Abmahnung /Forderung von Rechtsanwälten wegen Urheberrechtsverletzung enthält Virus

2018-09-09 Mahnung Abmahnung Abrechnung Rechnung von Rechtsanwalt mit Virus

Ab 08.09.2018 haben zahlreiche E-Mail-Nutzer eine Mahnung beziehungsweise Forderung von verschiedenen Rechtsanwälten bekommen. Absender ist beispielsweise Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG oder Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG. Wir erklären, worum es dabei eigentlich geht und wie Sie sich verhalten sollten.

Immer wieder müssen wir auf Onlinewarnungen.de vor fingierten Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen oder gefälschten Mahnungen warnen. Auch erfundene Inkassobüros versuchen derzeit Geld einzutreiben. Die meisten dieser E-Mails sind vollkommen unberechtigt.

Seit 08.09.2018 tauchen neue E-Mails mit einer Abmahnung, Forderung beziehungsweise Mahnung auf. Diese werden im Namen von diversen Rechtsanwaltskanzleien versendet. Angeblich geht es um eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte. Wie so oft handelt es sich dabei um Streaming-Dienste, über die Sie angeblich Erotik-Filme geschaut haben. Die entsprechenden Auftraggeber variieren, aber die Masche bleibt gleich. Es handelt sich bei diesen Schreiben um keine echten Anschreiben von Rechtsanwälten. Vielmehr sind diese E-Mails in den Bereich Spam beziehungsweise Fake einzustufen. Öffnen Sie auf keinen Fall den Anhang der E-Mails. Darin versteckt sich ein Virus.

Mahnung vom Rechtsanwalt im Auftrag der Pay Online24 GmbH ist ein Virus

Vorischt Virus: Mahnung der Paydirect GbR, Safecharge GmbH, Easypay GmbH (Update)

91154 Roth USt-Id Nr.: DE 281299604Erneut werden Mahnungen im Namen diverser Unternehmen versendet. Tausende Internetnutzer bekommen im September 2018 Rechnungen, Mahnungen und Zahlungsaufforderungen per E-Mail, wie beispielsweise von der Paydirect […]

So sehen die E-Mails mit den Fake-Forderungen aus

Update 11.09.2018Ein Problem an den Nachrichten ist, dass diese in Bezug auf den Text recht authentisch wirken. Das ist aber kein Problem. Die Kriminellen haben einfach Texte von echten Rechtsanwälten kopiert und angepasst. Allerdings wird für den Versand teils die E-Mail-Adresse bestehender Rechtsanwaltskanzleien verwendet. Zudem sind einige E-Mails mit dem korrekten Namen und der vollständigen Anschrift des Empfängers ausgestattet. Deshalb öffnen Nutzer diese E-Mails immer wieder.

Wir weisen darauf hin, dass die echten Rechtsanwaltskanzleien laut Absender nicht der Versender der E-Mails sind. Vielmehr sind diese selbst geschädigt, da E-Mail-Adressen und Namen missbräuchlich verwendet werden. Bitte rufen Sie bei den entsprechenden Kanzleien nicht an, da Sie damit unter Umständen den Geschäftsbetrieb zum Erliegen bringen.

Mit diesen Fake-Abmahnungen wird eine neue Qualität der Spam-Mails erreicht. Die Betrüger verwenden bei fast jedem Kunden einen neuen Namen für die Rechtsanwaltskanzlei und eine neue Absender-Mail-Adresse. Das macht es uns mit unserem Personalbestand fast unmöglich, entsprechend zu warnen. Dennoch bemühen wir uns, dass alle Kombinationen der Spam-Mails über Google auffindbar sind.

Folgende E-Mails / Daten der Fake-Nachrichten sind uns bisher bekannt:

Werbung:

Absender:

  • Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG
  • Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitt und Prof. Dr. Franke mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Herrmann + Vogt GbR
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Herrmann und Prof. Dr. Vogt
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Krause und Ludwig GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Hofmann und Roth GmbH
  • Kanzlei Dr. Müller + Walter GbR
  • Kanzlei Herrmann und Prof. Dr. Vogt AG
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitz & Schuster GmbH
  • Rechtsanwälte Meyer + Dr. Fuchs mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Werner & Albrecht AG
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Müller und Walter AG
  • Rechtsanwälte Dr. Meyer und Fuchs GmbH
  • Kanzlei Dr. Becker und Scholz
  • Kanzlei Dr. Hofmann & Roth GmbH
  • Kanzlei Lehmann & Dr. Winter AG
  • Rechtsanwälte Müller und Dr. Walter mbH
  • Kanzlei Krause & Prof. Dr. Ludwig GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Hoffmann & Möller
  • Rechtsanwälte Dr. Richter + Hahn mbH
  • Kanzlei Schwarz & Winkler GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Weber und Kaiser mbH
  • Rechtsanwälte Herrmann & Prof. Dr. Vogt AG
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Wolf & Dr. Friedrich mbH
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Werner + Albrecht mbH
  • Rechtsanwälte Werner & Prof. Dr. Albrecht mbH
  • Kanzlei Prof. Dr. Meyer und Fuchs GbR
  • Kanzlei Dr. Hartmann und Lorenz AG
  • Kanzlei Hartmann + Dr. Lorenz AG
  • Rechtsanwälte Dr. Krüger und Beck GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Wagner & Peters mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Köhler & Krämer AG
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Lange + Baumann
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Lange + Dr. Baumann GbR
  • Kanzlei Prof. Dr. Becker + Scholz GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schulz und Prof. Dr. Lang GmbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitt + Dr. Franke GbR
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Hofmann + Roth
  • Kanzlei Köhler & Dr. Krämer
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Herrmann + Dr. Vogt mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Herrmann + Prof. Dr. Vogt GbR
  • Rechtsanwälte Werner + Prof. Dr. Albrecht
  • Kanzlei Schneider & Mayer GmbH
  • Kanzlei Zimmermann & Frank GmbH
  • Kanzlei Neumann und Prof. Dr. Keller
  • Kanzlei Dr. Hoffmann + Möller mbH
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Klein & Prof. Dr. Vogel
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmidt & König
  • Rechtsanwälte Dr. Schwarz + Dr. Winkler
  • Kanzlei Maier & Dr. Schumacher
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Bauer & Schubert GbR
  • Kanzlei Schulze und Prof. Dr. Martin GmbH
  • Kanzlei Schulz und Lang GbR
  • Kanzlei Dr. Braun & Dr. Berger AG
  • Rechtsanwälte Müller und Walter GmbH
  • Rechtsanwälte Schmidt und König
  • Rechtsanwälte Dr. Becker und Scholz AG
  • Kanzlei Lehmann + Dr. Winter mbH
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Fischer und Dr. Huber
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schröder + Prof. Dr. Günther GmbH
  • Kanzlei Wolf und Friedrich GbR Streming Abmahnung
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Koch und Prof. Dr. Jung AG
  • Kanzlei Schmid + Prof. Dr. Kraus Streming
  • Rechtsanwälte Schneider und Mayer
  • Rechtsanwälte Klein + Prof. Dr. Vogel AG

Achtung: Der bei Ihnen verwendete Absender könnte abweichen, da es wohl Tausende verschiedene Kombinationen gibt. Scheinbar wird jedoch als Kanzleiname eine Kombination aus folgenden Namen verwendet:

Titel: Dr., Prof. 

Gesellschaftsformen: Kanzlei, Rechtsanwälte, Rechtsanwaltsgesellschaft, GbR, mbH, GmbH, AG

Namen: Schmidt, König, Klein, Vogel, Schwarz, Winkler, Maier, Schumacher, Bauer, Schubert, Schneider, Mayer, Schulze, Schulz, Martin, Fischer, Huber, Schmitz, Schuster, Lang, Wagner, Peters, Braun, Berger, Krause, Ludwig, Koch, Jung, Schäfer, Weiß, Becker, Scholz, Köhler, Krämer, Kaiser, Weber, Meier, Böhm, Richter, Hahn, Neumann, Keller, Schmitt, Franke, Hofmann, Roth, Werner, Albrecht, Lange, Baumann, Hoffmann, Möller, Lehmann, Winter, Kraus, Schmid, Schröder, Günther, Meyer, Fuchs, Müller, Walter, Krüger, Beck, Hartmann, Lorenz, Herrmann, Vogt, Friedrich, Wolf, Zimmermann, Frank

Missbräuchlich verwendete E-Mail-Adressen:

kl.hilbert@t-online.de, schmidt@rechtsanwalt-schmidt.de, kaufmann-bert@t-online.de, info@krause-anwalt.de, info@schmitz-mg.de, williseip@t-online.de, marita.alfons.emmerich@t-online.de, info@kanzlei-herrmann.de, andre-kempkes@t-online.de, diembecks@t-online.de, info@anwalt-herrmann.de, info@werner-rechtsanwalt.de, mueller@kanzlei-mueller.de, info@kanzlei-meyer.com, becker@rechtsanwalt-becker.de, irisrux@online.de, lehmann@lehmann-rechtsanwalt.de, mueller@anwalt-mueller.de, info@hoffmann-kanzlei.com, info@anwalt-richter.de, schwarz@rechtsanwalt-schwarz.de, info@anwalt-weber.com, kellner.sandro@t-online.de, herrmann@herrmann-rechtsanwalt.de, wolf@wolf-rechtsanwalt.de, info@meyer-kanzlei.com, hartmann@hartmann-anwalt.com, hartmann@rechtsanwalt-hartmann.de, info@rechtsanwalt-hartmann.de, krueger@krueger-kanzlei.de, wagner@wagner-rechtsanwalt.de, info@koehler-rechtsanwalt.de, lange@lange-rechtsanwalt.de, info@anwalt-schulz.de, schmitt@schmitt-kanzlei.de, info@hofmann-kanzlei.com, info@rechtsanwalt-hofmann.de, hofmann@hofmann-rechtsanwalt.com, info@anwalt-koehler.de, lehmann@anwalt-lehmann.com, lehmann@anwalt-lehmann.de, herrmann@herrmann-kanzlei.com, werner@rechtsanwalt-werner.de, info@kanzlei-schneider.de, zimmermann@zimmermann-anwalt.de, neumann@neumann-kanzlei.de, info@rechtsanwalt-hoffmann.de, schmitz@schmitz-rechtsanwalt.de, klein@klein-rechtsanwalt.com, schmidt@schmidt-anwalt.de, schulze@rechtsanwalt-schulze.de, maier@anwalt-maier.de, schmitz@rechtsanwalt-schmitz.de, info@rechtsanwalt-maier.de, wagner@wagner-anwalt.de, info@anwalt-krause.de, schulz@schulz-rechtsanwalt.de, achaefer@kanzlei-achaefer.de, info@rechtsanwalt-becker.de, info@rechtsanwalt-fischer.de, weber@weber-anwalt.com, info@krause-rechtsanwalt.de, info@lehmann-kanzlei.de,  mahnung@wolf-rechtsanwalt.com, klein@klein-rechtsanwalt.de



Vermeintliche Auftraggeber:

  • Crave Video (Scarlet Young Jetzt will ich mehr DVD)
  • Marc Dorcel Video (Scarlet Young Jetzt will ich mehr DVD)
  • X-Art Video (Vollgepisst fickt es sich am Geilsten 2 Blu-ray)
  • Brazzers Media (Die Pisseuse Jasmine Rouge Blu-ray)
  • Wicked Pictures Angel (Teens Want Double 5 Blu-ray, Bound Gangbangs Beautiful Law Student Pays Big Money For Gang Bang Fantasy Blu-ray Disc)
  • Erotica X Videos (Das Beste aus Extrem 5 Blu-ray Disc)
  • Marc Dorcel Video (EvilAngel Anal Insanity Blu-ray)
  • MMV Videos (Mia Magma Der Geilste Stern am Pornohimmel Blu-ray)
  • Magma Film (Schulmaedchen Porno 1976 DVD)
  • Crave Angel (Bound Gangbangs Beautiful Law Student Pays Big Money For Gang Bang Fantasy DVD)
  • Tushy Angel (Dehnbare Teenies Blu-ray Disc)
  • Wicked Pictures Videos (Extrem benutzt German 2006 DVD)
  • Tushy Films (X – Art – Teenagers in Love Blu-ray)
  • Marc Dorcel Films
  • MMV Film
  • SexArt Video
  • Vision Videos
  • Magma Angel
  • Magma Videos
  • Crave Films
  • Sweetheart Film
  • Sweetheart Media
  • Digital Playground Films
  • Digital Playground Videos
  • Arch Angel
  • Arch Videos
  • Brazzers Films

Diese Betreffzeilen werden verwendet:

  • Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG Forderung
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Herrmann + Vogt GbR Abmahnung vom 08.09.2018
  • Mahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Krause und Ludwig GmbH vom 08.09.2018
  • Streming Mahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Hofmann und Roth GmbH vom
    08.09.2018
  • Abmahnung Kanzlei Dr. Müller + Walter GbR vom 08.09.2018
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitt und Prof. Dr. Franke mbH Abmahnung
  • Streming Mahnung Kanzlei Herrmann und Prof. Dr. Vogt AG vom 08.09.2018
  • Mahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitz & Schuster GmbH vom 08.09.2018
  • Rechtsanwaltsgesellschaft Werner & Albrecht AG Abmahnung vom 08.09.2018
  • Rechtsanwälte Prof. Dr. Müller und Walter AG Streming Abmahnung
  • Mahnung Kanzlei Lehmann & Dr. Winter AG
  • Streming Mahnung Kanzlei Schwarz & Winkler GmbH vom 08.09.2018
  • Kanzlei Dr. Hartmann und Lorenz GmbH Streming Abmahnung
  • Kanzlei Dr. Herrmann & Vogt Streming Mahnung
  • Rechtsanwälte Schmidt und König Streming Mahnung vom 08.09.2018
  • Rechtsanwälte Schneider und Mayer Mahnung vom 08.09.2018
  • Forderung Rechtsanwälte Klein + Prof. Dr. Vogel AG vom 08.09.2018


So lauten die Texte der E-Mails:

Update 11.09.2018 Achtung: Ab 11.09.2018 werden E-Mails versendet, welche die korrekte Anschrift des Empfängers enthält. Angeblich wurde diese von der beauftragten Ermittlungsfirma festgestellt. Fallen Sie auf den alten Trick nicht herein. Es handelt sich um gestohlene Datensätze, die im Internet gehandelt werden. Sie können selbst prüfen, ob Ihre Daten im Internet verkauft werden.

11.09.2018 Forderung Kanzlei Müller & Dr. Walter GmbH von Kanzlei Müller & Dr. Walter GmbH <inkasso@kanzlei-mueller.de>
09.09.2018 Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG Forderung von Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG <schmidt@rechtsanwalt-schmidt.de>
09.09.2018 Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG Forderung von Rechtsanwälte Schmidt + Prof. Dr. König AG <schmidt@rechtsanwalt-schmidt.de>
09.09.2018 Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG Mahnung von Kanzlei Dr. Lehmann + Prof. Dr. Winter AG <kl.hilbert@t-online.de>

Sie haben eine weitere E-Mail mit abweichenden Daten bekommen? Bitte posten Sie den Namen des Absenders und die verwendete E-Mail-Adresse des Absenders unter dem Artikel in den Kommentaren. Sie helfen uns und anderen Lesern damit noch schnell zu warnen.

Worum geht es den Betrügern und welche Gefahr besteht?

Bei diesen E-Mails geht es ausnahmsweise einmal nicht um das liebe Geld. Vielmehr soll der Computer des Empfängers mit einem Virus versecht werden. Im Anhang der Nachrichten finden Sie angeblich eine Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten für die Überweisung der Forderung. Es handelt sich bei der angehängten Datei um eine ZIP-Datei. Diese dürfen Sie auf keinen Fall öffnen.



Durch das Öffnen der ZIP-Datei und des darin befindlichen Inhalts installieren Sie einen Trojaner auf Ihrem Computer. Die Schadsoftware kann großen Schaden anrichten. Unter Umständen wird weitere Malware nachgeladen oder die Festplatte Ihres Computers wird verschlüsselt und unbrauchbar gemacht. Mit der sogenannten Ransomware wird anschließend ein Lösegeld gefordert, damit Sie wieder an Ihre Daten herankommen. Denkbar ist auch, dass die Schadsoftware persönliche Daten von Ihrer Festplatte an Kriminelle versendet.

Wie sollten Sie auf die Abmahnung der Rechtsanwälte reagieren?

Diese Frage ist recht einfach zu beantworten: Reagieren Sie gar nicht. Eine Antwort wird nicht an den tatsächlichen Versender der E-Mail, sondern an unbeteiligte Dritte, versendet. Da die Absender zwar zugegebenermaßen sehr kreativ, aber dennoch vollkommen fei erfunden sind, besteht keine Gefahr. Sie können diese E-Mail ohne jegliche Reaktion löschen.

Was sollten Sie tun, wenn Sie die Anlage geöffnet haben?

In diesem Fall ist es wichtig, dass Sie möglichst schnell reagieren. Wir empfehlen grundsätzlich folgende Sicherheitsmaßnahmen, um das Risiko einer großflächigen Infektion und eines weitergehenden Schadens zu begrenzen:

  • Schalten Sie den betroffenen Computer aus.
  • Ändern Sie auf einem anderen Computer oder Smartphone alle Passwörter für Onlinekonten, die Sie auf dem möglicherweise infizierten Computer genutzt haben.
  • Lassen Sie den Computer von einem Spezialisten überprüfen und die Schadsoftware entfernen.

Falls nach dem Öffnen des Anhangs schon einige Zeit vergangen ist, sollten Sie auch an Computer im Netzwerk denken. Aus der Erfahrung von anderen Angriffen wissen wir, dass sich die Schadsoftware heute auch über das Netzwerk auf andere Computer überträgt. Vor allem in Firmennetzwerken sollten Sie sofort den Administrator verständigen und die weiteren Rechner vorsorglich ebenfalls vom Netz nehmen.



Woher haben die Kriminellen Ihre Daten?

Häufig entsteht bei den Empfängern der E-Mails immer wieder gleiche Frage. Wie kommen die Betrüger an meine Daten. Schließlich werden die E-Mails mit Name und Vorname personalisiert versendet. Die Antwort ist recht einfach und wenig befriedigend. Die Daten stammen in der Regel aus Datendiebstählen bei großen Unternehmen. Zuletzt haben wir über eine Datenpanne bei British Airways berichtet. Im Internet sind mehrere Milliarden Datensätze von Nutzern mit vertraulichen Informationen bis hin zu Passwörtern für E-Mails-Konten erhältlich. Sie können selbst überprüfen, ob Ihre E-Mail-Adresse von einem Datendiebstahl betroffen ist und im Internet gehandelt wird. In unserem Artikel finden Sie auch Ratschläge zur Vorgehensweise, falls Daten von Ihnen im Web veröffentlicht werden.

Ihre Fragen zu der Mahnung im Namen von Rechtsanwälten

Wir arbeiten derzeit noch an der Analyse der E-Mails. Wichtig ist uns, dass wir so schnell wie möglich eine Warnung herausgegeben haben. Falls Sie ebenfalls so eine Mahnung mit abweichenden Texten erhalten haben, leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Sobald wir neue Erkenntnisse haben, werden wir diesen Artikel aktualisieren. Ihre Fragen können Sie unterhalb des Artikels über die Kommentare stellen. Wir werden diese dort gemeinsam mit anderen erfahrenen Nutzern versuchen zu beantworten.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Weitere aktuelle Warnungen

Rückruf Hussel

Hussel ruft Trinkschokolade am Stiel (verschiedene Sorten) zurück

Die Hussel GmbH ruft verschiedene Sorten Trinkschokolade am Stiel zurück. Bei den betroffenen Sorten kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich ein anderer Inhalt in der Verpackung befindet. Das kann für […]

2018-11-09 Rückruf Aldi-Nord BelRoyal Nugat-Baumstamm

Aldi-Nord: BelRoyal Nugat-Baumstamm wird zurückgerufen

Nugat-Baumstäme der Marke BelRoyal werden aktuell von Aldi-Nord zurückgerufen. In der Verpackung könnte ein anderer Inhalt sein, der im schlimmsten Fall eine Gesundheitsgefahr für Verbraucher darstellt. Wir erklären, was passiert […]

2018-11-07 Rückruf dmBio Kokos Riegel Zartbitter

Rückruf von dm: dmBio Kokos Riegel Zartbitter wegen Reinigungsborsten im Riegel

Kaufen Sie bei dm-drogerie markt Bio-Produkte ein? Dann könnte auch der dmBio Kokos Riegel Zartbitter in Ihrem Einkaufskorb gewesen sein. Eine Charge wird zurückgerufen, da eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher besteht. […]

2018-11-05 Kings Crown Rueckruf Spargelstuecke wegen Glasteilen

Aldi-Nord: Glassplitter im Konservenglas mit Kings Crown Spargelabschnitten

Haben Sie bei Aldi-Nord ein Konservenglas mit Spargelstückchen der Marke King’s Crown gekauft? Dann sollten Sie das Glas genauer unter die Lupe nehmen. In einer Charge wurden Glassplitter in einer […]

2018-11-02 Rückruf Elina med Anti-Plaque Mundspülung Fresh

Elina med Anti-Plaque Mundspülung Fresh zurückgerufen – Krankenhauskeim

Die Elina med Anti-Plaque Mundspülung Fresh muss zurückgerufen werden. In dem Produkt wurde ein Krankenhauskeim nachgewiesen. Es besteht akute Gesundheitsgefahr. Verwenden Sie das Produkt nicht mehr! War diese Warnung hilfreich? User […]



Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




53 Kommentare zu Abmahnung /Forderung von Rechtsanwälten wegen Urheberrechtsverletzung enthält Virus

  1. Sehr geehrte(r),

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „Hot Stories DVD“. Unseren Auftraggeber „Arch Films“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    IP-Adresse: 74.21.12.115
    Produktname: Hot Stories DVD
    Benutzerkennung: 71464605495
    Datum/Uhrzeit: 01.08.2018 23:22:51

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1931 9436 609 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 20,33 Euro
    Schadenanspruch: 875,93 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 223,54 Euro
    Gegenstandwert: 44548,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Wolf + Friedrich

    sina-schulz@t-online.de

  2. Sehr geehrte/r…

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Small T… Like It Rough Blu-ray“. Unserer Mandantin „Tushy Media“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    Datum/Uhrzeit: 10.08.2018 23:46:56
    Produktname: Small … It Rough Blu-ray
    IP-Adresse: 84.132.120.14
    Benutzerkennung: 22483828

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 93824/5252 758 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 716,59 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 80,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Schadenanspruch: 716,59 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 24,52 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Gegenstandwert: 95063,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 350,35 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Weber & Kaiser GmbH

  3. Sehrxxxx

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Projekt „Be… Blu-ray Disc“. Unserer Mandantin „Vision Media“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Produktname: … Blu-ray Disc
    Benutzerkennung: xxxxxxx
    Datum/Uhrzeit: 18.08.2018 21:13:11
    IP-Adresse: xxxxx

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 3151/3941-102 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene illegale Kopie sofort von Ihrem Computer zu löschen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 17.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

    Schadenanspruch: 813,52 Euro
    Gegenstandwert: 47352,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 21,17 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 408,31 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Koch + Dr. Jung

  4. Danke für die Info.

    Bei mir folgende Daten:
    Von: Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Werner & Albrecht
    Betreff: Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Werner & Albrecht Streming Abmahnung
    Text: analog der anderen Kommentare mit Produktname: X – Art – Teenagers in Love Blu-ray Disc

  5. .DANKE für Eure Arbeit!
    Nachfolgend die Daten aus dem Email

    Absender: Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Köhler & Krämer GmbH Abmahnung
    Email: k-stadtmann@t-online.de
    Gesendet: 10.09.2018 – 05:44
    Erstellt: 10.09.2018 – 05:46
    Text: Sehr geehrte/r ..,
    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „… Newbies 4 Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Sweetheart Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Benutzerkennung: 282031296053
    Datum/Uhrzeit: 13.08.2018 23:15:41
    Produktname: … Newbies 4 Blu-ray Disc
    IP-Adresse: 65.14.132.117

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 4706 909/214 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 779,87 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 24052,00 Euro
    Schadenanspruch: 779,87 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 192,40 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 26,54 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Köhler & Krämer GmbH

  6. Sehr geehrte(r) … ,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „Mia Magma Der … Stern am … DVD“. Unserer Mandantin „Sweetheart Films“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragte Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Produktname: Mia Magma Der … Stern am …. DVD
    Benutzerkennung: 80863684109
    Datum/Uhrzeit: 01.08.2018 23:16:51
    IP-Adresse: 74.118.239.233

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 47703/35206390 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11). Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadensersatz: 829,88 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 18,58 Euro
    Gegenstandwert: 95514,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 470,91 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Richter und Hahn GbR

  7. Hallo zusammen, mich hat auch so eine tolle Email von folgender Rechtsanwaltskanzlei erreicht: werner@werner-rechtsanwalt.com

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Projekt „Brutal … 4 DVD“. Unseren Auftraggeber „Sweetheart Videos“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    IP-Adresse: 91.236.127.10
    Datum/Uhrzeit: 28.08.2018 24:52:53
    Benutzerkennung: 8969387704
    Produktname: Brutal … 4 DVD

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 767269-122 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Gegenstandwert: 61599,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 280,51 Euro
    Schadensersatz: 874,60 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 10,38 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Werner + Albrecht GmbH

  8. Beteffzeile: Rechtsanwaltsgesellschaft Lange + Baumann AG Streming Abmahnung vom 09.09.2018

    Sehr geehrte(r) ,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Anime Cartoons Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Vision Angel“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    IP-Adresse: 91.10.122.102
    Benutzerkennung: 677582818
    Produktname: Anime Cartoons Blu-ray
    Datum/Uhrzeit: 28.08.2018 24:56:50

  9. Absender-Email: hue.trdf@t-online.de

    Betreff: Abmahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Schulz & Lang GmbH

    Sehr geehrte(r)…

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Werk „Junge Goeren wollen es wissen Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Tushy Videos“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Datum/Uhrzeit: 13.08.2018 23:55:41
    Benutzerkennung: 92899803
    IP-Adresse: 81.131.11.12
    Produktname: Junge Goeren wollen es wissen Blu-ray Disc

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 4447 580243 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 978,17 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 70,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 495,55 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 24,62 Euro
    Schadensersatz: 978,17 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Gegenstandwert: 83892,00 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Schulz & Lang GmbH

  10. Rechtsanwälte Schmitz und Schuster Streming Abmahnung vom 08.09.2018
    Von: Rechtsanwälte Schmitz und Schuster

    Unserer Mandantin „MMV Videos“, Produktname: … 1 Blu-ray Disc

    Mit freundlichen Grüßen: Rechtsanwälte Schmitz und Schuster

    Anmerkung: Eine Email ist nicht rechtswirksam, da ohne Unterschrift. Es gibt auch keine Absenderangaben. Nur Name ist kein Geschäftsbrief.

    P.S.: Dank für Eure Arbeit.

  11. Hallo, selbst ich hab eine email bekommen! Mich wundert die Uhrzeit (1:38 Uhr) und der Wochentag (Sonntag) und die dazugehörige Zip datai. Welche Kanzlei verschick emails mitten in der Nacht und das am Sonntag? Mir war klar das es ein Fake ist, weil keine Kontaktdaten zu sehen waren (nur angeblich in der Zip datei). Ein richtiges schreiben vom Anwalt sieht anders aus.

    Sehr geehrte(r) ……….,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „Glamour Show Girls DVD“. Unseren Auftraggeber „Erotica X Videos“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    IP-Adresse: 94.137.230.21
    Produktname: Glamour Show Girls DVD
    Datum/Uhrzeit: 29.08.2018 23:53:41
    Benutzerkennung: 106040461

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1745-26058-550 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene illegale Kopie sofort von Ihrem Computer zu entfernen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 20.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

    Schadensersatz: 979,42 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 24,86 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Gegenstandwert: 42635,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 172,12 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Klein + Vogel GbR

  12. Sehr geehrter XY
    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „From … 2 Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Angela White Productions Media“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Benutzerkennung: 635102565950
    Datum/Uhrzeit: 27.08.2018 23:44:53
    IP-Adresse: 88.23.22.230
    Produktname: From … 2 Blu-ray Disc

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1945/1525296 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Schadensersatz: 642,79 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 332,19 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 24,89 Euro
    Gegenstandwert: 74382,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Meier und Böhm

  13. Betreffzeile: Rechtsanwaltsgesellschaft Schröder & Günther GbR, Absendemail: schroeder@kanzlei-schroeder.com

    Sehr geehrte/r ,

    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Objekt „…. Blu-ray“. Unserer Mandantin „Angela White Productions Videos“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Datum/Uhrzeit: 04.08.2018 23:12:50
    Produktname: … Blu-ray
    Benutzerkennung: 8316340589
    IP-Adresse: 69.11.122.212

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1292-5282/523 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 992,81 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 80,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Schadenanspruch: 992,81 Euro
    Gegenstandwert: 41510,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 328,51 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 28,11 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Schröder & Günther GbR

  14. Ich habe auch so eine Mail bekommen. Scheint wirklich eine groß angelegte Aktion zu sein … sollte man das der Polizei melden??? Oder wirklich einfach nur löschen und hoffen, dass nicht noch kehr kommt?

  15. Streming Abmahnung Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Hartmann & Prof. Dr. Lorenz AG vom 08.09.2018
    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Projekt „… Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Sweetheart Angel“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Datum/Uhrzeit: 23.08.2018 22:55:02
    Benutzerkennung: 54627330
    Produktname: … Blu-ray Disc
    IP-Adresse: 84.106.22.

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 635934897-130 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 922,19 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 90,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 17,90 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 314,07 Euro
    Schadenanspruch: 922,19 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Gegenstandwert: 88701,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Dr. Hartmann & Prof. Dr. Lorenz AG

  16. Hallo, habe eine E-Mail bekommen nach o.a. Muster. Versender: Rechtsanwaltsgesellschaft Maier & Dr. Schumacher GmbH. Anhang eine ZIP Datei. Es geht um Anime Cartoons DVD und Crave Videos. Danke für die Tipps.

  17. Sehr geehrte/r…..

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „Scarlet … Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Arch Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Datum/Uhrzeit: 01.08.2018 23:21:34
    Produktname: Scarlet … Blu-ray
    IP-Adresse:…..
    Benutzerkennung:…….
    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 3331/6522 525 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Gegenstandwert: 84401,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 31,89 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Schadensersatz: 625,93 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 421,05 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Schmitz + Prof. Dr. Schuster AG

    Text sehr ähnlich. Netterweise öffnet Winzip die gezippte Datei nicht, die mail Adresse stimmt auch nicht.
    Ordentlich Rechtschreibfehler, die geben es nicht auf!

    mfG Anonym

  18. Betreffzeile: Rechtsanwälte Weber und Prof. Dr. Kaiser AG Mahnung vom 08.09.2018

    Sehr geehrte/r ,

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Projekt „De… Te… Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Sweetheart Angel“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    IP-Adresse: 72.24.242.144
    Produktname: De…Te… Blu-ray Disc
    Datum/Uhrzeit: 10.08.2018 23:34:14
    Benutzerkennung: 59272687572

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 18621/30126/425 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 821,87 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 19051,00 Euro
    Schadensersatz: 821,87 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 18,37 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 251,57 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Weber und Prof. Dr. Kaiser AG

  19. Hallo Onlinewarnungen.de
    Super Job macht ihr hier. habe den Inhalt der Mail mal auf einem Quarantäne Rechner in einer VM Analysieren lassen. genau der selbe Trojaner „Trojan.Win32.Nymaim.bfhz“ wie schon auf anderen Seiten gemeldet.

    macht weiter so. anbei meine erhaltene Mail

    Sehr geehrte(r) XXXXXX,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Objekt „M. Ha. A Bl… Boy.. 1 DVD“. Unserer Mandantin „Tushy Films“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Produktname: M… Ha. A Bl… Boy… 1 DVD
    Benutzerkennung: 5xxxxxxxxxx79
    Datum/Uhrzeit: 01.08.2018 22:40:32
    IP-Adresse: xxx.xxx.xxx.xxx

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 26155750179 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadenanspruch: 685,32 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 23,78 Euro
    Gegenstandwert: 92729,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 339,87 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Dr. Schneider & Prof. Dr. Mayer

    schneider@anwalt-schneider.com

  20. Heute eingetroffen! Anhang enthält Virus!
    Sehr geehrte(r)

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „… 2 Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „SexArt Angel“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    Produktname: B… D… 2 Blu-ray
    Benutzerkennung: 617696985
    IP-Adresse: 63.12.124.21
    Datum/Uhrzeit: 24.08.2018 21:06:14

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 6624860-894 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie unverzüglich von Ihrem Computer zu löschen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 17.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 481,84 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 35,63 Euro
    Schadensersatz: 929,20 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Gegenstandwert: 97521,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Dr. Becker & Dr. Scholz GbR

  21. Sehr geehrte u. Herren,
    habe heute eine Abmahnung zwecks Urheberrechtsverletzung von sog.
    RA Dr. Becker & Dr. Scholz GbR (die Namen tauchen auch schon in Ihrer o.a. Liste auf!)
    i.S. „Br… Di… 2 Blue-ray“ einer Fa. „SexArt Angel“ (Seite nie im Leben besucht), erhalten.
    Achtung! Die zu unterschreibende Unterlassungserklärung ist im Anhang in einer zip-Datei versteckt!
    Habe sie nicht geöffnet, da GsD rechtzeitig noch eine Virenwarnung bekam.
    Eindeutig ein Fake-Mail mit eine Virus im Anhang!
    VG

  22. Rechtsanwaltsgesellschaft Prof. Dr. Krause und Ludwig GmbH(libbys@t-online.de)
    war zu diesem Zeitpunkt und Datum angegeben nicht im Hause. Anhang war Gott sei Dank nicht zu öffnen,Sperre!
    spende ist raus

  23. Sehr geehrte(r) XX YY,

    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Projekt „D…e T…s DVD“. Unserer Mandantin „Marc Dorcel Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    Datum/Uhrzeit: 13.08.2018 22:01:32
    Benutzerkennung: xxx
    Produktname: D…e T…es DVD
    IP-Adresse: xxx

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 73672 1467/209 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadensersatz: 883,63 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 11,45 Euro
    Gegenstandwert: 18746,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 140,99 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Zimmermann + Frank
    zimmermann@kanzlei-zimmermann.com

  24. Streming Abmahnung Rechtsanwälte Schwarz & Winkler vom 08.09.2018

    Sehr geehrte/r xxx,

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „Saft E… Sa. Fo… mit di..n Ti..en Blu-ray“. Unserer Mandantin „Digital Playground Videos“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Datum/Uhrzeit: 17.08.2018 21:35:22
    Produktname: Sa… Eu… Sa..u Fo…en mit di..en Ti..en Blu-ray
    Benutzerkennung: 436556128
    IP-Adresse: 68.138.210.11

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 93241-7094 650 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie sofort von Ihrem Computer zu entfernen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 17.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 240,06 Euro
    Schadensersatz: 795,99 Euro
    Gegenstandwert: 35471,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 38,93 Euro

    Die Beweisdaten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Schwarz & Winkler

  25. Sehr geehrte Betreiber*innen von onlinewarnungen.de,

    großartige Arbeit, die Sie da machen! Habe eine obskure Abmahnung von „Dr. Schmidt und König“ erhalten und mich erstmal sehr erschrocken. Mit dem passenden Stichwort habe ich aber sofort Ihre Seite gefunden. Mit der umfassenden Informierung war ich erstmal beruhigt — und habe die Mail in den Papierkorb geschickt. Trotzdem wollte ich natürlich auch wissen, ob onlinewarnungen.de nicht selbst auf der Metaebene ein Trick ist. Aber wenn Sie auch über das BSI bekannt gemacht werden, dann wird wohl alles in Ordnung sein. Da kann ich nur sagen: Vielen Dank und gerne werde ich für Sie Werbung machen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ein beruhigter Internetnutzer

  26. Sehr geehrte/r ….,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Projekt „Das Beste aus Extrem 5 DVD“. Unserer Mandantin „Tushy Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher dokumentieren:

    Produktname: Das Beste aus Extrem 5 DVD
    IP-Adresse: 91.20.24.24
    Datum/Uhrzeit: 08.08.2018 22:46:35
    Benutzerkennung: 948993022

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1178113 910 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene illegale Kopie sofort von Ihrem Computer zu löschen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 17.09.2018 notiert wurde.
    Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 326,52 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Gegenstandwert: 45592,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 23,10 Euro
    Schadenanspruch: 720,21 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Meyer + Prof. Dr. Fuchs AG

  27. info@kanzlei-schmitt.com

    Sehr geehrte(r)xxx

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Projekt „Glamour Show Girls DVD“. Unserer Mandantin „Magma Films“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    IP-Adresse: 85.23.242.232
    Produktname: Glamour Show Girls DVD
    Benutzerkennung: 2810416458
    Datum/Uhrzeit: 20.08.2018 22:13:23

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1014870528 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 33,99 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 259,71 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Gegenstandwert: 16313,00 Euro
    Schadenanspruch: 860,86 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Dr. Schmitt + Franke

  28. Abmahnung Rechtsanwälte Fischer und Huber vom 8.9.2018

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Werk „Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Angela White Productions Angel“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Produktname: Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray Disc
    IP-Adresse: xxx
    Benutzerkennung: xxx
    Datum/Uhrzeit: 26.08.2018 24:16:35

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 4922-232-777 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 993,39 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Gegenstandwert: 74186,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 11,22 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 362,41 Euro
    Schadenanspruch: 993,39 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Fischer und Huber

  29. der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Werk „Anime Cartoons Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Sweetheart Media“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    IP-Adresse: 87.143.22.106
    Datum/Uhrzeit: 25.08.2018 22:02:30
    Produktname: Anime Cartoons Blu-ray Disc
    Benutzerkennung: 013345703688

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 84580-67580-278 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 608,63 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 70,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Pauschale für Post und Telekommunikation: 31,01 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Gegenstandwert: 66381,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 190,22 Euro
    Schadensersatz: 608,63 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Werner und Albrecht GbR

  30. Gesendet von
    Christine. juergensen@online.de

    Sehr geehrte(r)…

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Objekt „Scarlet Y… Mein erster Po…o Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „Digital Playground Media“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Benutzerkennung: 445589362149
    IP-Adresse: 95.13.12.12
    Datum/Uhrzeit: 19.08.2018 21:12:12
    Produktname: Scarlet Y… Mein erster P… Blu-ray Disc

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 97267/88565773 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 898,43 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 90,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Inanspruchnahme bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 24,93 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 367,36 Euro
    Schadenanspruch: 898,43 Euro
    Gegenstandwert: 14420,00 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Dr. Meyer + Dr. Fuchs

  31. Sehr geehrte/r ….

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „… Blu-ray Disc“. Unserer Mandantin „MMV Angel“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Benutzerkennung: 18086232334
    Produktname: Sie schlucken bis … Blu-ray Disc
    IP-Adresse: 96.216.134.213
    Datum/Uhrzeit: 29.08.2018 22:64:46

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 87445-3594539 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadensersatz: 962,46 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 368,79 Euro
    Gegenstandwert: 36288,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 27,57 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Lange & Baumann AG

  32. Vielen Dank dafür, dass ich durch Ihre Seite meinen Verdacht bestätigt sehe. Im ersten Moment war ich schon beunruhigt, gerade weil der Text doch sehr authentisch klingt im Vergleich zu den meisten Phishing-Mails, die man sonst so bekommt. Ich war zwar zum angegebenen Zeitpunkt gar nicht online, aber es hätte ja jemand anders sich in mein WLan einhacken können. Aber alleine schon dass so eine Forderung per Mail verschickt wird und weder Absender noch Empfänger mit Adresse genannt werden, hatte mich ohnehin schon stutzig gemacht. Ich habe Ihnen als kleines Dankeschön 2€ zukommen lassen.

  33. Sehr geehrte(r)…,

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „Saft Euter Sau … mit dicken … Blu-ray“. Unserer Mandantin „Magma Film“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Datum/Uhrzeit: 14.08.2018 23:35:54
    Benutzerkennung: 6407107683365
    Produktname: Saft Euter Sau … mit dicken …. Blu-ray
    IP-Adresse: 94.10.212.200

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 7539 71190/194 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Erstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 880,67 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 90,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Schadensersatz: 880,67 Euro
    Gegenstandwert: 82575,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 327,38 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 11,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Schröder + Prof. Dr. Günther GmbH

  34. Ich bin völlig in Panik geraten endlich hab ich diese Hinweise soeben gefunden!!! Daaanke!!!
    Meine E-Mail hatte nicht mal eine Fristangabe
    E-Mail Betreff :Abmahnung Kanzlei Maier+Prof.Dr. Schumacher GmbH
    Mandantin: MMV Video
    Projekt: Das Beste aus Extrem 3 Blu-ray Disc

  35. Sehr geehrte/r…

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Werk „Extrem benutzt German 2006 Blu-ray Disc“. Unseren Auftraggeber „X-Art Film“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    Produktname: Extrem benutzt German 2006 Blu-ray Disc
    Benutzerkennung: 6544075508
    IP-Adresse: 77.120.12.219
    Datum/Uhrzeit: 13.08.2018 22:54:02

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 2441-13515815 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Gegenstandwert: 14673,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 425,99 Euro
    Schadenanspruch: 929,21 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 18,72 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Klein & Vogel

  36. Heute diese Mail bekommen mit ZIP-Anhang „Mahnung … von Rechtsanwälte Prof. Dr. Werner + Dr. Albrecht GbR
    Sehr geehrte/r ….,
    der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Objekt „Alt … Blu-ray“. Unserer Mandantin „Crave Media“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.
    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich speichern:

    Produktname: Alt … Blu-ray
    IP-Adresse: 94.144.133.225
    Benutzerkennung: 6552534881
    Datum/Uhrzeit: 01.08.2018 24:02:43
    Unsere Mandantin hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 87235 70932/604 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.
    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 360,71 Euro
    Gegenstandwert: 25268,00 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro Pauschale für Post und Telekommunikation: 35,81 Euro
    Schadenanspruch: 768,42 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.
    Mit freundlichen Grüßen
    Rechtsanwälte Prof. Dr. Werner + Dr. Albrecht GbR

  37. 09.09.2018, Rechtsanwälte Fischer & Huber Abmahnung

    Sehr geehrte(r) xxxx

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „Ev…el An.. Newb..s 5 Blu-ray“. Unseren Auftraggeber „Crave Media“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch das Streamen des genannten Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    IP-Adresse: 90.208.202.100
    Benutzerkennung: 84213799450
    Datum/Uhrzeit: 28.08.2018 23:00:43
    Produktname: Ev..gel A… New…5 Blu-ray

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 5552-3053/640 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 786,52 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 70,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 70,00 Euro
    Gegenstandwert: 29656,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommuniacht unserer Mandantin fordern wir kation: 32,33 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 148,98 Euro
    Schadenanspruch: 786,52 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwälte Fischer & Huber

  38. Hab gestern auch eine Abmahnung von den „Rechtsanwälte Krause und Prof. Dr. Ludwig AG“ bekommen und Dank euch jetzt eine ruhige Nacht!!!

    Soeben 2,-€ gespendet.
    Vielen Dank für eure Arbeit!
    Gruß Beffi73

  39. Sehr geehrte(r)…………..,

    der unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Urheberrechtsverletzung an dem Objekt „3D … Teil 1 3D DVD“. Unserer Mandantin „Vision Film“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Auftraggeber beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher rechtlich dokumentieren:

    Benutzerkennung: 853934064
    Produktname: 3D … Teil 1 3D DVD
    IP-Adresse: 75.14.248.136
    Datum/Uhrzeit: 13.08.2018 21:01:35

    Unsere Mandantin hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 49186058 229 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadenanspruch: 957,35 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 380,53 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 23,99 Euro
    Gegenstandwert: 75015,00 Euro

    Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Schmidt und König

  40. Sehr geehrte/r …,

    der Gegenstand unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Objekt „Anime Cartoons DVD“. Unserer Mandantin „X-Art Angel“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des genannten Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

    Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    Benutzerkennung: 0745573593
    IP-Adresse: 71.21.23.102
    Datum/Uhrzeit: 14.08.2018 24:06:26
    Produktname: Anime Cartoons DVD

    Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 968684165-618 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Gemäß § 97a Abs. 3 UrhG besteht weiterhin ein Kostenerstattungsanspruch gegen Sie. Sie haben unserer Mandantin den durch die unerlaubte Verwertung entstandenen Schaden zu ersetzen, den wir hier mit 927,16 Euro beziffern.
    Weiterhin haben Sie die Kosten der Ermittlungsfirma zur Feststellung der Rechtsverletzung, die Gerichtskosten des Verfahrens vor dem Landgericht Köln und die anteiligen Aufwendungen, die Ihrem Provider gemäß § 101 Abs. 2 UrhG zu erstatten waren zu ersetzen. Hierfür sind 60,00 Euro anzusetzen. Die erstattungspflichtigen Kosten unserer Beauftragung bemessen sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und werden wie folgt beziffert:

    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 264,02 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 60,00 Euro
    Schadensersatz: 927,16 Euro
    Gegenstandwert: 51372,00 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 22,05 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der beigefügten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Rechtsanwaltsgesellschaft Müller & Prof. Dr. Walter AG

  41. ich habe eine e-mail bekommen von „Kanzlei Dr. Hofmann & Roth GmbH“ ! es geht um eine angebliche urherberrechtsverletztung besoffene … Blu – ray. die forderung ist 946,68 Euro hoch. im anhang befindet sich eine zip datei.

  42. Sehr geehrte(r) …,

    der Grund unserer Beauftragung ist eine von Ihrem Internetanschluss aus begangene Verletzung der Urheberrechte an dem Werk „Abartig Vollkommen pe…s DVD“. Unserer Mandantin „Crave Video“ steht das ausschließliche Recht zu, dieses Werk zu verbreiten (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihre Internetverbindung verletzt.

    Folgende Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

    IP-Adresse: …
    Produktname: Abartig Vollkommen p…s DVD
    Datum/Uhrzeit: 28.08.2018 23:51:41
    Benutzerkennung: 95619929542

    Unserer Mandant hat daher vor dem Landgericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 9013-3416-852 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

    Die beim Streamen des genannten Werkes technisch notwendige Zwischenspeicherung stellt ein Vervielfältigen nach § 16 UrhG dar und steht ausschließlich dem Urheber bzw. dem Rechteinhaber zu. Hierfür spielt es keine Rolle, ob das Werk dauerhaft oder nur vorübergehend gespeichert wird. Eine rechtmäßige Nutzung der Raubkopie (§ 44a UrhG) ist ohne Genehmigung des Urhebers nicht möglich (vgl. AG Leipzig, Urteil vom 21.12.2011 – Az. 200 Ls 390 Js 184/11).
    Eine erlaubte Vervielfältigung zum privaten Gebrauch (§ 53 UrhG) kommt hier von vornherein nicht in Betracht, da eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet worden ist. Daher hat unsere Mandantschaft gegen Sie einen Anspruch auf Unterlassung und Schadensersatz (§ 97 UrhG). Weiterhin hat unsere Mandantschaft gegen Sie den Anspruch auf Vernichtung aller bei Ihnen noch befindlichen rechtswidrigen Kopien (§ 98 UrhG).

    Schadenanspruch: 847,80 Euro
    Pauschale für Post und Telekommunikation: 27,40 Euro
    Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 215,99 Euro
    Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 80,00 Euro
    Gegenstandwert: 64373,00 Euro

    Die aufgezeichneter Beweise, Unterlassungserklärung sowie die Kontodaten und unsere Kontaktdaten ersehen Sie in der angehängten Datei.

    Mit freundlichen Grüßen

    Kanzlei Schmitz + Schuster mbH

    • Noch so’ne Mail. Interessant ist u.a. die angegebene Uhrzeit…

      Sehr geehrte(r) xxx,

      der Anlass unserer Beauftragung ist eine von Ihrer Internetverbindung aus begangene Verletzung des Urheberrechts an dem Projekt „Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray“. Unserer Mandantin „Sweetheart Media“ steht das einzige Recht zu, dieses Werk zu vervielfältigen (§§ 16, 94 f. UrhG). Dieses Recht wurde durch die Übertragung des Streams des betreffenden Werkes über Ihren Internetanschluss verletzt.

      Weiter aufgelisteten Daten konnte die seitens unserer Mandantschaft beauftragter Ermittlungsfirma feststellen und beweissicher speichern:

      Produktname: Scarlet Young Jetzt will ich mehr Blu-ray
      Benutzerkennung: 8518609410
      IP-Adresse: 71.24.214.14
      Datum/Uhrzeit: 04.08.2018 22:64:55

      Unserer Mandant hat daher vor dem Gericht Köln Ihren Internet-Service-Provider gemäß § 101 Abs. 9 UrhG auf Auskunft in Anspruch genommen. Das Landgericht hat für diesen Vorfall sowohl die Rechtsinhaberschaft als auch die ordnungsgemäße Erfassung der Rechtsverletzung und Funktionsweise der Ermittlungssoftware bejaht. In dem Beschluss mit dem Aktenzeichen 1040 172944 wurde Ihrem Internetserviceprovider die Herausgabe Ihrer Daten gestattet.

      Namens und in Vollmacht unserer Mandantin fordern wir Sie hiermit auf, die gegebenenfalls noch vorhandene rechtswidrige Kopie unverzüglich von Ihrem Computer zu löschen. Weiter fordern wir Sie auf zur Ausräumung der Wiederholungsgefahr eine Unterlassungserklärung gegenüber unserer Mandantin abzugeben, für deren Eingang in unserer Kanzlei eine Frist bis spätestens 18.09.2018 notiert wurde.
      Die Unterlassungserklärung muss hier im Original mit Unterschrift vorliegen. Eine Kopie oder eine Übermittlung per Telefax ist nicht ausreichend. Die Unterlassungserklärung muss ausreichend strafbewehrt, unbedingt und unwiderruflich sein. Ein entsprechender Formulierungsvorschlag mit einer Vertragsstrafenregelung nach dem gängigen Hamburger Brauch ist in der Anlage beigefügt. Sofern Sie beabsichtigten, diesen abzuändern (§ 97 a Abs. 2 Nr. 4 UrhG), weisen wir darauf hin, dass nur eine Unterlassungserklärung mit einer ausreichenden Vertragsstrafe die Wiederholungsgefahr beseitigt. Im Falle von Änderungen der Unterlassungserklärung tragen Sie das Risiko, dass diese von uns nicht akzeptiert wird.

      Schadensersatz: 773,49 Euro
      Geschäftsgebühr §§ 13, 14: 447,82 Euro
      Aufwendung für Ermittlung der Rechtsverletzung – pauschal: 90,00 Euro
      Gegenstandwert: 39957,00 Euro
      Pauschale für Post und Telekommunikation: 30,85 Euro

      Die gespeicherten Daten, Unterlassungserklärung sowie die Bankdaten und unsere Kontaktdaten finden Sie in der beigefügten Datei.

      Mit freundlichen Grüßen

      Rechtsanwälte Schröder und Dr. Günther GmbH

    • TIPP: Es ist auch schon ersichtlich das etwas nicht stimmt, da schon beim Namen die Anrede „geehrte(r)“ nicht korrekt mit dem Namen korelliert. Von einer echten Kanzlei würde immer auch die Form bezogen auf den Vornamen bzw. das Gechlecht Pronom verwendet werden.