E-Mail von Netflix: ERHALTEN SIE EIN JAHRESABONNEMENT FÜR 1€! Vorsicht Abofalle


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

2018-09-18 Netflix Fake-Mail Jahresabonnement 1 Euro
(Quelle: Screenshot)

Dieses Angebot klingt für viele Streaming-Freunde interessant. Ein Netflix-Jahresabonnement für 1 Euro. Das verspricht eine E-Mail, die ab 17.09.2018 in vielen Postfächern landet. Doch worum geht es wirklich?

Netflix wird von dubiosen Geschäftemachern und Kriminellen immer wieder als Klickmagnet benutzt. Schließlich ist es lukrativ, wenn man Kinofilme kostenlos oder für wenig Geld streamen kann. In der Vergangenheit haben wir bereits vor dem vermeintlich kostenlosen Jahresabonnement für Netflix gewarnt. Doch die Marke Netflix wird auch in Phishing-Mails immer wieder missbraucht. Und auch die echten Mails von Netflix können ein Zeichen für Betrug sein, wenn sie selbst keine Mitgliedschaft abgeschlossen haben.

Jetzt haben sich Betrüger eine neue Masche einfallen lassen, die in Zusammenhang mit anderen Produkten schon hervorragend funktioniert. Das Netflix Jahresabonnement wird nicht kostenlos, sondern für einen Euro angeboten. Dadurch erscheint es den Interessenten logisch, dass diese ihre Kreditkartendaten angeben müssen. Doch das hat fatale Folgen, die viele Nutzer erst viel zu spät bemerken.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend beschriebene E-Mail wird nicht von Netflix versendet. Das Unternehmen ist selbst geschädigt, da der Markenname des Streamingdienstes missbräuchlich verwendet wird.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die E-Mail im Namen von Netflix aus

Versendet wird nach unseren Kenntnissen einen gefälschte E-Mail. Damit handelt es sich um einen mutmaßlichen Betrug, denn Netflix hat die E-Mail nicht wie angegeben versendet und bietet das Abo auch nicht für einen Euro an. Folgende Daten der E-Mail sind uns bisher bekannt:

Absender:

  • Netflix <infode@netflix.com>

Betreffzeile:

  • ERHALTEN SIE EIN JAHRESABONNEMENT FÜR 1€!

Der Text der Nachricht ist sehr rudimentär. Vielmehr wird hier auf ein schönes Bild gesetzt, auf dem die ganze Familie auf einem großen TV Serien und Filme auf Netflix genießt. Das soll die potenziellen Opfer ansprechen. Im Text ist nur zu lesen „Erhalten Sie ein Jahresabonnement für Netflix für 1€“.

18.09.2018 ERHALTEN SIE EIN JAHRESABONNEMENT FÜR 1€! von Netflix <infode@netflix.com>

Haben Sie eine ähnliche E-Mail mit anderen Daten oder einem abweichenden Text/Design erhalten? Bitte leiten Sie diese an kontakt@onlinewarnungen.de weiter, damit wir zeitnah davor warnen können. Nahezu in Echtzeit können Sie andere Verbraucher vor abweichenden E-Mails zum gleichen Thema warnen, indem Sie Absender, Betreffzeilen und Texte in den Kommentaren unter diesem Artikel posten.



Wohin führt der Link und welche Gefahr besteht?

Der Link in der E-Mail mit der Bezeichnung „Hol es Dir für 1€“ führt natürlich nicht zu Netflix, sondern auf eine gefälschte Webseite. Für den Laien ist diese allerdings nahezu nicht von der echten Netflix-Seite zu unterscheiden. Dafür sorgt unter anderem die Verwendung der gleichen Farbkombinationen. Letztlich sollen Sie sich auf der Phishing-Seite mit Ihren persönlichen Daten registrieren und im zweiten Teil Ihre Kreditkartendaten für die Abbuchung von einem Euro eingeben. Und genau hier schnappt die Falle zu.

Es gibt nämlich gar kein Netflix-Abo für einen Euro. Vielmehr wird ein Netflix-Abo unter allen „Kunden“ verlost, die sich anmelden. Das ist im Kleingedruckten auf der Seite zu lesen:

Mit Ihrem Premium-Account nehmen Sie an der Verlosung dieses Aktionsprodukts teil. Wir werden jeden Monat ein Werbeprodukt unter aktiven Nutzern geben. Der Gewinner wird kontaktiert, um die Lieferung zu arrangieren.

Viel problematischer ist das Premium-Abo, welches Sie durch die Eingabe Ihrer Daten abschließen. Wofür das Abo gut ist, wird auf der Seite nicht näher bezeichnet. Typisch Abzocke. Dafür steht dort ebenfalls im Kleingedruckten, welche Kosten für das unnötige Abonnement anfallen. Für einen Euro bekommen Sie nämlich nur die ersten 7 Tage als eine Art Test. Danach zahlen Sie 49,99 Dollar, wenn Sie nicht in den ersten 7 Tagen gekündigt haben. Wie das Abo gekündigt werden kann, ist auf der Seite nicht ersichtlich.

Mit dem TRIAL haben Sie den Premium-Service abonniert, nach 7 Tagen, wenn Sie Ihr Konto nicht kündigen, werden Ihnen die Kosten des Premium-Accounts in Rechnung gestellt. […] Wenn Sie das Abonnement während des Testzeitraums nicht kündigen, erfordert das Abonnement eine wiederkehrende Zahlung. Das Abonnement kostet $ 49,99 für 30 Tage mit Kreditkarte bezahlt. […]

Wir kennen diese Masche schon von zahlreichen anderen Abofallen, wie beispielsweise das Angebot für das Samsung Galaxy S9 oder die aktuellen E-Mails/SMS im Namen von Media Markt, DPD oder anderer Transportdienstleister.



Neben der Abofalle und den Kosten für das Abonnement gibt es hier ein weiteres Problem. Sie übermitteln Ihre Kreditkartendaten und Ihre persönlichen Daten an unbekannte Dritte. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden diese Daten im Internet verkauft und für weitere Straftaten genutzt. Sie sollten gleich einmal prüfen, ob es schon Hinweise auf den Handel Ihrer Daten im Internet gibt.

Streaming Dienste Überblick

Serien und Filme: Legale Streaming-Anbieter im Überblick

Mittlerweile gibt es als Fernseh-Alternative zahlreiche Streaming-Anbieter. Neben illegalen Anbietern wie Kinox.to, Streamcloud und KKiste finden Sie auch jede Menge seriöse Streaming-Dienste. Wir stellen Ihnen die legalen Streaming-Anbieter in diesem Übersichtsartikel kurz vor. […]

Was sollten Sie nach der Teilnahme tun?

In der Regel ist es nahezu unmöglich das abgeschlossene Abonnement zu kündigen. Schließlich haben Sie das Abo auf einer Webseite ohne Impressum abgeschlossen. Es ist vollkommen unbekannt, wer für das Angebot verantwortlich ist. Wir raten deshalb, dass Sie Ihre Kreditkarte unverzüglich sperren. Ob bereits gezahlte Beträge zurückerstattet werden, müssen Sie mit dem Kreditkartenanbieter klären.

Zudem raten wir, dass Sie unverzüglich eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Schließlich wurden Sie unter Umständen betrogen. Das können Sie in der nächsten Polizeidienststelle tun oder Sie erstatten die Anzeige online im Internet. Sehen Sie sich in diesem Zusammenhang auch unsere Tipps an, wie Sie sich bei der Erstattung einer Anzeige verhalten sollten und was Sie sich nicht gefallen lassen müssen.



Wir brauchen Ihre Hilfe

Bitte leiten Sie dubiose E-Mails oder unseriöse Angebote im Internet an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir prüfen diese und warnen unsere Leser, damit diese nicht auf den Unfug hereinfallen. Gerne können Sie uns per E-Mail auch über andere und neue Betrugsformen berichten. 

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Diese Warnungen sollten Sie gesehen haben

Mail Adidas Abofalle_titel

E-Mail:Fake: Adidas Gutschein im Wert von 100 Euro führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Lösen Sie Ihren Adidas Geschenkgutschein im Wert von €100 für Ihre Lieblings Sneaker ein“ stößt bei Adidas-Fans auf Gehör. Denn hier bezahlen die ersten 100 […]

2019-01-22 Vodafone Phishing

Vodafone.de: Vorsicht Fake-Mail „Ihr Einzugsmandat muss erneuert werden“ ist Phishing

Wir warnen vor einer gefälschten E-Mail im Namen von Vodafone. Angeblich ist das SEPA-Lastschriftmandat ungültig und Sie sollen die SEPA-Einzugsermächtigung erneuern. Tatsächlich geht es hier jedoch um einen Datendiebstahl. Kriminelle möchten […]

Barclaycard Logo

Barclaycard Phishing: Vorsicht bei diesen E-Mails – Betrug (Update)

Kunden von Barclaycard werden im Juli 2019 wieder massiv mit Spam-Mails belästigt. Die gefälschten Nachrichten suggerieren sicherheitsrelevante Probleme in Zusammenhang mit Ihren Kartendaten oder thematisieren neue AGB. Deshalb müssen Ihre […]

2019-07-10 Phishing SMS Sparkasse_titel

SMS im Namen der Sparkasse ist Phishing-Versuch

Eine SMS im Namen der Sparkasse verunsichert Bankkunden. Angeblich sollen Sie Ihre Daten aufgrund der Datenschutzverordnung verifizieren. Wir raten davon ab, den Link in der Nachricht anzuklicken. Er führt Sie […]

Adidas Kettenbrief WhatsApp kostenlose Schuhe Fake

WhatsApp Kettenbrief: Adidas gibt allen kostenlose Schuhe zum Jubiläum. – stimmt das?

Erneut verspricht ein Kettenbrief über den beliebten Messenger WhatsApp kostenlose Adidas-Schuhe. Angeblich werden die Sportschuhe aufgrund eines Jubiläums verschenkt. Doch was hat es damit auf sich? Bekommen Sie die kostenlosen […]



Symbolbild Parkplatz

Parkunfall: So verhalten Sie sich richtig – Folgen bei Fahrerflucht

Ein kleiner Parkrempler beim Ein- oder Ausparken ist Ihnen auch schon passiert? Was haben Sie gemacht? Die beliebte Ausrede „Ich habe nichts bemerkt“ hilft nur selten. Am Ende zahlt zwar […]

Führerschein gekauft im Internet - Strafen

Angebote im Internet: Führerschein kaufen, ohne Prüfung – Welche Strafe droht?

Sie möchten einen Führerschein ohne theoretische oder praktische Prüfung kaufen? Im Internet ist das offenbar möglich. Eine gute Idee ist der Mogel-Führerschein dennoch nicht. Wir erklären, welche Strafe Sie bei […]

Symbolbild Blitzer Radarfalle

Blitzer-Apps: Sind Smartphone-Warnungen vor Blitzern legal oder illegal?

Wer ein Smartphone besitzt kann sich vor Blitzern warnen lassen. Dafür gibt es jede Menge Blitzer-Apps, die von den Nutzern selbst mit Informationen zu neuen Geschwindigkeitsüberprüfungen gefüttert werden. Aber dürfen […]

E-Mail Symbolbild

PayPal: Unberechtigter Zugriff, Spam und Phishing bei PayPal melden

Sie haben eine Spam-Nachricht von PayPal bekommen oder möchten eine Phishing-Mail melden? Oder sind Sie auf eine bösartige E-Mail hereingefallen und möchten einen Missbrauch des PayPal-Kontos anzeigen? Wir erklären, wie […]

Symbolbild WhatsApp

WhatsApp: Account vorübergehend gesperrt – Was muss ich tun?

Sie nutzen WhatsApp und bekommen in der App eine Benachrichtigung, nach der Ihr WhatsApp-Konto vorübergehend gesperrt ist. Das könnte daran liegen, dass Sie eine nicht unterstützte WhatsApp-Version benutzen. Betroffen sind vor […]

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar