Pornhub.com/Mindgeek GmbH: E-Mail von Rechtsanwälten mit Zahlungsaufforderung – 2. Mahnung – Echt oder Fake?


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

2019-02-25 Mahnung Abmahnung Spam Fake-Mail Mindgeek Gmbh pornohub Betrug
Diese Mahnung / Abmahnung wird im Namen verschiedener teils existierender Anwaltskanzleien versendet. Reagieren Sie nicht und zahlen Sie nicht. Es handelt sich um Betrug. (Quelle: Screenshot)

Neue Abmahnwelle: Aktuell werden massenhaft Mahnungen im Namen von Rechtsanwälten versendet, die angeblich die Mindgeek GmbH bezüglich des Onlineportals pornhub.com vertreten. Sie sollen das Angebot genutzt haben und nun eine Rechnung inklusive Anwaltsgebühren bezahlen? Doch ist die Abmahnung echt und müssen Sie wirklich zahlen?

Das Schreiben kommt uns bekannt vor. Denn bereits vor einiger Zeit haben wir über die Spam-Welle von Rechtsanwälten zu youporn.com/youjizz.com berichtet. Auch damals wurden verschiedene Kanzleinamen und Rechtsanwälte in den Mahnungen genannt. Unberechtigte Zahlungsaufforderungen gibt es immer wieder im Postfach. So haben wir Sie auch über die Mahnungen mit Virus im Anhang berichtet. Hier soll zunächst eine Schadsoftware auf Ihren PC installiert werden, bevor man an Ihr Geld will.

Auch die Rechnungen zu den Streaming-Angeboten und den nachfolgenden Mahnungen haben zum Ziel, an Ihr Geld zu kommen. Gerade die nachfolgenden Inkassoschreiben verursachen bei so manch einem Empfänger Panik. Zahlen müssen Sie dort aber nicht, weil es die Inkasso-Unternehmen nämlich gar nicht gibt beziehungsweise mit missbrauchten Daten gearbeitet wird.

Wichtiger Hinweis: Die nachfolgend beschriebenen E-Mails werden nicht von den genannten Rechtsanwälten versendet. Einige Rechtsanwälte gibt es im offiziellen Anwaltsverzeichnis nicht. Die existierende Kanzlei ROSE & PARTNER LLP ist nicht Versender der Mahnung. Es handelt sich um Spam. 

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Wie sieht die E-Mail mit der 2. Mahnung aus?

Die aktuellen Schreiben sind personalisiert und sorgen deshalb für Verwirrung. Immerhin werden Sie mit Ihrem Vor- und Nachnamen angeschrieben. Allerdings kommen die Nachrichten scheinbar von verschiedenen Anwälten. Die wiederum sind momentan angeblich alle an einer Adresse in München zu finden.

Doch aus Erfahrung wissen wir, dass die Schreiben von den Betrügern schnell abgeändert werden. Haben Sie eine Nachricht mit anderen Daten erhalten, leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Folgende Daten kennen wir bereits:

Rechtsanwälte:

  • Rechtsanwalt Guido Boesen <rechtsanwalt-Guido-Boesen@online.de>
  • Rechtsanwalt Frank Brückner <rechtsanwalt-Frank-Brueckner@online.de>
  • Rechtsanwalt Harald Kosak <banhardt@online.de>
  • Rechtsanwalt Ronny Seifert <ullis@online.de>
  • Rechtsanwalt Sebastian Molk
  • Rechtsanwalt Mekias Yosef, Rechtsanwalt Pere Djikic <rechtsanwalt-Pere-Djikic@online.de>
  • ROSE & PARTNER LLP – Rechtsanwälte <n.azizi@online.de>

Adresse der Rechtsanwälte:

Werbung:

  • Bayerstraße 17
    D-80335 München
    Telefon: +49 (0) 89 59 06 83, 089590683
  • Maximilianstraße 13
    80539 München
    Telefon: 040 414 37 59 0

Betreff/Aktenzeichen:

  • Aktenzeichen: 603168540391 – 2. Mahnung
  • 7041395406
  • 401166854038
  • 403169540376
  • 703168540396
  • 2. Mahnung – Aktenzeichen: 143234394083
  • 2. Mahnung – Aktenzeichen: 108744344858

IBAN:

  • DE58 7002 2200 0071 7742 52
  • DE91 7002 2200 0072 3839 92
  • DE38 7002 2200 0073 2849 02
  • DE09 7002 2200 0072 9336 05
  • DE88 7002 2200 0072 8759 23

Vermeintlich vertretene Unternehmen:

  • Mindgeek GmbH, Karl-Liebknecht-Str. 16, 10178 Berlin (Pornhub.com)
  • Mindgeek Gmbh, Stadthausbrücke 1 – 3, 20355 Hamburg,

So sieht der Text der E-Mail, die teils als Bild versendet wird, beispielsweise aus:

Update 25.02.2019 In der neuesten Variante der E-Mail wollen die Betrüger das Geld per Bitcoin kassieren. Vermutlich wurden die bisher genutzten Konten geschlossen.

Sehr geehrter Herr Max Mustermann,

wir zeigen Ihnen an, dass wir die Mindgeek Gmbh, Stadthausbrücke 1 – 3, 20355 Hamburg, anwaltlich vertreten. Sie haben das Onlineangebot Pornhub.com in Anspruch genommen. Trotz Fälligkeit haben Sie leider bislang die geschuldete Vergütung in Höhe von EUR 137,60 zzgl. Mahngebühr i.H.v. EUR 48,00 nicht bezahlt.

Wir bitten Sie daher, diesen Betrag sowie die bei uns angefallenen gesetzlichen Anwaltsgebühren in Höhe von EUR 59,40, Abzüglich insgesamt also EUR 245,00 bis zum 28.02.2019 Per Bitcoin zuzahlen.

Die Zahlung in Bitcoins ist Von unserem Mandaten ausdrücklich gewünscht und ist komplett gesetzeskonform. Nach Zahlungseingang werden wir die Angelegenheit abschließen und die Akte zur Ablage bringen.

Hier noch einmal zusammengefasst alle für die Bezahlung relevanten Daten:

Begünstigter: Rose & PARTNER LLP
Zahlungweise: Bitcoin
Bitcoin Addresse: 1RosesWueMJR7CEX7yBTsiS49FsvMk8pc
Betrag: EUR 245,00

Sollten Sie nicht Wissen wie Sie an die benötigten bitcoins kommen nachfolgend Einige hilfestellung:
„kryptokenner.de/bitcoin-kaufen-sepa-kreditkarte-tutorial“
„btc-echo.de/bitcoin-kaufen-per-sofortueberweisung“
„pc-magazin.de/ratgeber/bitcoin-ethereum-kaufen-btc-eth-wallet-angebot-3198788.html“
„decentralbox.com/wie-kaufe-ich-bitcoins“

Mit Freundlichen Grüßen
ROSE & PARTNER LLP – Rechtsanwälte

 

Sehr geehrter Herr max mustermann,

wir zeigen Ihnen an, dass wir die Mindgeek GmbH., Karl-Liebknecht-Str. 16, 10178 Berlin, anwaltlich vertreten. Sie haben das Onlineangebot Pornhub.com in Anspruch genommen. Trotz Fälligkeit haben Sie leider bislang die geschuldete Vergütung in Höhe von EUR 120,60 zzgl. Mahngebühr, Bankspesen i.H.v. EUR 88,39 nicht bezahlt.

Wir bitten Sie daher, diesen Betrag sowie die bei uns angefallenen gesetzlichen Anwaltsgebühren in Höhe von EUR 59,40, insgesamt also EUR 268,39 bis zum 01.02.2019 zu Überweisen. Nach Zahlungseingang werden wir die Angelegenheit abschließen und die Akte zur Ablage bringen.

Hier zusammengefasst alle für die Bezahlung relevanten Daten:

Kontoinhaber: Guido Boesen
Bankinstitut: Fidor Bank AG
IBAN : DE58 7002 2200 0071 7742 52
BIC: FDDODEMMXXX
Betrag: EUR 268,39
Betreff: 603168540391

Mit freundlichen Grüßen
Guido Boesen
Rechtsanwalt



Handelt es sich um eine berechtigte Mahnung oder welche Gefahr besteht?

Nein. Es handelt sich bei diesen Spam-Mails im Namen der genannten Rechtsanwälte um einen Datenmissbrauch beziehungsweise frei erfundene Personen. Die Absender wurden, sollten die Personen existieren, widerrechtlich verwendet. Das Geld soll auf verschiedene deutsche Konten bei der Fidor-Bank überwiesen werden. Zahlen Sie auf keinen Fall. Es gibt weder die genannten Rechtsanwälte noch den angeblichen Mandanten, die Mindgeek GmbH.

Zahlen sie nicht!

Letztlich geht es bei diesen E-Mails nach unserer Einschätzung nur um Geld. Sie sollen den Betrag überweisen und damit ist das Geld weg. Allerdings zahlen Sie bei Überweisung an die genannten Bankverbindungen nicht an die Rechtsanwälte, sondern an Kriminelle. Daran ändert auch der genannte Kontoinhaber nichts, denn dieser wird für gewöhnlich gar nicht mehr geprüft. Entgegen mancher Vermutung, steckt in der E-Mails nach unserer Kenntnis kein Virus oder andere Schadsoftware. Uns sind keine E-Mails mit Anhang in dieser Angelegenheit bekannt. Das kann sich allerdings schnell ändern. Nicht zuletzt wird über andere Mahnungen von vermeintlichen Rechtsanwälten derzeit massenhaft Schadsoftware verbreitet.

Gibt es die Mindgeek GmbH?

Während schnell klar ist, dass es die Webseite pornhub.com tatsächlich gibt, haben wir uns natürlich auch gefragt, ob es das im Schreiben genannte Unternehmen gibt.

Doch hier können wir Entwarnung geben. Die Mindgeek GmbH ist im deutschen Unternehmensregister nicht zu finden. Damit haben wir den nächsten Beweis, dass es sich bei den Schreiben um eine frei erfundene Abmahnung handelt.

Erpressung Angst Symbolbild

Warnung: Erpresser verlangen Geld per E-Mail für Besuch von Pornoseiten (Video)

Besuchen Sie Sexseiten und haben Angst, dass jemand einen Mitschnitt gemacht hat? Oder wurden Sie per Chat betrogen? Cyberkriminelle versuchen auf verschiedenen Wegen an das Geld ahnungsloser Verbraucher zu kommen. […]

Gibt es die Kanzlei ROSE & PARTNER LLP – Rechtsanwälte in München?

Update 25.02.2019 Ja, die Kanzlei existiert in München tatsächlich in der  Maximilianstraße 13 in 80539 München. Auch die angegebene Telefonnummer gehört zu der Kanzlei ROSE & PARTNER LLP, allerdings zu dem Büro in Hamburg. Dennoch werden die E-Mails nicht von den Rechtsanwälten versendet. Das ist schon an der verwendeten E-Mail-Adresse des Absenders zu erkennen, die nicht zu der Anwaltskanzlei passt. Offenbar möchte hier ein Unbekannter die Kanzlei schädigen.

Damit der Geschäftsbetrieb der Rechtsanwälte nicht unnötig gestört wird, raten wir von einem Anruf in der Kanzlei ab. Wir haben die Anwaltskanzlei bereits über den Versand der E-Mails informiert.

Was sollten Sie mit der E-Mail tun?

Da es keine Forderung gibt, können Sie die E-Mail direkt in den virtuellen Papierkorb verfrachten, also löschen. Auf keinen Fall sollten Sie Zahlungen leisten.

Löschen Sie die E-Mail. Überweisen Sie kein Geld.


Sie haben bereits überwiesen?

Dann sollten Sie sich zunächst an die Polizei wenden und eine Anzeige erstatten. Lesen Sie dazu auch, wie Sie sich am besten verhalten, wenn es um das Erstatten der Anzeige geht. Mit Ihrer Vorgangsnummer können Sie sich anschließend mit Ihrer Bank in Verbindung setzen und versuchen, Ihr Geld zurückzubekommen. Da es sich bei den Konten aktuell um deutsche Bankverbindungen handelt, besteht zumindest eine kleine Chance, dass das Geld nicht gleich komplett weg ist.

Senden Sie uns Ihre Spam-Nachrichten

Damit wir auch zukünftig rechtzeitig vor derartigen Gefahren warnen können, leiten Sie uns bitte dubiose E-Mails an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir prüfen diese und verfassen bei Bedarf eine Warnung. Das hilft letztlich allen, da andere Nutzer schnellstmöglich gewarnt werden.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Weitere interessante Meldungen

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar