckt, besteht gerade für Allergiker eine Gesundheitsgefahr. Genau aus diesem Grund informiert die Homann Feinkost GmbH über den Rückruf von Salaten der Pfennigs Feinkost GmbH und der Thüringer Fischfeinkost Gebrüder Hopf GmbH . Bei den Salaten fehlen die Hinweise auf die Verwendung von Senf und Ei sowie Sellerie.

Welche Salate sind vom Rückruf betroffen?

Rückruf Salate Homann
(Quelle: Produktbild/HOMANN Feinkost GmbH)

Die Homann Feinkost GmbH informiert über den Rückruf von vier Salaten. Bei den Produkten fehlt auf dem Etikett der Hinweis auf die Inhaltsstoffe Senf, Ei beziehungsweise Sellerie. Da die fehlende Information gerade bei Allergikern mit einer entsprechenden Unverträglichkeit zu einer Gesundheitsgefahr führen kann, werden folgende Produkte zurückgerufen:

  • HOPF Eiersalat (200 g). Die Produkte tragen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 26.09.2019 bis 14.10.2019.
  • HOPF Geflügelsalat Fruchtig (6 x200 g) Die Produkte tragen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 26.09.2019 bis 15.10.2019.
  • Pfennigs Puszta Salat mit Ei, Senf und Spuren von Sellerie (200 g). Die Produkte tragen die Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) vom 20.09.2019 bis 14.10.2019
  • Geflügelsalat Fruchtig mit Ei und Senf (6 x 200 g). Die Produkte tragen die Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) vom 25.09.2019 bis 15.10.2019

Andere Produkte der Hersteller oder Produkte außerhalb der genannten Zeiträume sind vom Rückruf nicht betroffen.



 Was sollen Sie mit den Salaten machen?

Sind Sie Allergiker, sollten Sie den Salat nicht (weiter) verzehren. Sie können den Salat in der Verkaufsstelle zurückgeben in der Sie ihn gekauft haben. Hier bekommen Sie den Kaufpreis erstattet. Sind Sie kein Allergiker, können Sie die Salate ohne Bedenken weiter konsumieren.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar