Rückruf von Schnittkäse aus Frankreich – Tomme d’Alsace


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Der Inverkehrbringer Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel e.K. ruft den Schnittkäse aus Frankreich des Herstellers Ferme Durr/Biolacte, Boofzheim zurück. Als Grund wird eine mögliche Gefahr durch Listerien angegeben. Vorsicht: es besteht Gesundheitsgefahr.

Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen, weil etwas mit der Qualität nicht stimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob nur ein falsches Etikett aufgedruckt wurde oder Fremdkörper, beziehungsweise Bakterien in die Nahrung gekommen sind.

Bei der Produktion von Lebensmitteln kommt es vor, dass diese während des Herstellungsprozesses durch Fremdkörper verunreinigt werden. Diese können dann beim Verzehr durch Verbraucher eine Gesundheitsgefahr hervorrufen. Zuletzt wurden die Röstzwiebeln von Trader Joe’sTop Taste und P&W wegen Fremdkörpern zurückgerufen. Die Salate von Hopf und Pfennigs hatten eine falsche Etikettierung. Und der Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten von Lidl enthielt Salmonellen.

Bakterien sind auch der Grund für den Rückruf der Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel e.K. Der Inverkehrbringer ruft Schnittkäse aus Frankreich zurück, weil dieser Listerien enthalten kann. Diese wurden sowohl in den Produkten des Herstellers als auch in der Produktionsstätte nachgewiesen.

Eine Infektion mit Listerien kann sich mit Durchfall und Fieber äußern. Schwerere Verläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung sind ebenfalls möglich.

Sollten Sie den Käse bereits gegessen haben und diese Anzeichen zeigen, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Welche Schnittkäse-Sorten werden zurückgerufen?

Rückruf Käse Frankreich
(Quelle: Produktbild/Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel e.K.)

Die Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel e.K. (Inverkehrbringer) ruft Schnittkäse des Herstellers Ferme Durr/Biolacte, Boofzheim zurück. Betroffen sind folgende Sorten:

  • Tomme d’Alsace fett – alle Chargen
    (Schnittkäse aus Frankreich, Rochmilch, ca. 3kg-Laib)
  • Tomme d’Alsace mager natur – alle Chargen
    (Schnittkäse aus Frankreich, Rochmilch, ca. 3kg-Laib)

Der Käse wurde in geringen Mengen bundesweit über Käsetheken verschiedener Bioläden verkauft.

Sollten Sie diesen Käse zu Hause haben, entsorgen Sie das Produkt bitte. Alternativ wenden Sie sich an die Verkaufsstelle, wo Sie den Käse erworben haben. Laut Rückrufmitteilung wird Ihnen der Kaufpreis erstattet.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar