Entwarnung: E-Mail von Google „Geänderte Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung“


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Entwarnung Symbolbild

Haben Sie eine E-Mail von Google bekommen, in der es um geänderte Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung des Suchmaschinenriesen geht. Viele Nutzer vermuten hinter der Nachricht Spam beziehungsweise Phishing. Doch in diesem Fall stammt die Info wirklich von Google. 

Jede Woche bekommen wir mehrere Hundert E-Mails von unseren Lesern mit einem Spam-Verdacht oder der Vermutung einer Phishing-Nachricht. Oft werden diese E-Mails im Namen bekannter Unternehmen wie PayPal, Amazon, eBay oder Microsoft versendet. In vielen Fällen stimmt das auch und es handelt sich tatsächlich um gefälschte E-Mails. Doch ganz oft handelt es sich auch um echte E-Mails, die von den Nutzern fälschlicherweise als Spam betrachtet werden.

Zu diesen E-Mails gehört auch eine Nachricht von Google. Sie wird von dem Absender Google <privacy-noreply@google.com> versendet und trägt den Betreff „Geänderte Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung“. In der Nachricht wird der Empfänger über die Aktualisierung der Datenschutzerklärung und der Nutzungsbedingungen informiert. Die Links in der E-Mail führen auf die Webseite von Google. Irreführend ist für viele Nutzer, dass der Empfänger nicht mit seinem Namen angesprochen wird. Im Gegenteil, auf die Anrede wird vollständig verzichtet und die Info-Mail  wird unpersonalisiert versendet. Lediglich oben rechts ist die E-Mail-Adresse des Google-Kontos zu sehen. Dennoch ist die E-Mail echt und stammt wirklich von dem Suchmaschinenriesen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die Nachricht von Google zum Thema Datenschutz und Nutzungsbedingungen aus

Wir weisen darauf hin, dass die Nachricht von Kriminellen sehr schnell gefälscht werden kann.

Update 15.12.2018 Die derzeitige E-Mail wird von „Google <privacy-noreply@google.com>“ mit dem Betreff „Geänderte Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung“ versendet. Die Nachricht wird an alle Nutzer mit einem Google-Konto versendet. Wenn Sie mehrere Google-Konten nutzen, bekommen Sie mehrere E-Mails zu diesem Thema. Sie sehen nachfolgend nur die ersten Absätze der Info-Mail:

Demnächst veröffentlichen wir Änderungen unserer Nutzungsbedingungen, die eventuell die von Ihnen genutzten Google-Dienste betreffen. Ab dem 22. Januar 2019 werden die Dienste, für die diese Nutzungsbedingungen gelten, nicht mehr von Google LLC, sondern von Google Ireland Limited bereitgestellt. Auch die Nutzungsbedingungen von Google Drive, Google Play, YouTube und den kostenpflichtigen Diensten auf YouTube werden entsprechend geändert. Die neuen Nutzungsbedingungen finden Sie hier.

Außerdem aktualisieren wir die Datenschutzerklärung von Google, um zu bestimmen, dass Google Ireland Limited als Verantwortliche für Ihre Daten sowie die Einhaltung der anwendbaren Datenschutzgesetze zuständig ist. Diese Änderungen gelten für Nutzer, die in der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, sofern in den Datenschutzhinweisen eines bestimmten Diensts nicht anders angegeben. Die aktualisierte Datenschutzerklärung finden Sie hier.

[…]


Optisch beginnt die E-Mail so:

E-Mail vom 12.05.2018

Ist die Information wirklich von Google?

Ja, in den meisten Fällen handelt es sich um eine echte Information, die sich tatsächlich auf neue Datenschutzbedingungen beziehungsweise Nutzungsbedingungen bezieht. Der Suchmaschienenriese informiert alle Nutzer mit einem Google-Konto über die aktualisierten Bedingungen. Die neuen Bedingungen werden ab 22. Januar 2019 wirksam. Sie müssen Ihre Daten nicht bestätigen oder explizit zustimmen.

Google Passwort ändern

Passwort im Google Konto ändern – Anleitung

Passwortpflege ist sehr wichtig für Ihre Sicherheit im Internet und sollte in regelmäßigen Abständen betrieben werden. Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Passwort in Ihrem Google Konto ändern können. War […]

Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Die Links in der echten E-Mail führen auf die Google-Webseite mit der Domain google.com. Bevor Sie einen Link in der E-Mail anklicken sollten Sie unbedingt darauf achten, dass der Link wie folgt beginnt:

  • https://mail.google.com/
  • https://accounts.google.com/
  • https://policies.google.com/
  • https://account.google.com/

Tipp: Sie finden je nach verwendetem E-Mail-Programm recht leicht heraus, indem Sie den Mauszeiger zunächst nur über den Link bewegen, ohne diesen anzuklicken. Das Ziel des Links wird dann entweder direkt am Mauszeiger oder am unteren Fensterrand angezeigt.



Diese E-Mails sind ebenfalls von Google

Wie viele andere E-Mails, werden auch im Namen von Google zahlreiche Spam-Mails versendet. Vor diesen gefälschten Nachrichten warnen wir auf Onlinewarnungen.de regelmäßig. Allerdings konnten wir zu einigen E-Mails in der Vergangenheit schon Entwarnung geben. Diese Nachrichten werden relativ häufig versendet, stammen von Google und sollten von Nutzern unbedingt beachtet werden:

Sie sind bei einer E-Mail ebenfalls unsicher?

Dann senden Sie uns die E-Mail an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen diese und geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung.

Weitere News zum Thema E-Mail

2017-10-24 PayPal Spam Bitte Sie Ihr Konto aktualisieren

PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „PayPal – Mögliche Konto Schließung“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht […]

WhatsApp Phishing Fake-Mail Kosten WhatsApp

WhatsApp Phishing: „Wichtige Nachricht“ ist Betrug (Update)

Immer öfter müssen wir Nutzer von WhatsApp vor Phishing-Angriffen warnen. Angeblich ist das Messenger-Konto abgelaufen und muss verlängert werden. Derzeit sind die offensichtlich aus dem Ausland stammenden Spam-Mails zwar noch […]

Vorsicht: Bewerbung von Sandra Schneider enthält Virus

Wer ein Stellenangebot ausgeschrieben hat, sollte aktuell besonders wachsam sein. Unbekannte nutzen die Daten in Stellenanzeigen und verbreiten einen Virus, der aktuell nicht als Schadsoftware erkannt wird. Die angeblichen Bewerbungen […]

Nivea Gewinnspiel Datensammler

Vorsicht Datensammler: Irreführende E-Mail Produkttester gesucht! Nivea Produkt-Set gratis testen!

Nicht zum ersten Mal wird die Marke Nivea von Datensammlern genutzt, um E-Mail-Verteilerlisten mit den Daten von Verbrauchern zu bereichern. Bei dem Betreff „Produkttester gesucht! Nivea Produkt-Set gratis testen!“ werden […]

2017-08-30 Telekom Spam Mail Sie müssen Ihre E-Mail-Adresse aktualisieren

Deutsche Telekom: E-Mail „Telekom Konto“ ist Phishing (Update)

Eine E-Mail im Namen der Telekom Deutschland GmbH informiert über eine Sperrung der E-Mail-Adresse, Sicherheitsmaßnahmen, Updates oder Probleme mit Ihrem Router.  Wir warnen vor einem Klick auf den Link in […]

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




1 Kommentar zu Entwarnung: E-Mail von Google „Geänderte Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung“