Amazon: Vorsicht Fake-Mail Amazon Order Confirmation – Virus-Alarm – Neue Version!


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Onlinewarnungen bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verpassen Sie keine Warnung:
RSS Icon
facebook-button-rund Twitter Icon

2019-01-21 Amazon Spam-Mail Virus Schadsoftware Bestellung Versand
(Quelle: Screenshot)

Wir warnen vor einer gefälschten E-Mail im Namen von Amazon. Angeblich handelt es sich bei der E-Mail mit dem Betreff „Versandbestaetigung!!“ um eine Versandbestätigung oder Bestellbestätigung. Tatsächlich sollen jedoch Ihre persönlichen Daten gestohlen werden.

Es vergeht kein Tag, an dem nicht eine neue Spam-Mail im Namen von Amazon erscheint. Wir warnen regelmäßig vor diesen Fake-Mails und zeigen alle Spam-Nachrichten im Namen von Amazon in unserer Übersicht. Aktuell wird massenhaft eine Versandbestätigung versendet, die eine Bestellung und einen Versand der reBuy reCommerce GmbH bestätigt. Die E-Mail kommt überraschend und sorgt für viel Aufsehen, da diese optisch echt aussieht. Tatsächlich handelt es sich jedoch um Spam.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die nachfolgend beschriebene E-Mail nicht von Amazon versendet wird. Der Versandhändler ist selbst geschädigt, da Name und Logo missbräuchlich verwendet werden.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

So sieht die gefälschte Versandbestätigung / Bestellbestätigung aus

Zum Glück hat kein Fremder etwas auf Ihre Kosten bestellt und mit Ihrem Amazon-Konto ist alles in Ordnung. Die nachfolgend gezeigte E-Mail wurde von Kriminellen gefälscht. Solche Spam-Nachrichten können sich sehr schnell verändern. Die Betrüger passen beispielsweise das angebliche Lieferdatum regelmäßig an oder ändern die Beträge der Bestellbestätigungen. Falls Sie eine andere Version erhalten haben,  leiten Sie uns diese bitte an kontakt@onlinewarnungen.de weiter.

Absender:

  • Amazon.de <versandbestaetigung@amazon.de>
  • bestellung@amazon.demaria.fernandez@memorial.com.do
  • Amazon.de <messages@amazon.de>
  • messages@amazon.deinfo@chirurgie-frechen.de <messages@amazon.deinfo@chirurgie-frechen.de>
  • Amazon.de <versand@amazon.de>
  • Amazon.de <bestellung@amazon.de>
  • <admin@powder-coatings.co.uk>
  • <bestellbestaetigung@amazon.de>
  • Amazon.de <„versandbestaetigung@amazon.defranke“@aerztehaus-suedhang.de>
  • Amazon.de <messages@amazon.devolker.handwerk@bmev.de>
  • amazon.de@missing_domain
  • confirm@amazon.com
  • Amaznsicherheitsdienst <amazn@newsmixtape.com>

Betreff:

  • Amazon.de – Bestellung #399-3719791-0119401 details
  • Ihre Amazon.de – bestellung #345-0621418-0186052, bestaetigung
  • Ihre Amazon.de – Bestellung wurde versandt!
  • Amazon.de – versand bestaetigung
  • Amazon.de – bestell bestaetigung
  • Amazon.de – Bestellung wurde versandt!
  • Amazon.de Bestellung
  • Ihre Amazon.de Bestellung
  • Amazon Order #121-7238892-0781869
  • Your Amazon.com order…
  • Versandbestaetigung!!

Im Text der Nachricht ist zu lesen:

11.02.2019 Versandbestaetigung!! von Amaznsicherheitsdienst <amazn@newsmixtape.com>
28.01.2019 Amazon Order #121-7238892-0781869 von confirm@amazon.com
22.01.2019 Ihre Amazon.de - Bestellung wurde versandt! von Amazon <bestellung@amazon.de>

Guten Tag,

wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass reBuy reCommerce GmbH Ihre Bestellung verschickt hat.

Ihre Sendung befindet sich nun auf dem Versandweg; eine Änderung durch Sie oder unseren Kundenservice ist nicht mehr möglich. Möchten Sie einen ansehen Ihrer Bestellung, können Sie dies einfach hier.
Zustellung: Dienstag, 22 Januar -Donnerstag, 24 Januar

Bestelldetails Verkauft von:Amazon EU S.a.r.L.
Versandart:
Standardversand

Der Name des Transportdienstes und die Paketverfolgungsnummer liegen uns nicht vor.

Wenn Sie ein mobiles Gerät verwenden, können Sie mit der kostenlosen Amazon Mobile App Lieferbenachrichtigungen empfangen und den Verlauf Ihrer Sendung auch unterwegs verfolgen.

Einzelheiten Ihrer Bestellung

Zwischensumme: EUR 208,90
Verpackung und Versand: EUR 5,15
Endbetrag: EUR 214,05
Zahlung über Bankeinzug: EUR 214,05

Rücksendungen sind einfach. Besuchen Sie unser Online-Rücksendezentrum.

Falls Sie weitere Fragen zu Ihrer Bestellung haben sollten, kontaktieren Sie bitte reBuy reCommerce GmbH.

Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!

Amazon.de



2019-01-21 Amazon Spam-Mail Bestellung Bestätigung Versand
(Quelle: Screenshot)

In einem Teil der E-Mails ging es angeblich um eine Bestellung bei der reBuy reCommerce GmbH und den Versand der bestellten Ware. Der Absender möchte, dass Sie einen Link anklicken, um sich über Details zu informieren oder die Bestellung zu stornieren. Diese Links führen Sie jedoch auf eine schädliche Webseite, wo sie sich eine mit Schadsoftware infizierte Datei herunterladen.

Update 28.01.2019 Seit 28.01.2019 sind die E-Mails in englischer Sprache unterwegs. Ein konkreter Händler wird in den E-Mails „Order Confirmation“ nicht mehr benannt. Jeder Klick auf die Links führt weiterhin zum Download einer Schadsoftware im DOC-Format. Der Virus hat sich verändert und wird jetzt schlechter erkannt. Auch Google Chrome erkennt die Malware aktuell nicht.

Klicken Sie den Link in der E-Mail nicht an.

Welche Gefahr besteht auf der gefälschten Webseite?

Über die Links in dieser Spam-Mail wird eine Schadsoftware verbreitet. Diese wird aktiv, sobald Sie die heruntergeladene Datei öffnen. Der Download der Virus-Datei startet sofort nach dem Klick auf einen beliebigen Link. Je nach Einstellung des Computers werden auf einigen PC die heruntergeladenen Dateien sofort geöffnet. Dadurch wird der Virus aktiv. Wir raten dringend davon ab, die Links in der Spam-Nachricht anzuklicken.

Update: Mittlerweile ist bekannt, dass es sich bei dem Virus hinter den Links in den meisten Fällen um eine Word-Datei im DOC-Format handelt. Diese ist vor allem für Nutzer mit Microsoft Office gefährlich, da hier eine Sicherheitslücke ausgenutzt wird. Öffnen Sie die Datei auf keinen Fall!



Wird der Virus von Virenscannern erkannt?

Leider wird der Virus noch nicht von allen Virenscannern erkannt. Der Webbrowser Google Chrome erkennt die Schadsoftware in den meisten Fällen und blockiert die Datei nach dem Download. Sie sollten sich an dieser Stelle jedoch nicht auf Ihre Antivirus-Software verlassen. Erste Meldungen von unseren Lesern bestätigen, dass sich der Virus ungehindert ausbreiten konnte.

Können Sie solche E-Mails vermeiden?

Grundsätzlich lassen sich derartige Spam-Mails nicht zu 100 Prozent vermeiden. Der Absender einer E-Mail lässt sich relativ einfach fälschen. Der Betreff und der Text sowieso. Deshalb sind immer wieder neue Versionen im Umlauf, vor denen wir fast täglich warnen. Doch Sie selbst können auch etwas dafür tun, dass es nur noch wenige E-Mails in Ihren Posteingang schaffen. Das Werkzeug dafür heißt Spam-Filter und dieser ist fast überall verfügbar. Wir erklären in ausführlichen Anleitungen, wie Sie den Spam-Filter bei diversen E-Mail-Anbietern pflegen und konfigurieren:

Was sollten Sie tun, wenn Sie die heruntergeladene Datei gestartet haben?

Grundsätzlich ist der reine Download der Datei noch unproblematisch. Auch der Klick auf den Link führt nach unseren Erkenntnissen zu keiner Infektion, wenn die Datei nicht heruntergeladen werden konnte. Das kommt vor, wenn der Zielserver beispielsweise bereits gesperrt wurde. Haben Sie die Datei auf Ihrem Windows-PC angeklickt und damit geöffnet, ist der Virus wahrscheinlich aktiv. Das Problem: Sie erkennen das selbst zunächst nicht, da die Schadsoftware im Hintergrund arbeitet.

Wir raten nach dem Öffnen der Datei zu folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Schalten Sie den Computer so schnell wie möglich aus.
  • Lassen Sie von einem Spezialisten die Daten sichern und den Virus entfernen.
  • Ändern Sie die Passwörter für alle Onlinedienste, die Sie nach dem Anklicken der Datei genutzt haben oder die auf dem Windows-Computer installiert sind.
  • Wenn Sie geschädigt wurden, sollten Sie zudem Strafanzeige bei der Polizei erstatten.

Aus Erfahrung wissen wir, dass der Virus sich über das lokale Netzwerk (LAN/WLAN) auf andere Computer übertragen kann. Deshalb sind besondere Vorsichtsmaßnahmen nötig. Falls Sie den Virus selbst entfernen oder den PC noch einmal einschalten möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass keine Verbindung zum Netzwerk beziehungsweise Internet besteht.

Malwarebytes

Malwarebytes 3.0: Schadsoftware entfernen und Computer schützen

Ihr Windows-PC ist mit einem Virus infiziert? Dann könnte Malwarebytes 3.0 helfen. Die Software unterstützt Sie nicht nur bei der Beseitigung von Schadsoftware. Ihr Computer wird in Echtzeit geschützt. Bösartige […]



Amazon Phishing melden

Sie haben ebenfalls eine E-Mail von Amazon in Ihrem Postfach, der Sie nicht vollständig vertrauen können. Bitte senden Sie uns die Nachricht an kontakt@onlinewarnungen.de. Wir prüfen diese und geben bei Bedarf eine Warnung heraus.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Onlinewarnungen.de als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Antworten auf häufig gestellte Fragen zu dem Amazon-Virus

Nachfolgend beantworten wir häufig gestellte Fragen zu diesem Virus. Sollte Ihre Frage nicht beantwortet werden, können Sie diese gerne stellen, indem Sie eine E-Mail an unsere Redaktion schreiben.

Ich habe den Link in der Amazon-Mail auf dem iPhone oder iPad angeklickt. Ist mein Smartphone mit dem Virus infiziert?

Bisher ist uns nicht bekannt, dass Geräte mit dem Betriebssystem iOS infiziert werden. Normalerweise müssen Sie sich in diesem Fall keine Sorgen machen.

Ist der Virus für Android-Handys gefährlich?

Normalerweise nicht, da bisher keine Infektionen von Android-Handys bekannt sind. Sie sollten dennoch die heruntergeladene JS-Datei oder DOC-Datei aus dem Ordner Download entfernen.

Ich habe den Link auf dem Android-Smartphone, iPhone oder iPad angeklickt und die Datei evtl. heruntergeladen. Kann sich der Virus über das Netzwerk (LAN/WLAN) auf meine Computer verteilen?

Nein. Der Virus breitet sich über das Netzwerk aus, allerdings nur wenn er auf einem Windows-PC aktiv ist. Es besteht also nach derzeitigem Kenntnisstand keine Gefahr, wenn die Datei auf dem Smartphone heruntergeladen wurde.

Ich habe den Link auf meinem Mac angeklickt und versucht die Datei zu öffnen. Besteht eine Gefahr?

Ja, es kommt auf die verwendete Software auf dem Mac an. Nutzen Sie beispielsweise die Virtualisierungssoftware Parallels und haben darin Windows installiert, dann kann der Virus gefährlich werden und auch die Inhalte des Mac beschädigen.

Ich habe auf meinem Windows-PC den Link angeklickt. Ist jetzt mein PC infiziert? Was ist zu tun?

Nach dem Anklicken des Links in der Amazon-Mail wird eine JS-Datei oder DOC-Datei heruntergeladen. Diese wird standardmäßig im Verzeichnis „Downloads“ gespeichert. Löschen Sie diese Datei. Der Trojaner wird erst dann aktiv, wenn die Datei geöffnet wird. Löschen Sie auch die E-Mail, um einen weiteren versehentlichen Klick auszuschließen.



Ich habe die heruntergeladene Datei unter Windows geöffnet. Was muss ich tun?

Trennen Sie den Computer sofort vom Netzwerk oder schalten Sie ihn aus. Nach unseren aktuellen Erkenntnissen ist der Trojaner offensichtlich in der Lage, sich selbst über das interne Netzwerk zu verbreiten und andere PC’s im Netzwerk zu infizieren. Lassen Sie den Virus von einem Spezialisten entfernen, um größeren Schaden zu vermeiden. 

Nach dem Anklicken des Links in der Amazon-Mail bekam ich eine Fehlermeldung. Was ist da passiert?

Der Trojaner wird über verschiedene Webseiten verbreitet. Einige URLs wurden zu Ihrem Schutz bereits abgeschaltet, sodass der Virus nicht mehr geladen werden kann und Sie eine Fehlermeldung sehen. Sie müssen nichts weiter unternehmen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

ebay Mail Verkäufergebühren

Vorsicht Malware: eBay-E-Mail „Rechnung über Ihre Verkaeufergebuehren bei eBay.de“ enthält Schadsoftware

Im Oktober 2019 geht es mit den Fake-Mails im Namen von eBay munter weiter. Nachdem die Verkäufer auf Amazon bereits mit falschen Rechnungen über Verkäufergebühren belästigt wurden, müssen nun auch […]

Telefonbetrug Microsoft Support

Vorsicht Telefonbetrug: Microsoft-Anrufe sind eine Fälschung

Erneut rufen Kriminelle verstärkt Nutzer in Deutschland an. Betrüger geben sich am Telefon als Angestellte des Microsoft Supports aus. Doch die Anrufe der vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiter sind gefährlich, denn darüber sollen Viren auf den Computer […]

Fake-Virus-Warnung im Namen Microsoft Windows

Windows: Gefälschte Viruswarnung im Namen von Microsoft lockt in Kostenfalle

Plötzlich lesen Sie auf Ihrem Computer die Windows Warnung „Windows wurde aufgrund verdächtiger Aktivitäten blockiert“ oder ähnlich. Dubiose Anmeldefenster blockieren den Browser und lassen scheinbar keine Aktion mehr zu. Stattdessen […]

2019-03-27 eFax Spam-Mail Fake Virus Sie haben ein Fax erhalten

Vorsicht Trojaner: E-Mail von eFax-Dienst – Faxnachricht – enthält einen Virus (Update)

Kriminelle versenden aktuell eine E-Mail mit dem Betreff „Faxnachricht [Anrufer-ID: 82-940-933-632] fur …“ . Ihnen wird in der Nachricht vorgemacht, dass Sie ein Fax  erhalten haben. Um dieses aufzurufen, sollen […]

Virus Trojaner Malware Monster Symbolbild

Emotet: So gefährlich ist der Trojaner für Ihren Computer – BSI warnt

Der Trojaner Emotet versteckt sich in vielen E-Mails. Teilweise scheinen diese von Freunden, Bekannten oder der Familie zu stammen. Und genau diese Nachrichten sind gefährlich für den heimischen PC und […]


Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




33 Kommentare zu Amazon: Vorsicht Fake-Mail Amazon Order Confirmation – Virus-Alarm – Neue Version!

  1. Ich habe auf „meine Bestellungen“ geklickt, das Word-Dokument wurde runtergeladen und kann nicht geöffnet werden, dort steht „netzwerkfehler“. Sollte ich etwas unternehmen? Vielen Dank für die Hilfe.

  2. Zu der amazon-Spam-Mail: Bei uns hieß der Absender auch „Udo Scherer“ und benutzte „@t-online.de“ als Absenderadresse. Als ich auf „Bestelldetails“ klickte, bekam ich keine Verbindung zum Server – da war dieser wohl schon gesperrt. Gut so. Als ich über dem grauen Feld auf „…können Sie das einfach hier“ klickte, sollte ich eine Datei runterladen. Hab ich nicht gemacht, bin auf Abbrechen gegangen – sowas ist bei amazon nicht üblich! Wir kaufen viel über amazon, aber sowas hatten wir noch nie! Also hab ich die Finger von gelassen. Bei amazon direkt eingeloggt sah ich auch, dass keine derartige Bestellung vorlag – zumal ja auf der Fake-Versandbestätigung noch nicht mal drauf stand, was wir gekauft haben sollen!
    Was mich bloß wundert: Am Montag hab ich die Fake Mail bekommen, und seit Dienstag sind alle unsere Rechner lahm. Wir kekommen keine Verbindung mehr zum Server. Und bei uns laufen 30 PC! Alle sind tot! Wir können weder Win10 hochfahren noch bei Win7 irgendetwas speichern. Bei Win7 fährt wenigstens noch das Betriebssystem hoch und ich kann sogar ein leeres Word-Dokument öffnen. Aber speichern kann ich nichts, nicht mal lokal. Bei Win10 dagegen passiert gleich gar nichts; da fährt nicht mal mehr das Betriebssystem hoch. Am Donnerstag, also morgen, kommt ein Techniker; wir hoffen, dass es wirklich „nur“ ein rein technisches Problem ist, und die Sache mit dem Fake zeitlich gesehen nur rein zufällig mit dem Ausfall der Technik zusammenfällt.

  3. Ich habe auch so eine Mail bekommen.
    Ich habe auf Bestelldetails und auch auf – meine Bestellungen – geklickt.
    Habe ich das Virus jetzt installiert?

  4. Ich habe die Datei geöffnet, allerdings haben meine Makro-Sicherheitseinstellungen das Ausführen des Makros verhindert. Kann ich davon ausgehen, dass sich die Schadsoftware nicht aktiviert hat?

  5. Wird der computer auch infiziert wenn Chrome keinen download registriert hat und sich nichts im download ordner befindet, aber chrome die datei evtl. Intern geöffnet hat?

    Vielen Dank
    Bernie

  6. Hallo zusammen,

    Wurde Windows infiziert wenn sich die datei nicht im Download Ordner befindet und auch kein Download bei Chrome registriert wurde, aber die datei evtl. Direkt in Chrome geöffnet wurde ? Betroffene Person hat auf den link geklickt und dann merkwürdige codes bzw. zeichen-reihen im browser gesehen.

    Vielen Dank für den Support!

    LG
    Alexander

  7. Hallo,
    in der Eile habe ich am 21.01 auch über mein Smartphone Galaxy Neo lll, auf den link: möchten Sie die Bestellung ansehen, oder so ähnlich, geklickt, sofort wurde ein Download gestartet. Denn ich jedoch nicht geöffnet – sondern später gelöscht habe. Ist nun was passiert? Können Sie dazu eventuell etwas sagen?
    Aus Angst vor einer weiteren Infektion auf den PC gehe ich nur noch über mobile Daten ins Internet…
    Vielen Dank

  8. Hallo,

    Meine Mutter hatte vermutlich die gleiche Mail bekommen und auf „Bestelltdetails“ geklickt. Die Datei hat sich dann entweder gar nicht oder nur direkt in Chrome geöffnet. Es befindet sich nichts im Download Ordner und kein Eintrag im „Download-Bereich“ von Chrome. Ist der Computer infiziert?

    Vielen Dank!
    Robert

  9. Hallo zusammen, habe gestern auch diese E-Mail bekommen. Sie hat mich gleich stutzig werden lassen, da ich nichts bei Amazon bestellt hatte.
    Durch Recherche habe ich dann Ihre Seite entdeckt.
    Vielen Dank für die Warnungen und Informationen.
    Viele Grüße

  10. Hallo, vor etwa einer Stunde habe ich diese Nachricht auch erhalten. Bestellnummer und lieferdatum natuerlich etwas anders als in den Beispielen oben. Ich habe Ihre Informationen oben gelesen und die Nachricht an Sie versucht weiterzuleiten. Dieses klappt nicht, ich habe die Meldung erhalten, dass die Nachricht nicht zustellbar ist weil sie eben nach Spam aussieht. Uebrigens habe ich nur auf einem Ipad auf dem Link geklickt also mache ich mich keine grosse Sorgen. Vielen
    Dank fuer Ihren guten Rat!

  11. Hallo, habe soeben oben besagte spammail von „Amazon“ bekommen und natürlich nicht auf den link geklickt. Muss ich jetzt noch etwas beachten bevor ich die Spam lösche oder soll ich diese mit Screenshot euch zusenden?? LG trix

  12. Hallo zusammen,
    bin ich auch betroffen, wenn ich die Datei an meinem iMac über TextEdit geöffnet habe? EIne Windows Partition ist installiert, jedoch kein Parallel Desktop. Besteht eine Gefahr für meinen iCloud Schlüsselbund?

  13. Hallo, ich habe die Email auch bekommen und meine, dass ich nur auf die Schaltfläche MEIN KONTO geklickt habe und dort meine Mailadresse und mein Password eingetragen habe. Password habe ich sofort geändert und das Amazone Konto schliessen lassen. Habe ich mir den Virus durch meine Aktionen auf meinen MAC laden können?

  14. Hi – habe auch auf Bestelldetails geklickt – die vermeintliche .doc Datei wurde auf meinen Mac heruntergeladen und entpuppte sich als .XML Datei und wurde daher auf meinem Computer mit Open Office geöffnet (nicht Microsoft Office). Inhalt waren willkürliche Zeichenabfolgen – ich nehme an, dass der Mac evtl. enthaltenen Code nicht ausführen konnte und daher wie eine Textdatei geöffnet hat? Sophos hat auf jeden Fall keine infizierte Datei gefunden.
    Ist mittler Weile bekannt, was die Symptome einer Infektion sind?
    Danke und viele Grüße.

    • Es handelt sich nach derzeitigen Informationen vermutlich um eine Schadsoftware, die per persönliche Daten wie E-Mail-Adressen aus dem Adressbuch ausliest und sich selbst an diese Adressen weiterverbreitet.

      Beste Grüße

  15. Ich habe die Email heute auch bekommen und auf „Bestelldetails“ geklickt. Die Datei wurde im Browser geöffnet, nicht in Word – ich habe also den Code im Browser lesen können. Daraufhin schnell geschlossen und auf diese Warnung hier gestoßen. Die Datei im Downloadordner hieß bei mir *.doc.xml und habe ich gelöscht. Wie wahrscheinlich ist mein PC nun infiziert? Kaspersky findet auch nichts. Danke

  16. Hallo,
    haben die Email auch bekommen und blöderweise auf den Link „Bestelldetails“ geklickt 🙁
    Dadurch wurde das .doc direkt runtergeladen und von Word geöffnet. Allerdings in der „Geschützen Ansicht“. Im .doc selbst wurde dann beschrieben, wie man die „geschützte Ansicht“ verlassen kann bzw den Inhalt aktivieren kann. Dies haben wir natürlich NICHT gemacht und das Dokument sofort geschlossen und gelöscht.
    Können wir, da wir die geschützte Ansicht nicht verlassen haben, davon ausgehen, dass der Virus nicht aktiviert wurde? Norton hat auch nichts gefunden.
    Was könnten wir sonst tun?
    Danke und viele Grüße!

    • Hallo,
      vermutlich hatten Sie Glück. Da die Kriminellen die Schadsoftware ständig anpassen und abändern, können wir natürlich keine garantie dafür geben, dass es nicht doch zu einer Infektion gekommen ist. Ob Ihre Antivirensoftware den Schädling tatsächlich erkennt, wissen wir auch nicht. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass gerade bei neuen Schädlingen anfänglich einige Programme ihre Schwierigkeit haben, die Bedrohung anzuzeigen.

      Viele Grüße aus der Redaktion
      T.S.

  17. Ja, die Warnung war sehr hilfreich, zumal ich heute selbst betroffen war von solch einer fake-mail. Der Hammer ist, dass die Fake-Mail sogar an meine Büro-Mail-Adresse geschickt wurde, einer Behörde in Siegen. Es ist unglaublich, dass die Betrüger selbst davor nicht Halt machen. Ich habe zum Glück nichts geöffnet und sofort die Polizei benach- richtigt. Sollte der Geldbetrag von 218,55 € tatsächlich von meinem Kto.abgebucht werden, stelle ich auf jeden Fall Strafanzeige! Gruß Gabi Heinbach

  18. Vielen Dank für die schnelle Info! Habe heute Mittag auch so eine E-Mail bekommen, genau die gleiche die ihr hier vorgestellt habt nur der Rechnungsbetrag war ein anderer. Ich habe natürlich total verwirrt den Bestelldetail-link angeklickt und da ging meine iTunes U App auf. Ist mein iPhone in Gefahr bzw über wlan alle anderen Geräte im Haushalt? VG

  19. Was passiert, wenn ich auf den Hyperlink geklickt habe mit meinem Android? Bin ich jetzt automatisch infiziert? Mein Antivir hat nach einem Suchlauf nichts gefunden.
    LG

  20. Hallo liebes Team,

    im Update steht, dass es es eine DOC Datei ist. Betrifft es nun auch Android Smartphones (Phishinglink via Mail angeklickt)?
    Empfiehlt sich eine Rücksetzung auf Werkeinstellung?

    LG

    • Hallo,
      leider können wir keine Aussage treffen, welche Betriebssysteme (Android, Windows…) gefährdet sind. Die Kriminellen hinter der E-Mail können die Schadsoftware ständig anpassen oder verändern. Sie sollten ein Antiviren Programm installiert haben und dieses mit den neuesten Updates versorgen.

      Viele Grüße aus der Redaktion
      T.S.

    • Ich habe dummerweise drauf geklickt (sieht leider zu echt aus) und sicherheitshalber alles auf Werkseinstellung zurück gestellt.

      • Hallo,
        ich habe auch so eine Mail bekommen.
        Ich bin auf Bestelldetails gegangen. und auch auf – meine Bestellungen-
        Habe ich das Virus jetzt heruntergeladen?