Vermeintliches WhatsApp-Update bringt Banking-Trojaner auf das Smartphone


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Symbolbild WhatsApp
(Quelle: pixabay.com/geralt)

Eine WhatsApp-Nachricht informiert Sie darüber, dass Ihr WhatsApp gehackt wurde und Sie dringend eine Aktualisierungsdatei laden sollen. Doch STOPP! Hier lauert die Gefahr. Die Nachricht stammt nicht von WhatsApp und mit der Datei laden Sie sich Malware auf das Smartphone.

Immer wieder warnen wir vor Phishing-Nachrichten im Namen von WhatsApp. Diese haben es vor allem auf Ihre Kreditkartendaten abgesehen. Doch aktuell will keiner an Kreditkartendaten. Viel schlimmer. Betrüger wollen gleich den Zugriff auf Ihr Bankkonto. Dazu nutzen sie wieder einmal den beliebten Messenger WhatsApp als Lockmittel.

In einer Nachricht von einer russischen Telefonnumer wird Ihnen mitgeteilt, dass Ihre WhatsApp-Version gehackt wurde. Sie sollen nun ein Update installieren. Andernfalls würde sich WhatsApp als nicht verantwortlich für die Daten zeichnen. Der Link zu der Datei ist natürlich gleich in der Nachricht enthalten. Das alles klingt so dramatisch, dass manch ein WhatsApp-Nutzer in die Falle tappt – mit schwerwiegenden Folgen

Achtung: Diese Nachricht stammt nicht von WhatsApp und Ihre WhatsApp-Version wurde auch nicht gehackt. 

Wie sieht die Nachricht zum Update auf WhatsApp aus?

Aktuell kommt die Nachricht von der Rufnummer +79257191762. Die Nachricht und der Absender kann sich aber schnell verändern. Sollten Sie die Nachricht von einer anderen Rufnummer erhalten oder einen anderen Text haben, dann leiten Sie die Message bitte an unsere WhatsApp-Nummer 03054909774 weiter.

ACHTUNG!
Ihre WhatsApp-Version wurde gehackt! Installieren Sie das Update SOFORT!
Andernfalls ist WhatsApp nicht für Ihre Daten verantwortlich.
Link zur Aktualisierungsdatei: https://bit.ly/2GJGvtu
Geben Sie OK ein, um den Link zu aktivieren.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Was passiert, wenn Sie den Link anklicken?

Wenn Sie einen guten Virenscanner installiert haben, wird dieser das Öffnen des Links blockieren. Haben Sie keinen ausreichenden Schutz, werden Sie direkt zum Download einer APK-Datei weitergeleitet. Diese Datei ist für Windows und Apple-Geräte ungefährlich. Auf einem Android-Smartphone oder Tablet-PC kann die Datei aber erheblichen Schaden anrichten. Aktuell wird die Datei „Security_Update.apk“ heruntergeladen. Doch Vorsicht: Lassen Sie sich von dem Namen nicht täuschen. Es handelt sich um kein Update.

Zunächst einmal erscheint ein Symbol „WhatsApp Update“ auf dem Homescreen. Wenn Sie dieses öffnen, wird die Applikation aktiv. Das Symbol verschwindet vom Desktop und Sie werden zu den Systemeinstellungen weitergeleitet. Dieser Bildschirm lässt sich nicht ignorieren und wird immer wieder im Vordergrund angezeigt. Das geschieht solange, bis Sie die von den Kriminellen gewünschten Rechte erteilt haben.



Von der Datei geht eine hohe Gefahr aus

Der Initiator der WhatsApp-Nachricht entscheidet ganz allein, auf welche Seite Sie geleitet werden und welche Datei heruntergeladen wird. Denkbar ist, dass Sie sich beispielsweise Schadsoftware in Form von Spyware oder einen Banking-Trojaner herunterladen.

Wenn Sie dem Update den Zugriff auf das Android-Smartphone gestatten, können die Cyberkriminellen mit Spyware zum Beispiel Ihre Aktionen beobachten und die Fensterinhalte Ihres Smartphones abrufen. Ein Auslesen Ihrer eingegebenen Passwörter stellt dann kein Problem mehr dar.

In unserem Test wurde jedoch keine Spyware, sondern ein gefährlicher Banking-Trojaner (Andr/BankSpy-AH) heruntergeladen. Diese Schadsoftware ist unter Umständen in der Lage das Onlinebanking auf dem Android-Smartphone anzuzapfen, im Hintergrund selbständig Überweisungen durchzuführen und Ihre eigenen Überweisungen umzuleiten. Auf diese Weise wird das Konto abgeräumt, ohne das Sie als Smartphone-Besitzer davon etwas mitbekommen.

Wie kann ich das Update deinstallieren?

Das ist nicht ganz so einfach. Wichtig ist, dass Sie das Smartphone sofort ausschalten oder mindestens vom mobilen Internet und WLAN trennen. Entweder haben Sie vor dem Update ein Backup vom Smartphone gemacht, welches Sie nun wieder einspielen können. Andernfalls können Sie das Smartphone vermutlich nur in den Werkszustand versetzen. Dabei gehen alle gespeicherten Informationen verloren.

Alternativ holen Sie sich Hilfe bei einem Smartphone-Experten Ihres Vertrauens. 



Haben Sie diese WhatsApp-Nachricht auch bekommen?

Bitte teilen Sie uns über die Kommentare unter dem Artikel mit, ob Sie die Nachricht auch bekommen haben. Wir finden so gemeinsam mit Ihnen heraus, wie weit die schädliche Message verbreitet ist.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Nützliche Links zu diesem Thema
Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




1 Kommentar zu Vermeintliches WhatsApp-Update bringt Banking-Trojaner auf das Smartphone