E-Mail im Namen von Lidl mit Gewinnspiel führt in Abofalle

2018-09-19 Werbung im Namen von Lidl Umfrage Belohnung
(Quelle: Screenshot)

In vielen Postfächern befindet sich aktuell eine E-Mail im Namen von Lidl. Darin wird eine mögliche Belohnung für eine Umfrage in Aussicht gestellt. Wir warnen vor der Nachricht mit dem Betreff „Lidl-Kunde, Wir brauchen deine Meinung!“, die nicht von Lidl versendet wird.

Immer wieder versuchen Kriminelle ahnungslose Nutzer in eine Falle zu locken. Als Aufhänger werden oft namhafte Unternehmen genutzt. Aktuell ist der Discounter Lidl dran. Nicht das erste Mal warnen wir vor dubiosen E-Mails im Namen des Einzelhändlers. Zuletzt gab es eine Fake-Mail, nach der Lidl und andere Händler ihre Einkäufe bezahlen. Aktuell sollen Sie an einer Umfrage teilnehmen und bekommen danach Geschenkgutscheine, Elektronikartikel, Hautpflegeprodukte und vieles mehr.

Doch schenken möchte Ihnen hier keiner etwas. Und auch die Angebote für einen Euro gibt es leider nicht. Vielmehr möchten Kriminelle Sie in eine gemeine Abofalle locken. Wir kennen das Prinzip schon von zahlreichen anderen Aktionen. Zuletzt haben wir vor der E-Mail im Namen von Netflix gewarnt.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend beschriebene E-Mail wird nicht von Lidl versendet. Das Unternehmen ist selbst geschädigt, da der Markenname des Discounters missbräuchlich verwendet wird.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die E-Mail im Namen von Lidl aus

Versendet wird nach unseren Kenntnissen eine gefälschte E-Mail. Damit handelt es sich um einen mutmaßlichen Betrug, denn Lidl hat die E-Mail nicht wie angegeben versendet und bietet die Smartphones auch nicht für einen Euro an. Folgende Daten der E-Mail sind uns bisher bekannt:

Absender:

  • Danke dir LIDL

Betreffzeile:

  • Lidl-Kunde, Wir brauchen deine Meinung!

Im Text der Nachricht wird dem Empfänger als Dankeschön für die Teilnahme an einer Umfrage ein neues Apple iPhone X, iPhone XS oder ein Samsung Galaxy S9 versprochen. Die E-Mail ist nach unseren bisherigen Informationen nicht personalisiert.

02.04.2019 Lidl-Kunde, Wir brauchen deine Meinung! von Danke dir LIDL

Haben Sie eine ähnliche E-Mail mit anderen Daten oder einem abweichenden Text/Design erhalten? Bitte leiten Sie diese an kontakt@onlinewarnungen.de weiter, damit wir zeitnah davor warnen können. Nahezu in Echtzeit können Sie andere Verbraucher vor abweichenden E-Mails zum gleichen Thema warnen, indem Sie Absender, Betreffzeilen und Texte in den Kommentaren unter diesem Artikel posten.



Wohin führt der Link und welche Gefahr besteht?

Ein Klick auf den Text der E-Mail führt natürlich nicht zu Lidl, sondern auf eine gefälschte Webseite. Für den Laien ist diese allerdings schwer von der echten Lidl-Seite zu unterscheiden. Dafür sorgt unter anderem die Verwendung des Lidl-Logos. Letztlich sollen Sie zunächst einige unwesentliche Fragen beantworten und danach einen von drei Preisen auswählen. In unserem Test konnten wir ein Apple iPhone X, ein Samsung Galaxy S9 oder einApple iPhone XS für 1 Euro (Versandkosten) bestellen. Nach der Auswahl des Handys gelangen Sie auf eine weitere unseriöse Webseite im Design von Apple oder Samsung. Auf dieser Phishing-Seite sollen Sie sich mit Ihren persönlichen Daten registrieren und im zweiten Teil Ihre Kreditkartendaten für die Abbuchung von einem Euro eingeben. Und genau hier schnappt die Falle zu.

Es gibt nämlich gar kein Smartphone für einen Euro. Vielmehr soll ein Handy unter allen „Kunden“ verlost werden, die sich anmelden. Ob das geschieht, ist anzuzweifeln. Das ist im Kleingedruckten auf der Seite zu lesen:

Alle Teilnehmer nehmen automatisch an der Verlosung eines iPhone teil. Wir verlosen einen neuen Gewinner pro 15.000 Teilnehmern.

Viel problematischer ist das Premium-Abo, welches Sie durch die Eingabe Ihrer Daten abschließen. Wofür das Abo gut ist, wird auf der Seite nicht näher bezeichnet. Typisch Abzocke. Dafür steht dort ebenfalls im Kleingedruckten, welche Kosten für das unnötige Abonnement anfallen. Für einen Euro bekommen Sie nämlich nur die ersten 3 Tage als eine Art Test. Danach zahlen Sie 55 Euro, wenn Sie nicht in den ersten 3 Tagen gekündigt haben.

[…] Die Mitgliedschaft hat eine Probezeit von 3 Tagen. Wird die Mitgliedschaft während der Probezeit nicht gekündigt, werden Ihnen alle 30 Tage fünfundfünfzig Euro in Rechnung gestellt, bis Sie Ihre Mitgliedschaft kündigen. […]

Wir kennen diese Masche schon von zahlreichen anderen Abofallen, wie beispielsweise das Angebot für das Samsung Galaxy S9 oder die aktuellen E-Mails/SMS im Namen von Media Markt, DPD oder anderer Transportdienstleister.



Neben der Abofalle und den Kosten für das Abonnement gibt es hier ein weiteres Problem. Sie übermitteln Ihre Kreditkartendaten und Ihre persönlichen Daten an unbekannte Dritte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden diese Daten im Internet verkauft und für weitere Straftaten genutzt. Sie sollten gleich einmal prüfen, ob es schon Hinweise auf den Handel Ihrer Daten im Internet gibt.

Streaming Dienste Überblick

Serien und Filme: Legale Streaming-Anbieter im Überblick

Mittlerweile gibt es als Fernseh-Alternative zahlreiche Streaming-Anbieter. Neben illegalen Anbietern wie Kinox.to, Streamcloud und KKiste finden Sie auch jede Menge seriöse Streaming-Dienste. Wir stellen Ihnen die legalen Streaming-Anbieter in diesem Übersichtsartikel kurz vor. […]

Was sollten Sie nach der Teilnahme tun?

In der Regel ist es nahezu unmöglich das abgeschlossene Abonnement zu kündigen. Die Anbieter wechseln ständig und die meisten Nutzer haben sich nicht notiert, bei welchem Anbieter sie das Abo abgeschlossen haben. Teilweise gibt es auf den Webseiten keine Informationen, wer für das Angebot verantwortlich ist und wo Sie kündigen können. In unserem Test gab es jedoch Angaben zum Anbieter, bei dem Sie wohl auch kündigen können. Dort hies es:

Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 16:00 Uhr MEZ entweder unter der E-Mail-Adresse info@creditsupport.info (englischer Support) oder der Telefonnummer +44 2037349268 gerne zur Verfügung.

Wir raten neben einer Kündigung, dass Sie Ihre Kreditkarte unverzüglich sperren lassen. Ob bereits gezahlte Beträge aufgrund der arglistigen Täuschung zurückerstattet werden, müssen Sie mit dem Kreditkartenanbieter klären.

Zudem raten wir, dass Sie unverzüglich eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Schließlich wurden Sie unter Umständen betrogen. Das können Sie in der nächsten Polizeidienststelle tun oder Sie erstatten die Anzeige online im Internet. Sehen Sie sich in diesem Zusammenhang auch unsere Tipps an, wie Sie sich bei der Erstattung einer Anzeige verhalten sollten und was Sie sich nicht gefallen lassen müssen.



Wir brauchen Ihre Hilfe

Bitte leiten Sie dubiose E-Mails oder unseriöse Angebote im Internet an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir prüfen diese und warnen unsere Leser, damit diese nicht auf den Unfug hereinfallen. Gerne können Sie uns per E-Mail auch über andere und neue Betrugsformen berichten.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

 

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar