Onlinebanking: Comdirect/Postbank warnt vor Anrufen, die Virus verbreiten und Geld stehlen

Onlinebanking Betrug Virus per Anruf
(Quelle: pixabay.com/bykst)

Die Direktbank comdirect.de und die Postbank warnen vor betrügerischen Anrufen. Kriminelle nehmen mit ihrem Opfer telefonisch Kontakt auf, verbreiten Schadsoftware und räumen das Bankkonto ab. Wir erklären, auf welche Tricks Sie sich einstellen müssen, und wie Sie sich schützen.

Die Zeiten sind längst vorbei, in denen Kriminelle nur unpersönlich per E-Mail oder via gefälschter Webseite Kontakt aufnahmen. Heute stehen Betrüger als falsche Polizisten vor der Tür, rufen im Namen von Microsoft PC-Nutzer an oder geben sich als Bankmitarbeiter aus. Das Ziel bleibt gleich: Die Kriminellen wollen nur Ihr Geld.

Aktuell warnt sowohl die Postbank als auch die comdirect Bank aus Quickborn ihre Kunden vor einer gemeinen und gefährlichen Masche. Kriminelle nehmen telefonisch Kontakt mit Bankkunden auf und geben sich entweder als Bankmitarbeiter oder als Supportmitarbeiter von Microsoft aus. Letztlich haben es die unbekannten Anrufer auf das Onlinebanking abgesehen. Betroffen sind allerdings nicht nur Kunden der Postbank oder Comdirect, sondern auch Kunden aller anderen Banken. Die Polizei berichtet immer wieder bundesweit von neuen Opfern.

So funktioniert die Telefonmasche im Detail

Die unbekannten Anrufer melden sich überraschend telefonisch und informieren den Kunden über ein PC-Problem. Angezeigt wird in der Regel eine Rufnummer aus Deutschland, welche jedoch gefälscht ist. Die angezeigte Telefonnummer sorgt zwar dafür, dass Nutzer dem Anrufer vertrauen. Ein Rückruf ist allerdings nicht möglich.

Telefonbetrug Microsoft Support

Vorsicht Telefonbetrug: Microsoft-Anrufe sind eine Fälschung

Erneut rufen Kriminelle verstärkt Nutzer in Deutschland an. Betrüger geben sich am Telefon als Angestellte des Microsoft Supports aus. Doch die Anrufe der vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter sind gefährlich, denn darüber sollen Viren auf den Computer […]

Häufig melden sich die Betrüger im Namen von Microsoft. Aber auch im Namen anderer bekannter Unternehmen wird angerufen. In vielen Fällen wird dem unerfahrenen Computeranwender mitgeteilt, dass sich auf seinem Computer ein gefährlicher Virus befindet. Mit billigen Tricks überzeugen die Anrufer den erstaunten Nutzer, dass dieser die Hilfe des anrufenden Supports annehmen kann.

In der Folge kommt es meist dazu, dass der Nutzer dem Supportmitarbeiter einen Zugriff auf den Computer gestatten muss. Oft wird zu diesem Zweck die Fernwartungssoftware Teamviewer eingerichtet. Dadurch kann der Anrufer über das Internet den Computer fernbedienen. Das nutzt er, um eine Schadsoftware zu installieren. Nachdem der nicht vorhandene Virus von dem Supportmitarbeiter angeblich beseitigt wurde, wird dem Angerufenen eine Antivirussoftware angeboten oder dieser soll einen geringen Betrag für die Entfernung der Malware bezahlen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde das Onlinebanking des Angerufenen längst mit einem Trojaner manipuliert. Wer jetzt einen scheinbar geringen Betrag für die vermeintliche Computerhilfe überweist, wird im Hintergrund viel Geld los. Tatsächlich wird nämlich oftmals ein Vielfaches des Betrags abgebucht, welchen der Nutzer eigentlich überweisen wollte. In einigen Fällen behalten die Angreifer die Kontrolle über das Onlinebanking und bedienen sich sogar mehrfach. Zuletzt haben wir im Mai 2017 über einen ähnlich gelagerten Fall aus Mainz berichtet, wo ein 26-jähriger plötzlich einen recht hohen Geldbetrag vermisste.



Per Telefonanruf Bankingtrojaner auf Android-Smartphone installiert

Auch schädliche Apps für Android-Handys werden per Telefonanruf verbreitet. In diesen Fällen geben sich die Anrufer als Bankmitarbeiter aus und informieren den Nutzer, dass es eine neue Banking-App für mehr Sicherheit gibt. In Wirklichkeit handelt es sich hier um einen Banking-Trojaner, der Überweisungen umleitet und auf diese Weise das Konto abräumt. Praktiziert wurde das Prinzip schon mit mehreren Banken. Wir haben zuletzt über folgende Fälle berichtet und vor den Anrufen gewarnt:

Wie können Sie sich vor dieser neuen Betrugsform schützen?

Zunächst einmal hilft gesunder Menschenverstand. Lassen Sie sich am Telefon auf keinerlei Gespräche in Bezug auf die Sicherheit des Computers oder des Onlinebankings ein. Natürlich sollten sie niemals einer fremden Person Zugriff auf Ihren Computer ermöglichen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie scheinbar mit einem Bankmitarbeiter, dem Microsoft-Support oder der Polizei sprechen. Betrüger haben keine Scheu sich als eine Amtsperson auszugeben. Brechen Sie nicht angeforderte Telefonate einfach ab, indem Sie auflegen.

Werbung:
Vor allem Smartphone-Nutzer müssen auf der Hut sein und dürfen niemals Apps aufgrund eines Anrufs installieren. Außerdem sollten Sie auf Ihrem Android-Smartphone die Installation von Apps aus unsicheren Quellen generell blockieren (zur Anleitung). Installieren Sie nur Anwendungen aus den offiziellen App Stores. Lassen Sie sich keine „Aktualisierung“ verkaufen, denn diese kommt über die App Stores automatisch.

Nicht zuletzt empfehlen wir unseren kostenlosen Ratgeber mit 13 Tipps für mehr Sicherheit beim Onlinebanking.

Comdirect rät seinen Kunden, dass diese nach der Installation von Software, die durch einen Anruf veranlasst wurde, umgehend die Kundenbetreuung unter 04106/7082500 anrufen sollen. 

Melden Sie Spam, Phishing und Betrugsversuche beim Onlinebanking

Ihnen kommt etwas komisch vor oder Sie haben eine dubiose E-Mail im Namen einer Bank oder eines anderen bekannten Unternehmen bekommen? Bitte leiten Sie die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiter oder nehmen Sie Kontakt mit unserer Redaktion auf. Wir prüfen die Nachricht und verfassen bei Bedarf eine Warnung. Davon profitieren letztlich alle Nutzer.

Wussten Sie schon? Wir warnen fast täglich vor neuen Phishing-Angriffen im Namen von Banken und populären Onlineshops. Ein Blick in unsere Phishing-Liste lohnt sich auf jeden Fall, um das Internet etwas sicherer nutzen zu können.

Nützliche Links zu diesem Thema

Weitere Meldungen zum Thema Onlinebanking

2018-09-24 Sparkasse Giroverband Fake-Mail Mehrfache Falscheingabe der PIN - Online Zugang gesperrt

Sparkasse-Phishing: E-Mails „Sparkasse – Bestätigung erforderlich“ und weitere Bedrohungen (Update)

Derzeit werden wieder massenhaft gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse versendet, um Nutzer des Onlinebankings der Sparkassen in eine Falle zu locken. Damit sollen persönliche Daten wie das Geburtsdatum, die […]

Commerzbank Haus Logo Symbolbild

Commerzbank Phishing: E-Mail „Eine Nachricht von Ihrer Commerzbank“ ist Betrug (Update)

Wir warnen vor einer E-Mail im Namen der Commerzbank mit dem Betreff „Synchronisieren Sie Ihre Telefonnummer“ oder „Mobile-TAN aktivieren“, nach der Sie angeblich Ihre Daten bestätigen sollen beziehungsweise neue Nachrichten […]

Entwarnung Symbolbild

E-Mail der Berliner Sparkasse „Am 16.07.2019 wird das smsTAN-Verfahren abgeschaltet, …“ – Echt?

Haben Sie auch eine E-Mail von der Berliner Sparkasse mit dem Betreff „Am 16.07.2019 wird das smsTAN-Verfahren abgeschaltet, …“ bekommen? Viele Sparkassen-Kunden sind zurecht verunsichert und fragen sich, ob diese […]

Deutsche Bank Phishing aktuell

Deutsche Bank Phishing: E-Mail „Ihre Mithilfe ist erforderlich“ ist Spam

Wir warnen vor E-Mails im Namen der Deutschen Bank mit dem Betreff „Ihre Mithilfe ist erforderlich“. Thematisiert werden Sicherheitsprobleme beim Onlinebanking. Diese Mails stammen nicht von der Bank. Es handelt […]

2017-11-01 ING-Diba Spam

Ing-DiBa Spam: „Wichtige informationen zu Ihrem ING-DiBa konto“ ist Phishing

Wir warnen erneut vor einer gefährlichen E-Mail im Namen der Direktbank Ing-DiBa. Seit Anfang November 2018 werden wieder verstärkt gefälschte E-Mails im Namen von Ing-DiBa versendet. Es geht angeblich um […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




1 Kommentar zu Onlinebanking: Comdirect/Postbank warnt vor Anrufen, die Virus verbreiten und Geld stehlen

  1. Bereits zum 3. mal angerufen worden zwei mal vor ca. 2 Wochen und heute um 11:00 Uhr hab jedes mal einfach aufgelegt.
    Postleitzahl 93149