HypoVereinsbank (HVB): Konto sperren lassen / Onlinebanking blockieren – so gehts


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

HypoVereinsbank Notrufnummern Konto Kreditkarte sperren
(Quelle: Pressestelle HypoVereinsbank)

Diese Telefonnummern müssen Kunden der Hypovereinsbank wissen. Sie sind Opfer von Betrügern oder eines Phishing-Angriffs geworden und möchten Ihre Kreditkarte beziehungsweise das Konto sperren? Wir erklären, über welche Telefonnummern Sie Missbrauch melden und das Konto bei der HypoVereinsbank sperren.

Beim Bezahlen im Internet mit der Kreditkarte und auch über PayPal sollten Sie auf einen Datendiebstahl vorbereitet sein. Nicht nur durch gefälschte E-Mails, mit denen Sie auf gefälschte Webseiten gelockt werden, können Ihre Daten gestohlen werden. Das Beispiel Facebook zeigte in jüngster Vergangenheit zum wiederholten Male, dass die persönlichen Daten auf den Servern der Internet-Betreiber alles andere als sicher sind.

Sollten Sie bei Durchsicht der Kontoauszüge feststellen, dass illegal Beträge abgebucht wurden, oder sind Sie versehentlich auf eine Phishing-Attacke hereingefallen, sollten Sie sofort die Kreditkarte oder das Onlinebanking sperren lassen. Als Inhaber eines Kontos bei der Hypovereinsbank haben Sie ein paar Besonderheiten zu beachten: Die übliche Notfallnummer 116 116 für die Kartensperrung ist hier nicht die beste Wahl, denn die HVB hat eigene Telefonnummern für den Notfall geschaltet.

Beim Phishing über das Internet kann es zu einem erheblichen finanziellen Verlust kommen, weshalb Sie  bereits beim ersten Verdacht die Bankkarte sperren lassen sollten. So wird der entstandene Schaden begrenzt und die Übernahme der Haftung der Bank eingeleitet. Denn bevor die Kreditkarte gesperrt wurde, haftet in den meisten Fällen ausschließlich der Karteninhaber. 

Eigene Rufnummern für die Kontensperrung bei der HVB

Bei Missbrauch, Verlust oder Diebstahl der Kredit- oder Bankkarte sollten Sie unmittelbar sofort die Sperrung der Karte veranlassen. Die Sperr-Rufnummern für die Kunden der Hypovereinsbank lauten wie folgt:

  • Sperren der HVB ecKarte und Servicekarten: 089 378 23 939
  • Sperren der HVB Kreditkarten und Prepaidkarten: 089 435 49 490
  • Sperren der extra-UniCredit Card: 089 611 011 611
  • Sperren des HVB Telefonbanking: 089 378 23 939
  • Sperren des NVB Direct B@nking: 089 378 23 939

Aus dem Ausland wählen Sie statt der ersten Null +49 als Landesvorwahl für Deutschland. Die Telefonnummern sind 24 Stunden am Tag erreichbar.

Haftungsausschluss beachten

Um auf einen Notfall besser vorbereitet zu sein, empfiehlt sich das Anlegen eines SOS-Infopass mit relevanten Telefonnummern für die Kartensperrung, denn so entfällt das lästige Suchen im Notfall.

Die Kartensperrung ist Teil der Mitwirkungspflicht des Kunden, die in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgehalten ist. Kommt man dieser nicht nach, entfällt die Festlegung des reduzierten Haftungsanteils, und der Kunde haftet mit erhöhter Selbstbeteiligung oder sogar in vollem Umfang des entstandenen Schadens. Sollte die Karte gestohlen worden sein, erwartet die HVB zusätzlich eine Anzeige bei der Polizei. Bei einer groben Fahrlässigkeit oder bei Vorsatz verweigert die Bank jegliche Haftung.



Nützliche Links zu diesem Thema

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

2018-09-24 Sparkasse Giroverband Fake-Mail Mehrfache Falscheingabe der PIN - Online Zugang gesperrt

Sparkasse-Phishing: E-Mails „Sicherheitshinweis“ und weitere Bedrohungen (Update)

Derzeit werden wieder massenhaft gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse versendet, um Nutzer des Onlinebankings der Sparkassen in eine Falle zu locken. Damit sollen persönliche Daten wie das Geburtsdatum, die […]

2018-02-27 Spam Phishing HypoVereinsbank aktuell

HypoVereinsbank (HVB) Phishing: Gefälschte E-Mail „Neue änderung“ ist Spam

Wir warnen vor einer E-Mail im Namen der HypoVereinsbank, die derzeit an viele Verbraucher versendet wird. Es handelt sich bei der Nachricht um eine Fälschung. Letztlich werden über die Phishing-Mails […]

ING Logo

Ing-DiBa Spam: „Die iTAN-Liste steht vor dem Aus“ ist Phishing

Wir warnen vor einer gefährlichen E-Mail im Namen der Direktbank Ing-DiBa. Die Nachricht mit dem Betreff „Die iTAN-Liste steht vor dem Aus“ informiert über eine neue und sicherere Karte. Angeblich […]

Onlinebanking PSD2 Änderungen

Onlinebanking: Das ändert sich ab 14.09.2019 aufgrund der Payment Services Directive2 (PSD2)

Fast jeder Bankkunde ist in der Vergangenheit schon einmal mit der europäischen Zahlungsrichtlinie PSD2 in Berührung gekommen. Dadurch soll das Onlinebanking sicherer werden. Doch was ändert sich für den Verbraucher […]

Postbank Spam Phishing Sicherheit bei Postbank Verifizierung erforderlich

Postbank Spam-Warnung: E-Mail „Wichtige Nachricht : mobile TAN“ ist Phishing (Update)

Aktuell werden wieder gefälschte E-Mails im Namen der Postbank versendet. Danach sollen Sie angeblich Ihre Daten aktualisieren. Doch wir warnen alle Postbank-Kunden: Klicken Sie die E-Mail nicht an.  Kriminelle möchten […]


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar