Facebook: Negative Kommentare durch Hacker

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Kettenbriefe auf Facebook, welche von Hackangriffen berichten.
Auf Facebook kursieren immer wieder Kettenbriefe, die von Hackerangriffen berichten. (Quelle:

Das Soziale Netzwerk Facebook wird gern von Cyberkriminellen dazu verwendet, Betrügereien und Spam zu verbreiten. Aktuell gibt es einen Post, der über Hacker berichtet, die in Ihrem Namen Kommentare posten.

Die derzeit im Facebook kursierende Meldung lautet wie folgt:

Hallo allerseits,
es gibt offenbar ein neues Hackerhobby auf Facebook:
Negative, beleidigende Kommentare werden zwischen den Kommentaren Deiner Kontakte/Freunde gesetzt.
Sie sind sehr gemein, teils primitiv, und scheinen von Dir zu stammen. Du kannst sie nicht sehen – Deine Freunde hingegen schon. Dies kann zu einem bösen Missverständniss führen.
Falls Ihr als meine Freunde/Kontakte etwas Widerliches oder Beleidigendes in Zusammenhang mit meinem Namen entdecken solltet: ES STAMMT BESTIMMT NICHT VON MIR!
Kopiert diesen Text und stellt ihn als Warnung auf Eure FB-Seiten!
Bitte nicht teilen, sondern kopieren!

Ob es diese beleidigenden und negativen Kommentare tatsächlich gibt, konnten wir im Zuge unserer Recherchen nicht feststellen. Fakt ist aber, dass hier wieder mit der Angst der Menschen gespielt wird. Und das ist nicht in Ordnung.

Woher kommt der Facebook-Post?

Wenn Sie diese Nachricht nicht selber gepostet haben, kann es sein, dass Ihr Computer mit einen Virus infiziert ist. Zunächst sollten Sie die Browsererweiterungen überprüfen und schauen, ob Ihnen eine Erweiterung dubios vorkommt. Entfernen Sie diese sofort. Werden Sie bei den Browsererweiterungen nicht fündig, sollten Sie Ihren Computer mithilfe einer Antivirussoftware auf Trojaner und Viren überprüfen. Außerdem sollten Sie noch überprüfen, welchen Apps Sie Zugriff auf Facebook gestattet haben.

Wir vermuten, dass betroffene Nutzer nicht wissen, dass diese Nachricht gepostet wurde. Schließlich verbreitet sich Malware oft unbemerkt auf dem Rechner.

Einige Nutzer haben nun Angst, dass sie betroffen sind. Da in dem Kettenbrief davor gewarnt wird, dass man selber den Post nicht sieht, soll der Post kopiert und so die eigenen Freunde gewarnt werden. Dadurch wird der Kettenbrief weiter verbreitet.

Was können Sie gegen diesen Spam tun?

Sollte einer Ihrer Freunde diese Nachricht posten, fragen Sie am besten nach, ob er dies tatsächlich getan hat. Weiß Ihr Kontakt nichts von dem Post, sollten Sie ihn darüber informieren, dass er eventuell einen Virus oder Trojaner auf dem Rechner hat oder auf eine betrügerische App hereingefallen ist.

Hat Ihr Kontakt den Post selber abgesetzt, heißt es ebenfalls Aufklärung betreiben. Weisen Sie ihn daraufhin, dass sein Konto nicht Ziel eines Hackerangriffs geworden ist und es sich bei dieser angeblichen Warnung um Spam handelt.

Bevor Sie eine Nachricht einfach weiterposten und so auch Kettenbriefe verbreiten, lohnt sich immer ein kritisches Nachfragen.

Kennen Sie derartige Kettenbriefe auf Facebook? Sind Ihnen andere Betrugsmaschen bekannt? Lassen Sie andere Leser an Ihren Erfahrungen teilhaben oder senden Sie uns eine E-Mail.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar