Microsoft-Konto missbraucht: vermehrt Angriffe auf Microsoft-Accounts festzustellen


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Werden aktuell vermehrt Kunden von Microsoft angegriffen? In letzter Zeit gibt es immer häufiger Warnungen mit Bezug auf den Missbrauch des Microsoft-Kontos. Deshalb raten wir allen Nutzern mit Microsoft-Konto zu großer Vorsicht und erklären, was Sie tun können.

Unser Frühwarnsystem schlägt Alarm. In letzter Zeit bekommen wir mehr Meldungen von Nutzern als üblich. Danach informiert Microsoft die Inhaber der Microsoft-Accounts über einen möglichen Missbrauch des Onlinekontos. Die E-Mails haben den Betreff „Sicherheitshinweis für das Microsoft-Konto“ und stammen tatsächlich von Microsoft. Sie sollten diese Warnung auf jeden Fall ernst nehmen und darauf reagieren. Ihre Privatsphäre ist in Gefahr, wenn Fremde Zugriff auf Ihr Onlinekonto haben.

Einen Account bei Microsoft können Sie für viele Anwendungen nutzen: Skype, E-Mail, MS-Office oder als Zugang für den heimischen Computer mit dem Betriebssystem Windows. Der Schutz Ihres Accounts ist sehr wichtig, da die Cyberkriminellen bei einem Missbrauch viel Schaden anrichten können. Besonders gefährlich wird es, wenn Sie bei Microsoft einen Freemail-Account oder E-Mail-Dienstleistungen nutzen. Können Kriminelle auf Ihre E-Mails bei Microsoft zugreifen, bekommen diese in der Regel auch Zugriff auf alle mit der E-Mail-Adresse verbundenen Onlinekonten.

So sollten Sie auf die Microsoft-Warnung reagieren

Auf keinen Fall dürfen Sie die Sicherheitswarnung von Microsoft ignorieren. Schließlich ist denkbar, dass Dritte Zugang zu Ihrem Microsoft-Konto haben oder hatten und somit auch persönliche Daten stehlen können. Wir raten, dass Sie Ihr Microsoft-Konto zunächst überprüfen. In den letzten Aktivitäten können Sie nachvollziehen, wann und wo Sie sich zuletzt angemeldet haben. Gibt es hier Anmeldungen, die nicht von Ihnen stammen, wurde Ihr Microsoft-Konto womöglich gehackt. Wie Sie genau vorgehen müssen, erfahren Sie in unserem Artikel zu der Sicherheits-Mail von Microsoft.

Sollte Ihr Konto bei Microsoft gehackt oder gesperrt sein, erklären wir in unserer ausführlichen Anleitung ganz genau, wie Sie das Microsoft-Konto wiederherstellen.

Haben Fremde tatsächlich Zugang zu Ihrem Microsoft-Konto und womöglich Ihren E-Mails gehabt, dann müssen sie das gesamte Konto und alle verbundenen Onlinekonten auf unrechtmäßige Änderungen überprüfen. Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Spezialisten hinzu, der Ihnen die genauen Schritte erläutert.



Auf jeden Fall sollten Sie den Hinweis zum Anlass nehmen, um für Ihr Microsoft-Konto die Überprüfung in zwei Schritten zu aktivieren. Durch die Zwei-Faktor-Authentifizierung können sich Hacker nicht mehr nur mit Ihrem Passwort anmelden. Es ist zusätzlich ein Einmal-PIN notwendig. 

Haben Sie auch eine Sicherheitswarnung von Microsoft bekommen?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unterhalb des Artikels, wenn Sie auch eine Warnung für Microsoft-Konto bekommen haben. Können Sie sich den möglichen Fremdzugriff erklären? Ihre Hinweise können anderen Nutzern helfen. Außerdem tauschen Sie sich über die Kommentare mit anderen Lesern aus und können Fragen an die Redaktion stellen.


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar