Verdacht auf E-Coli-Keime: Alnavit ruft Smoothiepulver zurück

Gefährliche Keime entdeckt

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Alnavit sein Smoothiepulver zurückruft.
Die zwei vom Rückruf betroffenen Smoothiepulver. (Quelle: alnavit.de)

Wegen des Verdachts auf E-Coli-Keime ruft die Firma Alnavit die Smoothiepulver „Grashüpfer“ und „Pflanzenfreund“ zurück. Wir verraten Ihnen, welche Chargen betroffen sind und was Sie mit den gekauften Produkten machen sollen.

Alnavit verkauft seine Produkte unter anderem bei Edeka, dm, Alnatura, Müller, Rewe, Hit, Globus und Perfetto. Darunter auch die Alnavit Smoothiepulver „Grashüpfer“ und „Pflanzenfreund“. Diese sind aktuell von einem Produktrückruf betroffen. Dabei geht es um den Verdacht von E-Coli-Bakterien.

Aufgrund der Unannehmlichkeiten entschuldigt sich Alnavit bei seinen Kunden.

Diese Chargen sind vom Rückruf betroffen

  • Alnavit Smoothiepulver „Grashüpfer“, 120 g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 22.04.2017
  • Alnavit Smoothiepulver „Pflanzenfreund“, 105 g mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 26.04.2017

Hintergrund für den Rückruf des Smoothiepulver

In dem Smoothiepulver wird Bio-Gerstengraspulver verwendet. In diesem Gerstengraspulver wurde Keime vom Typ E-Coli festgestellt. Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass das betroffene Gerstengraspulver in die Alnavit-Produkte eingeflossen ist, werden diese vorsorglich zurückgerufen.

Was machen mit den gekauften Produkten?

Sollten Sie eines der Produkte zu Hause haben, sollten Sie dieses auf keinen Fall verzehren. Bringen Sie die Packungen zurück in den Markt, wo Sie diese gekauft haben. Sie erhalten dann einen Ersatz. Da andere Packungen mit einem anderen Haltbarkeitsdatum nicht betroffen sind, sollte der Austausch problemlos funktionieren.

E-Coli-Keime – wie gefährlich sind sie?

Escherichia coli (kurz E-Coli oder Kolibakterium) kommt im Darm von Menschen und Tieren vor. Der Fäkalindikator kann Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber verursachen. Gerade Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sollten dies nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Sollten Sie die betroffenen Produkte bereits verzehrt haben und Symptome feststellen, suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Klären Sie diesen über den Vorfall auf, damit er die entsprechende Behandlung einleiten kann.

Quelle: Alvanit Webseite

Informieren Sie Ihre Freunde und Familie über den Produktrückruf, indem Sie den Artikel teilen.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar