+4312675044: Teure Telefonnummer für 90 Euro pro Anruf – Sex-Hotline

Unberechtigte Forderungen?


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Mahnung
Symbolbild (Quelle: pixabay.com/Peggy_Marco)

Einen Anruf auf dieser Rufnummer in Österreich sollten Sie sich sehr genau überlegen. Es handelt sich zwar um einen Anruf im Festnetz in Wien. Allerdings müssen Sie sich danach auf Rechnungen und teure Mahnungen einstellen. Wir erklären, was es damit auf sich hat.

Verbraucher erhalten von einigen Unternehmen Rechnungen und Mahnungen für Telefondienstleistungen. Meist geht es um angebliche Leistungen im Erotikbereich. In letzter Zeit haben wir über die Firmen Simex, RMI und Adex berichtet. Auch E.N.E.C. Inkasso aus Tschechien treibt Geld für Erotikdienstleistungen ein.

Nach Recherchen von Onlinewarnungen.de führt beispielsweise ein Anruf unter der Wiener Rufnummer 004312675044 zu einer Rechnung mit anschließender Mahnung. Denkbar ist, dass es weitere Rufnummern gibt, die nach dem gleichen Schema arbeiten. Ist Ihnen eine andere Telefonnummer bekannt? Bitte senden Sie uns diese per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. In unserem Selbstversuch haben wir festgestellt, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Was hat es mit der Telefonsex-Hotline unter +4312675044 auf sich?

Wer hier anruft, hört eine Ansage mit Musik im Hintergrund. Eine freundliche Dame weist den Anrufer darauf hin, dass er auf seinem Telefon die „1“ drücken soll, wenn er den Service kennt. Anschließend wird er zu den Damen durchgestellt, wo er bei was auch immer „zuhören“ kann. Drückt der Nutzer keine Taste, erfährt er später durch die weitere Bandansage, dass 90 Euro pro Anruf entstehen. So lief es in unserem Selbstversuch.

Gemein ist allerdings, dass die dubiosen Firmen die 90 Euro offensichtlich generell fordern. Es spielt nämlich gar keine Rolle, ob Sie die „1“ drücken oder gleich wieder auflegen. Scheinbar wird die Rufnummer des Anrufers bei jedem Anruf mitgeschnitten. Im Nachgang wird sehr trickreich die Adresse des Nutzers ermittelt.

Weitere Erotikhotlines für 90 Euro pro Anruf

Verbraucher melden bei Onlinewarnungen.de immer mehr Rufnummern, bei denen offenbar der hohe Preis von 90 Euro pro Anruf berechnet wird. Rufen Sie diese Rufnummern nicht an, da das hohe Rechnungen und nervige Mahnungen nach sich ziehen kann:

  • 0800000056219 (Rechnung wird offensichtlich durch UKARA gestellt)
  • 04046085817 (Rechnung wird offensichtlich durch UKARA gestellt)

Sie kennen eine weitere Telefonnummer, die ohne Inanspruchnahme einer Leistung eine Rechnung in Höhe von 90 Euro oder mehr auslöst? Bitte senden Sie uns diese Rufnummer kontakt@onlinewarnungen.de und geben Sie an, wie Sie auf diese Telefonnummer aufmerksam wurden.

Wie wird die Adresse ermittelt?

Bei der Ermittlung des Anrufers gehen die dubiosen Firmen recht trickreich vor. Grundsätzlich haben diese nämlich keine Adresse des Anrufers, sondern nur dessen Rufnummer. Deshalb erfolgt wenige Tage nach dem Anruf auf der Telefonsex-Hotline ein weiterer Anruf bei dem vermeintlichen Anrufer. Mit diesem Telefonat soll die Adresse des Verbrauchers ermittelt werden.

Die meisten Verbraucher fallen auf den Trick mit dem Adressabgleich rein. In der Regel geht alles ganz schnell. Der Anrufer erweckt den Eindruck, dass ein Brief nicht zustellbar war, und möchte die Adresse des Angerufenen abgleichen. Allerdings gleicht der Anrufer keine Postanschrift ab, sondern erfragt diese trickreich. Wer im Stress ist und die Auskunft gibt, bekommt wenige Tage später Post mit Forderungen im dreistelligen Bereich.



So schützen Sie sich vor dem Adressabgleich

Es gibt eine ganz einfache Methode, wie Sie sich vor den gefälschten Anrufen schützen können. Da dem vermeintlichen Anrufer kein Brief mit falscher Adresse vorliegt, kann er Ihnen eine entscheidende Frage nicht beantworten: Unter welcher Anschrift war der Brief denn nicht zustellbar? In unserem Fall führte diese Frage dazu, dass der vermeintliche Postmitarbeiter auflegte. Generell raten wir jedoch dazu, dass Sie am Telefon keine Auskünfte zu Ihrer Adresse geben. Wer Ihre Adresse nicht hat, kann Ihnen nichts zusenden. Das erspart Ihnen den Ärger mit Rechnungen und Mahnungen.

Müssen Sie die Rechnung bezahlen?

Diese Frage haben wir uns ebenfalls gestellt. Fakt ist, dass Sie unter Umständen, wie in unserem Selbstversuch, gar keine Leistung in Anspruch genommen haben. Im Gegenteil: Wir haben, nachdem wir den Preis für das Telefonat erfahren haben, direkt aufgelegt.

Viele Verbraucher berichten uns gegenüber ebenfalls, dass es ihnen nicht bewusst ist, jemals eine Leistung dieser Art in Anspruch genommen zu haben. Offensichtlich geht hier nicht alles mit rechten Dingen zu. Denn eine Forderung dürfte unserer Meinung nach, wenn überhaupt, erst entstehen, nachdem der Verbraucher sich durch die Bestätigung der Kosten dafür entschieden hat. Letztlich ist das jedoch eine rechtliche Fragestellung. Fraglich ist allerdings, ob die dubiosen Unternehmen den geforderten Betrag einklagen würden. Aktuell ist das unwahrscheinlich, da uns kein Fall bekannt ist, bei dem ein Verbraucher einen Mahnbescheid vom Gericht in der Angelegenheit zugestellt wurde.

Schaden kann es nicht, wenn Sie die Forderung einmalig anfechten und zurückweisen. Um die Forderung gegenüber dem Rechnungssteller oder dem Inkassounternehmen anzufechten, können Sie diesen Musterbrief der Verbraucherzentrale verwenden. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Musterbrief und passen Sie diesen an Ihre Situation an. Reagieren sollten Sie in jedem Fall, wenn Sie einen Mahnbescheid vom Mahngericht erhalten. Ist das der Fall, empfehlen wir Ihnen anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Das sagt Rechtsanwalt Daniel A. Loschelder zu den Telefonsex-Rechnungen

Wir haben mit Rechtsanwalt Loschelder von der Rechtsanwaltskanzlei LoschelderLeisenberg Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus München über die Forderungen in Bezug auf Telefondienstleistungen gesprochen. Er ist folgender Auffassung:

Fraglich ist, ob durch den Anruf auf einer Telefonnummer im Festnetz ein rechtsgültiger und kostenpflichtiger Vertrag zustande kommt. Betroffene Verbraucher sollten die Forderung gegenüber dem Unternehmen gegebenenfalls wegen arglistiger Täuschung anfechten. Auf weitere Mahnungen und Drohungen müssen die Rechnungsempfänger nicht reagieren. Abzuwarten bleibt, ob der Rechnungssteller die Forderung gerichtlich einklagt. Dann müsste er nachweisen, wie es zu dem entgeltlichen Vertrag gekommen ist.Rechtsanwalt Daniel A. Loschelder

Wer hilft bei Beratungsbedarf im Einzelfall?

Falls Sie individuelle Fragen haben oder sich im Einzelfall beraten lassen möchten, empfehlen wir Ihnen den Gang zur Verbraucherzentrale. Hier erhalten Sie kostengünstig eine Beratung im Einzelfall und können besprechen, wie Sie weiter vorgehen sollten. Die nächste Beratungsstelle der Verbraucherzentrale finden Sie über diese Webseite.



Ihre Erfahrung ist gefragt

Welche Erfahrungen haben Sie mit den Rechnungen und Mahnungen für angeblichen Telefonsex-Service gemacht? Bitte berichten Sie von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unter diesem Artikel. Auf diesem Weg können Sie sich mit anderen betroffenen Verbrauchern austauschen.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

 

Aktualisierungen zum Artikel

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




10 Kommentare zu +4312675044: Teure Telefonnummer für 90 Euro pro Anruf – Sex-Hotline

  1. Habe auch so eine Rechnung bekommen von 90 Euro werde jetzt Widerspruch einlegen und zur Anzeige erstatten wegen arglistiger Täuschung und Betrug . GRUß A.L

  2. Habe eine Tel.0152 in der Zeitung mit dem Namen Monika Angerufen nur kurz dann wieder aufgelegt jetzt erhalte ich eine Rechnung von WEMO Tschechische Rep.über 90-€ muß ich Bezahlen ?

    • Mir ging es genau so. Habe einen Muster-Widerruf per Einschreiben dorthin geschickt. Mittlerweile ist die erste Mahnung da. Ich werde das Ausssittzen. Habe keine Leistung in Anspruch nehmen genommen!

  3. Ich habe von der Firma WEMO aus Prag eine Rechnung über angeblichen Service für Erwachsene bekommen. Nachfragen bei der Telekom über den Einzelverbindungsnachweis an dem Tag hat ergeben, dass keine Gespräche von meinen Handy geführt wurden.Der Betrag von 90,00 € soll in bar per Einschreiben auf ein Konto in Tschechien überwiesen werden. In dem Rechnungsbetrag ist auch die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten und das auf einer Rechnung aus Prag.!!

  4. Hallo ich bin’s nochmal,
    habe heute mein 2.Mahnung bekommen von ATECT Teblice mit der Forderung von 197,30 €.
    Die haben jetzt auch eine neue Kundenservice- Nummer 01523-7634527.

    • Hallo J.P., ich hatte auch von ATECT zwei Mahnungen bekommen.
      Das ist meine Erfahrung:
      Ich habe die folgende Nummer in quoka.de gefunden und leider angerufen: 03022389993.
      Nach der ersten Mahnung von ATECT habe ich als Privat Nummer noch angerufen, um die Bandansage aufzunehmen (ich wollte den Inhalt prüfen). Es gab natürlich kein erliche Service und die Stimme sagt: 90 Euro kostet den Anruf.
      Deshalb habe ich noch eine neue Mahnung bekommen, aber dieses mal von anderen Firma: RIBADO.
      Das ist für mich natürlich einen Betrug und ich werde alle Manhungen und eventuelle Briefen von Inkasso ignorieren.
      Hast du mit einem Anwalt schon gesprochen? Was empfehlen?

      Grüße

  5. Hallo, hier ein kleiner Beitrag zu “ Teure Telefonnummer 003412675044 “
    Ich bekam am 25.10.2017 einen Zahlungsbescheid von 89,30 € von der Fa. Atect aus Teplice zu geschickt.
    Die IBAN des Empfängers „Atect ist CZ63 2010 0000 0026 0078 9921 BIC : FIOBNCZPPXXX.
    ES gibt natürlich auch einen Kundenservice unter der Tel. Nr. 032229990019
    Gestern habe ich von dem gleichen Unternehmen eine neue Rechnung bekommen. 89,30 € + 48,00 € Verzugskosten
    Von meiner Verbraucherschutz Beratungsstelle habe ich den Musterbrief für solche Angelegenheiten bekommen.
    Leider kann ich diesen Widerspruch nicht postalisch absenden da keine Adresse angegeben ist. Es existiert nur eine eMail Adresse (atect@post.cz.

    • Hallo,

      Ja, geht mir genau gleich. Nur das der Absender bei mir „Karvemo“ ist.
      Die Nummer ist aber die gleiche. Und da gibt es noch weitere denen es so ergeht:
      „https://www.wemgehoert.de/nummer/032229990019“