Lidl: Rückruf von Landjunker Rinderhackfleisch wegen Fremdkörpern


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Aus den Filialen von Lidl wird derzeit Rinderhackfleisch zurückgerufen. Wie der Hersteller SB-Convenience GmbH mitteilt, kann eine Verunreinigung mit blauen Kunststofffremdkörpern nicht ausgeschlossen werden. Die Produkte kamen in fünf Bundesländern in die Lidl-Märkte.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann ganz harmlose Gründe haben, wie eine falsche Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen wie möglichen Fremdkörpern im Produkt wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. Sobald eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Nahrungsmittel zurückgerufen.

Erst kürzlich musste die Greifen-Fleisch GmbH ihre Pommersche Leberwurst zurückrufen, weil sich Metallstücke in der Wurst befinden können. Auch ein bei Aldi Nord verkauftes Toastbrot musste wegen Plastiksplittern zurückgerufen werden. In diesem Rückruf geht es mal wieder um Hackfleisch.

Vor nicht einmal einem Monat mussten wir bereits über den Rückruf von Landjunker-Hackfleisch bei Lidl berichten. Beim letzten Mal waren es rote Plastikfremdkörper, vor denen wir gewarnt haben. Dieses Mal sind es die Plastikfremdkörper blau. An der Gefahr der Fremdkörper hat sich nichts geändert. Sollten Sie die Fremdkörper verschlucken, besteht die Gefahr innerer Verletzungen oder es droht Erstickungsgefahr. Deshalb noch einmal unsere Warnung: Essen Sie auf keinen Fall das betroffene Hackfleisch.


Welche Charge des Landjunker Hackfleischs ist vom Rückruf betroffen?

Zurückgerufen wird das Produkt der Lidl-Marke „Landjunker Rinderhackfleisch, 500g“ mit dem Verbrauchsdatum 14.10.2019, der Losnummer 36862231 und dem Identitätskennzeichen DE NW 20028 EG. Das Hackfleisch wurde in Lidl-Filialen in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft.

Andere Bundesländer, andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers SB-Convenience GmbH sowie Rinderhackfleisch anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen.

2019-10-11 Landjunker Hackfleisch Artikelbild
(Quelle: Screenshot/lebensmittelwarnung.de)


Was tun mit dem gekauften Hackfleisch?

Haben Sie eine betroffene Packung Hackfleisch gekauft, sollten Sie diese auf keinen Fall verzehren. Bringen Sie diese in die nächste Lidl-Filiale zurück. Dort erhalten Sie den Kaufpreis auch ohne Kassenbon zurückerstattet.

Der Hersteller SB-Convenience GmbH entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar