WhatsApp: Todesnachricht von Stars wie Michael Wendler ist Fake


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Eine WhatsApp-Nachricht verkündet den Tot von Schlagersänger Michael Wendler. Ein seriös wirkender Link erweckt den Eindruck, dass dieser zu focus.de führt. Tatsächlich handelt es sich um eine Fake-Nachricht, die nicht zum Focus führt und zudem frei erfunden ist.

Wer soll diese Scherze verstehen? Immer wieder werden Nachrichten vom Tot von bekannten Menschen verbreitet. Oft wird das dann als „Scherz“ abgetan. Grundsätzlich kann man über Fake-News ja streiten. Schließlich gibt es ganze Internetseiten, die nur gefälschte Nachrichten veröffentlichen. Die einen finden diese als Unterhaltung gut, andere können dieser Art von Nachrichten nichts abgewinnen. Geht es allerdings um den Tot einer Person, hört gerade bei Promis bei den Fans der Spaß auf. Denn mit dem Tot von Menschen sollte man keinen Schabernack machen. 

In der Vergangenheit haben wir über die Fake-News in Zusammenhang mit Sylvester Stallone und Mario Barth berichtet. Jetzt wird auf WhatsApp eine Nachricht verbreitet, nach der Michael Wendler tot ist. Doch auch das ist eine Fake-Nachricht. Allerdings machen sich viele Nutzer große Sorgen, weil sie den Link angeklickt haben. Nicht nur das das angezeigte Bild schockierend wirkt. Einige Leser sorgen sich auch, dass sie sich einen Virus eingefangen haben könnten.

So sieht die Fake-Nachricht auf WhatsApp aus

Bisher liegt uns nur eine Nachricht zu Michael Wendler vor. Denkbar ist, dass es weitere Nachrichten mit anderen Prominenten gibt. Deshalb ist die uns vorliegende WhatsApp-Nachricht nur beispielhaft zu sehen. Sollten Sie abweichende Nachrichten erhalten haben, leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de oder per WhatsApp an 03054909774 weiter. So lautet die uns bekannte Nachricht:

Schlagersänger Michael Wendler, wurde heute um 13.08 Uhr tot in seiner Villa in den Vereinigten Staaten gefunden. Todesursache sei unbekannt.
Http://focus.de http://38.media.tumblr.com/776a42e607a0796d13256ca4c1e60327/tumblr_mxwkqclCb51s6blrxo1_400.gif

Innerhalb der Nachricht wird ein Link angezeigt, der scheinbar zu Focus Online führt. Doch das ist eine Falle. Hier werden zwei Links kurz hintereinander dargestellt. Der erste Link „Http://focus.de“ ist sehr kurz, ungefährlich und führt tatsächlich auf die Startseite von Focus Online. Der zweite Link ist deutlich länger und führt Sie auf eine ganz andere Webseite, die mit Focus Online gar nichts zu tun hat. Wahrscheinlich ist, dass Sie den zweiten Link anklicken und damit auf die Fake-Seite gelangen.



Michael Wendler tot – stimmt das?

Nein, bei dieser Information per WhatsApp handelt es sich um eine Falschmeldung und einen sehr bösartigen Scherz. Die Nachricht dient nur dazu, dass Sie den Link anklicken. 

Was passiert, wenn Sie den Link anklicken?

Der zweite Link führt auf die Blogging-Plattform tumblr. Dort wird lediglich eine obszöne Grafik geladen, die einige Nutzer schockiert. Dabei handelt es sich um ein animiertes Bild im GIF-Format. Einige Nutzer haben Angst, dass von dieser Webseite eine Gefahr ausgeht. Deshalb haben wir die Seite überprüft.

Handelt es sich um einen Virus?

Wir haben die Tumblr-Webseite einem umfangreichen Virenscan unterzogen und können hier Entwarnung geben. Bei dem angezeigten Bild handelt es sich um eine ganz normale Grafik. Die Webseite ist vollkommen frei von Schadsoftware. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, dass Sie sich bei Aufruf der Webseite einen Virus eingefangen haben.

Handelt es sich um einen Kettenbrief?

Wir haben in der Vergangenheit schon über viele WhatsApp-Kettenbriefe berichtet. In diesem Fall handelt es sich jedoch um keinen echten Kettenbrief. Denn es gibt weder eine Aufforderung zum Weitersenden der Nachricht, noch sollen Sie auf der verlinkten Seite etwas eintragen. Wenn sich die Nachricht weiterhin verbreitet, dann nur, weil die Nutzer diese offensichtlich lustig finden. 

Was sollten Sie mit der WhatsApp-Nachricht tun?

Senden Sie die Information auf keinen Fall weiter. Auch wenn keine Gefahr von der Message und der verlinkten Webseite ausgeht, sollten Sie den Link dennoch nicht aufrufen. Es ist nicht auszuschließen, dass es sich bei zukünftigen Versionen nicht doch um eine schädliche Webseite handelt.

Wir empfehlen, dass Sie den Absender der Nachricht über den Fake informieren und ihn bitten, solche makaberen Messages zukünftig nicht mehr zu versenden.

Haben Sie weitere Fragen?

Über die Kommentare unterhalb des Artikels können Sie weitere Fragen stellen und mit anderen Lesern über dieses Thema diskutieren. Sollten Sie ebenfalls eine unglaubliche Nachricht per WhatsApp oder E-mail erhalten, dann leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar