Netflix: Unerwartete E-Mail vom Streamingdienst

unerwartete E-Mails von Netflix
(Quelle Schriftzug: Screenshot)

Eine E-Mail von Netflix erhalten Sie in der Regel nur, wenn Sie mit dem Unternehmen zu tun haben. Das geschieht meist bei oder nach einem Vertragsabschluss. Und genau da liegt derzeit das Problem. Ahnungslose Verbraucher erhalten unerwartete E-Mails von Netflix. Warum diese Nachrichten ungefragt im Postfach landen, klären wir in unserem Artikel.

Mit Netflix schauen Sie Serien, Filme und Dokumentationen über das Internet, wann immer Sie wollen. Dazu benötigen Sie eine Mitgliedschaft beim Streamingdienst. Diese ist im ersten Monat kostenlos. Danach zahlen Sie eine monatliche Gebühr. Bei der Anmeldung müssen Sie unter anderem eine E-Mail Adresse angeben. Diese wird allerdings nicht weiter überprüft. Es findet also keine Verifizierung des rechtmäßigen Inhabers des E-Mail Kontos mittels Kontrollnachricht statt. Es ist also völlig egal, welche E-Mail Adresse bei der Registrierung genutzt wird.

Diese Sicherheitslücke nutzen seit einiger Zeit Cyberkriminelle aus, um Mitgliedschaften bei Netflix abzuschließen. Aus diesem Grund erhalten wir immer wieder Anfragen von unseren Lesern zur Echtheit der E-Mails, die im Namen von Netflix versendet werden. Diese echten Nachrichten werden natürlich als Spam eingestuft, da keiner unserer Leser eine Mitgliedschaft mit seiner E-Mail Adresse abgeschlossen hat.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Wie sehen die E-Mails von Netflix aus

2018_06_15 Netflix erste E-Mail
(Quelle: Screenshot)

Schließen Sie eine Mitgliedschaft bei Netflix ab, startet im Regelfall ein Probezeitraum von einem Monat. Hierauf folgt die erste E-Mail, die der Bestätigung dient. Im Betreff finden Sie den Satz „Willkommen bei Netflix, (NAME)“. Absender der Nachricht ist „Netflix <info@mailer.netflix.com>“.

Welche Informationen finden Sie in der E-Mail:

  • die E-Mail Adresse, die bei der Anmeldung verwendet wurde
  • welches Abo gewählt wurde
  • der Preis des Abos nach Ablauf des kostenlosen Probemonats
  • das Ende des  kostenloser Probezeitraumes
  • und die Zahlungsart mit den letzten vier Ziffern der Kreditkarte oder der Bankverbindung.

Unsere Leser, die eine solche E-Mail ohne ihr Zutun erhalten haben, geben an, dass zwar die E-Mail Adresse stimmt, allerdings nicht die Daten zur Zahlungsart. Die Cyberkriminellen verwenden bei der Registrierung Daten von mehreren Personen. Wie sie an diese Daten herangekommen sind, ist uns nicht bekannt. Wir können im Moment auch nicht nachvollziehen, ob es sich tatsächlich um echte Konto- oder Kreditkartendaten handelt.



18_06_15 Netflix zweite E-Mail
(Quelle: Screenshot)

Rückt der Tag näher, an dem der kostenlose Probezeitraum endet, erhalten Sie eine zweite E-Mail. Im Betreff lesen Sie dann „Nicht vergessen: Ihr Gratismonat endet am (Wochentag, Datum)“. Absender ist auch hier „Netflix <info@mailer.netflix.com>“. Nach Ablauf der Frist wird das Geld von der angegebenen Zahlungsmethode eingezogen.

2018-07-10 Netflix
(Quelle Screenshot)

Wie schon beschrieben, kommt es in der Letzten Zeit häufig vor, dass Netflix-Konten auf fremde E-Mail Adressen registriert werden. Hierbei werden auch fremde Konto- oder Kreditkartendaten verwendet. Innerhalb des kostenlosen Probezeitraums ist dies kein Problem. Wird der Dienst von Netflix kostenpflichtig, wird das Unternehmen natürlich versuchen, den Betrag einzuziehen.  In der ersten E-Mail konnten Sie die Daten einsehen, die bei der Registrierung verwendet wurden. Eventuell überlegen Sie jetzt: „Da es nicht meine Kontodaten waren, wird bei mir kein Geld abgebucht. Interessiert mich also nicht. Ich lasse es einfach laufen“. Sie sollten sich die Frage stellen, an wen sich Netflix wendet, wenn das Geld nicht eingezogen werden kann. Netflix fordert Sie in einer E-Mail mit dem Betreff: „Aktualisieren Sie Ihre Zahlungsinformationen“ auf, eine Zahlungsart anzugeben, bei der der monatliche Beitrag abgebucht werden kann. Spätestens jetzt sollten Sie reagieren.

Wie sollten Sie sich nach Erhalt der E-Mails verhalten?

Sie sollten bereits nach Erhalt der ersten E-Mail reagieren. Zu diesem Zeitpunkt wurden „nur“ Ihre Daten verwendet. Es soll noch kein Geld abgebucht werden. Sie sollten die Mitgliedschaft also so schnell wie möglich beenden. Aber wie kommen Sie in den Account bei Netflix? Der Probemonat wurde mit Ihrer E-Mail Adresse abgeschlossen. Aber Sie haben kein Passwort, um sich bei Netflix einzuloggen. Sie haben aber die Möglichkeit, das Passwort mithilfe Ihrer E-Mail Adresse zurückzusetzen. Dazu rufen Sie die Seite „www.netflix.com/de/login“ auf. Klicken Sie dann auf den Link „Passwort oder E-Mail-Adresse vergessen?“. Tragen Sie im nächsten Fenster Ihre E-Mail Adresse in das Feld ein und klicken Sie auf den Button „Schicken Sie mir eine E-Mail“.

Folgen Sie den Anweisungen in der E-Mail. Setzen Sie das Passwort zurück und vergeben Sie ein neues Passwort. Mit diesem Zugang können Sie die Mitgliedschaft beenden, bevor sie kostenpflichtig wird. In unserer Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Mitgliedschaft bei Netflix kündigen.

Haben Sie bereits die dritte E-Mail erhalten, sollten Sie sich umgehend mit Netflix in Verbindung setzen. Denn an dieser Stelle hat Netflix eine kostenpflichtige Leistung erbracht und will dafür bezahlt werden. Rufen Sie unter der kostenlosen Rufnummer 08007240963 die Netflix-Hotline an und schildern Sie den Vorfall.



Ihre Erfahrungen mit Netflix

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Netflix, der Kündigung der Mitgliedschaft oder generell zu diesem Thema? Schreiben Sie einen Kommentar unter diesem Artikel. Wollen Sie uns Ihre Meinung oder Frage nicht öffentlich zukommen lassen, können Sie auch gern eine E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de senden.

In einem weiteren Artikel informieren wir Sie über alle aktuell im Umlauf befindlichen Phishing-Mails im Namen von Netflix.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Diese Warnungen könnten Sie interessieren

Symbolbild Telefon

Vorsicht Abzocke am Telefon! Anruf von 036412429080, 040166652865 und 030255558608

Immer wieder berichten wir von Betrug mit Steamkarten, Paysafecards und iTunes-Karten. In diesem Zusammenhang tauchen immer wieder neue Rufnummern auf. Aktuell berichten Leser über Anrufe von den Rufnummern 032221092355, 040166652865, 032221097533 […]

Microsoft Phishing

Microsoft Phishing: Diese Spam-Mails sind aktuell – Microsoft Account-Team

Gefälschte E-Mails im Namen von Microsoft werden derzeit von Kriminellen versendet. Ahnungslose Nutzer könnten auf diesen Phishingversuch leicht hereinfallen. In den Nachrichten mit dem Absender Microsoft-Kontoteam beziehungsweise dem Betreff Microsoft-Kontenteam […]

2018-12-14 Onlineshop de Digitalo unter Fakeshop Verdacht

de-digitalo.com: Onlineshop unter Fakeshop-Verdacht – Ihre Erfahrungen

Bei neuen Onlineshops sollten Sie als Verbraucher immer wachsam sein. Auf der Suche nach Staubsaugern, Videospielkonsolen, Waschmaschinen oder Kühlschränken könnten Sie auf den Webshop de-digitalo.com stoßen. Doch wie sicher ist der […]

2017-10-13 Neue Streamingportale mit Rechnung nach 5 Tagen

Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht registrieren und nicht zahlen

Sie möchten einen Kinofilm auf Ihrem Computer oder einem Smartphone anschauen? Dann könnten Sie bei einer Suche auf dubiose Streaming-Anbieter stoßen. Diese versuchen Sie mit fiktiven Webseiten und gefälschten Identitäten […]

2018-09-24 Sparkasse Giroverband Fake-Mail Mehrfache Falscheingabe der PIN - Online Zugang gesperrt

Sparkasse-Phishing: E-Mails „Zugang zum Sparkassen-Onlinbanking vorerst deaktiviert!“ und weitere Bedrohungen (Update)

Derzeit werden wieder massenhaft gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse versendet, um Nutzer des Onlinebankings der Sparkassen in eine Falle zu locken. Damit sollen persönliche Daten wie das Geburtsdatum, die […]

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




4 Kommentare zu Netflix: Unerwartete E-Mail vom Streamingdienst

  1. Das gleiche bei mir
    Hab angerufen, offensichtlich hat jemand eine meiner e mail Adressen missbraucht aber keine Kto Daten hinterlegt….

  2. Mir ist es auch so ergangen, ich erhielt die Mail am 13.07.18
    Eure Seite ist für mich Gold wert, Eine Spende ist breitestes unterwegs 👍

  3. Genau das habe ich erlebt. Ich habe Strafanzeige bei der Kriminalpolizei gestellt aufgrund versuchtem Betrug. Danke an das Team für den Hinweis, dass die Mail wirklich echt war, sonsz hätte ich das Ganze wohl nicht ernst genommen…