Abmahnung von Severinov Asen wegen Urheberrechtsverletzung ist Betrug

mit Link zum eBook "Fake-Abmahnungen erkennen"


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Zahlreiche E-Mail-Nutzer bekommen derzeit einen Schreck, da sich im Posteingang eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung befindet. Der Medienanwalt Severinov Asen bezieht sich dabei auf die Nutzung von illegalen Streamingdiensten und fordert einen Schadenersatz und Rechtsanwaltsgebühren in Höhe von über 307,27 Euro.

Wir haben auf Onlinewarnungen.de schon häufiger über vermeintliche Abmahnungen berichtet. Eine Fake-Abmahnung enthielt sogar einen Virus. Doch oft geht es nur um das liebe Geld. Die Empfänger dieser E-Mails sollen zu einer Zahlung bewegt werden. Beispielsweise haben wir über die Abmahnungen im Namen verschiedener Berliner Kanzleien berichtet.

Seit längerer Zeit sind Abmahnungen wegen einer angeblichen Urheberrechtsverletzung im Umlauf. Viele Verbraucher bekommen einen Schreck und wissen nicht, wie sie mit der E-Mail umgehen sollen. Als Absender der Mahnung waren in der Vergangenheit diverse Rechtsanwälte wie Rechtsanwalt Sebastian Dramburg oder Rechtsanwalt Dr. Christoph Dörnhöfer angegeben. Ständig wechseln die vermeintlichen Rechtsanwaltskanzleien als Absender. Inhaltlich ging es bisher um eine angebliche Urheberrechtsverletzung auf der Streaming-Plattform kinox.to, bs.to oder Movie4k.to. Das war auch schon bei diesen Fake-Abmahnungen so.

Aktuelle versendet der vermeintliche Medien Anwalt Severinov Asen Abmahnungen aufgrund der Nutzung der illegalen Streamingdienste kinox.to, kkiste.ag und streamworld.cc.

Paragraph Recht Gesetz

Urheberrechtsverletzung: Was ist das?

Wahrscheinlich jeder von Ihnen ist schon einmal mit dem Urheberrecht in Berührung gekommen. Doch was ist das Urheberrecht und wann kommt es zu Urheberrechtsverletzungen? Eine kurze Begriffsklärung möchten wir Ihnen […]

Wichtiger Hinweis vorab: Die nachfolgend beschriebenen E-Mails werden nicht von den teils mit gleichem Namen existierenden Rechtsanwälten versendet. Die Anwälte sind selbst Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden. Bitte sehen Sie von Rückfragen in den Anwaltskanzleien ab, da dadurch der Geschäftsbetrieb zum Erliegen kommen kann. Auch die genannten Firmen mit dem Versand der Anmahnung nichts zu tun.

Telefonische Kontaktaufnahme der vermeintlichen Anwälte zur Abmahnung

Aus unserer Erfahrung wissen wir, dass die Initiatoren der Aktion teilweise auch telefonisch mit den Empfängern der Abmahnungen Kontakt aufnehmen. Mit dem Anruf soll der Empfänger der Abmahnung eingeschüchtert werden, damit dieser unter Umständen schneller und vor allem ohne genaue Prüfung des Sachverhaltes den geforderten Betrag überweist.

Fallen Sie auf diesen Betrug nicht herein. Falls Sie eine Anruf in der Angelegenheit bekommen  bekommen, sollten Sie das Gespräch sofort beenden.

Abmahnung von Medienanwalt Severinov Asen ist Fälschung

15.08.2019 Aktuell wird die vermeintliche Abmahnung im Namen des Medienanwaltes Severinov Asen versendet. Dieser sitzt angeblich in München auf der Schopenhauerstr. 71 und ist unter der Rufnummer 089 41329186 erreichbar. Doch bei der Adresse handelt es sich um einen Büroservice, der Ihnen eine Geschäftsadresse gibt, ohne dass Sie an dieser Adresse Ihr Büro haben.

Als Absender wird „ABMAHNUNG <medien.anwalt.severinov@buro-online.de>“ verwendet. Im Betreff steht ebenfalls „Abmahnung“ . Bei der Überweisung sollen Sie die IBAN BG08 FINV 9150 1017 3426 75 nutzen, welches keine deutsche IBAN ist. Damit wird das Geld direkt ins Ausland überwiesen. Der anzugebende Verwendungszweck ist bisher bei jeder E-Mail anders.



Nicht auf E-Mail reagieren

Vorsicht: Die Abmahnungen sind mit dem Namen und der Adresse des Empfängers personalisiert und wirken dadurch besonders echt. Auch das am Ende der E-Mail eingefügte Impressum soll die Seriosität der ganzen Sache untermalen.

Unsere Empfehlung:

Reagieren Sie auf die E-Mail nicht. 

Weder sollten Sie per E-Mail antworten. Noch sollten Sie die angegebene Telefonnummer anrufen.

So sehen die erfundenen Abmahnungen aus

Teilweise wird beim Versand der Abmahnungen ein recht hoher Aufwand betrieben. Die Abmahnung sieht für den Laien ziemlich echt aus. Zunächst wird angezeigt, dass die Firma 20th Century Fox™ (foxmovies.com) die jeweilige Kanzlei mit der Wahrnehmung ihrer rechtlichen Interessen beauftragt hat. Anschließend geht es inhaltlich um den Internetanschluss des E-Mail-Empfängers, von dem angeblich Kinofilme über die illegale Streaming-Plattform kinox.to, kkiste.ag beziehungsweise streamworld.cc gestreamt wurden. Einige Abmahnungen sind sogar mit dem Namen und Vornamen der Empfänger personalisiert.

Hacker Datendiebstahl Symbolbild

Email Account gehackt? So prüfen Sie ob Hacker Daten gestohlen haben

Woher haben die Hacker meine Daten? Diese Frage bewegt Internetnutzer, wenn wieder eine Spam-Mail mit zahlreichen persönlichen Daten im Postfach liegt. Wir geben in diesem Artikel eine Antwort und erklären, […]

Als Absender wurden in der Vergangenheit diverse Rechtsanwaltskanzleien mit passenden Webseiten verwendet. Allerdings handelte es sich hier um Fake-Seiten. Die Kanzleien existieren nicht. Die Namen der Rechtsanwälte sind dagegen nicht immer erfunden. Einige Rechtsanwälte gibt es tatsächlich. Deren Daten werden in den E-Mails missbraucht. Die Absender wechseln ständig. Wir veröffentlichen nachfolgend, wie der Text der E-Mails lautet, welche Betreffzeilen verwendet werden und welche erfundenen Kanzleien als Absender uns bisher bekannt sind:

AktuellArchivBetreffzeilenAbsender
Abmahnung von ABMAHNUNG <medien.anwalt.severinov@buro-online.de>

 

Die nachfolgenden Betreffzeilen werden besonders häufig verwendet:

Werbung:
  • Abmahnung
  • Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung!
  • Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung 20th Century Fox™
  • PFÄNDUNGSTERMIN AM …. UM …. Uhr!
  • Abmahnung Web-Az: 42140 TD
  • Letzte Mahnung Web-Az: 42140 TD
  • Letzte Zahlungsaufforderung vor Mahnverfahren
  • Letzte Zahlungsaufforderung vor Klage
  • Abmahnung Web-Az: 42-140.12306 TD
  • Letzte Zahlungsaufforderung wegen Urheberrechtsverletzung!
  • Abmahnung wegen unerlaubtem Filesharing!
  • Abmahnung wegen unerlaubtem Filesharing, und illegales Angebot in einer Tauschbörse über Ihren Internetanschluss!

Nachfolgend listen wir auf, von welchen Absendern und E-Mail-Adressen die Fake-Mails versendet werden. Teilweise werden E-Mail-Adressen als Absender verwendet, die von echten Unternehmen stammen. Dabei handelt es sich um Datenmissbrauch. Die Inhaber dieser E-Mail-Adressen haben mit dem Versand der Nachrichten nichts zu tun.

Werbung:
  • ABMAHNUNG <medien.anwalt.severinov@buro-online.de>

Folgende Fake-Absender haben wir in der Vergangenheit registriert:

  • Medienrechtskanzlei Dramburg, IT – Anwaltskanzlei.eu kontakt@it-anwaltskanzlei.eu, info@it-rechtkanzlei.eu
  • EU LAW LIMITED Rechtsanwalt Matthias Schmidt oder Rechtsanwalt Jacob Metzler, LawLimited.eu, it-rechchtkanzlei.eu , info@lawlimited.eu, Tel. +493072290332,
  • Stellar Law Rechtsanwalt Mathias Schmidt, Stellarlaw.eu, contact@stellarlaw.eu, Tel. +493072290332
  •  EU UK LAWYERS LTD Dr. Christoph Dörnhöfer, Eu-uk-lawyers.com, contact@eu-uk-lawyers.com, Tel. +493072290332,
  • Lawfirmltd.de Dr. Christoph Dörnhöfer, lawfirmltd.de, contact@lawfirmltd.de, Tel. +43720815249
  • IP FIRM LTD Dr. Christoph Dörnhöfer, info@ipfirmltd.eu, Tel. +49 302 555 98 79
  • C S LAW LTD, copyrightlaw.eu.com, info@copyrightlaw.eu.com, Tel. +493021782722
  • LAWYERISTA LTD Dr. Christian Winkel, info@eucopyrightlaw.eu, Tel. +493021782722
  • LAWYERS INC LIMITED Dr. Wolfgang Burger, info@eu-copyright-law.de, Tel. +493021782722
  • DEUTSCHER ANWALTVEREIN LIMITED Rechtsanwalt, Dipl.-Jur. Dr. Jan Klaus Hoppe, deutscheranwaltverein.eu, info@deutscheranwaltverein.eu, info@anwaltverein.de, Tel. +493021782722
  • LACORE RECHTSANWALTE LLP Dipl.-Jur. Dr. Jan Klaus Hoppe, it-law.eu.com, info@it-law.eu.com, Tel. +493025559884
  • BERLINER ANWALT AG, Rechtsanwalt, Dipl.-Jur. Dr. Kim Henke, info@berlineranwalt.eu, Tel. +493025559884
  • ANWALT AG Dr. Rene De La Porte, info@anwalt-ag.eu, anwalt-ag.eu, +493025559884
  • ADVOKAT RECHTSANWALT AG, Dr. Markus Bach Rechtsanwalt, Dipl.-Jur., info@rechtsanwalt24.com.de, +493025559884, 196 High Road, London, N22 8HH
  • RECHTSANWALT GOFFART LIMITE, Dr. Stephan Goffart, info@rechtsanwalt-limited.de, www.rechtsanwalt-limited.de, Telefon: +493025559886
  • LAW BRAND LIMITED, Dr. Ralf Mattes, info@law-brand.eu, www.law-brand.eu, Telefon: +498920172828
  • LAW & PROPERTY LLP, Rechtsanwalt, Dipl.-Jur. Dr. Herold Meier, info@lawproperty.de, www.lawproperty.de, Telefon: +493025559886
  • GRAU RECHTSANWAELTE LLP, Rechtsanwalt, Dipl.-Jur. Dr. Herold Meier, info@grau-rechtsanwaelte.eu, www.grau-rechtsanwaelte.eu, Telefon: +493025559886
  • RECHTSANWALT BERGER LTD, Dr. Herold Berger Rechtsanwalt, Dipl.-Jur., info@rechtsanwalt-berger.eu, +493025559886
  • RECHTSANWALT DR. IUR. CHRISTIAN ECK, info@rechtsanwalt-eck.eu, www.info@rechtsanwalt-eck.eu, Telefon +493025559886
  • RECHTSANWALT DR. IUR. CHRISTIAN BACH, info@rechtsanwaltbach.eu, +49 30 255 59 886, www.rechtsanwaltbach.eu

Falls Sie die Abmahnung von einem anderen Absender, mit anderen Daten oder einem anderen Text erhalten haben, leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter.

Die E-Mails werden in sehr hoher Stückzahl versendet und verunsichern die Empfänger der dubiosen Abmahnungen. Fallen Sie auf den Unsinn nicht herein. Hier wird nach dem Prinzip der Masse gearbeitet. Es gibt immer eine Quote der Menschen, die tatsächlich überweisen, ganz gleich ob die Forderung berechtigt oder unberechtigt ist.

Übrigens: Viele Nutzer überweisen den Betrag, damit sie Ruhe haben. Das sollten Sie auf keinen Fall tun. Aus Erfahrung wissen wir, dass Sie in der Regel nicht in Ruhe gelassen, sondern weiter „gemolken“ werden.

Tipp: In einem weiteren Artikel stellen wir Ihnen legale Streaming-Angebote vor.



Fingierte Inkassounternehmen drohen mit Pfändung

Wer auf die Abmahnung nicht reagiert, könnte Post von frei erfundenen Inkassounternehmen bekommen. In den E-Mails wird ein vermeintlicher Pfändungstermin bekanntgegeben. Allerdings müssen sich Verbraucher keine großen Sorgen machen. Die Inkassobüros gibt es nicht und der Gerichtsvollzieher wird auch nicht kommen. Weitere Einzelheiten und Fakten zu den Fake-Firmen lesen Sie in unserem Sammelartikel „E-Mail-Mahnung und Drohung mit Pfändungstermin – nicht zahlen„.

Was sollten Sie mit der E-Mail tun? Nicht überweisen!

Werbung:
Den geforderten Betrag sollten Sie auf keinen Fall überweisen. Schließlich ist derzeit vollkommen unbekannt, wer der Versender der Mahnungen ist. Lassen Sie sich von der Optik der E-Mail nicht beeindrucken. Das alles dient allein dem Zweck, über die fiktive Abmahnung an das Geld der Empfänger der E-Mail zu gelangen. Letztlich ist alles nur ganz großes Kino, aber eben auch nicht mehr.

Sie haben bereits bezahlt?

In diesem Fall raten wir Ihnen, dass Sie bei der nächsten Polizeidienststelle Strafanzeige erstatten. Alternativ können Sie auch im Internet eine Anzeige erstatten. Wir geben Ihnen Tipps, was Sie beim Erstatten der Anzeige beachten sollten. Erfahrungsgemäß ist allerdings das ins Ausland überwiesene Geld für immer verschwunden.

Download: Eine Fake-Abmahnung erkennen und richtig handeln

Gratis eBook Fake-Abmahnungen erkennen – Download

(Fake)Abmahnungen versetzen die Menschen oft in Alarmbereitschaft. Doch gerade Internetnutzer sollten sich durch Abmahnungen, welche per E-Mail zugesandt werden, nicht so schnell verunsichern lassen. Denn es tauchen immer wieder gefälschte […]

Haben Sie diese Abmahnung auch erhalten?

Wir brauchen unbedingt die Hilfe unserer Leser. Aus Erfahrung wissen wir, dass häufig weitere E-Mails mit anderen Absendern versendet werden. Bitte leiten Sie uns die erhaltene Abmahnung per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir nutzen diese Informationen, um unsere Warnungen zu aktualisieren. Nur so kann sichergestellt werden, dass möglichst wenig Nutzer darauf hereinfallen.

 


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




6 Kommentare zu Abmahnung von Severinov Asen wegen Urheberrechtsverletzung ist Betrug

  1. RECHTS- UND BERATUNGSZENTRUM EUTIN LIMITED

    Dr. Michael Taubel Rechtsanwalt, Dipl.-Jur.

    E-Mail: info@rechts-eutin.eu

    Tel.: +49 302 555 98 86

    Aktenzeichen: DEG63013

    Rechnungsnummer: 14398GBT

    Datum: 01.11.2018

    Abmahnung wegen unerlaubtem Filesharing, und illegales Angebot in einer Tauschbörse über Ihren Internetanschluss!

    Wir wenden uns im Auftrag unseres Mandanten Hollywood Pictures an Sie. Grund ist eine über Ihren Internetanschluss begangene Urheberrechtsverletzung am 28.07.2018 um 20.57 Uhr in einer Internet Tauschbörse ( BS.TO ).

    Unser Mandant ist im Besitz der ausschließlichen Nutzungsrechte für seine Werke,und ist dadurch berechtigt, Unterlassungs-, Schadenersatz-, Auskunfts- und Aufwendungsersatzansprüche bei Urheberrechtsverletzungen geltend zu machen.

    Aufgrund der Vielzahl an unerlaubten Vervielfältigungen, die illegal im Internet verbreitet werden, lässt unser Mandant die bekannten Filesharing – Netzweke regelmäßig durch eine externe Firma überwachen und entsprechende Rechtsverstöße dokumentieren.

    Bei dieser Überwachung wurde festgestellt, dass ein Werk unseres Mandanten unter Ihrer IP – Adresse weltweit allen Nutzern der Tauschbörse Bitt Torrent zur angegebenen Zeit zum Herunterladen angeboten wurde.

    Im Zuge des zivilrechtlichen Anspruchs auf Auskunft nach § 101 Abs. 9 UrhG durchgeführten Verfahrens hat das zuständige Landgericht dem am Verfahren beteiligten Provider dazu aufgefordert, unserem Mandanten Auskunft über die Identität des Anschlussinhabers zu erteilen.

    Der Provider hat Sie namentlich als Inhaber des fraglichen Internetanschlusses benannt.

    Wird ein urheberrechtlich geschütztes Werk zum Downloaden angeboten, handelt es sich dabei um eine illegale öffentliche Zugänglichmachung, welche nach § 16 UrhG, die durch das Angebot bzw. den Download der Datei einhergeht.

    Als Besitzer des Internetanschluss muss unser Mandant davon ausgehen, dass Sie Verursacher der Rechtsverletzung sind. Sollte eine andere Person für die Verletzung des Urheberrechts verantwortlich sein, sind Sie in der Pflicht dies begründet nachzuweisen.

    Deshalb fordert unser Mandant :

    Die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung, die Sie postalisch zugesendet bekommen.
    Die Zahlung eines pauschalen Schadenersatzes in Höhe von 279,90 Euro.
    Ersatz der Rechtsverfolgungskosten , die durch unsere Tätigkeit entstanden sind in höhe von 200,00 Euro.
    Einzuzahlender Betrag : 479,90 Euro

    Unsere Bankverbindung:

    • Zahlungsempfänger: EUTIN LIMITED

    • Bankinstitut: HSBC BANK PLC

    • IBAN: GB31HBUK40110051418092

    • BIC: HBUKGB4B

    • Verwendungszweck: Invoice 14398GBT

    • Betrag: 479,90 Euro

  2. Vielen Dank für den Artikel. Ich bin aus Kolumbia und ich habe vier E-Mail bekommen. Für mich war sehr kompliziert zu wissen ob das Fake war oder nicht,ich habe aber das artikel gefunden, das war ein erleichterung wissen, dass es ist falsch.
    Und wirklich das ist sehr verrückt. Wie können sich mein Info zubekommen?

  3. Danke für den Artikel. Ich hab vor ein paar Tagen eine E-Mail von Advokat bekommen, genau wie ihr es hier beschrieben habt. War mir nicht sicher ob sie Fake war oder nicht. Habe aber nicht auf die Mail reagiert und nichts bezahlt. Der angekündigte Pfänder ist nicht gekommen und ich musste nichts bezahlen. Habe jetzt auch die E-Mail Adresse blockiert sodass ich keine mehr von denen bekomme.
    Nochmals danke für den Artikel, hat mir sehr geholfen.

  4. Auch bei mir wird heute um 14.20 Uhr gepfändet mit Polizei und Schlüsseldienst.
    Ich bin bereit mich dem Gesetzeshütern in den Weg zu stellen.

    VG aus Augsburg