WhatsApp & Facebook: Europa-Park feiert 44. Geburtstag und verschenkt 8 Freikarten – Echt oder Fake?

2019-04-22 Titelbild Europapark Freikarten
(Quelle: Screenshot)

Der Europa-Park in Rust ist einer der größten und beliebtesten Freizeitparks in Deutschland. Wer möchte da nicht gerne ein paar Freikarten für die Familie gewinnen. Denn bei Eintrittspreisen von über 40 Euro auch für Kinder lohnt sich so ein Gewinn allemal. Doch kann es wirklich sein, dass der Europa-Park gleich so viele Freikarten verschenkt?

Werbung:
Gewinnspiele gibt es im Internet sehr viele. Ist ja auch bequem. Sie müssen das Haus nicht verlassen, in der Regel ein bis drei Fragen beantworten und einfach Ihre Daten eingeben. Das ist schnell erledigt. Doch manchmal kommt nach so einem Gewinnspiel die große Werbeflut ins Haus. Erst dann wird klar, dass man auf einen Datensammler hereingefallen ist, der nur an Ihre Daten wollte, um diese an Drittunternehmen (meist als Sponsoren bezeichnet) weiterzuverkaufen.

In der Vergangenheit haben wir über Gewinnspiele im Namen von dm, Rossmann, LIDL, Knoppers, Duplo, Kaufland, Kinder-Riegel, Haribo und anderen bekannten Marken berichtet. Meist werden diese Gewinnspiele in Form von Kettenbriefen per WhatsApp-Nachricht versendet.

Doch was ist nun mit dem aktuellen Gewinnspiel des Europa-Parks? Ist dieses wirklich von dem Freizeitpark oder stecken wieder Datensammler dahinter? Wir möchten die Anspannung gleich vorweg auflösen: Der Europa-Park hat mit der Aktion nichts zu tun. Er ist weder Veranstalter der Aktion noch ist der Europa-Park für den Versand der E-Mails verantwortlich. Der Freizeitpark ist selbst Geschädigter, da der Name und auch das Logo missbräuchlich verwendet werden.

Übrigens: Der Europa-Park feiert dieses Jahr seinen 43. Jahrestag. Das ist zwar nur knapp daneben getippt, aber eben trotzdem falsch. Denn der Park wurde im Jahr 1975 gegründet. Auch aus diesem Grund kann die Nachricht nicht echt sein.

Europa-Park Gewinnspiel taucht auf Facebook auf

Update 21.04.2019 Eine Werbung auf Facebook verspricht wieder Freikarten für den Europapark. Es geht dieses Mal um den 44. Geburtstag des Parks. Verlost werden angeblich acht Freikarten. Klicken Sie auf den Link folgen wie so oft drei Fragen, die Sie beantworten sollen. Danach werden Sie aufgefordert, dieses Angebot auf Facebook zu teilen. Wir raten dringend davon ab, diese Aktion weiter zu verbreiten. Es handelt sich auch hierbei um einen Kettenbrief. Es wird keine Gutscheine geben.

2019-04-22 Europapark Freikarten
(Quelle: Screenshot)
Update 02.07.2018  Anfang Juli sehen zahlreiche Nutzer auf Facebook zwei Ehrenkarten für den Europa-Park in ihrem News-Stream. Das Gewinnspiel hat das soziale Netzwerk erreicht und wird in typischer Kettenbrief-Manier verbreitet. Allerdings handelt es sich auch bei diesem Gewinnspiel im Namen vom Europa-Park um eine Fälschung. Sie werden die versprochenen 4 Freikarten aufgrund des 42-jährigen Jubiläums also nicht bekommen. Informieren Sie Ihre Freunde darüber, wenn das Gewinnspiel bei Ihnen auftaucht.

2018-07-02 Europa-Park Gewinnspiel 4 Freikarten für 300 Familien
(Quelle: Screenshot)

Ein Klick auf den Beitrag führt Sie auf die Webseite mit der URL europapark-eu.win. Dort sollen Sie, wie immer, zunächst drei Fragen beantworten und anschließend die Aktion mit Ihren Facebook-Freunden teilen. So wird aus der Fake-Aktion ein Selbstläufer der nur noch mit informierten Nutzern zu stoppen ist.



Wie sieht die WhatsApp-Nachricht mit den Freikarten aus?

Sie fragen sich woher die Nachricht mit den Freikarten für den Europa-Park kommt? Das ist eigentlich relativ einfach erklärt:

Versendet wird die Nachricht in typischer Kettenbrief-Manier von einem Ihrer Kontakte, also einem Freund über WhatsApp. Dieser hat den Kettenbrief wie üblich ebenfalls von einem seiner Freunde bekommen. Der Text wurde von Ihrem Kontakt jedoch nicht selbst verfasst, sondern von den Kriminellen vorbereitet. So lautet der Text in der WhatsApp-Nachricht zum 42. Geburtstag des Europa-Parks:

Europa-Park offre 5 billets gratuits à 500 familles pour célébrer son 42 anniversaire. Obtenez vos billets gratuits à: http://www.euroṕapark.com/summer-tickets/ enjoy.

Die Nachricht selber enthält noch einen deutschen Teil in dem steht:

Der Europa-Park gibt 5 Freikarten für 500 Familien zum 42-jährigen Jubiläum.
www.euroṕapark.com/

Update 03.01.2019 Und auch im neuen Jahr geht es weiter mit den WhatsApp-Nachrichten zu den Freikarten für den Europapark. Wieder mal mit einer neuen URL. Fallen Sie nicht darauf herein. Immer noch stehen Datensammler hinter dieser Aktion.

Hello! Der Europa-Park gibt 100 Familien zum Jubiläum 5 Freikarten. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: http://www.europapark-eu.online/ Viel Spaß und danke mir später.

Alternativ kommt dieser Kettenbrief auch mit den richtigen Umlauten.

Hello! Der Europa-Park gibt 100 Familien zum Jubiläum 5 Freikarten. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: http://www.europapark-eu.online/ Viel Spaß und danke mir später.

Update 30.12.2018 Lange war Pause um die Karten für den Europapark. Nun werden wieder WhatsApp-Nachrichten mit einer neuen Domain versendet. Auch hier sollten Sie nur daran teilnehmen, wenn Sie die Werbeeinwilligung wirklich erteilen möchten.

Hello! Der Europa-Park gibt 500 Familien zum Jubiläum 5 Freikarten. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: http://www.europapark.de-freikarten.online

Update 28.06.2018 Die Aktion geht immer noch weiter. Es gibt einen neuen Text und eine neue Domain.

Hello! Der Europa-Park gibt 4 Freikarten für 500 Familien zum 42-jährigen Jubiläum. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: http://www.europapark-de.win/ Viel Spaß und danke mir später.

Update 21.06.2018 Und noch eine neue URL ist mit dem Kettenbrief im Umlauf. Wieder sind Sonderzeichen enthalten, die kaum erkennbar sind.

Hello! Der Europa-Park gibt 4 Freikarten für 500 Familien zum 42-jährigen Jubiläum. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: http://www.euroṕapark.com/summer-tickets/ Viel Spaß und danke mir später.

Update 20.06.2018Der Kettenbrief hat beinhaltet nun eine abgewandelte URL. hier wurde nur ein Buchstabe geändert. Es handelt sich dabei um ein Sonderzeichen. Es wird der Buchstabe „e“ mit einem Unterpunkt verwendet. Ist die URL als Link dargestellt fällt dies nicht auf, da der Link meist unterstrichen dargestellt wird.

Hello! Der Europa-Park gibt 4 Freikarten für 500 Familien zum 42-jährigen Jubiläum. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: http://www.ẹuropapark.com/summer-tickets/ Viel Spaß und danke mir später.

2018-06-20 WhatsApp Europapark Tickets
(Quelle: Screenshot)

Der Link im Kettenbrief „funktioniert“ nur auf dem Smartphone. Folgen Sie der URL auf dem Computer, werden Sie auf die Webseite von WhtsApp (whatsapp.com) weitergeleitet.

Sollten Sie eine andere Textnachricht erhalten, senden Sie uns diese zu. Wir werden den Artikel dann aktualisieren.



Nur wer an dieser Stelle genau hinsieht, erkennt dass es sich hier nicht um die echte Europa-Park-Webseite handelt. Mal abgesehen, dass diese auf einer .de-Domain endet, ist in dem Kettenbrief ein Sonderzeichen reingerutscht. Über dem „p“ in „Europa“ ist ein kleiner Strich zu sehen. Hier handelt es sich um das Sonderzeichen.

Der weitere Ablauf ist immer gleich. Sie klicken auf den Link in der Nachricht, da Sie Ihrem Freund vertrauen und kostenlose Eintrittskarten haben möchten. Sie gelangen beim Aufruf des Links auf eine gefälschte Webseite mit der URL euroṕapark.com. Doch wir warnen immer wieder:

Klicken Sie keine unbekannten Links in SMS oder WhatsApp-Nachrichten an!

Gefälschte Webseite suggeriert Europa-Park-Website

Aufgrund der optischen Gestaltung der Webseite und der Verwendung des Europa-Park-Logos geht der Nutzer natürlich davon aus, dass es sich wirklich um eine Aktion des Familien- und Freizeitparks in Rust handelt. In typischer Gewinnspiel-Mannier sollen Sie zunächst vier unwesentliche Fragen beantworten, was schnell erledigt ist. Allerdings würde kein Unternehmen für die Beantwortung dieser Fragen 500 Familien je 5 Freikarten für den Europa-Park schenken. Die optische Gestaltung der Webseite kommt uns sehr bekannt vor und erinnert an einige Fake-Aktionen aus der Vergangenheit. Vermutlich handelt es sich um die gleichen Macher, wie bei der gefälschten REWE-Aktion und den H&M-Gutscheinen. Lediglich der Text und die Farbauswahl wurden etwas verändert. Das Prinzip bleibt gleich.

WhatsApp Europa-Park Kettenbrief1
(Quelle: Screenshot)


Anschließend beginnt der Kettenbrief-Wahnsinn. Sie sollen die Europa-Park-Aktion jetzt mit 20 Freunden auf WhatsApp teilen. Erst danach können Sie Ihre Adresse für den Versand der Freikarten für den Europa-Park eingeben. Natürlich machen das viele Nutzer an dieser Stelle.

WhatsApp Europa-Park Kettenbrief1
(Quelle: Screenshot)

Das ist genau die Stelle, an der auch Ihr Freund war, als er Ihnen die Nachricht gesendet hat. Wer die Aktion hier mit seinen WhatsApp-Freunden teilt, verbreitet den Kettenbrief weiter und viel schlimmer, lockt seine eigenen WhatsApp-Kontakte in die Falle. Deshalb an dieser Stelle unser Hinweis. Immer wenn Sie etwas mit Ihren Freunden teilen müssen, bevor Sie es bekommen, ist es Betrug. Stoppen Sie den Kettenbrief, indem Sie diesen nicht teilen.

Teilen Sie die Aktion nicht mit Ihren Freunden!

Wenn Sie die Aktion mit Ihren Freunden geteilt haben, dürfen Sie, nur wenn der Zufall es will, Ihre persönlichen Daten eingeben. Allerdings gibt es einen Haken. Diese dienen nicht für den Versand der versprochenen Tickets für den Freitzeitpark.

WhatsApp Europa-Park Kettenbrief1
(Quelle: Screenshot)

Sie nehmen durch die Eingabe der Daten an einem Gewinnspiel eines Datensammlers teil. In unserem Beispiel wird das sehr deutlich, weil Sie plötzlich Tickets für das Disneyland Paris gewinnen können. Hinter der Disneyland Paris-Aktion steckt die Toleadoo GmbH. Wenn Sie Ihre Daten an dieser Stelle eingeben, erteilen Sie dem Unternehmen eine Werbeerlaubnis. Die Toleadoo GmbH verkauft Ihre Daten an andere Unternehmen. Im besten Fall bekommen Sie nur viel Werbung per E-Mail, SMS und nervige Werbeanrufe. Kommen die Daten in kriminelle Hände, könnten Sie auch betrügerische E-Mails oder Anrufe bekommen. Fakt ist, dass Ihre persönlichen Daten nicht an den Europa-Park gesendet werden. Wer der Initiator der Aktion ist, ist dennoch völlig unklar.



Teilnahme rückgängig machen – aber wie?

In unserem Fall war, wie bereits erwähnt, die toleadoo GmbH der Datensammler. Auf Onlinewarnungen.de erfahren Sie, wie Sie zumindest die im zweiten Schritt erteilte Werbeerlaubnis bei der toleadoo GmbH widerrufen können.

Wir raten dringend davon ab, an der irreführenden Aktion teilzunehmen. Denn die versprochene Tickets für den Europ-Park und auch die Tickets für das Disnayland Paris bekommen Sie nicht geschenkt. Falls Sie versehentlich mitgemacht und die vermeintliche Aktion mit Ihren Freunden geteilt haben, sollten Sie Ihre Kontakte schnellstmöglich warnen. Dafür können Sie diese Warnung teilen, die sich auf dem Smartphone auch via WhatsApp versenden lässt.

Bitte beachten Sie: Der Initiator der Aktion entscheidet allein, zu welcher Webseite Sie nach dem Teilen des Kettenbriefes weitergeleitet werden. Das kann in Abhängigkeit von der Internetverbindung im schlimmsten Fall eine Abofalle sein. Dann heißt es im letzten Schritt oft, dass eine Altersverifikation notwendig ist. Wer diese durchführt, landet dann in der Kostenfalle und zahlt wöchentlich bis zu sieben Euro.

Wir erklären in einer weiteren Anleitung, wie Sie sich auf dem Smartphone generell vor Abofallen schützen und damit nicht mehr in die Kostenfalle tappen.

Denkbar ist auch, dass Sie sich auf diesem Weg Schadsoftware einfangen. Nicht selten wird im letzten Schritt eine Software angeboten. Wer diese herunterlädt, könnte sein Smartphone mit Malware oder gar einem Bankingtrojaner infizieren. Letzterer kann Ihr Bankkonto plündern, wenn Sie Onlinebanking nutzen.

Symbolbild Geld

Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft […]

Senden Sie uns Kettenbriefe mit abweichendem Inhalt

Aus Erfahrung wissen wir, dass diese Kettenbriefe häufig auch im Namen anderer Unternehmen versendet werden. Falls Sie eine WhatsApp-Nachricht mit einem anderen Inhalt erhalten oder einen ähnlichen Facebook-Post gesehen haben, dann leiten Sie uns diese bitte per WhatsApp an 03054909774 oder per E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de weiter. Wir aktualisieren diese Warnung oder verfassen einen neuen Artikel. Nur mit Ihrer Hilfe können wir gemeinsam den Wahnsinn stoppen.



Wir brauchen Ihre Hilfe in den Kommentaren

Sie haben den Kettenbrief bekommen oder auf Facebook gesehen? Bitte teilen Sie uns das in den Kommentaren mit, damit wir die aktuelle Verbreitung messen können. Falls Sie der Aktion bis zum letzten Schritt gefolgt sind, dann teilen Sie uns in den Kommentaren unterhalb dieser Warnung mit, auf welche Webseite Sie gestoßen sind.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Häufige Fragen und Antworten zu diesem Kettenbrief

Nachfolgend beantworten wir die häufigsten Fragen zu diesem Kettenbrief. Falls Sie eine weitere Frage haben, die hier noch nicht beantwortet wurde, dann stellen Sie diese Frage bitte unterhalb des Artikels in den Kommentaren.

Ich habe meine Daten eingegeben und abgesendet. Was kann ich tun?

Das ist abhängig, bei welchem Anbieter Sie die Daten eingegeben haben. Der letzte Schritt kann variieren.  Sie können Ihre Werbeeinwilligung eventuell bei dem Anbieter widerrufen, bei dem Sie die Daten eingegeben haben. Diesen müssten Sie dazu jedoch wissen. Hier finden Sie Anleitungen für den Widerruf der Werbeerlaunbis.

Was kann passieren, wenn ich meine Daten eingegeben habe? Können Kosten entstehen?

Das wissen wir auch nicht. Es ist weder bekannt noch kalkulierbar, für welche Zwecke Ihre Daten verwendet werden. Denkbar ist auf jeden Fall, dass Sie viel Werbung per E-Mail, Post, SMS und Werbeanrufe bekommen. Letztere sind häufig sehr trickreich und können in eine Kostenfalle führen, wie dieses Beispiel zeigt.

Kann ich durch die Teilnahme an der Aktion in eine Abofalle geraten sein?

Das ist rein theoretisch möglich. Der Initiator des Kettenbriefes entscheidet, auf welche Webseiten Sie weitergeleitet werden. In der Vergangenheit gelangten Nutzer bei vergleichbaren Aktionen auch in Abofallen. Sicher bekommen Sie das nur heraus, indem Sie sich bei Ihrem Telefonanbieter erkundigen.

Ich habe nach der Teilnahme eine E-Mail zur Bestätigung bekommen. Was ist, wenn ich den Link zur Bestätigung nicht anklicke?

In diesem Fall dürfen Ihre Daten theoretisch nicht verwendet werden. Sie können dann Glück gehabt haben, wenn Sie den Link nicht angeklickt haben.



Handelt es sich um einen Handy-Virus?

Nein, grundsätzlich gibt es keine Anzeichen, dass mit der Aktion ohne eine Aktivität des Nutzers Schadsoftware verbreitet wird. Wenn Sie keine Daten eingegeben oder Software manuell heruntergeladen haben, müssen Sie sich nach derzeitigen Erkenntnissen keine Sorgen machen.

Nützliche Links zu diesem Thema

Weitere Meldungen zu Gewinnspielen und Kettenbriefen

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Aktualisierungen

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




14 Kommentare zu WhatsApp & Facebook: Europa-Park feiert 44. Geburtstag und verschenkt 8 Freikarten – Echt oder Fake?

  1. „https://verbraucherschutz.de/anruf-von-aksa-telekomuenikasyon-ltd-sti-mvr-medienvertrieb/“

    Die Verbrecher! Aksa Telekomünikasyon aus istanbul mit deutscher Telefonnummer schließt über Fernabsatz einen Abo bei MVR Medien Gmbh in München.
    Ich bin drauf reingefallen. Habe heute die Post erhalten. Zum Glück noch innerhalb der Widerrufsfrist!

  2. hi hatte sie eben auf facebook bei einer freundin gesehen erst freikarten dann könnte man eine reise gewinnen + 1000€ 4 parks zur auswahl disney paris-tropical park-phantasialand und in leipzig ein park naturlich gegen daten direkt abgebrochen…..alle auf der sponsorenliste sollten gesperrt werden und die media schwachbedabten wegen betrug zu sehr hohen geldstrafen und gefängnis ohne bewährung verurteilt werden

  3. Habe die Nachricht „Europapark“ soeben per WhatsApp erhalten und dank dieser Seite den Chatverlauf gelöscht. Vielen Dank für die Warnung!

  4. Ich habe die whatsapp nachricht gestern um ca. 23:30 bekommen (mit e als sonderzeichen im link), aber – intuitiv – erst mal vom PC aus auf google die Europapark webseite gesucht und bin dann auf der echten Seite europapark.de (nicht .com) nicht fündig geworden.
    Dann habe ich manuell auf dem Browser-PC den (scheinbar) „richtigen“ link eingegeben (europapark.com/sumer-tickets), aber mit normalem „e“. Diese Seite wurde bereits als „nicht sicher“ vom Browser blockiert.
    So wusste ich dass etwas faul ist mit der Whatsapp-Nachricht und habe hier auf onlinewarnungen.de die „Auflösung“ gefunden und meinen Bekannten informiert. VIELEN DANK für die ausführliche Beschreibung!

  5. Ich habe den Link mit dem Sonderzeichen beim e von Europa Park bekommen:

    Hello! *Der Europa-Park gibt 4 Freikarten für 500 Familien zum 42-jährigen Jubiläum*. Ich habe gerade einen von hier bekommen.: „ẹuropapark.com/summer-tickets/

  6. Heute die Nachricht per Whatsapp bekommen und leider an 20 Kontakte weitergeleitet. Danach auf Tickets anfordern geklickt und Fehlermeldung erhalten. Umgehend Kontakte gewarnt. Keine Daten eingegeben. Das ging noch mal gut. Danke für die Hinweise hier!!!

  7. Habe eine Whatsapp von einer Freundin bekommen mit Text: „Hello! Der Europa-Park gibt 4 Freikarten für 500 Familien zum 42-jährigen Jubiläum. Ich haben gerade einen von hier bekommen.: „euroṕapark.com/summertickets/“ Viel Spass und danke mir später.“

    Gruss, K