Vorsicht Falle: Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!

Fake-Viruswarnung Trojaner Spyware im Namen AppleCare
(Quelle: Screenshot)

Sie surfen im Internet und plötzlich öffnet sich eine Virusmeldung? Dort steht beispielsweise „Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!“. Scheinbar stammt die Meldung von Apple. Doch wir warnen davor. Klicken Sie keine Links an und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Die Masche existiert seit Jahren und kommt immer mal wieder in Mode. Aktuell scheinen Kriminelle wieder verstärkt auf die Angst der Nutzer zu setzen. Eine dubiose Viruswarnung verunsichert Computer-Nutzer und fordert diese zu einem Virenscan auf. Angeblich wurden Viren auf Ihrem System gefunden. Danach kann ein schwerer Schaden entstehen und der Mac vollständig zerstört werden. Was für Fachleute ein sicheres Zeichen für Betrug ist, verunsichert ahnungslose Nutzer. Der Laie kann nicht erkennen, dass es sich hier um eine Fake-Seite handelt.

Auf der dubiosen Seite, die zudem teils noch mit dem AppleCare-Logo gekennzeichnet ist, wird ein Counter eingeblendet. Dieser soll den Anwender zusätzlich unter Druck setzen. Doch Zeitdruck ist und bleibt immer der schlechteste Berater. Immer wenn Sie jemand unter Zeitdruck setzt, sollten Sie Abstand nehmen. Leider tun das viele nicht und klicken auf den Button „Scannen“. Genau das ist das Ziel der Kriminellen.

Wichtiger Hinweis vorab: Die Nachricht in Ihrem Browser wird nicht von Apple angezeigt. Sie befinden sich auch auf keiner Webseite von Apple. Vielmehr wird eine gefälschte Webseite im Apple-Design angezeigt. Apple ist durch die missbräuchliche Verwendung des Namens und der Logos selbst gefährdet.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die dubiose Viruswarnung im Browser aus

Es gibt viele verschiedene Versionen der betrügerischen Webseiten. Alle haben gemeinsam, dass sich diese öffnen, während Sie im Internet surfen. Häufig auch im Hintergrund. Angesprochen werden nicht nur Nutzer von Apple. Im Gegenteil, oft ist die Software so clever, dass diese sich an den entsprechenden Computer anpasst. Das bedeutet, dass Windows-Nutzer eine Meldung im Namen von Microsoft sehen und wer mit einem Mac unter OS X surft, der sieht eben eine Meldung von Apple. Informiert wird über einen vermeintlichen Virus, Spyware, Phishing oder einen Trojaner.

Fake-Viruswarnung im Namen AppleCare
So sieht die Fake-Meldung aus, die angeblich über einen Virus, Phishing oder Spyware informiert. (Quelle: Screenshot)


Folgender Text ist auf der Webseite zu lesen:

Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!

Ihr Mac ist mit 3 Viren infiziert. Unsere Sicherheitsprüfung hat Spuren von 2 Malwares und 1 Phishing/Spyware gefunden. Systemschaden: 28.1% – Es ist eine umgehende Reparatur notwendig!

Das sofortige Entfernen der Schadsoftware ist notwendig, um weiteren Systemschaden zu vermeiden. Es besteht außerdem die Gefahr, dass Apps, Fotos und weitere sensible sowie persönliche Daten unwiderruflich gelöscht werden.
Außerdem wurden Spuren von 1 Phishing/Spyware wurde auf Ihrem Mac mit OSX gefunden.

Dies bedeutet, dass persönliche, sensible Bankinformationen (darunter Online-Banking Logins) Gefahr laufen in die Hände Dritter zu gelangen.

Um schwereren Schaden an Ihrem Mac zu vermeiden, klicken Sie bitte umgehend auf ‚SCANNEN‘. Unsere Sicherheitsanalyse wird geeignete Lösungsvorschlägen generieren. Beim Befolgen der nächsten Schritte beträgt Wiederherstellungsquote 100 % und Ihr Mac wird dauerhaft geschützt bleiben.
0 Minute und 0 Sekunden verbleiben, bevor Ihr System vollständig zerstört wird.

Fallen Sie auf den Unfug nicht herein. Solche Virusmeldungen gibt es nicht. Eine Warnung können Sie nur von einer Software bekommen, die auf Ihrem Windows-PC oder dem Mac installiert ist. Eine Webseite ist ohne Ihr Zutun weder in der Lage einen Virus auf Ihrem Computer festzustellen, noch Ihren Computer zu scannen.

Klicken Sie keine Links auf solchen Webseiten an!

Was ist das Ziel solcher Virusmeldungen?

Mittlerweile gibt es ganz unterschiedliche Szenarien. Allerdings läuft am Ende alles auf das Gleiche heraus. Die Hintermänner wollen an Ihr Geld. Und das versuchen sie mit verschiedenen Tricks zu bekommen. Nachdem die Kriminellen Ihnen gehörig Angst gemacht haben, versuchen diese Sie beispielsweise zu einem Anruf zu bewegen. Dort wird Ihnen dann die kostenpflichtige Entfernung der vermeintlichen Schadsoftware angeboten. Doch in Wirklichkeit ist Ihr PC sauber. Bei der Gelegenheit wird oft noch eine Schadsoftware installiert, mit der sich Kriminelle ein Hintertürchen öffnen. Ergebnis: Sie sind Geld für nichts los und Ihr Computer ist mit Malware versehen.



Eine weitere Möglichkeit ist, dass Ihnen nach dem vermeintlichen Scan ein gefährlicher Virus angezeigt wird. Doch der Scan ist nur Show und soll Ihnen Angst machen. Natürlich lässt sich der angebliche Virus nicht mit herkömmlichen Virenscannern entfernen. Nein, Sie sollen eine Software herunterladen. Diese kostet entweder Geld oder auch nicht. Oft handelt es sich allerdings bei dieser angeblich helfenden Software erst um den eigentlichen Virus, den Sie sich dann selbst auf Ihrem Computer installieren. Anschließend werden Ihre Daten gesperrt oder verschlüsselt (Ransomware) und ein Lösegeld gefordert. Ergebnis: Geld weg, Daten weg, Computer mit Malware verseucht.

Fake-Virusmeldung Download Software
Angeblich ist Ihr Computer schwer beschädigt und kann natürlich nur mit einer Software repariert werden, die Sie herunterladen sollen. Tun Sie das nicht! (Quelle: Screenshot)

Es gibt noch viele weitere Maschen, die allerdings immer mit dem gleichen Ergebnis enden. Deshalb sollten Sie solchen Meldungen keine Beachtung schenken. Generell sind Popups, die sich unaufgefordert öffnen, ein Problem. Wir haben beispielsweise auch über die angeblichen Gewinne berichtet, die sich häufig beim Surfen auf eBay Kleinanzeigen öffnen. Hier wollen die Hintermänner an Ihre persönlichen Daten.

Sie sind auf die gefälschten AppleCare-Meldungen hereingefallen?

Sind Sie auf den Betrug hereingefallen und haben den Unbekannten Zugriff auf Ihren Computer gewährt? In diesem Fall raten wir zu großer Vorsicht. Es ist nicht auszuschließen, dass auf diesem Weg erst Schafsoftware auf Ihren Computer gelangt ist. Es besteht das Risiko, dass die Unbekannten Ihren Computer fernsteuern oder private Daten mitlesen können. Wir raten zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Schalten Sie den Computer aus und nutzen Sie diesen nicht weiter.
  • Ändern Sie auf einem anderen Gerät alle Passwörter für Onlinekonten, die Sie während oder nach dem Zugriff des vermeintlichen Supportmitarbeiters genutzt haben.
  • Lassen Sie den Computer von einem Spezialisten vor Ort überprüfen und die Schadsoftware entfernen.

Sie haben auch etwas Außergewöhnliches gesehen?

Wir brauchen Ihre Hilfe, damit wir vor neuen Gefahren rechtzeitig warnen und so viele Nutzer wie möglich schützen können. Bitte leiten Sie uns dubiose Links, E-Mails oder Screenshots an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir prüfen Ihre Hinweise und warnen bei Bedarf davor.



Diese Warnungen sind gerade aktuell

Barclaycard Logo

Barclaycard Phishing: Vorsicht bei diesen E-Mails – Betrug (Update)

Kunden von Barclaycard werden im März 2019 wieder massiv mit Spam-Mails belästigt. Die gefälschten Nachrichten suggerieren sicherheitsrelevante Probleme in Zusammenhang mit Ihren Kartendaten oder thematisieren gesetzliche Regulierungen. Deshalb müssen Ihre […]

Fake-Virus-Warnung im Namen Microsoft Windows

Windows: Gefälschte Viruswarnung im Namen von Microsoft lockt in Kostenfalle

Plötzlich lesen Sie auf Ihrem Computer die Windows Warnung „Windows wurde aufgrund verdächtiger Aktivitäten blockiert“ oder ähnlich. Dubiose Anmeldefenster blockieren den Browser und lassen scheinbar keine Aktion mehr zu. Stattdessen […]

2019-01-03 Phishing Targobank_logo (1)

Phishing-Mail im Namen der Targobank: „letzte Erinnerung!“ (Überblick)

Betrüger versuchen an die Kontodaten (Zugangsdaten für das Onlinebanking) von Kunden der Targobank zu gelangen. Dafür erhalten Sie eine Phishing-E-Mail im Design der Bank, welche Sie auf angeblich sicherheitsrelevante Probleme hinweist. […]

2017-10-13 Neue Streamingportale mit Rechnung nach 5 Tagen

Warnung: Hier drohen hohe Streaming-Rechnungen und Ärger – nicht registrieren und nicht zahlen

Sie möchten einen Kinofilm auf Ihrem Computer oder einem Smartphone anschauen? Dann könnten Sie bei einer Suche auf dubiose Streaming-Anbieter stoßen. Diese versuchen Sie mit fiktiven Webseiten und gefälschten Identitäten […]

2019-01-04 ebike-traum24

ebike-liebe.com: Achtung! Fakeshopverdacht! – Ihre Erfahrungen

Wer will kein schickes Marken E-Bike der aktuellen Saison zu einem supergünstigen Preis. Bei solchen Angeboten kann man schnell schwach werden. Auch wenn Sie hier scheinbar 50 Prozent sparen können, […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




15 Kommentare zu Vorsicht Falle: Es wurden Viren auf Ihrem System gefunden!

  1. Mir ist grade das selbe passiert, ich war durch das Runterzählen misstrauisch und habe nicht auf „Scannen“ geklickt, aber dachte, es sei aggressive Reklame für Apple Care und habe oben auf „Support“ geklickt – schön blöd! Sofort wurde eine Safari-Datei runtergeladen, die ich nicht in den Papierkorb ziehen kann. Ich hab sie nicht geöffnet, aber wie bekomme ich die weg?! Und ist mein MacBook jetzt schon infiziert, auch ohne weiteres Anklicken? Habe es vom Internet getrennt, was nun?
    Wäre für Tipps sehr dankbar!
    Eine besorgte Nutzerin

  2. bei meinem taablet, wurde angeblich auch ein virus gemeldet, angeblich von microsoft eine warnung, dass das system gesperrt wird. einfach das gerät als sauberer start booten und weg ist die sache.
    lg bernd

  3. Hallo!

    Ich habe gerade fast einen Herzinfakt bekommen. Genau so ein Fenster ploppte wie aus dem Nichts auf meinem Mac auf mit rückwärtslaufender Stopuhr und 1,5 Minuten Zeit.

    Daraufhin schnell meinen Mann geweckt & panisch zur Tochter gelaufen. Die hat mich dann beruhigt und gesagt, dass wäre ein Fake.

    Ich habe dann schnell meinen Mac runtergefahren & bisher auch noch nicht wieder hochgefahren.

    Mit Herzklopfen habe ich mir mein iPad geschnappt & das Problem gegoogelt. Dabei habe ich diese Seite entdeckt & bin jetzt deutlich ruhiger. Ganz ehrlich, dass da mancher auf scannen drückt, wundert mich nicht. Wäre ich alleine gewesen, hätte ich mich durch den Zeitdruck auch evtl. dazu hinreißen lassen. Ich finde es unmöglich, dass Gauner die Angst der Menschen so ausnutzen. Klar weiß theoretisch jeder, dass solche Fake- & Betrügerseiten existieren, aber unter Zeitdruck setzt das rationale Denken schon einmal aus.

    Also vielen Dank, dass Sie mich durch ihre Seite beruhigen konnten & dass ich mich jetzt sicherer fühle.

    Meinen Mac werde ich aber auf den Schreck trotzdem erst morgen früh & ausgeschlafen wieder in Betrieb nehmen.

    Mit freundlichem Gruß
    Ein erleichterter Nutzer

    • Habe vorhin auch so eine Warnung bekommen und dummerweise auch den angeblichen Scan betätigt aber dann keine Software runter geladen.
      Statt dessen habe ich dann meinen eigenen Virenschutz betätigt und imFinder/Download 2 Adware Downloads aufgespürt die dann entfernt wurden.
      Ich hoffe das dadurch größerer Schaden Verhindert wurde.

  4. Bei mir ploppte das heute im Mozilla Thunderbird auf, im Namen von Vodafone. Das System Windows 7 wäre mit einem Virus verseucht. Ich auf OK geklickt, dann kam die Meldung, ich solle, während die Uhr läuft nicht schließen, weil sonst alle Dateien gelöscht werden. Dann sollte ich weiter nach unten scrollen und eine Zertifizierung holen bzw. anklicken. Das kam mir dann doch spanisch vor und habe Thunderbird, während die Uhr noch 200 Sekunden laufen sollte, geschlossen. Außerdem bin ich kein Vodafone Kunde. Dieses Jahr hatte ich schon zwei andere solcher Fakes im Namen von Vodafone, da hätte ich angeblich ein Iphone gewonnen. Und jetzt das. Geht mir langsam gehörig auf den Keks. was soll der Scheiss?!!

    • Nachtrag: Seit gestern ploppt so ein Warnfenster schon wieder im Thunderbird auf. Angeblich hätte ich einen Trojaner. Nachdem ich das Fenster schließe, ploppt danach nochmal ein Fenster auf mit der Ansage, ich hätte kein Defender, ich solle klicken und runterladen. Sacht mal, spinnen die?! Diese agressiven Spinner gehen mir gewaltig auf den Keks. Halbes Jahr Ruhe gehabt, vor Ostern geht der Scheiß wieder los!!!

  5. tolle web seite wenn es funktioniert, was ich nich nicht herausgefunden habe denn auch ich bekomme die Meldung nicht mehr raus. wäre schön wenn man die antworten auf die fragen auch einsehen könnte.

    in diesem fall wäre die info mehr als 2 euro wert.

  6. Ich war so blöd und habe auf „Scannen“ gedrückt. Danach das habe ich nicht angeklickt. Ist trotzdem bereits irgendwas passiert?

  7. Die Frage ist: wie kann eine solche Seite plötzlich erscheinen? Ich hätte mal gerne etwas über die Ursache erfahren.
    Bester Gruß!

  8. diese Meldung kommt bei mir auch öfters vor und zwar ganz unterschiedlich.die erste Warnung ploppte wie aus dem nichts auf,worin stand das Windows 3 viren,2 würmer und 1 Trojaner hätte und man aufhören solle und scannen und reparieren sollte,es sah sehr echt aus aber dank online Warnung wusste ich bescheid und bin sofort raus gegangen .das andere mal war es noch heftiger,da ploppte die Warnung wieder auf,worin stand das windowas beschädigt sei,es müsste sofort repariert werden und eine rückwärts laufende Stoppuhr und dazu ein grauenhafter schriller piepston,echt heftig,da bin ich auch sofort rausgegangen.das schlimme an der sache ist,diese Warnungen sehen alle täuschend echt aus und versuchen einen unter Zeitdruck und angst zu einer angeblichen reperatur oder anruf zu bewegen.mich würde auch mal interessieren,woher dieser schrott kommt und wie man ihn abstellen kann,ich denke da an Kinder und jugendliche,die im Internet surfen und damit böse übberrascht werden,daher habe ich meine Kinder schon davor eindringlichst gewarnt etwas anzuklicken und das sie rausgehen sollten wenn diese Meldungen erscheinen!!!!

    • Würde mich auch interessieren. Bei mir kommt die Meldung immer wenn ich auf ebay.de unterwegs bin. Dann poppt die Meldung auf und alles was ich bislang offen hatte ist weg. Wo kommt der Schrott eigentlich her?

      • Hallo, habe das selbe Problem seit Wochen, nur auf eBay. wie kann man den Schrott abstellen? habe meinen MAC mal neu aufgesetzt – keine Änderung. Gruss…