Seriöse Versandapotheken erkennen – so geht`s


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

2018-11-01 Onlineapotheke
(Quelle: pixabay.com/niittymaa0)

In der Apotheke erhalten Sie nicht nur Arznei, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat. Pflegeprodukte, Hygieneartikel oder rezeptfreie Medikamente finden Sie hier auch im Sortiment. Immer mehr Verbraucher vertrauen beim Einkauf dieser Produkte den Onlineapotheken. Aber sind diese wirklich seriös oder ist es gar illegal?

Onlineshopping macht vor keiner Sparte halt. Bekleidung, Heimelektronik, Haushaltgeräte oder gar Lebensmittel, können Sie über das Internet bestellen und zu sich nach Hause liefern lassen. Warum also nicht auch Arzneimittel, Hilfsmittel oder Pflegeprodukte aus der Apotheke.

Egal, ob Sie in einer Apotheke in Ihrer Heimatstadt einkaufen oder online bestellen wollen, es gelten in dieser Branche dieselben Regeln: Es gibt frei verkäufliche Produkte und Arzneimittel. Einige Medikamente sind nur mit einem Rezept erhältlich. Beachten Sie diese Regeln,  gibt es einige Vorteile bei der Bestellung in einer Onlineapotheke. Es gibt aber auch erhebliche Nachteile.

Bestellung in der Onlineapotheke: Ja oder nein?

Wie bei anderen Produkten, die Sie im Internet bestellen können, ist der Preis ein wichtiges Argument für den Einkauf über das Internet. Auch die bequeme Lieferung nach Hause ist ein positives Kriterium, welches für den Einkauf im Onlineshop spricht. Allerdings bieten auch viele stationäre Apotheken einen Service, der die Bestellungen nach Hause liefert,  wenn ein Medikament in der Filiale vor Ort nicht verfügbar ist und erst bestellt werden muss.

Wenn Sie regelmäßig in Onlineshops einkaufen wissen Sie, dass jede Bestellung einen Lieferzeitraum hat. Dieser Zeitfaktor spielt gerade beim Einkauf in einer Apotheke eine wesentliche Rolle. Sind Sie krank und auf Medikamente angewiesen, wollen Sie nicht erst mehrere Tage auf die Lieferung warten. Sie benötigen die Produkte sofort, um schnell wieder gesund zu werden oder akute Beschwerden zu lindern. Im Gegensatz zur Onlineapotheke erhalten Sie die Arzneimittel in einer realen Filiale sofort. Auch wenn ein Medikament mal nicht sofort verfügbar ist und erst von der Apotheke bestellt werden muss, dauert es meist nur wenige Stunden, bis Sie Ihre Arznei abholen können oder sie frei Haus geliefert wird. 



Wie seriös sind Onlineapotheken?

Immer wieder bekommen wir von Verbrauchern Anfragen zum Thema Onlineapotheke. Am häufigsten werden wir gebeten die Seriosität einer bestimmten Onlineapotheke zu prüfen. Einige Verbraucher haben auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Diese berichten dann von nicht gelieferten Bestellungen. Bei der Prüfung solcher Shops folgen auch wir unseren Richtlinien zur Erkennung eines Fakeshops.

Bei Meldungen über Probleme bei der Lieferung, haben wir einen deutlichen Trend festgestellt. In den meisten Fällen ging es um Bestellungen von Medikamenten, die rezeptpflichtig sind. Einige der bestellten Medikamente genießen sogar einen besonderen Schutz, da deren Inhaltsstoffe unter das  Betäubungsmittelgesetz (BtmG) fallen. Hier machen sich nicht nur die Betreiber des Onlineshops, sondern auch die Käufer strafbar.

Woran erkennen Sie eine seriöse Onlineapotheke?

Seit 2004 ist der Versandhandel von Arzneimitteln erlaubt. Allerdings gibt es einige Vorschriften, die eine Versandapotheke erfüllen muss. Einige dieser Voraussetzungen können Sie nutzen, um eine Onlineapotheke auf ihre Seriosität zu überprüfen.  Durch das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information wurde eine Liste erstellt, auf der alle zugelassenen deutschen Versandapotheken vermerkt sind. Apotheken, die im Versandhandelsregister verzeichnet sind, müssen sich an bestimmte Vorgaben halten. Wir haben für Sie eine Checkliste erstellt, anhand derer Sie eine Versandapotheke überprüfen können.

Checkliste für seriöse deutsche Versandapotheken
  • kein Versand verschreibungspflichtiger Medikamente ohne Rezept
  • im Versandapothekenregister registriert
  • besitzen das EU-Sicherheitslogo, dass mit dem richtigen Eintrag im Versandapothekenregister verlinkt ist
  • Zertifizierung nach der ISO 9001
  • besitzen ein vollständiges Impressum mit Adresse, zuständiger Behörde und verantwortlichem Apotheker auf ihrer Website.
  • informieren und beraten ihre Kunden per Telefon, Post oder E-Mail

Sind nicht alle Bedingungen erfüllt, handelt es sich nicht automatisch um ein unseriöses Angebot. Gerade die Eintragung einer neuen Versandapotheke im Register kann eine Weile dauern. Unsere  Checkliste können Sie auch auf Versandapotheken aus dem europäischen Ausland anwenden. Allerdings gibt es für diese Apotheken weitere Einschränkungen.



Dürfen Versandapotheken aus dem Ausland nach Deutschland liefern?

Auch hier hat das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information klare Richtlinien geschaffen, die den Versand von Medikamenten nach Deutschland regeln. Es gibt derzeit fünf europäische Staaten, aus denen Medikamente nach Deutschland versendet werden dürfen. Allerdings gibt es auch hier Unterschiede und weitere Einschränkungen. Es handelt sich hier um eine derzeit abschließende Aufzählung.

Jedes EU-Land führt ein eigenes Register mit den dort ansässigen Versandhändlern. Registrierte Händler erkennen Sie an dem EU-Sicherheitslogo mit der Flagge des jeweiligen Landes auf deren Webseiten.

Gemäß Länderliste des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) dürfen

  1. Arzneimittel, die zur Anwendung am oder im menschlichen Körper bestimmt sind, zurzeit aus
  • Island
  • den Niederlanden (gilt nur, wenn gleichzeitig eine Präsenzapotheke existiert)
  • Schweden (gilt nur für verschreibungspflichtige Arzneimittel)
  • Tschechien (gilt nur für nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel)
  • dem Vereinigten Königreich
  1. Arzneimittel, die zur Anwendung am oder im tierischen Körper bestimmt sind, aus
  • Tschechien (gilt nur für nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel)
  • dem Vereinigten Königreich

nach Deutschland versendet werden.

Bitte beachten Sie, dass sich diese Versandapotheken ebenfalls an das deutsche Recht halten müssen. Das DIMDI ist keine Überwachungsbehörde für den Arzneimittelhandel und kann daher hierfür keine Gewähr übernehmen.

Auszug aus den FAQ vom Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information

Die Liste der Versandapotheken ist keine Garantie, dass eine Apotheke zugelassen ist oder nicht. Es kann durchaus vorkommen, dass eine Versandapotheke noch nicht in der Liste auftaucht, obwohl sie das Sicherheitslogo tragen darf. Aber auch hier gilt das gesunde Misstrauen. Das Logo kann durch unseriöse Geschäftemacher gefälscht und missbraucht werden.

Tipp: Falls Sie unsicher sind, dann fragen Sie bei der Apotheke telefonisch und per E-Mail an und lassen Sie sich Lizenzen vorlegen. Antwortet die Apotheke nicht oder unschlüssig, dann sollten Sie lieber Abstand nehmen.

Welche Bedingungen müssen zugelassene Versandapotheken erfüllen

Apotheken, die Mitglied im Bundesverband Deutscher Versandapotheken sind, sind ausnahmslos als Versandapotheke zugelassen. Für alle anderen Apotheken gelten die Bestimmungen, die auf der Webseite des Bundesverbandes veröffentlicht wurden. Neben den Voraussetzungen aus unserer Checkliste, gibt es weitere Bedingungen, die zugelassene Versandapotheken erfüllen müssen:

Zugelassene deutsche Versandapotheken:

  • kooperieren mit Krankenkassen und rechnen mit diesen ab.
  • versenden keine verschreibungspflichtigen Arzneimittel ohne Rezept.
  • betreiben keine Publikumswerbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel.
  • prüfen bei jeder Bestellung Wechselwirkungen und Doppelverordnungen.
  • sind nach ISO 9001 zertifiziert.
  • sind im Versandapothekenregister des DIMDI registriert.
  • verfügen über eine Versandhandelslizenz.
  • informieren und beraten ihre Kunden per Telefon, Post oder E-Mail.
  • verfügen über Systeme zur Meldung und Abwehr von Arzneimittelrisiken.
  • besitzen ein vollständiges Impressum mit Adresse, zuständiger Behörde und verantwortlichem Apotheker auf ihrer Website.

Bundesverband Deutscher Versandapotheken



Unser Fazit:

Wenn Sie unbedingt in einer Onlineapotheke einkaufen wollen oder auf diesen Dienst angewiesen sind, sollten Sie auf bekannte und vertrauenswürdige Firmen zurückgreifen. Das EU-Sicherheitslogo kann für eine seriöse Versandapotheke stehen. 

Apotheken, die verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept zum Verkauf anbieten, können nicht seriös sein. Hier werden Straftaten begangen. Sie machen sich als Käufer strafbar, wenn Sie verschreibungspflichtige Medikamente ohne Rezept erwerben. Auch der Versuch wird bereits unter Strafe gestellt. Geht das Geschäft schief und Sie bekommen keine Ware, sind Sie zudem noch Ihr Geld los. Werden Sie von den Strafverfolgungsbehörden dabei erwischt, sind Sie doppelt bestraft. Zudem gehen Sie ein großes Risiko ein, da Ihre Gesundheit gefährdet ist. In der Regel werden von unseriösen Apotheken keine Original- Medikamente versendet. Vielmehr erhalten Sie Fälschungen, die entweder gar nicht wirken oder eine Gesundheitsgefahr darstellen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon
Nützliche Links zu diesem Thema

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Symbolbild Gold

feingoldhandel-seit-1993.de und goldscheideanstalt-kaufen.de: Achtung Fakeshop – kein Gold kaufen

Auf feingoldhandel-seit-1993.de wird mit einem satten Neukundenrabatt geworben. Bis zu 10 Prozent Nachlass soll es geben. Doch wir zweifeln an der Echtheit dieses Angebotes. Bei diesem Onlineshop werden Sie zwar den […]

Symbolbild Fakeshop-Verdacht

Übersicht: Warnung vor mutmaßlichen Fakeshops (Juli 2019)

Fast jeden Tag werden uns mehrere neue Onlineshops gemeldet, bei denen etwas nicht stimmt. Oft stellt sich bei genauer Prüfung der Webshops heraus, dass es sich um Fakeshops handelt. In […]

Symbolbild Schuhe

Warnung vor Fakeshops: Hier sollten Sie keine Adidas-Schuhe und -Bekleidung kaufen

Sportschuhe und Bekleidung der Marke Adidas sind sehr beliebt. Das ist auch Betrügern bekannt. Deshalb eröffnen die Kriminellen einen Fakeshop nach dem anderen. Damit Sie beim Onlineeinkauf nicht auf diese […]

2018-03-02 Amazon Phishing Mail Wichtige Mitteilung

Amazon Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird in E-Mails mit dem Betreff „Ihr Benutzerkonto wurde eingeschränkt!“ und „Ihre Mithilfe ist erforderlich“ eine notwendige Überprüfung thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in eine Falle zu locken. Auch […]

Symbolbild Fakeshop

Warnung vor Fakeshops: Hier sollten Sie keine Produkte von The North Face kaufen

Produkte der Marke The North Face sind nicht nur bei Verbrauchern sehr beliebt. Cyberkriminelle eröffnen Fakeshops, bieten die Markenware zu Tiefstpreisen an, liefern nicht und kassieren ab. In unserem Artikel […]

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar