Die Seite Probieren auf Facebook ist eine Fakeseite

toleadoo GmbH als Datensammler


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Die Seite Probieren auf Facebook ist eine Fakeseite
(Screenshot/Facebook)

Auf Facebook schießen Seiten von Unternehmen wie Pilze aus dem Boden. Leider befinden sich darunter auch einige schwarze Schafe, so wie die Seite „Probieren“. Woran Sie erkennen, dass es sich dabei um einen Fake handelt, verraten wir in diesem Artikel.

Seit Neuestem taucht sie immer wieder in meiner Timeline auf. Die Rede ist von der Werbung für Persil Duo-Caps, Vernel, Celebrations und so weiter. Angeblich werden Tester dafür gesucht. Nun steht über dem Bild noch die Frage, ob ich ein „a“ oder ein „e“ in meinem Namen habe? Trifft zu, denke ich und klicke drauf.

Was oder wer steckt hinter dem Testangebot?

Gleich vorweg: Persil und auch die anderen Unternehmen haben mit den Angeboten nichts zu tun. Hinter dem vermeintlichen Angebot steht zunächst die Facebookseite „Probieren“. Auf dieser Seite finden Sie noch zahlreiche weitere Spiele. Allein aufgrund des Seitennamens wird der Eindruck erweckt, dass Sie Produkte testen können. Allerdings werden hier keine Tester gesucht. Vielmehr handelt es sich um plumpe Werbung für Gewinnspiele. Deren Zweck ist es wiederum, Daten von Verbrauchern zu sammeln, um diese mit Werbung kontaktieren zu können.

Der Inhaber der Seite „Probieren“ ist unbekannt, denn dieser gibt sich auf der Seite nicht zu erkennen. Ist auch logisch, denn wer die Nutzer an der Nase herumführt, sollte seinen Namen lieber nicht hinschreiben. Geld wird mit der Unwissenheit der Verbraucher trotzdem gemacht. Anzunehmen ist, dass der Inhaber der Seite für jeden zum Gewinnspiel vermittelten Nutzer eine Provision bekommt. Schließlich sind Daten heutzutage eine wertintensive Handelsware.

Fake-Gewinnspiel ist auf Facebook erkennbar

In unserem Ratgeber „Gefälschte Gewinnspielseiten erkennen“ erklären wir ausführlich, anhand welcher Kriterien Sie unseriöse Gewinnspiele auf Facebook erkennen.

Folgende Kriterien treffen auf „Probieren“ zu:

✗ Die Seite enthält kein Impressum.

✗ Hinter der Seite steht keine richtige beziehungsweise gar keine Firma.

✗ Kontaktdaten gibt es keine.

✗ Die Seite gibt es noch nicht lange.

✗ Außer dieser Art von Gewinnspielen beziehungsweise Ausschreibungen für Tester hat die Seite keinen anderen Inhalt.

Was stimmt mit den vermittelten Gewinnspielen nicht?

Unabhängig davon, dass die Seite „Probieren“ den Verbraucher täuscht, sind auch die vermittelten Gewinnspiele zwielichtig. Grundsätzlich ist gegen ein Gewinnspiel nichts einzuwenden, wenn es seriös und vernünftig abläuft. Die Links auf „Probieren“ führen aktuell oft zu Gewinnspielen der toleadoo GmbH. Diese knüpft einerseits an den versprochenen Test an und übt andererseits Zeitdruck auf den Nutzer aus. Das ist kein Zeichen für ein seriöses Gewinnspiel. Nach unserer Vermutung geht es hier nur darum, möglichst viele Adressen einzusammeln, um damit zu handeln. Das geht im Übrigen auch aus den sehr klein gedruckten Bedingungen hervor, die der Nutzer aufgrund der Optik wahrscheinlich überliest.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Was haben Sie von dem Gewinnspiel?

Um zu sehen, wo das Ganze hinführt, hat Onlinewarnungen.de den Test gewagt und einen der Links angeklickt. Und das kam dabei raus:

Am Ende mussten wir uns durch eine Menge Fragen arbeiten und sollten irgendwelche Newsletter abonnieren, kostenlose Strom- und Gasvergleiche anfordern und diverse Gutscheine aussuchen. Das alles kam uns irgendwie bekannt vor: richtig. Wir hatten Sie vor Kurzem zu Ihren Erfahrungen mit der Inside Lead GmbH befragt.

In dem aktuellen Impressum ging es aber nicht um die Inside Lead GmbH, sondern um die toleadoo GmbH. Aber auch hier befinden Sie sich nach der Eingabe Ihrer Daten in einem Teufelskreis aus Angeboten und Gutscheinen.

Sie müssen sich im Anschluss an das Gewinnspiel auf jede Menge Werbung in Ihrem E-Mail-Postfach, per Post und SMS einstellen. Zudem ist aus Erfahrung zu erwarten, dass Sie auch per Telefon mit ganz unterschiedlichen Themen konfrontiert werden. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie auf Werbeanrufe reagieren, damit Sie nicht in eine Kosten- oder Abofalle tappen.

Smartphone Wasserschaden was nun

Wasserschaden am Smartphone: So verhalten Sie sich richtig

Wenn Ihr Handy ins Wasser gefallen ist, ist guter Rat teuer. Was ist zu tun und können Sie den Ratschlägen im Internet trauen? Hilft bei einem Wasserschaden am Smartphone eine […]

Was können Sie tun?

Gewinnspiel kündigen kündigung

Im besten Fall ignorieren Sie das Gewinnspiel einfach und nehmen nicht daran teil. Bei „Probieren“ handelt es sich in jedem Fall um eine unseriöse Seite, die den Verbraucher täuscht und sich nicht an deutsche Gesetze hält. Ob die Hintermänner im Ausland sitzen, kann aufgrund der Rechtschreibfehler nur vermutet werden. Haben Sie bereits am Gewinnspiel teilgenommen und möchten die Werbung nun stoppen, dann müssen Sie das Einverständnis zur Nutzung Ihrer Daten widerrufen. Wie Sie das Gewinnspiel kündigen und die Werbung abbestellen, zeigen wir Ihnen in einer ausführlichen Anleitung.

Übrigens: Bis vor Kurzem gab es noch die Seite „Gratisprobieren“ auf Facebook. Diese bot die gleichen Tests/Gewinnspiele an, wie das jetzt „Probieren“ macht. Allerdings ist „Gratisprobieren“ von der Facebook-Bildfläche verschwunden.

Haben Sie ähnliche Seiten im Internet oder auf Facebook gefunden, dann senden Sie uns bitte eine E-Mail. Wir überprüfen das Angebot und warnen davor.

Haben Sie Erfahrungen mit der toleadoo GmbH? Haben Sie Abonnements abgeschlossen, aus denen Sie jetzt nicht wieder herauskommen? Oder werden Sie durch E-Mails und Anrufe genervt? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und unseren Lesern. Nutzen Sie dafür die Kommentarfunktion unter dem Artikel. Falls Sie Opfer eines Betrugs geworden sind, dann können Sie den Betrug hier melden.

05.12.2016 Artikel aktualisiert
27.10.2016 Artikel veröffentlicht

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




3 Kommentare zu Die Seite Probieren auf Facebook ist eine Fakeseite

  1. Ich habe am 05.11.2016 genau wie Karen mit der toleadoo GmbH meine erste Erfahrung gemacht. Es ging nach einer meiner zahlreichen Google Suchen plötzlich ein Fenster auf meinen Handy (Iphone) auf: herzlichen Glückwunsch, wir wollen uns für ihre teure Nutzung von Google bedanken und haben sie zufällig als Siegerin ausgewählt. sie haben ein iPhone gewonnen. Die aufgepoppte Seite sah aus, wie eine Google Seite und ich habe dem ganzen Unterfangen ausnahmsweise auch einmal vertraut, da ich mir bei google nicht schlimmes gedacht hatte. Auch ich musste Fragen beantworten, wurde zeitlich unter Druck gesetzt, durfte mir Gutscheine und Abos aussuchen und zu guter Letzt meine Daten Preis geben. Ich fühle mich deutlich hinters Licht geführt, da war es aber schon zu spät. Jetzt erhalte ich Mails, Telefonanrufe sowie SMS Nachrichten auf mein Handy von einigen Unternehmen wie z.B. der Ever Energy Group GmbH oder der Firma alarmexperte auch im Impressum die Ever Energy Group GmbH. Was kann cih jetzt noch machen außer mir eine neue Mail Adresse und eine neue Telefonnummer zu besorgen? Wie komme ich da wieder aus dem Kreis herraus? 1x ein Fehler gemacht und nicht aufgepasst und sofort zu 100% ein Problem mit der Firma toleadoo GmbH.

  2. Ich habe mit der toleadoo GmbH heute meine erste Erfahrung gemacht. Es ging nach einer meiner zahlreichen Google Suchen plötzlich ein Fenster auf: herzlichen Glückwunsch, wir wollen uns für ihre teure Nutzung von Google bedanken und haben sie zufällig als Siegerin ausgewählt. sie haben ein iPhone gewonnen. Die aufgepoppte Seite sah aus, wie eine Google Seite und ich habe dem ganzen Unterfangen ausnahmsweise einmal vertraut. Auch ich musste Fragen beantworten, wurde zeitlich unter Druck gesetzt, durfte mir Gutscheine und Abos aussuchen und zu guter Letzt meine Daten Preis geben. Ich fühle mich deutlich hinters Licht geführt. Es scheint, als herrscht im Internet nur noch Korruption und Gesetzlosigkeit.