Entwarnung: E-Mail „Sicherheitshinweis für das Microsoft-Konto“ ist echt


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

Haben Sie auch eine E-Mail mit dem Betreff „Sicherheitshinweis für das Microsoft-Konto“ oder „Sicherheitsinfos für das Microsoft-Konto hinzugefügt“ von Microsoft bekommen? Wir erklären, ob diese Nachricht echt ist und wie Sie nach Erhalt der Sicherheitswarnung von Microsoft vorgehen sollten.

Immer häufiger werden E-Mails relativ schnell als Spam oder Phishing abgetan. Auf die meisten E-Mails trifft das sogar zu. Doch es gibt auch einige Warnungen von Onlinediensten, die Sie sehr ernst nehmen sollten und auf keinen Fall übersehen dürfen. Beispielsweise haben wir über die kritische Sicherheitswarnung von Google berichtet, zu der wir recht viele Anfragen bekommen. Ganz ähnliche Warnungen werden auch von Microsoft versendet.

Die E-Mail mit dem Betreff „Sicherheitshinweis für das Microsoft-Konto“ wird von dem Absender „Microsoft-Konto-Team <account-security-noreply@accountprotection.microsoft.com>“ tatsächlich von Microsoft versendet. Ignorieren sollten Sie diese auf keinen Fall, da Sie möglicherweise über einen Hackerangriff in Kenntnis gesetzt werden.

Microsoft Logo

Microsoft-Konto missbraucht: vermehrt Angriffe auf Microsoft-Accounts festzustellen

Werden aktuell vermehrt Kunden von Microsoft angegriffen? In letzter Zeit gibt es immer häufiger Warnungen mit Bezug auf den Missbrauch des Microsoft-Kontos. Deshalb raten wir allen Nutzern mit Microsoft-Konto zu […]

Warum bekommen Sie den Sicherheitshinweis von Microsoft?

Microsoft sendet Ihnen immer dann eine Information, wenn Ihr Microsoft-Konto womöglich gehackt wurde. In diesem Fall ist es denkbar, dass Kriminelle auf Ihre persönlichen Daten zugreifen. Da das Microsoft-Konto der Schlüssel zu zahlreichen Diensten wie dem Microsoft Store, Skype, dem Cloud-Speicher Onedrive oder Outlook ist, könnten Cyberkriminelle Straftaten in Ihrem Namen planen oder durchführen. Microsoft erkennt anhand bestimmter Regeln, wenn etwas nicht stimmt. In diesem Fall erhalten Sie eine Benachrichtigung oder Ihr Microsoft-Konto wird blockiert. Damit schützt der Onlinedienst seine Kunden vor Onlinebetrug.

Übrigens: Nutzen Sie Outlook.com als E-Mail-Dienst, dann ist das Microsoft-Konto unter Umständen auch der Schlüssel zu zahlreichen weiteren Onlinediensten. Auf diese Weise könnten dann Bestellungen auf Ihren Namen veranlasst oder weitere Onlinekonten ohne Ihr Wissen übernommen werden.



So sieht die E-Mail mit dem Sicherheitshinweis aus

Je nachdem welches Problem mit Ihrem Microsoft-Konto aufgetreten ist, kann sich die E-Mail geringfügig unterscheiden. Im Betreff der Nachricht lesen Sie beispielsweise „Sicherheitshinweis für das Microsoft-Konto“. Als Absender ist „Microsoft-Konto-Team <account-security-noreply@accountprotection.microsoft.com>“ angegeben. Im Text der Nachricht steht:

Microsoft-Konto
Sicherheitshinweis
Möglicherweise hat eine andere Person auf das Microsoft-Konto „ma*****@muster.de“ zugegriffen. In diesem Fall müssen Sie Ihre Identität mit einer Sicherheitsabfrage überprüfen und Ihr Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern.

Wenn eine andere Person Zugriff auf Ihr Konto hat, hat diese Person Ihr Kennwort und versucht möglicherweise, auf Ihre persönlichen Informationen zuzugreifen oder Ihnen Junk-E-Mails zu senden.

Wenn Sie Ihr Konto noch nicht wiederhergestellt haben, können wir Ihnen jetzt dabei behilflich sein.

Konto wiederherstellen

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Konto sicherer machen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Microsoft-Konto-Team

2018-04-23 Sicherheitshinweis fuer das Microsoft-Konto
Diese E-Mail stammt wirklich von Microsoft und ist kein Spam. (Quelle: Screenshot)

Es gibt eine weitere Benachrichtigung von Microsoft, die die Sicherheit des Microsoft-Kontos betrifft. Darin wird über kürzlich durchgeführte Änderungen der Daten informiert. Je nachdem was geändert wurde, weicht der Inhalt geringfügig ab. Dennoch ist die E-Mail echt und Sie sollten dem nachgehen, wenn Sie Ihre Daten nicht selbst geändert haben:

Betreff: Sicherheitsinfos für das Microsoft-Konto hinzugefügt
Absender: Microsoft-Konto-Team <account-security-noreply@accountprotection.microsoft.com>

Beispieltext:

Microsoft-Konto
Sicherheitsinfos wurden hinzugefügt.
Die folgenden Sicherheitsinfos wurden kürzlich zum Microsoft-Konto „a*****@live.de“ hinzugefügt:

Wenn Sie diese Aktion selbst ausgeführt haben, können Sie diese E-Mail ignorieren.
Wenn Sie diese Aktion nicht selbst ausgeführt haben, hat ein böswilliger Benutzer Zugriff auf Ihr Konto. Überprüfen Sie Ihre letzte Aktivität, und wir helfen Ihnen bei der Sicherung Ihres Kontos.
Letzte Aktivität überprüfen
Falls Sie keine Sicherheitsbenachrichtigungen mehr erhalten oder das Ziel für Sicherheitsbenachrichtigungen ändern möchten, klicken Sie hier.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Microsoft-Konto-Team

Microsoft E-Mail Sicherheitsinfos für das Microsoft-Konto hinzugefügt
(Quelle: Screenshot)

Neben dieser E-Mail gibt es eine weitere Warnung von Microsoft, die den Betreff „Ungewöhnliche Anmeldeaktivität für das Microsoft-Konto“ trägt. Diese Nachricht bekommen Sie, wenn ein Fremder erfolglos versucht hat auf Ihr Microsoft-Konto zuzugreifen. Wichtig ist die Information trotzdem, da der mögliche Angreifer Ihr Passwort kennt. Was in diesem Fall zu tun ist, lesen Sie in unserem ausführlichen Artikel.

Sollten Sie den Link in der E-Mail verwenden?

Die echte Microsoft-Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, den Link in der unaufgefordert zugesandten E-Mail zu verwenden. Schließlich müssen Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei dem Onlinedienst anmelden. Zu groß ist das Risiko, dass Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishing-Seite gelangen.



Was sollten Sie nach Erhalt des Sicherheitshinweises tun?

Auf keinen Fall dürfen Sie die Nachricht ignorieren. Schließlich ist denkbar, dass Dritte Zugang zu Ihrem Microsoft-Konto haben oder hatten und somit auch persönliche Daten stehlen können. Wir raten, dass Sie Ihr Microsoft-Konto zunächst überprüfen. In den letzten Aktivitäten können Sie nachvollziehen, wann und wo Sie sich zuletzt angemeldet haben. Gibt es hier Anmeldungen, die nicht von Ihnen stammen, wurde Ihr Microsoft-Konto womöglich gehackt.

Rufen Sie sich zunächst die letzten Aktivitäten des Microsoft-Kontos manuell in Ihrem Browser auf. Geben Sie dazu in die Adresszeile „https://account.live.com/Activity“ ein und melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und dem Passwort für das Microsoft-Konto an. Danach gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Wenn Sie sich mit Ihren Zugangsdaten noch anmelden können, aber eine nicht von Ihnen durchgeführte Anmeldung sehen, dann sollten Sie das Passwort für das Microsoft-Konto ändern. Dadurch stellen Sie sicher, dass der Fremde keinen Zugriff mehr hat.
  2. Falls Sie sich nicht mehr anmelden können, müssen Sie das Kennwort für das Microsoft-Konto zurücksetzen (zur Anleitung).

Anschließend sollten Sie das gesamte Microsoft-Konto überprüfen. Kriminelle öffnen häufig eine Hintertür, um auch nach der Kennwortänderung auf wichtige Informationen zugreifen zu können. Überprüfen Sie alle gesendeten und empfangenen E-Mails. Checken Sie E-Mail-Filter und Weiterleitungen. Häufig wird eine Weiterleitung von E-Mails angelegt. Dadurch erhalten die Kriminellen unbemerkt im Hintergrund eine Kopie jeder eingehenden oder ausgehenden E-Mail. Denken Sie bei der Prüfung auch an mögliche Einkäufe über Ihr Microsoft-Konto. Auch den Cloudspeicher Onedrive sollten Sie auf neu hinzugekommene Dateien überprüfen.

Falls Sie das Kennwort für das Microsoft-Konto auch bei anderen Onlinediensten verwenden, müssen Sie auch dort das Passwort ändern.



Wie können Sie sich vor dem Hacken des Microsoft-Kontos schützen?

Einen absoluten Schutz vor Hackern gibt es leider nicht. Dennoch können Sie Ihr Microsoft-Konto bestmöglich absichern, indem Sie die zweistufige Überprüfung als zusätzliche Sicherheitsstufe aktivieren. Dann müssen Angreifer neben Ihrem Passwort noch einen Einmal-Code eingeben, wie Sie das von der mobilen TAN beim Onlinebanking kennen. Außerdem sollten Sie Ihre Passwörter überprüfen. Verwenden Sie niemals das gleiche Kennwort für mehrere Onlinedienste und achten Sie auf sichere Passwörter (zur Anleitung).

Nützliche Links zu diesem Thema

 


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar