monti-racer.de: Vorsicht, nicht bestellen – Betrug

Fakeshop mit deutscher Domain

Fakeshop monti-racer.de
(Screenshot/monti-racer.de)

Satte Rabatte gibt es auch auf der Webseite „monti-racer.de“. Allerdings sollten Sie hier keine Schnäppchen einkaufen, da Sie das schnell bereuen könnten. Wir warnen vor dem Onlineshop, über den uns eine betrogene Verbraucherin berichtet.

Auf monti-racer.de dreht sich alles um Schuhe, genauer gesagt um Sandalen für Damen, Herren, Jungen und Mädchen. Anders als andere Fakeshops wirkt die Webseite zunächst seriös. Auf der Startseite wird nicht mit Schnäppchen geworben und scheinbar ist auch alles vorhanden, was eine seriöse Webseite benötigt. Scheinbar, denn der Teufel steckt mal wieder im Detail. Obwohl der Onlineshop Ware liefert, möchten wir gleich vorab warnen:

Kaufen Sie hier lieber nicht ein.

Das erlebte eine Verbraucherin bei monti-racer.de

Eine Verbraucherin berichtet uns von ihren Erfahrungen mit monti-racer.de, damit wir andere Nutzer vor dem Onlineshop warnen. Wir nennen die Nutzerin Isabell.

Isabell sah im Internet den Sandalen-Shop monti-racer.de. Nachdem sie die Seite inspiziert hatte, wiegte sie sich in Sicherheit. Schließlich machte die Webseite einen guten Eindruck und sie hatte aufgrund der de-Domain den Eindruck, dass sie bei einer deutschen Firma einkauft. Obwohl ihr einige Dinge auf der Seite komisch vorkamen, bestellte sie letztlich Sandalen für knapp 200 Euro und zahlte mit ihrer Kreditkarte.

Es vergingen einige Tage der Ungewissheit. Doch plötzlich, nach vielen Wochen, bekam Isabell ein Paket von dem Onlineshop monti-racer.de. Sie klatschte in die Hände und freute sich. Schließlich hatte Isabell ein Schnäppchen gemacht. Doch die Freude hatte mit der Öffnung des Pakets, welches aus China kam, ein jähes Ende. Im Paket fand Isabell zwar Sandalen. Allerdings waren diese übel riechend und von minderwertiger Qualität. Optisch hatten die angeblich von Louis Vuitton stammenden Sandalen nichts mit dem zu tun, was Isabell online bestellt hat.

Offensichtlich handelt es sich bei der Ware um billige Plagiate. Isabell war der Meinung, dass sie durch die Zahlung mit Kreditkarte abgesichert ist. Allerdings möchte das Kreditkartenunternehmen von einem Schuhhaus vor Ort eine Bestätigung, dass es sich tatsächlich um gefälschte Ware handelt. Das ist gar nicht so leicht, denn Isabell fand bisher kein Schuhgeschäft, welches ihr die Bestätigung ausstellen wollte.

Woran ist der Fakeshop auf monti-racer.de zu erkennen

Hätte Isabell unsere Checkliste für Fakeshops beim Besuch von monti-racer.de bei der Hand gehabt, wäre ihr der Ärger wahrscheinlich erspart geblieben. Schließlich sind in dem Ratgeber die wichtigsten Merkmale erläutert, anhand derer jeder Verbraucher einen Fakeshop selbst erkennen kann. Wir listen nachfolgend kurz und bündig auf, was an dem Onlineshop für Sandalen nicht stimmt.

 Hohe Rabatte von mehr als 50 % deuten auf einen Fakeshop hin.
 Es gibt zwar den Menüpunkt Impressum, aber kein Impressum. Ein deutliches Zeichen für einen Fakeshop.
 Keine Kontaktmöglichkeit, außer einem Formular.
 AGBs und Datenschutzbestimmungen stammen offensichtlich aus einem schlechten Übersetzer.
 Zahlung nur mit Vorkasse möglich.
 Keine verschlüsselte Übertragung der Daten per HTTPS.
 Links zu sozialen Netzwerken führen ins Leere.

Genau genommen wissen Sie also gar nicht, mit wem Sie es zu tun haben und bei wem Sie einkaufen. Aufgrund dieser Anzeichen sollten Sie auf jedem Fall vom Kauf mit Vorkasse Abstand nehmen.

Was kann bei einer Bestellung passieren?

Im schlimmsten Fall bekommen Sie bei derartigen Onlineshops gar keine Ware und sind das Geld los. Das ist beispielsweise auf elektro-becher.com der Fall. Auf monti-racer.de scheint das nicht zuzutreffen. Offenbar liefert der Shop Ware aus dem Ausland, die jedoch minderwertig ist und in keinem Verhältnis zum Kaufpreis steht.

Ihre eingegebene Daten samt Kreditkartennummern könnten auch für weitere Straftaten verwendet werden. Ist das der Fall, ist der Schaden besonders groß. Wir haben erst unlängst über Datenmissbrauch im Fall des Internetportals bewegungshorizont.de berichtet.

Reingefallen und nun?

Sind Sie auf den Onlineshop reingefallen und haben gar keine Ware oder minderwertige Schuhe bekommen, dann sollten Sie auf jeden Fall Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Das geht auch online über das Internet.

Was Sie sonst noch tun können, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Online sicher einkaufen“.

Wie sind Sie auf diesen Onlineshop gestoßen?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel und teilen Sie uns mit, wie Sie auf diesen Webshop gestoßen sind. Sollten Sie einen anderen unseriösen Onlineshop kennen oder Zweifel an der Seriosität haben, dann senden Sie uns eine E-Mail oder nutzen Sie das nachfolgende Formular:

Nachricht an die Redaktion schreiben

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar