standesamtweb.com ist ein Fakeshop – Ihre Erfahrungen

Betrug oder echte Internetseite?


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

standesamtweb.com ist ein Fakeshop – Ihre Erfahrungen

Auf der Webseite von standesamtweb.com können Sie dem Anschein nach Geburtsurkunden, Eheurkunden und Sterbeurkunden beantragen. Doch Vorsicht ist geboten. Viele Faktoren sprechen für einen Fakeshop. Wir verraten Ihnen, woran Sie den Betrug erkennen.

Wenn Sie heiraten möchten, benötigen Sie Ihre Geburtsurkunde. Blöd, wenn diese weg ist. Da hilft nur der Gang zum Einwohnermeldeamt. Doch Verbraucher wollen sich den Weg zu den Behörden sparen. Die Gründe sind unterschiedlich. Gut, wenn man dann im Internet eine Seite findet, auf der man alles bequem vom Sofa aus regeln kann.

Nicht so gut ist, wenn diese Seite auf Betrug aus ist und man dies nicht rechtzeitig erkennt. Deshalb möchten wir Sie vor der Webseite standesamtweb.com warnen. Denn diese enthält mehrere Anzeichen für einen Fakeshop.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Wichtige Merkmale fehlen – Analyse der Webseite

Die Webseite von standesamtweb.com ist auf den ersten Blick sehr einfach gehalten. Deshalb fallen zunächst einige fehlende Angaben nicht gleich auf. Doch wenn man genauer hinsieht, entsteht der Verdacht, dass diese Seite für Betrugszwecke ins Leben gerufen wurde.

 Kein Impressum

Das für Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Impressum fehlt der Webseite komplett. Sie wissen deshalb nicht, wer hinter dieser Seite steckt. Ob der eingetragene Inhaber der Domain echt ist, kann hier kurzfristig nicht geprüft werden. Es könnte sich auch um gestohlene Angaben handeln.

 Keine Kontaktangaben

Zu dem fehlenden Impressum kommen fehlende Kontaktangaben. Im Notfall haben Sie hier weder einen Ansprechpartner noch eine Adresse oder Telefonnummer an die Sie sich wenden können. Ein seriöses Unternehmen achtet darauf, dass diese Angaben auf der Webseite stehen und leicht zu finden sind.

 Haftungsauschluss und Datenschutz schlecht übersetzt

Lesen Sie sich den Haftungsausschluss und den Datenschutz durch, entsteht der Eindruck, dass hier ein schlechtes Übersetzungstool am Werk war. Die Texte strotzen nur so vor Rechtschreib- und Grammatikfehlern.

 Daten ohne sichere Verbindung eingeben

Um die Geburts-, Ehe- oder Sterbeurkunde zu bekommen, müssen Sie sensible Daten eingeben. Neben dem Namen und Ihrer Adresse ist das auch Geburtsort, Geburtstag und die Daten Ihrer Kreditkarte. Möchten Sie die Urkunde einer anderen Person anfordern, so geben Sie auch deren Daten raus. Allerdings findet die Übertragung unverschlüsselt statt. Denn das HyperText Transfer Protocol Secure ist nicht aktiviert.

 Vorkasse

Obwohl bei den Bezahlmöglichkeiten PayPal mit angegeben ist, läuft es am Ende auf die Kreditkarte hinaus. Zusammen mit den anderen Indizien sollte die Vorkasse für ordentlich Misstrauen sorgen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie online sicher shoppen können und nicht auf Fakeshops hereinfallen.

Fakeshops erkennen: Online sicher einkaufen

In unserem Ratgeber finden Sie die wichtigsten Kriterien, an denen Sie einen Fakeshop selbst erkennen können.

Einschätzung der Redaktion zu standesamtweb.com

Aufgrund der zahlreichen Indizien geht die Redaktion von Onlinewarnungen.de bei der Webseite standesamtweb.com von einer betrügerischen Webseite aus. Wir sind uns nicht sicher, ob dabei nur vordergründig das überwiesene Geld eine Rolle spielt. Denn knapp 40 Euro kostet beispielsweise die Geburtsurkunde (Auf dem Einwohnermeldeamt erhalten Sie diese ab 10 Euro). Oder ob die höchst sensiblen und vollständig ausgefüllten Datensätze weiterverkauft oder gar für Betrugszwecke verwendet werden.

Schließlich können die Cyberkriminellen mit Ihren konkreten Daten und den Daten der Kreditkarte eine weitere Webseite eröffnen, ohne das Sie dies zunächst mitbekommen. Lediglich bei den Abbuchungen der Kreditkarte müsste Ihnen dann etwas auffallen.

Stopphandyexperts.de Betrug: Onlineshop ist Fakeshop

Den Onlineshop handyexperts.de haben wir frühzeitig unter die Lupe genommen und Ungereimtheiten festgestellt. Mittlerweile steht fest, dass es sich um einen Fakeshop handelt, der die Kunden abgezockt hat. 

Ihre Erfahrungen mit standesamtweb.com sind gefragt

Haben Sie ebenfalls eine Urkunde auf der Webseite standesamtweb.com beantragt? Haben Sie diese bekommen? Oder warten Sie immer noch auf die Zustellung? Gern können Sie das Kommentarfeld nutzen oder eine Nachricht an die Redaktion schreiben.

Nachricht an die Redaktion schreiben

Um Entwarnung für die Internetseite geben zu können, sind wir auch an positiven Erfahrungen mit standesamtweb.com interessiert.

Sollten Sie bereits auf den Shop hereingefallen sein und keine Geburtsurkunde bekommen haben, so sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten. Diese können Sie im ersten Schritt auch als Online-Strafanzeige erstatten.

Weitere Artikel zu Fakeshops

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar