Produktion eingestellt: Wilke ruft sämtliche Fleisch- und Wurstwaren zurück – Listerien (Update)


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Die Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG muss sämtliche im Unternehmen hergestellten Erzeugnisse mit allen Mindesthaltbarkeitsdaten und Verbrauchsdaten zurückrufen. Das Veterinäramt hat den Betrieb geschlossen, da ein Krankheitsausbruch möglicherweise auf die Erzeugnisse des Betriebes zurückzuführen sind. Listerien in den Produkten gefährden Ihre Gesundheit.

Über Rückrufaktionen im Lebensmittelbereich berichten wir immer wieder. Zuletzt haben wir über die bei real verkauften Bio Dinkelbrötchen wegen falscher Kennzeichnung gewarnt. Auch Keime und Fremdkörper, die beim Herstellungsprozess in die Waren gelangen, sorgen immer wieder dafür, dass Nahrungsmittel vom Verbraucher zurückgeholt werden müssen. Erst vor wenigen Tagen musste Lidl sein Metzgerfrisch Leberwurst-Kugeln wegen möglicher Kunststoffteile zurückrufen. Die Röstzwiebeln von Trader Joe’sTop Taste und P&W sowie die Rewe Röstzwiebeln der Marke Beste Wahl wurden ebenfalls wegen Fremdkörpern zurückgerufen. Aber auch eine falsche Etikettierung kann zu Problemen bei Verbrauchern führen. Deshalb werden auch aus diesem Grund Produkte zurückgerufen. So beispielsweise die Salate von Hopf und Pfennigs oder das Zzzisch Bio-Edelpils.

Aktuell muss sogar ein ganzer Betrieb geschlossen werden. Listerien sind der Grund. Die Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG musste ihren Betrieb einstellen. Im Bereich der Schneidebretter wurde das Bakterium gefunden. Der Grund für den Befall ist allerdings noch nicht gefunden (Stand 02.10.2019 19 Uhr). Deshalb werden vorsorglich alle Produkte des Unternehmens zurückgerufen. Die Behörden ermitteln derzeit noch.

Ein Krankheitsbefall mit Listerien macht sich meist innerhalb von 14 Tagen mit Durchfall und Fieber bemerkbar. Die Krankheit Listeriose kann vor allem bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein. Schwangere, die die Wurst von Wilke gegessen haben, sollten sich umgehend bei einem Arzt melden. Alle anderen Personen sollten ihren Arzt aufsuchen, sobald sie Krankheitsanzeichen feststellen.


Umfassender Rückruf aller Produkte

Um sämtliche Gefahren auszuschließen hat sich das Unternehmen dazu entschieden, alle Erzeugnisse des Betriebes zurückzurufen. Es gibt keine Ausnahme bei den Mindesthaltbarkeitsdaten oder den Verbrauchsdaten. Die betroffenen Waren sind durch das auf allen Verpackungen angebrachte ovale Identitätskennzeichen „DE EV 203 EG“ eindeutig zu identifizieren. Die Produkte wurden auch in loser Form über den Lebensmitteleinzelhandel (zum Beispiel Wursttheken) und Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung (zum Beispiel Krankenhäuser, Kantinen) in den Verkehr gebracht.

Die Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) hat über einen Vorfall mit zwei Toten in diesem Zusammenhang berichtet. Ebenso ist von 37 weiteren Fällen die Rede, bei denen der Krankheitsausbruch mit dem Verzehr der Wilke-Wurst in Zusammenhang gebracht wurde. Dem Bericht der HNA zufolge wurde der Betrieb bereits seit Anfang des Jahres beobachtet, da es wiederholt zu Verunreinigungen gekommen war.

Sollten Sie Produkte der Firma Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG mit dem Identitätskennzeichen DE EV 203 EG zu Hause haben, verzehren Sie diese bitte nicht. Bringen Sie die Fleisch- und Wurstwaren wieder in den Handel zurück.

Die Firma Wilke entschuldigt sich bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

2019-10-04 Kaufland Liste
Produktliste von Kaufland (Quelle: Screenshot/ Pressemeldung Kaufland)

Kaufland und Metro veröffentlichen eigene Produktliste zum Rückruf

Update 04.10.2019 Fleisch- und Wurstwaren Waren der Wilke Waldecker Fleisch- und Wurstwaren GmbH & Co. KG wurden in verschiedenen Handelsunternehmen verkauft. Kaufland Deutschland ist eines davon. Das Unternehmen hat in einer Pressemitteilung veröffentlicht, dass Produkte von Wilke, die bereits aus dem Verkauf genommenen wurden, in den Märkten in Schwalmstadt, Korbach und Biedenkopf verkauft wurden. Verbraucher können die vom Rückruf betroffenen Produkte in allen Kaufland Filialen zurückgeben. Das Geld erhalten Sie natürlich auch ohne Kassenzettel zurück.

Auch die Metro Cash & Carry International GmbH (METRO) hat auf den umfassenden Produktrückruf mit einer eigenen Pressemitteilung reagiert. Hier sind Produkte aufgelistet, die das Handelsunternehmen für Gewerbetreibende, Selbstständige, Freiberufler in seinem Sortiment hatte.
Betroffen sind:

  • Aro Pizzasalami 1000g EAN: 4018905405031
  • Aro Pizzasalami 1000g EAN: 4018905405031
  • Aro Peperonisalami 1000g EAN: 4018905405055
  • Metro Chef Pizzasalami geschnitten 1000g EAN: 4018905554890
  • Metro Chef Peperonisalami geschnitten 1000g EAN: 4018905554890

Noch vorhandene Artikel, die vom Rückruf betroffen sind, können im METRO- oder METRO-GASTRO-Markt zurückgegeben werden. Sie erhalten eine Gutschrift über den Kaufpreis.

Neben einer Pressemitteilungen hat die Firma Wilke Listen zur Verfügung gestellt, aus der die Betroffenen Produkte und Marken hervorgehen. Die PDF Dokumente mit den Auflistungen, werden immer wieder aktualisiert.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar